Weihnachten, Silvester und ein neues Jahr

Weihnachten und Silvester

Ganz kurz habe ich überlegt, ob ich jetzt schön chronologisch vorgehe. Also erst einmal über unseren Dänemark Urlaub berichte und dann über den Start in das neue Jahr, Weihnachten, Silvester und so. Und dann dachte ich mir: Nö. Dänemark kann noch warten. 😉

Unser Bäumchen
Unser Bäumchen

Weihnachten ist bei uns Familienzeit, wie bei den meisten. Allerdings „feiern“ wir nur im kleinsten Kreis – wir sind nämlich nur zu Dritt. Da Dennis und ich uns nichts schenken (wir geben unser Geld für gemeinsame Erlebnisse aus, gehen lieber einmal mehr zusammen essen, als das wir uns Dinge schenken) gibt es nur für Moe Bescherung.

Wobei das Wort Bescherung vielleicht auch mehr suggeriert, als es tatsächlich ist. Dieses Jahr hatten wir noch nicht einmal einen Baum. Ich mag diese Tradition nicht, es sei denn, die Bäume werden danach in den Garten gepflanzt. Landen sie jedoch auf dem Müll, macht mich das sehr traurig – deshalb gibt es keinen Baum mehr bei uns.

Stattdessen habe ich eine Palme im Wintergarten geschmückt. Unter dieser Palme war jedoch kein Platz für Moes Geschenke, und so holte ich diese später am Abend herein. Von den 4 Geschenken, die Moe bekam, waren nur 2 von mir. Eines war ein Wichtelgeschenk von Alex und eines war von Sabrina.

Bescherung!

Die Geschenke von Sabrina und Alex waren nicht mehr eingepackt. Ich hatte sie extra für Heiligabend aufheben und noch einpacken wollen – aber irgendwie ging das unter. Und so legte ich beide Geschenke schnell in einen ausgemusterten Versandkarton, den Moe dann selber aufmachen durfte – das war ein Riesenspaß!

Fotos habe ich dieses Mal keine gemacht, auch wenn es sicherlich zeigenswert gewesen wäre. Manchmal muss man Momente aber auch einfach so genießen. 🙂

Roscoe durfte ins Bett
Roscoe durfte ins Bett

Moe konnte sich dann gar nicht richtig entscheiden: Waschbär oder Spielie? Spielie oder Waschbär? Beides quietschte verlockend. Aber dann kamen noch die letzten beiden Geschenke von Frauchen. Eigentlich wollte ich Moe kein Spielzeug schenken. Ich wollte aber auch nicht ohne Geschenk dastehen. Tja… Ich hatte ihm einen neuen, ganz famosen (so dachte ich) Gitterball namens jw Hol-ee Roller bei Lotte & Anna bestellt.

Den hatte ich vor langer Zeit schon ins Auge gefasst. Moe, als bekennender Ball-Fan, würde ganz sicher in Freude ausbrechen, wenn er den sieht. Das Besondere: Der Ball bleibt nicht in seiner Form, sondern kann ganz leicht gequetscht und damit auch super leicht getragen werden. Er lässt sich mit Leckerlies befüllen, es lässt sich damit zergeln und er ist sowieso ultimativ.

Frauchens Spielzeug ist eher so… naja.
Frauchens Spielzeug ist eher so… naja.

Naja, weit gefehlt, um es mal dezent auszudrücken. Der Ball wurde ausgepackt, war aber nach kurzem Angnatschen schon wieder uninteressant. Der Weihnachtslolli von WauiMiaui (von dem es leider auch kein Foto gibt, es war eine Tanne) kam wiederum super an. Immerhin!

Kurzum: Die Geschenke von Alex und Sabrina waren die Renner an Weihnachten. Ich dachte ja, ich kenne Moe mittlerweile, kenne alle Gemütszustände. Aber wie Moe an diesem Abend mit seinen beiden Spielzeugen gespielt hat war echt unglaublich.

Das kleine Quietschekissen wurde durch die Gegend geworfen, er hat es verbuddelt. Und immer abwechselnd, wurde der kleine Roscoe (wie wir den Moe sehr ähnlichen Waschbär genannt haben) und das Kissen gedrückt, geworfen, betüddelt. Es war einfach unheimlich niedlich, Moe so glücklich zu sehen.

