Wir werden uns wiedersehen.

Meine liebste Flauschkartoffel,

wie fängt man einen Text an, wenn einem die ganze Zeit Tränen runterkullern und alles so eng, so wund, so dunkel ist? Ich vermisse dich jetzt schon so schrecklich.

Gestern war der furchtbare Tag gekommen. Schon Dienstag mussten wir zum Tierarzt, aber Mittwoch Nachmittag ging gar nichts mehr. Und gestern, am Donnerstag, führte uns der erste Weg zu der verhassten Praxis. Wusstest du, was kommen würde? Wusstest du, dass das Foto, das ich von dir machen würde, das letzte sein würde? Wusstest du, dass wir dich im Stich lassen würden? Denn genauso fühlt es sich an.

Ich vermisse dich.

In meinem Kopf schreit es ständig: Gebt ihn mir zurück! Das Mufflon war gar nicht krank. Kann es niemals sein! Und doch hattest du einen Milztumor, so groß wie einen Tennisball. Deine Blase und dein Harnleiter waren voller Steine. Du hattest innere Blutungen. Du musst so starke Schmerzen gehabt haben und warst so, so tapfer. So stark. Selbst der Arzt sagte, dass du ein Kämpfer bist – die erste Sedierung, die wir dir für den Ultraschall gaben, wirkte erst einmal nicht. Du wolltest dich dort nicht hinlegen.

Als wir erfuhren, was du alles hast – zu deiner HD, deiner Arthrose, deiner Spondylose – wussten wir es. Herrchen und ich trafen die Entscheidung für dich, so wie wir es dir versprochen hatten: Wir lassen dich nie wieder leiden. Und das haben wir ja trotzdem – wir haben uns noch fast ein ganzes Jahr Lebenszeit abgeknapst.

Wenn ich an letztes Jahr denke, denke ich natürlich an die schlechten Tage. Aber ich denke auch an die ganzen wunderbaren Momente. Unsere Flitterwochen in Frankreich, dein Strahlen, weil du wusstest, dass es jeden Tag an den Strand geht. Und nicht nur einmal am Tag, sondern quasi jede Runde. Wir sind gemeinsam im Meer geschwommen, haben deinen Hurley gerettet und das Leben genossen.

Du warst der beste Trauzeuge.

Wenn ich dich vor mir sehe, sehe ich dich nicht krank. Ich sehe dich laufend, hüpfend, voller Lebensfreude. Wenn ich aber meine Augen schließe, sehe ich dich dort auf dem Tisch liegen. Alt, schwach und so, so tot.

Alles erinnert mich an dich. Die Dreckspritzer an der Wand, über die ich mich erst geärgert habe – und um die ich jetzt am Liebsten einen Rahmen machen würde. Die Fellbüschel, überall. Dein Körbchen steht hier auch noch, dein Spielzeug liegt herum. Ich habe keine Kraft, das wegzuräumen.

Unsere grosse Reise durch Skandinavien

Danke für diese wunderbare Zeit. Für deinen Sturkopf, deine Eigenheiten, deine Art, die Dinge zu sehen. Du warst der Sheriff, ein Beamter durch und durch und gleichzeitig manchmal so lustig. Ich hätte keinen besseren Freund haben können.

Eine Kerze brennt für dich. Gestern war der Tag. Und eigentlich war es ein Tag, den du gemocht hättest, mein Mufflon. Sonnig, nicht zu warm, nicht zu kalt. Kein Wind. Du wärst mit flatternden Ohren und wackelndem Kopf vorgelaufen – und genau genommen bist du das auch. Du bist voraus gegangen – und ich werde dir folgen. Irgendwann, so wie ich dir immer gefolgt bin.

Wir lieben dich, armer alter Bär. Wir lieben dich so sehr.

09.01.2009 – 05.03.2020
Kommentieren

29 Gedanken zu „Wir werden uns wiedersehen.“

  1. Mein Herz und ich weinen….
    Liebe Nicole, auch wenn ich Moe nie persönlich kennengelernt habe, habt ihr uns in den letzten Jahren doch immer irgendwie begleitet.
    Ich hätte gerne gesehen wie Moe und Ren sich mal kennen lernen und am Strand rumflitzen…. nun können die beiden auf der anderen Seite des Regenbogens zusammen flitzen ❤️🌈
    Ich wünsche Euch ganz viel Kraft… es sind keine Worte möglich um zu trösten… habt ihn weiterhin im Herzen und in wunderschönen Gedanken ❤️

    Fühlt Euch umarmt
    Steffi und Stimpy

  2. Komm gut über die Regenbogenbrücke du wunderschöne Fellnase!
    Der Text ist so wunderschön geschrieben!Er wird für immer in Euren ❤ sein.Alles liebe unbekannterweise für Euch!

