Urlaub mit Hund im All Season Park Mirow

Urlaub mit Hund im All Season Park Mirow

Anfang des Monats wurden wir eingeladen, den All Season Park in Mirow auf Hundefreundlichkeit zu testen.* Dazu muss ich sagen, dass ich bislang noch nie in einem richtigen Ferienpark Urlaub gemacht habe. Somit war es für uns das erste Mal. Premiere war auch, an der Mecklenburgischen Seenplatte Urlaub zu machen. Viel hatte ich schon gehört, deswegen war ich sehr gespannt, wie die Zeit dort werden würde.

Um eine wirklich schöne Zeit zu haben, buchten wir uns dort für ein verlängertes Wochenende von Donnerstag bis Sonntag ein. Ich möchte euch im Folgenden einen kurzen Überblick über den Ferienpark Mirow, das Haus und die Umgebung geben. Vielleicht stellt ihr dann ja fest, dass sich eine Reise mit eurem Vierbeiner dorthin lohnt.

All Season Park in Mirow: Das Haus und der Ferienpark

Sehr gemütlich eingerichtet
Sehr gemütlich eingerichtet

Der Ferienpark an sich ist nicht so groß, dass man sich verlaufen könnte. Das fand ich persönlich sehr gut, denn so konnten wir uns schnell zurecht finden. Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man ewig suchen muss, um beispielsweise den Müllplatz zu finden.

Aber alles war gut ausgeschildert und schnell zu finden. Die Rezeption war groß und sehr gemütlich eingerichtet, hier wurden uns kleine Dinge für den Start mitgegeben (Spüli, Wischtuch, Geschirrspültabs – alles ökologisch, echt super!) und auf Ausflugsziele in der Umgebung hingewiesen.

Liebevolle Details
Liebevolle Details

Der Ferienpark bietet neben der Rezeption einen Fahrradverleih, einen Mini-Markt, einen Sport- und einen Spielplatz,  einen Zeltplatz, eine Kanustation, einen Bootsverleih, einen Gasthof, einen Strandimbiss, bzw. auch noch ein zusätzliches Restaurant im Hotel, eine Bar und einen Minigolf-Platz.

Unser Haus, die „Seeschwalbe Classic“, befand sich in der Nähe der Rezeption. Der Park ist aufgeteilt in 3 Viertel: Das Seeviertel, das Waldviertel und das Gartenviertel. Wir befanden uns im letzteren, ca. 400 Meter vom See entfernt.

Unser Ferienhaus war sehr gut ausgestattet. Besonders gefallen hat mir die Galerie mit einem französischen Bett oben, plus einem weiteren Zimmer, einem kleinen WC und einem Balkon.

Auf diesem verbrachten wir den Nachmittag nach unserer Ankunft, da noch Projekte fertig gestellt werden mussten (selbst und ständig, ihr wisst schon…).

Moe traute sich zu erst nicht nach oben, da die Treppe doch relativ steil ist. Aber er war sehr glücklich darüber, unten auf den kühlen Fliesen liegen zu können, denn in Mirow war es doch um einiges wärmer als zu Hause.

Generell hatten wir einfach die ganze Zeit super Wetter, es hat nur einen Abend kurz gewitttert – das aber auch ohne Regen.

Wenn ihr euch einen Überblick verschaffen wollt, wie das Ferienhaus aufgebaut ist, könnt ich euch hier ein Panorama-Video anschauen, bzw. den Grundriss ansehen: Haus Seeschwalbe Classic in Mirow

Die Kleinigkeiten machen es gemütlich
Die Kleinigkeiten machen es gemütlich

Super fand ich, neben dem sehr stabilen WLAN, die Ausstattung des Hauses: Ein sehr bequemes Sofa, Platz für 6 Personen, die Terrasse unten teilüberdacht, Whirlpool und Sauna sowie eine gut ausgestattete Küche (sogar mit Wahlmöglichkeit zwischen normaler Kaffeemaschine und Pad-Maschine).

Außerdem war ein Ofen vorhanden, den wir natürlich bei den Temperaturen nicht genutzt haben. Aber da der Park nicht umsonst den Namen „All Season“ trägt, ist es bei kälteren Temperaturen sicherlich herrlich und gemütlich.

