Von dem Problem einen Hundesitter zu finden

Moe ist eigentlich ein Glückspilz. Selten muss er mal alleine bleiben, höchstens wenn wir mal einkaufen gehen oder doch ausnahmsweise mal ins Kino fahren.

Zur Arbeit kommt Moe mit und auch so kann man ihn im Grunde fast überall mit dabei haben. Allerdings eben nur fast. Jetzt haben wir wieder so eine Situation: Dennis und ich wollen zu einem Konzert nach Hamburg. Natürlich könnte Moe die 5 Stunden alleine bleiben. Aber ein gutes Gefühl hätte ich nicht dabei. 

Vor gar nicht allzu langer Zeit hatte ich schon über verschiedene Portale versucht, einen Hundesitter zu finden. Ich stelle dabei keine sonderlich großen Ansprüche ( so denke ich). Bei manchen Menschen, die sich vorgestellt haben wunderte ich mich aber doch, worauf Leute sich einlassen um mal eben ein paar Euro zu verdienen.

Zum Beispiel das Mädchen, dass total verschreckt vor der Tür stand und sich nicht herein getraut hat, weil Moe so groß ist.
Die andere Dame, die wohl auch nicht so viel von Hunden verstand, dafür aber Kaninchen und Meerschweinchen zu Hause hat, mit denen man ja (laut ihrer Aussage) auch Kenntnisse mitbringt.

Zum Glück haben wir ganz zum Schluss dann auch eine Dame gefunden, die sich wirklich super toll um Moe kümmert. Leider kann sie ausgerechnet jetzt nicht, wo wir mal wieder nach Hamburg wollen. Also hieß es für mich: wieder suchen.
Das erste Telefonat war schon mal nicht viel versprechend, eine Katzenbesitzerin wollte Moe zu sich nehmen. Die armen Katzen… Das wollen wir keinem antun.

Am Montag kommt dann doch noch jemand vorbei, aus der Nachbarschaft. Ich bin gespannt, vom Gefühl her könnte es jemand sein, der sich mit Moe toll verstehen wird. Wir werden sehen.

error: Content is protected !!