Moe liebt sein Quietschekissen
Moe liebt sein Quietschekissen

Roscoe durfte dann auch abends mit ins Bett, so wie Moe es gerne mit seinen Plüschtieren macht. Die, die er besonders gern hat (Manni, Knut, Poldi und Dotti) wandern zu meinem Leidwesen gerne mal ins Bett. Zauberhaft, wenn man sich im Schlaf darauf rollt und es anfängt zu Quieken…

Ein bisschen enttäuscht bin ich natürlich, dass Moe mein Geschenk nicht so prickelnd fand. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Ball auf die Wiese. Draußen findet Moe ihn dann doch nicht so doof, allerdings geht ihm das mit so ziemlich allem so, was er apportieren darf.

Es hat aber auch perfekte Kopfgröße!
Es hat aber auch perfekte Kopfgröße!

Notiz für nächstes Jahr: Nur weil Frauchen ein Spielzeug super toll findet, muss der Hund nicht unbedingt Spaß daran haben.

Die Tage dazwischen

Die Tage zwischen den Tagen haben wir auch für uns genutzt. Wir haben zwar halbtags gearbeitet (zumindest die Zweibeiner), aber wir haben es uns auch gut gehen lassen. Das Mailprogramm war die meiste Zeit aus, ebenso das Smartphone. Ich habe mich ein bisschen aus der Internetwelt heraus gehalten und wieder mehr gelesen.

Wir hatten Spaß
Wir hatten Spaß

Tatsächlich war der Dezember der Monat der Bücher: Ich habe alle 4 Teile von Lockwood & Co., den 5. Band von Throne of Glass auf englisch gelesen sowie 2 Hörbücher komplett gehört. Das ist für meine derzeitigen Verhältnisse viel, gemessen an damals ist es nichts.

Silvester: Ein Abend mit Ekel-Alfred

Was dem einen „Dinner for One“ ist, ist für mich „Ein Herz und eine Seele“. An Silvester MUSS ich „Silvesterpunsch“ mit Alfred und Else schauen. Es geht gar nicht ohne. Auch wenn ich mittlerweile fast alles mitsprechen kann, so heule ich doch jedes Jahr vor Lachen, wenn es um die Kartoffelschüssel geht.

„Else: „Alfred, das ist die Kartoffelschüssel.“ Alfred: „Das weiß ich selber!“ Else: „Da steckt man doch nicht seine Füße rein.“ Alfred: „Ich steck‘ nicht meine Füße rein, sondern EINEN Fuß, der andere ist in Ordnung!“ (Ein Herz und eine Seele)

Selbstverständlich schaue ich auch Dinner for One. Aber ohne Alfred und seinen Punsch geht nüscht.

Hier wurde natürlich zu unserem Leidwesen direkt nach Weihnachten mit den Böllern angefangen. Allerdings alles recht entspannt, bis auf den 30.12. Moe ist draußen immer noch gut ansprechbar, sodass ich ihn, wenn die Sicht frei ist, trotz ab und zu auftretendem Böllerkrachen noch frei laufen lassen kann. Apportieren klappt wunderbar, da lässt er sich sowieso von nichts und niemandem aufhalten.

Wenn aber beim Häufchen machen geböllert wird, ist der Drops gelutscht. Genau so gelaufen am 30.12. auf der Mittagsrunde. Irgendwer meinte es da wohl besonders gut und verwandelte unser beschauliches Dörfchen irgendwo in einen Kriegsschauplatz. Überall knallte und krachte es – allerdings fing es erst an, als Moe sich hinhockte.

Silvester war doof.
Silvester war doof.

Logisch, dass an Häufchen machen nicht mehr zu denken war und Moe mich mit eingekniffenem Schwanz verdattert anschaute. Ganz ehrlich, ich wünsche niemandem was Schlechtes. Aber wenn jemand an diesem Tag diesen Leuten einen Böller in die Unnerbüx gesteckt hätte – ich hätte nichts dagegen gehabt!