Die Sauna, die wir nicht genutzt haben
Die Sauna, die wir nicht genutzt haben

Das Haus war sehr skandinavisch, soweit ich das aus meinen Urlauben in Dänemark beurteilen kann. Wir haben uns auf Anhieb wohl gefühlt. Bis auf die Treppe zur Galerie war auch alles hundgerecht eingerichtet, vor allem die Fliesen sind sehr praktisch und hygienisch.

Der Garten ist allerdings verhältnismäßig klein (da die Holzterrasse den größten Platz einnimmt) und leider nicht eingezäunt. So musste Moe im Garten immer an der Schleppleine bleiben, was ihn aber nicht sonderlich gestört hat. Ein gemauerter Grill war auch vorhanden, allerdings haben wir diesen nicht genutzt.

Den Whirlpool haben wir natürlich getestet.
Den Whirlpool haben wir natürlich getestet.

Ehrlicherweise haben wir uns es sehr gut gehen lassen, obwohl der Freitag noch ein halbwegs normaler Arbeitstag für uns war. Aber wenn man schon mal weg von zu Hause ist, kann man ja Büro und „es-sich-gut-gehen-lassen“ auch kombinieren, oder? 🙂

Da ich an der Rezeption mehrere Tipps bekam, welche Ausflugsziele anzusteuern wären (auch im Park selber), wollte ich natürlich Moe eine Freude machen und mit ihm die Hundebadestelle ansteuern. Planschen ist für ihn das allergrößte und bei den Temperaturen (um die 26 Grad) durfte so ein bisschen Abkühlung sein.

Die Hundebadestelle und die Umgebung

Hundebadestelle
Hundebadestelle

Der erste Ausflug ging also zur Hundebadestelle. Diese war ca. 5 Minuten Fußweg von uns entfernt. Leider ist die Badestelle sehr klein und wir hatten Glück, dass sich zu dem Zeitpunkt kein anderer Hund dort aufhielt.

Für 2 oder mehr Hunde, die dann vielleicht auch noch unverträglich sind, ist die Badestelle viel zu klein. Man kann sich nicht aus dem Weg gehen und durch die dort angelegten Boote gibt es auch im Wasser keine Möglichkeit auszuweichen.

Zeit zum Toben
Zeit zum Toben

Aber wie gesagt: Als wir da waren, war kein anderer Vierbeiner weit und breit zu sehen, sodass Moe nach Herzenslust toben konnte. Wir Menschen ließen uns derweil von den Mücken auffressen, denn wir hatten nicht an den Schutz gedacht. Selber schuld.

Splish Splash - Wasser ist super!
Splish Splash – Wasser ist super!

Die Hundebadestelle befindet sich übrigens neben dem Kanuverleih und der „Badestelle für Menschen“, abgetrennt durch etwas Schilf. So konnten wir Zweibeiner direkt sehen, wo wir am nächsten Tag baden gehen könnten.

Für Menschen ohne Hund ist die Ecke sehr schön, weitläufig, und durch die Plattform im Wasser auch super zum Schwimmen und zwischendurch verweilen. Wir sahen aber auch Familien, die ihren Hund an der Leine mit an den See nahmen, das war kein Problem. Nur frei laufen und ins Wasser gehen war dort nicht möglich.

Müssen wir schon gehen?
Müssen wir schon gehen?

Für die Abkühlung zwischendurch gibt es dann ja die Hundebadestelle, die, wie gesagt, schnell zu erreichen ist. Der Blick über den See war ein Traum, es ist doch etwas anderes, ob man sich am Meer oder an einem See befindet.

Sicher, am Meer ist es auch schön. Aber wisst ihr eigentlich, wie klamm es Abends am Strand wird? Das Problem hatten wir in Mirow am See nicht. Ein wunderschöner Ausblick, der Steg, der Sonnenuntergang am Wasser – der erste Tag überzeugte.

Sonnenuntergang auf dem Steg
Sonnenuntergang auf dem Steg

Ich habe natürlich noch wesentlich mehr Fotos gemacht und es fiel mir sehr schwer, mich zu entscheiden. Die Enten auf dem Wasser, der schöne Schwan, der Ausblick durch das Schilf… Der Ferienpark ist, vor allem in den Morgen- und Abendstunden, wunderschön.