  3. Ihr Lieben, das tut uns so unfassbar leid. Mir laufen die Tränen bei deinen Worten. Fühlt euch ganz fest gedrückt. Wir sind im Gedanken bei euch! Viel Kraft für die kommende Zeit!

    Alles Liebe,
    Victoria mit Beagle Timmy

    • Oh nein, nicht Moe…. fühlt euch gedrückt! Und Bonjo schickt dicke Schlabberküsse für euch.
      Oh ich mag es mir gar nicht ausmalen wenn es bei uns bald so weit ist.
      Du hast so schöne Worte gefunden!
      Liebe Grüße Vicky

  4. Liebe Nicole,

    ich kann mich Steffis Worten nur anschließen. Ich habe Moe nicht persönlich gekannt, aber über die letzten Jahre habe ich eure Geschichten hier stetig verfolgt und mich über jeden neuen Beitrag gefreut. Schon bei der Überschrift wurde mir ganz schwer ums Herz und ich hatte beim Lesen Tränen in den Augen.

    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute, viel Kraft für die nächste Zeit und behaltet euch die schönen Momente mit Moe für immer im Herzen.

    Liebe Grüße
    Angelina

  5. Liebe Nicole,

    ich habe nasse Augen beim Lesen deiner Zeilen…. Ganz viel Kraft für die nächste Zeit und Moe war ein Geschenk und jeder Tag besonders. Jetzt wacht er über euch als Schutzengel und irgendwann werdet ihr euch wiedersehen und in die Arme schließen.

  6. Es tut mir so, so leid. Liebe Nicole, fühl dich ganz doll gedrückt. Mir fehlen die Worte und laufen die Tränen…

    Moe, du warst so ein wunderbarer Hund. Gerne hätte ich dich noch einmal geknuddelt und die Hände in deinem wunderbar weichem Fell vergraben. Run free, großer Flauschebär.

  7. Ich habe eure Geschichte verfolgt und mich immer gefreut, von euch zu hören bzw. zu lesen. Ich bin sehr traurig über diese Nachricht. Mir kommen die Tränen und ich denke an unsere Seelenhunde Hexe und Kira, welche wir mit 17 bzw. 15 Jahren gehen lassen mussten. Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie schenkt Erinnerungen, liebevolle, lustige, traurige. Wir denken an euch!

    1
  8. Ich wünsche Euch viel Kraft für diese unsagbar schwere Zeit. Mit Tränen in den Augen lese ich Deine Worte. Ich bin in Gedanken bei Euch.

  9. Auch ich sende euch traurige Grüße – so sehr hatte ich mit euch auf noch ein paar schöne Monate gehofft. Ich verstehe Dich so gut … man fühlt sich betrogen um einen Rest gemeinsamer Zeit – die Erinnerungen tun weh und man merkt deultich, dass ein Teil des bisherigen Lebens fehlt.

    Ich wünschte, ich könnte Dir sagen, dass bald alles besser wird – aber es wird nicht bald besser, es wird anders. Erinnerungen die Dich heute zum Weinen bringen – in gewisser Zeit bringen Sie ein Lächeln auf Dein Gesicht. Momente in denen Du etwas tust und fast zu spüren meinst, dass er neben Dir ist – die werden kommen. Nach Jahren in einer Schublade eines der angkauten Lieblingsspielzeuge zu finden – Du wirst merken, wie die Tränen kommen, aber es wird nicht mehr nur Trauer sein, es wird auch Dankbarkeit sein.
    Es wird anders …

  10. Ich sitze hier und bin soooo traurig. Wie kann ich schreiben, wenn ich weinen muss und die Tasten nicht erkennen kann? Die letzten Tage waren hier aus beruflichen Gründen der Horror, weil große Entscheidungen anstanden. Was habe ich gezittert. Wenn ich aber lese, was Du schreibst, dann wird das so nichtig, so unwichtig …. Was kann es Schlimmeres und Trauriges geben, wenn eine gleibte Fellnase geht.

    Es tut mir so unendlich leid und ich umarme Dich zum Trost aus der Ferne. Ich bin dankbar, dass ich Moe kennenlerne durfte…

    Viele traurige Grüße
    Sabine mit Socke

  11. Oh Gott mir laufen die Tränen, ich verstehe das so gut, auch mein Seelenhund ging so unerwartet schnell, geplatzter Bauchspeicheldrüsentumor, auch er kämpfte und wollte bleiben, aber die Kraft reichte nicht, ich weine jeden Tag um ihn, auch wenn wir inzwischen sein Testament erfüllt haben und ein neues Seelchen eingezogen ist, wie er aus dem Tierschutz, auch mein Trost ist, dass eines Tages … sehen wir uns wieder und darauf freue ich mich. Im Moment gibt es keinen wirklichen Trost, es tut einfach nur unglaublich weh. Viel Kraft Euch

