Wurfschleuder aus Kork und Bambus

Unser Wurfarm aus Kork und Bambus
Unser Wurfarm aus Kork und Bambus

Werbung „So was gibt es?“ Ich habe nicht schlecht geguckt, als ich diese Wurfschleuder gesehen habe. Bisher kannte ich nur die aus rotem Plastik. Haben wir auch beide bisher im Einsatz gehabt, eine Lange und eine Kurze, die auf Reisen sehr gut ist, weil sie nur minimal Platz wegnimmt.

Diese hier ist aber anders als alle anderen. Was als Erstes auffällt, ist die Länge. Damit kann man unheimlich weit werfen. Die Wurfschleuder besteht aus recyceltem Kork und Bambus und ist somit ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit, im Gegensatz zu der Plastikware. Der Wurfarm liegt richtig schön in der Hand, unten durch das weiche Kork, aber auch der gesamte Wurfarm fühlt sich durch das glatte Bambus ganz toll an.
Er ist natürlich etwas schwerer als ein Plastik-Wurfarm, sicher. Außerdem muss man die ersten zwei, drei Würfe etwas üben, da der Ball etwas früher aus dem Greifer fliegt als man es gewohnt ist. Das liegt natürlich daran, dass der Greifer nicht flexibel, wie beim Plastik ist, sondern starr.

Aus diesem Grund empfehlen sich für den Wurfarm auch glatte Bälle. Wie praktisch, dass gleich einer dabei war. Er ist aus dem selben Material wie unser anderer Ball von Puppy & Prince, nämlich aus dem Orbee-Tuff® Material. Das ist robust und nachgiebig, außerdem  ungiftig und recycelbar. Moe hat den Ball schon mehrfach getestet, sowohl auf der Wiese als auch am Strand in Dänemark, als er eingebuddelt wurde (ihr erinnert euch sicher).

Für zuhause ist der Wurfarm prima und eine tolle Anschaffung. Für unterwegs habe ich allerdings lieber nur den Ball dabei oder nehme dann eben doch die kleine, rote Plastikschleuder.  Optisch sollte der Wurfarm aber in keiner Hundespielzeug-Sammlung fehlen. 🙂

 

 

MerkenMerkenMerkenMerken

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

7 Gedanken zu „Wurfschleuder aus Kork und Bambus“

  1. Der Wurfarm sieht echt schick aus. So einer darf natürlich in keinem Hundehaushalt fehlen. Obwohl ich die Bälle für Charly lieber mit der Hand werfe.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
    • Echt? Also gerade wenn die so angesabbert sind, finde ich einen Wurfarm prima. Außerdem kann ich überhaupt nicht werfen. Der Ball landet entweder direkt vor meinen Füßen oder hinter mir, da hat Moe dann keinen Spaß dran. 🙂

      Liebe Grüße!




      0
    • Was sind Dotties? Och, man kann doch auch mit vielen anderen Dingen Spaß haben. Bälle braucht man nicht unbedingt- auch wenn Moe das sicherlich etwas anders sieht. 😉

      Liebe Grüße!




      0
  2. Die sieht richtig cool aus und ist wirklich mal was anderes als diese Plastikdinger – ein richtiger Hingucker. Leider ist Milo nie lange an Wurfgegenständen interessiert. Sein Spiely und der Futterdummy sind da die einzigen Ausnahmen.
    Leider 🙁

    Gepunktete Grüße
    Katharina




    0
  3. Hallo Nicole,
    meine Hovawart Hündin Daska liebt es auch sehr, geworfenem Spielzeug hinterherzurennen und es zu apportieren. Bälle mag sie nicht so gerne, so kam ich auf den Wurfknochen von Trixie:
    http://www.trixie.de/de/prod/Hund_Spielzeug_am_phosphoreszierendem_Seil_Naturgummi,12568

    Er ist an einem Seil und läßt sich sehr gut werfen und man kann ihn in die Jackentasche stecken. Ich bin auch nicht so ein guter Werfer, aber mit dem Seil geht das ziemlich gut. Der Knochen ist bisher unverwüstbar, da er aber immer wieder in den Matsch fällt, muß ich ihn nach jedem Spaziergang waschen, was ihm aber nicht schadet.Schwachpunkt war am Anfang nur das Seil, das Daska zweimal durchgebissen hat. Es ist aber leicht zu ersetzen und inzwischen kaut sie nur hin und wieder auf dem Knochen und nicht mehr auf dem Seil. Vielleicht wäre das auch ein alternatives Spielzeug für Moe.
    Ich lese Deinen Blog sehr sehr gerne, habe aber leider keine eigenen.
    Liebe Grüße
    Ingrid




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*