Blick durch das Schilf
Blick durch das Schilf

Moe und ich wollten aber nicht nur Wasser sehen. Während das Herrchen also am Freitag morgen noch einige Projekte auf den Weg brachte, beschlossen Moe und ich, uns ins Arboretum Erbsland zu begeben. Dieses war ca. 10 Minuten Fußweg von unserem Ferienhaus entfernt.

Das Arboretum Erbsland

Laut Wikipedia zählt das Erbsland über 30 verschiedene Baumarten, wovon einige Höhen bis 42 m erreichen. Außerdem gehört das Arboretum Erbsland zu den ältesten forstlichen Versuchsflächen in Deutschland.

Mein Lieblingsfoto
Mein Lieblingsfoto

Soweit, so klar. Ich habe es nicht mit der Botanik und tue mich schon schwer, Löwenzahn von Gänseblümchen zu unterscheiden. Aber ich liebe es, im Wald unterwegs zu sein, die Stille aufzusaugen, die Kühle zu genießen. Und so war es auch.

Der Spaziergang im Arboretum war für mich tatsächlich das Highlight des Urlaubs. Wir trafen keine Menschenseele, keinen anderen Hund. Bis auf ein paar Vögel, Käfer und anderes Getier waren wir komplett allein. Schon lange hatte ich nicht mehr diese Stille um mich herum und wie so ein Verhungerter habe ich das komplett aufgesaugt.

Schön ist es hier, im Arboretum
Schön ist es hier, im Arboretum

Es gab auch einen Rundweg, den man hätte gehen können. Aber da ich mal wieder die Karte nicht genau angeschaut hatte, liefen wir einfach ohne Plan los. So sahen wir nicht alles, nahmen die ein oder andere Abkürzung – aber das war gar nicht schlimm. Moe war nach diesem Morgenspaziergang erst einmal platt und froh über die Verschnaufpause.

Schloss Mirow und die Liebesinsel

Am Nachmittag brachen wir nach Mirow auf, einerseits, um den Kühlschrank zu füllen, andererseits, weil ich unbedingt das Schloss Mirow sehen wollte. Nach Mirow kommt man vom All Season Park entweder mit dem Bus, mit dem Rad, oder, so wie wir, mit dem Auto. Nach ca. 10 Minuten Fahrt ist man auch schon da. Das Schloss hat mehrere Parkplätze, die sogar kostenlos sind. Sowas kenne ich gar nicht. 🙂

Schloss Mirow
Schloss Mirow

Das Schloss macht von außen aber keinen sonderlich pompösen Eindruck und der Schlossgarten war zwar schön anzuschauen, aber jetzt auch nicht wahnsinnig interessant. Für einen kleinen Spaziergang sicherlich ganz nett.

Wenn ihr mehr über das Schloss Mirow wissen möchtet, empfehle ich euch diese Website hier. Sehr schön fand ich die Liebesinsel, zu der man über eine Brücke kam.

Brücke zur Liebesinsel
Brücke zur Liebesinsel

Schön ist auch, dass alles mit Wasser umgeben ist. Auf unserer Bootstour, die am nächsten Tag stattfand, sind wir dort auch noch einmal vorbei gekommen und konnten alles vom Wasser betrachten.

Im Schlossgarten machten wir noch ein paar Fotos von Moe, dann zog es uns wieder in den Park. Wir wollten noch etwas ausruhen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Ein paar Fotos im Schlosspark wurden gemacht
Ein paar Fotos im Schlosspark wurden gemacht

Motorboot fahren im All Season Park Mirow

Am dritten und somit quasi letzten Urlaubstag im Ferienpark Mirow, beschlossen wir, uns ein Motorboot zu mieten. So eine Chance hat man schließlich nicht alle Tage.

Ohne Führerschein ist das kein Problem, so lange man nicht ein Speedboot haben möchte. Geschwindigkeit brauchten wir nicht, denn Zeit hatten wir. 🙂

Eine Seefahrt, die ist lustig...
Eine Seefahrt, die ist lustig…

So ging es denn das erste Mal selbstbestimmt und selbst gefahren auf den See. Ich war echt total aufgeregt! Zwar waren wir mit Moe schon diverse Male Fähre gefahren und ich war sicher, dass er seetauglich ist.