  12. Ich weiß ganz genau, wie Du Dich fühlst. Wir mussten Dayo am 27.12.2019 gehen lassen. Es war und ist immer noch furchtbar. Ich wünsche Euch viel Kraft für die nächste Zeit und für Moe eine gute Reise 💔😘🌈

  13. Liebe Nicole, auch wenn wir euch nicht persönlich kennen gelernt haben, fühlt es sich ein bisschen so an, und ich sitze hier und mir laufen die Tränen. Ich bin sicher, alles hat seinen Sinn, und ist in irgendeinem Punkt gut so wie es kommt. Ich denke an euch & Moe. <3

  14. Liebe Nicole!
    Du hast so liebe Worte für deinen Moe gefunden und deine Liebe zu ihm noch einmal ausgedrückt.
    Was bleibt sind die Erinnerungen an deinen treuen Freund. Er wird immer in deinem Herzen einen festen Platz haben und seine kleine Hundeseele wird, wann immer du an ihn denkst, um dich herum sein und dich weiter begleiten.
    Möge er den Weg über die Regenbogenbrücke gut gefunden haben und jetzt im Paradies der Hunde seine Ruhe finden.
    Fühl dich gedrückt und getröstet! Liebe Grüße von Sabine und Mia 🐶

  15. Liebe Nicole, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, hab ich deinen Blog über Jahre gelesen,denn dein Moe hat soviel Ähnlichkeit mit meiner Fellnase Simba. Mir laufen die Tränen übers Gesicht, wenn ich lese, wie liebevoll du über Moe geschrieben hast. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und das Du irgendwann lächeln kannst, wenn du an deine geliebte Fellnase denkst und nicht mehr weinen musst. Fühl Dich gedrückt. Arletta mit Simba

  16. Liebe Nicole, auch ich bin eine stille Leserin Deines Blogs und habe mich immer auf die nächste Geschichte gefreut, nun laufen mir die Tränen runter beim Lesen, auch wenn wir uns nie persönlich kennengelernt haben, wart Ihr mir immer unglaublich sympathisch und gerade Moe mit seinen Eigenarten, ich habe hier auch so eine kleine „verhaltensoriginelle“ Maus liegen, die merklich alt wird und diese und jene Wehwehchen hat.
    Auch ichvhpffe auf noch viele weitere Jahre, aber wenn es sein muss, muss es sein, dass wir sie gehen lassen.
    Es gibt jetzt keine tröstenden Worte, aber ich fühle mit Euch und wünsche Euch ganz viel Kraft.
    Fühlt Euch gedrückt ♥️

  17. Hallo Nicole,
    aus Erfahrung sage ich Dir, dass es irgendwann in der Zukunft nur noch die tollen und lustigen Erinnerungen geben wird, an die man sich immer so gerne erinnert.
    Dann kann man wieder lächeln oder sogar lachen wenn man anderen Personen Geschichten erzählt.
    Viel Kraft für die Zeit bis dahin wünschen wir Euch.
    Liebe Grüße
    Sandra
    Ace und Lilly

  18. Liebe Nicole,
    es tut mir sehr sehr leid. Ich kann bestens nachvollziehen wie es sich anfühlt.
    Auch Deco fehlt mir / uns noch immer sehr. Aber ich weiß, er begleitet uns jeden Tag im Herzen und schaut aus dem Himmel zu uns herunter.
    Ich drücke dich und muss auch erstmal meinen dicken Kloß unterschlucken.
    Liebe Grüße, Carola mit Pippa und Jasper sowie Deco immer im Herzen

  19. Hört sich vielleicht komisch an:Aber ich hatte das Gefühl, als ihr euer Baby erwartet habt, so lange bleibt er noch. Es ist wunderbar,dass ihr noch eine schöne Zeit gemeinsam hattet. Ich werde heute Abend eine Kerze für ihn anzünden:Heute,morgen,übermorgen….
    Ich wünsch euch ganz viel Kraft!Ihr habt alles getan,was möglich war.Er bleibt der einzigartige – Bär. Ich liebe ihn ,auch wenn ich ihn nicht kenne und weine,obwohl ich ihn nicht kenne:-(

  20. Gestern bin ich zufällig über euren Insta-Account gestreifft und dachte mir noch: wie es Moe wohl geht. & dann diese schrecklich traurige Nachricht.
    Heute lese ich deine Worte und mir kullern Tränen die Wange runter.
    Ich kannte Euch nicht persönlich. Habe aber eure Geschichte schon länger verfolgt. Euer Leben, Euere Umzüge, der Wohnmobilkauf, Eure Ferien…
    Ich weiss nun nicht, was für Worte die richtigen sind. Aber wenn ich daran denke, dass meine Beiden auch irgendwann mal gehen werden…
    Kugeln noch mehr Tränen die Wange runter.
    Ihr wart immer schon ein Vorbild für uns.
    Ich fühle mit dir.
    <3

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


error: Content is protected !!