Es reicht ja wohl, wenn man sein gesamtes Gehalt an einem Tag verballert, oder? Silvester ist ja schon schlimm genug. Aber egal…

Silvester an sich haben wir mit einer Serie (True Detective), stinkenden Ochsenziemern, Hühnerstangen und Schnüffelteppich sowie Rescue-Tropfen und zugezogenen Rolläden gut hinter uns gebracht. Moe war zwar aufgeregt, aber jederzeit ansprechbar und als es dann ins Bett ging, war alles wieder gut (und das Bauchi voll).

Familienzusammenkunft

Das neue Jahr begann mit einer Familienzusammenkunft. Wir fuhren letzte Woche zu unseren Familien, um sowohl meinen Geburtstag, Weihnachten als auch Silvester „nachzufeiern“.

Bei uns sieht es als Scheidungskinder (beide) so aus, dass wir insgesamt 4 Familien besuchen dürfen, zuzüglich kommen noch Patenkinder und Omas. Und das alles an 4 Tagen! Sportliche Meisterleistung, jedes Jahr wieder. Aber wir schaffen es auch jedes Jahr wieder. 🙂 Es wird geschlemmt was das Zeug hält, man hört sich den neuesten Familienklatsch an, man wird beleidigt, kurzum: Es ist alles wie immer.

Das waren grob zusammengefasst unsere letzten Wochen. Viel ist nicht passiert, trotzdem habe ich die meiste Zeit sehr genossen. So ein bisschen Erholung tut wirklich gut.

Hier geht es endlich wieder los!
Hier geht es endlich wieder los!

Nun geht es aber endlich richtig los auf dem Blog. Ein paar neue Artikel sitzen schon in den Startlöchern – vor allem aber unser Reisebericht von Dänemark. Ich habe so viele Fotos, die ich euch zeigen möchte und weiß noch gar nicht, wie das gehen soll. Aber ich werde bestimmt eine Lösung finden. 🙂

Ich hoffe, ihr seid gut in das neue Jahr gekommen und begleitet uns nun fleißig wieder hier. Auf ein Neues, auf 2017!

Kommentieren

2 Gedanken zu „Weihnachten, Silvester und ein neues Jahr“

  1. Welcome back. Dann bin ich mal auf Dänemark gespannt. Deine Baummeinung teile ich übrigens. Mein Mann meint zwar, es gehört für Kinder dazu, Weihnachtsbaumgeruch, usw. Aber ich mag den Gedanken nicht Bäume für eine WOche zu fällen. Abgesehen davon das ich zu geizig bin und wir (zum Glück) durch Blaze Hundebox keinen PLatz haben. Also kam nichtmals der Kunsttannenbaum zum vorschein. Mit dem kann ich mich nämlich anfreunden. Das geböllere hatten wir hier auch und auch gestern knallte es noch. Moes Geschenke sind toll, Wabenbälle sind hier heiß begehrt.
    lg Becki




    0
  2. Ich freue mich sehr, dass Ihr wieder da seid und die Tage auch etwas für Euch nutzen konntet. Es tut natürlich sehr weh, wenn die eigenen Geschenke nicht so gut ankommen. Wir haben auch so einen Bitterball und haben ihn etwas aufgepimt. Wir haben durch die Gitter Socke gestopft und füllen den Ball dann immer mit Leckerli. Ich sage Dir, dass Socke den Ball soooo liebt. Vielleicht kann diese Idee Dein Geschenk noch zu einem echten Renner machen.

    Ansonsten haben wir mit Socke und dem Output dasselbe Problem wir ihr. Sobald Socke einen Böller hört wird sich verweigert und zwar tagelang. Insofern gibt es bei uns zurzeit nur die Flucht, damit Socke die Tage ab Verkauf bis zum Schulanfang einiger maßen gut übersteht. Ja, Du liest richtig bei uns wird sehr lange geknallt, denn irgendwer findet irgendwo noch etwas zu knallen….. Und Silvester muss es so schlimm gewesen sein, dass viele dachten der 3. Weltkrieg bricht aus. Aber das ist ein ganz anders Thema….
    Wir freuen uns schon sehr auf Euren Dänemarkbericht.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*