Aber was wäre, wenn wir das Boot nicht gesteuert bekämen?

Sooooo schön!
Sooooo schön!

Da wir alle aber schwimmen können und im Falle eines Falles uns zu retten wüssten, riskierten wir es. Es ging auch wirklich alles gut, Moe fühlte sich wohl (wir hatten ein Boot mit Dach, sodass Moe immer schön im Schatten sein konnte), ich durfte auch mal ans Steuer und wir waren alle glücklich.

Nach dem Schwimmen - Moe liebt Gruppenfotos.
Nach dem Schwimmen – Moe liebt Gruppenfotos.

4 Stunden schipperten wir über den See, ankerten zwischendurch, gingen eine Runde schwimmen, picknickten auf dem Wasser und genossen die Aussicht. Es war ein Traum, wirklich.

Moe konnte leider nicht von Board, denn ich hatte schon Schwierigkeiten, wieder ins Boot zu kommen. Nasse 34 Kilo ins Boot zu ziehen wollten wir uns nicht antun und es war uns zu heikel. So durfte Moe am selben Abend noch einmal schwimmen gehen – ohne Boot. 🙂

Proviant: Ein Seepferd von Wauimiaui
Proviant: Ein Seepferd von Wauimiaui

Dafür hatte ich auch für ihn eine Stärkung eingepackt, ein Seepferdchen zum Knabbern. Das hat er wirklich genossen und ich glaube, Moe wäre immer wieder für eine Bootstour zu haben. 😉

Der Versuch

Eine Sache wollte ich vor Abreise noch erledigen. Am Abend vor unserer Rücktour wollte ich unbedingt noch ein schönes Foto von mir und Moe am See haben. Also das Herrchen geschnappt, Hund geschnappt, zum See gegangen. Aber wie das immer so ist: Da plant man was und zack, geht es in die Hose. Aber seht selbst.

1. Versuch: Was juckt denn da?

Photobombing Moe: Was juckt denn da?
Photobombing Moe: Was juckt denn da?

2. Versuch: Zuhause ist da, wo man nicht den Bauch einziehen muss. Hier wäre es gut gewesen.

Ach Frauchen, stell dich mal vernünftig hin. So wird das nichts.
Ach Frauchen, stell dich mal vernünftig hin. So wird das nichts.

3. Versuch: Ich geb’s auf. 

Wer stört?
Wer stört?

Damit war das Projekt: „Schönes Foto am See“ gnadenlos gescheitert. Das Moe alleine aber durchaus fotogen ist, hat er im Haus, bzw. Garten wieder gezeigt. Ich sag nur:

„Fashion, put it all on me, Don’t you want to see these clothes on me.
Fashion, Put it all on me, I am anyone you want me to be.“
(Lady Gaga)

Die kleine Fashion-Diva
Die kleine Fashion-Diva

Damit war unser Aufenthalt im All Season Ferienpark Mirow auch schon vorbei. Zeit für ein Fazit.

Fazit: Urlaub mit Hund im All Season Ferienpark Mirow

Wir hatten wirklich eine schöne Zeit. Das Personal war, bis auf den Herrn im Mini-Markt, sehr freundlich und hilfsbereit. Wir hatten weder bei der Anreise noch bei der Abreise großartige Probleme, die Abstimmung mit der Hausdame hätte besser sein können (diese war etwas verwirrt, weil ein Hund dabei war).

Schöner Ausblick am See
Schöner Ausblick am See

Der Park ist sehr gepflegt und meistens ruhig. Trotzdem kann es natürlich, gerade im Sommer passieren, dass es lauter wird. Was ich nicht verstanden habe: In den Hausregeln stand explizit drin, man möge sich an die Mittagsruhe halten. Warum dann aber die Gehwege mit lautem Getöse um 13 Uhr gereinigt wurden, mag verstehen, wer möchte.

Manche Gäste können sich auch nicht an Regeln halten, so haben manche Menschen ihre Hunde immer und überall frei laufen lassen, obwohl auch darauf hingewiesen wurde. Aber solche Leute gibt es ja leider überall und nicht für jeden gelten die gleichen Regeln. 😉

Blick von der Galerie
Blick von der Galerie

Woran meiner Meinung nach, trotz Hundefreundlichkeit gearbeitet werden kann: In der Rezeption stand ein Wassernapf für Hunde, der allerdings so aussah, als wäre er schon ewig nicht mehr genutzt worden. Kein Wasser und tote Fliegen darin – das könnte man besser machen.

