Urlaub mit Hund in Amsterdam

Amsterdam mit Hund
Amsterdam mit Hund

Letzte Woche haben wir uns nach Amsterdam mit Hund aufgemacht. Eine Städtetour sollte es diesmal werden und kein gemütlicher Erholungsurlaub wie sonst in Dänemark.

Vorab hatte ich eine Menge über die Niederlande gelesen, zum Beispiel das es sehr voll werden könnte, Hunde dürfen eventuell nicht überall mit hin und sowieso ist so eine Tour nicht sonderlich angenehm für einen Hund.

Statt normal in ein Hotel zu fahren, haben wir uns eine Unterkunft über airbnb gesucht, das heißt, wir waren bei eine Privatperson untergebracht. Das war auch sehr angenehm, denn so brauchten wir uns keine großen Gedanken machen, wenn Moe mal ab und zu bellte.

Außerdem nutzen wir airbnb sehr gerne, da man von den Gastgebern oft viele Geheimtipps bekommt, wo man gut Frühstücken kann, wo der Hund willkommen ist, etc.

Erster Abend: Rembrandt-Park

Rembrandt Statue in Amsterdam
Rembrandt Statue in Amsterdam

Den ersten Abend nach der Ankunft gingen wir erst einmal im Rembrandt-Park spazieren, der bei unserer Unterkunft um die Ecke lag und dann Richtung Leidseplein (Richtung Innenstadt).

Das bedeutete einen ca. 40 Minuten Fußmarsch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber es war trotzdem sehr schön. In der Innenstadt angekommen, suchten wir uns ein leckeres Steakhouse aus und waren auch sehr überrascht, wie positiv Moe dort gleich aufgenommen wurde.

Es war gar kein Problem ihn mit hinein zu nehmen. Wir stellten allerdings auch fest, das sonst kaum Hunde unterwegs waren. Trotzdem: Der erste Abend zeigte uns, dass Amsterdam mit Hund sehr gut funktionieren kann.

Vondelpark mit Hund

Eingang zum Vondelpark
Eingang zum Vondelpark

Den nächsten Tag waren wir dann nur noch zu Fuß unterwegs: vom Rembrandt-Park ging es in den Vondelpark. Dieser ist der bekannteste und zweitgrößte Park Amsterdams. Leider waren die Bäume noch nicht so weit, allerdings konnte man sich gut vorstellen, wie es im Sommer aussieht. Denn im Vondelpark gibt es auch ein Open-Air-Theater, dass von Juni bis August genutzt wird, es gibt drei Bühnen und der Eintritt ist gratis.

Solch eine Veranstaltung würden wir wohl sehr gerne besuchen, jedoch dann ohne Hund. Der April ist allerdings eine schöne Reisezeit, um den Vondelpark ganz in Ruhe mit Hund zu erkunden.

Vondelpark mit Hund: Enten gucken
Vondelpark mit Hund: Enten gucken

Vom Vondelpark machten wir uns weiter zum Reiijksmuseum Amsterdam. Es ist ein Nationalmuseum und ist den Künsten, dem Handwerk und der Geschichte gewidmet. Dieses schauten wir uns aber nur von außen an, da uns die Schlange bereits zu lang war und ich nicht einmal sicher bin, ob Hunde dort erlaubt gewesen wären.

Unser Weg führte uns mit Moe von da aus zum Albert-Cuyp Markt. Dies ist ein Straßenmarkt und bietet auf ca. 1 Kilometer Länge so ziemlich alles: Lebensmittel, Blumen, Kleidung, Elektronik, Schmuck und so weiter.

Zum Glück war es dort nicht sehr voll, trotzdem wurde überall vor Taschendieben gewarnt. Mit Moe an der Seite fühlten wir uns jedoch immer gut beschützt. 🙂

Da wir auf dem Markt nicht fündig wurden, gingen wir weiter in die Innenstadt, zum Anne-Frank-Haus und in das Arbeiterviertel. All das bei schönstem Sonnenschein, allerdings wieder bei Temperaturen um die 1 Grad.

Grachten-Fahrt mit Hund

Eine der unzähligen Grachten in Amsterdam
Eine der unzähligen Grachten in Amsterdam

Gegen 16 Uhr entschlossen wir uns, mal zu fragen, ob eine Grachtenfahrt (eine Flussfahrt) auch mit Hund möglich sei – und das war es! Viele Anbieter haben bei einer Grachten-Fahrt kein Problem damit, einen Hund mitfahren zu lassen.

Vor allem, wenn es außerhalb der Saison ist und der Hund gut erzogen, stellt das Grachten fahren mit Hund gar kein Problem dar. So genossen wir also eine Stunde lang eine gemütliche Bootstour – für Moe endlich eine Möglichkeit, mal alle Viere von sich zu strecken.

Am nächsten Tag wollten wir uns den Fußweg in die Innenstadt sparen und nahmen die Straßenbahn – auch wieder kein Problem mit Hund. Im Gegenteil: die schönste Erfahrung war, das bis auf eine Ausnahme (ein Pancake-Laden) alle Menschen in Amsterdam sehr hundefreundlich, aber auch menschenfreundlich zu sein scheinen.

Moe war überall, in jeder Lokalität, herzlich willkommen, konnte sich seine Streicheleinheiten abholen und war ein gern gesehener Gast. Amsterdam ist mit Hund definitiv eine Reise wert!

Fazit: Urlaub in Amsterdam mit Hund lohnt sich!

Grachtenfahren mit Hund ist kein Problem
Grachtenfahren mit Hund ist kein Problem

Eine Städtereise ist sicher nicht immer etwas, was man mit Hund machen sollte, bzw. machen kann.

Wir hatten das Glück, das wir nicht in der Hochsaison nach Amsterdam gefahren sind und es temperaturmäßig für Moe sehr angenehm war. Ich hatte das Gefühl, das Moe unheimlich Spaß daran hatte alles zu entdecken.

Und genau das ist der wichtigste Punkt: Wenn die Ausflugsziele am Urlaubsort gut auf den Hund abgestimmt sind, kann auch ein Städtetrip mit Hund sehr gut funktionieren.

Amsterdam mit Hund ist eine gute Idee!
Amsterdam mit Hund ist eine gute Idee!

Dies erfordert natürlich ein bisschen mehr Planung vorab, denn nicht in jedes Museum darf der Hund hinein und nicht jede Attraktion ist vielleicht das Richtige für den eigenen Hund.

Eine gute Planungshilfe war uns da der Lonely Planet für Amsterdam*, der so ziemlich alle Stadtteile abdeckt und gute Hintergrundinformationen liefert. Wir kommen auf jeden Fall wieder nach Amsterdam, und auf jeden Fall wieder mit Hund!

Wart ihr auch schon mit eurem Hund in Amsterdam und habt Erfahrungen gesammelt?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

1 Gedanke zu „Urlaub mit Hund in Amsterdam“

  1. Hallo, habe mit Interesse den Bericht gelesen, da wir diesen Sept. auch nach Amsterdam möchten. Allerdings hab ich von der Tourist Info vorab die Pauschalauskunft bekommen, dass nirgendwo auf den Grachtenschiffen und auch in den Stadtrundfahrtbussen Hunde erlaubt seien. Aber dank des Berichts werden wir auf jeden Fall mal fragen, wenn wir dort sind :).
    LG Iris




    3

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*