Wurfschleuder aus Kork und Bambus | Werbung

Unser Wurfarm aus Kork und Bambus
Unser Wurfarm aus Kork und Bambus

Werbung „So was gibt es?“ Ich habe nicht schlecht geguckt, als ich diese Wurfschleuder gesehen habe. Bisher kannte ich nur die aus rotem Plastik. Haben wir auch beide bisher im Einsatz gehabt, eine Lange und eine Kurze, die auf Reisen sehr gut ist, weil sie nur minimal Platz wegnimmt.

Diese hier ist aber anders als alle anderen. Was als Erstes auffällt, ist die Länge. Damit kann man unheimlich weit werfen. Die Wurfschleuder besteht aus recyceltem Kork und Bambus und ist somit ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit, im Gegensatz zu der Plastikware. Der Wurfarm liegt richtig schön in der Hand, unten durch das weiche Kork, aber auch der gesamte Wurfarm fühlt sich durch das glatte Bambus ganz toll an.
Er ist natürlich etwas schwerer als ein Plastik-Wurfarm, sicher. Außerdem muss man die ersten zwei, drei Würfe etwas üben, da der Ball etwas früher aus dem Greifer fliegt als man es gewohnt ist. Das liegt natürlich daran, dass der Greifer nicht flexibel, wie beim Plastik ist, sondern starr.

Aus diesem Grund empfehlen sich für den Wurfarm auch glatte Bälle. Wie praktisch, dass gleich einer dabei war. Er ist aus dem selben Material wie unser anderer Ball von Puppy & Prince, nämlich aus dem Orbee-Tuff® Material. Das ist robust und nachgiebig, außerdem  ungiftig und recycelbar. Moe hat den Ball schon mehrfach getestet, sowohl auf der Wiese als auch am Strand in Dänemark, als er eingebuddelt wurde (ihr erinnert euch sicher).

Für zuhause ist der Wurfarm prima und eine tolle Anschaffung. Für unterwegs habe ich allerdings lieber nur den Ball dabei oder nehme dann eben doch die kleine, rote Plastikschleuder.  Optisch sollte der Wurfarm aber in keiner Hundespielzeug-Sammlung fehlen. 🙂

 

 

MerkenMerkenMerkenMerken

error: Content is protected !!