Auch die Hundebadestelle ist in meinen Augen viel zu klein, es wäre schön, wenn diese größer wäre. Gerade wenn dort mehrere Familien mit Hund Urlaub machen, kann es eng werden. Allerdings ist das Jammern auf hohem Niveau.

Das Haus war top eingerichtet, hier habe ich absolut nichts zu Meckern. Trotzdem würde ich persönlich nicht im Sommer dort Urlaub machen wollen, denn für mich war es an der Badestelle deutlich zu voll und auch zu laut, wenn man tagsüber dort war.

Für Familien ein schöner Urlaubsort
Für Familien ein schöner Urlaubsort

Das ist aber absolut persönlicher Geschmack. Nicht ohne Grund mache ich am Liebsten im Winter oder Frühling Urlaub, also dann, wenn sonst kaum jemand Urlaub macht. Das schöne am All Season Ferienpark ist, dass man dort eben auch zu allen anderen Jahreszeiten Urlaub machen kann. So würde ich mich dort wohl eher im Winter / Frühling einfinden wollen, bzw. dann vielleicht auch den anderen Park austesten: Den Ferienpark Müritz.

Wir hatten eine tolle Zeit und Familien mit Hund, die einen schönen Urlaub verbringen wollen, bei dem Jedermann auf seine Kosten kommt, kann ich den Ferienpark Mirow uneingeschränkt weiter empfehlen.

Für diejenigen mit Hund, die vor allem Ruhe suchen und zeitlich flexibel sind, ist der Sommer vielleicht nicht die richtige Zeit für einen Urlaub – dann eher früher oder später fahren.

Kommen wir wieder?
Kommen wir wieder?

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Zusammenarbeit mit dem All Season Park Mirow und für die Einladung!

*in Kooperation mit dem All Season Park Mirow

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

6 Gedanken zu „Urlaub mit Hund im All Season Park Mirow“

  1. Danke für den tollen Bericht. Beim Lesen wurde die Sehnscht nach Urlaub immer größer. Ich wollte schon immer mal in einem Ferienpark Urlaub machen. Ich bin dann mal weg …

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  2. Hallo Nicole,
    wie schön! Ein wirklich toller Bericht und die Fotos sind der Hammer! An der Mecklenburger Seenplatte gefällt es mir auch sehr, wir waren vor einigen Jahren am Plauer See mit unserem Hund. Schade, dass die Hundebadestelle so klein war und nicht alle Gäste sich an die Regeln gehalten haben. Deshalb sind wir auch am liebsten in der absoluten Nebensaison unterwegs und genießen die Ruhe 🙂
    Liebe Grüße
    Miriam




    0
  3. Ein sehr toller und ausführlicher Bericht! *Daumen und Pfoten nach oben*
    Die Bilder sind ein Traum!!! #iloveit <3

    Da kommen wir doch glatt in Urlaubsstimmung! 😉
    J&C




    0
  4. Ein sehr ausfühlicher Bericht und viele wunderschöne Bilder.
    Bisher haben wir über Mecklenburg-Vorpommern häufg gehört, dass Hunde dort nicht sehr willkommen sind und es wenig Möglichkeiten für Aktivitäten mit Hund gibt.
    Das Thema Urlaub mit Hund haben wir persönlich genommen: wir sind in diesem Jahr mit unserem WoMo im Alpenraum unterwegs, um unseren Traum zu verwirklichen: DieHundehütte soll ein Ort werden, an dem Mensch und Hund zusammen einen wunderbaren Urlaub verbringen können. Hierfür suchen wir den richtigen Ort und auch Menschen, die uns dabei helfen, ihn zu finden.
    Bei Interesse einfach mal bei uns schauen, wir freuen uns über viele Kommentare und Rückmeldungen.
    Anke Romano Amy und Bella




    0
  5. hallöchen, danke für den Beitrag, sehr schön beschrieben. Wir machen auch demnächst Urlaub dort..im Haus Nr.3 Typ Wildgans Plus. .könntest du uns vielleicht den Namen bzw. die Nr. eures Ferienhauses verraten?




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*