Urlaub mit Hund an der Nordsee

Urlaub mit Hund in Dorum an der Nordsee

Letzte Woche konnten wir endlich mal wieder einen Kurzurlaub mit Hund machen und sind relativ spontan nach Dorum an die Nordsee gefahren. Wie einige von euch mittlerweile wissen: Wir leben zwar an der Ostsee, sind aber absolute Nordsee-Fans (ok, vor allem ich und Moe. Dem Herrchen ist zu häufig Watt und zu wenig Wasser. 😉 ).

Die Familie Tiggelkamp hat uns ganz lieb eingeladen, denn ihnen gehört eine Hund- und Kinderfreundliche Ferienwohnung in Dorum-Neufeld quasi direkt hinter dem Deich – war ja klar, dass wir uns das unbedingt anschauen mussten!

Ein herzliches Willkommen
Ein herzliches Willkommen

Das Angebot klang super verlockend: 75 m², 2 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und eine Küche, ein kleiner Garten mit Terrasse, alles ganz neu, großer TV, Schwimmbad-Nutzung inklusive, Sauna und Whirlpool gegen Aufpreis.

Allerdings: Der Ort sagte mir so gar nichts. Auch von der Wurster Nordseeküste hatte ich vorher nie gehört. Nach einem Blick auf Google Maps wusste ich: Es würde quasi in der Mitte von Cuxhaxen und Bremerhaven liegen und damit ca. 3,5 Stunden Fahrt von uns aus.

Elternschlafzimmer
Elternschlafzimmer

Das wir auf dem Hinweg doch etwas länger brauchten, lag an der vorher nicht einkalkulierten Fähre. Diese muss man nicht nutzen – aber wenn man dem Navi vertraut, steht man plötzlich am Wasser. 🙂

Unsere Ankunft: Eine sehr nette Begrüßung

Unseren Check-In hatten wir nach Absprache auf 13 Uhr gelegt. Wir wurden wahnsinnig freundlich von einem Herren empfangen, der uns die Ferienwohnung zeigte und uns alles erklärte.

Die Familie Tiggelkamp wohnt leider nicht in der Nähe, hat dafür aber ein tolles Team engagiert, dass sich sofort kümmert, falls etwas ist.

Kinderschlafzimmer
Kinderschlafzimmer

Auf dem Tisch stand auch gleich eine Begrüßung bereit: Neben einer Flasche Sekt gab es noch einiges Nützliches für Herrchen und Frauchen, Konfitüre, Kaffee und Naschi für Moe. Auch das Team hatte uns eine kleine Aufmerksamkeit in der Küche hinterlassen und Moe stürzte sich direkt auf die Kekse im Napf.

Bereits vorab wussten wir schon, dass das Schwimmbad während unseres Aufenthalts geschlossen sein würde (Renovierungsarbeiten), wir aber die Sauna würden nutzen können. Diese ließen wir uns auch direkt erklären, denn sie ist nur einen Hauseingang weiter.

Das Schwimmbad war leider geschlossen.
Das Schwimmbad war leider geschlossen.

Auch ein paar Umgebungstipps ließen wir uns geben, obwohl ich bereits vorab von Stephanie Tiggelkamp viele Informationen erhalten hatte.

Wir beschlossen, auf jeden Fall der Koffiestuv einen Besuch abzustatten und mindestens ein Fischbrötchen zu essen. Was daraus geworden ist – nun, lest selbst. 🙂

Der erste Tag: Ruhe im Watt

Kurze Zeit nach der Ankunft erhielten wir einen Anruf von Stephie, die uns fragte, ob wir gut angekommen sind, ob alles soweit in Ordnung wäre und ob etwas fehlen würde. Wahnsinnig lieb – das kannte ich so bisher auch noch nicht.

Kurze Pause
Kurze Pause

Nach einer ersten kurzen Kaffeepause machten wir uns auf den Weg ans Wasser – vielleicht kennt ihr das auch, wenn ich am Meer bin, muss ich da auch sofort hin. Die Nordsee hat wohl einen geheimen Magneten, zumindest zieht sie mich immer an. 😉

Der Weg bis ins Watt ist wirklich kurz. Wir waren vielleicht 5 Minuten zu Fuß unterwegs und waren auch schon da. Kurz überlegte ich, ob ich Moe wirklich ins Watt laufen lassen möchte – da war er auch schon drin. Und ich auch.

Herrliche Ruhe auf unserer Insel im Watt
Herrliche Ruhe auf unserer Insel im Watt

Ganz ehrlich: Das muss so. Und es war so schön. Wir hatten zwar relativ düsteres Wetter und Nebel, aber es war absolut ruhig, kein Mensch unterwegs, man hörte nur die Möwen. Genau so mag ich es.

Zurück in der Wohnung nach unserem kleinen Spaziergang, ließen wir den Abend in der Badewanne ruhig ausklingen. Bei einem Glas Sekt unterhielten wir uns noch etwas und gingen zeitig schlafen.

Der zweite Tag: Genuss pur!

Der zweite Tag begann gemütlich, wurde dann sportlich, um dann ruhig auszuklingen. Aber von vorne.

Morgens gingen wir zum Bäcker. Uns waren die Kartoffelbrötchen wärmstens empfohlen worden und so mussten wir diese natürlich testen (danke für den Tipp, Stephie – Sie waren wirklich sehr, sehr lecker!).

„Unser“ Garten im Sommer

Dabei machten wir aber auch eine Entdeckung, die unsere Tagesplanung etwas über den Haufen warf: Wir wollten nachmittags in der Koffiestuv Kuchen essen und Kaffee trinken. Leider ist Mittwochs Ruhetag… 🙁

Also ging es nach dem Frühstück und 2 Stunden Arbeiten auf den Agility-Platz. Ja, ihr lest richtig: Vor dem Haus ist ein eingezäunter, super gepflegter Agi-Platz, für den man sich den Schlüssel ausleihen kann.

Das tat ich für 2,50 € / Stunde und Moe und ich waren das allererste Mal alleine auf so einem Platz unterwegs. Deswegen muss ich euch davon natürlich umso ausführlicher berichten – mit Video! 🙂

Moe & Me: Hier kommen die Abrissbirnen!

Ich könnte jetzt ganz viel darüber schreiben, wie furchtbar wir uns angestellt haben. Was mir aber wirklich wichtig ist: Moe und ich machen normalerweise kein Agility, weil er durch seine HD nicht so hoch springen darf.

Aus diesem Grund haben wir viele Dinge auf dem Platz ausgelassen und ich habe ihn zwar springen lassen, die Hürden aber vorher sehr niedrig eingestellt und ihn wenig springen lassen.

WAS genau soll ich hier tun?
WAS genau soll ich hier tun?

Durch die Röhren, die ihr auch seht, haben wir ihn einmal gehen lassen – sie waren so rutschig, dass er sich lang gemacht hat. Deswegen haben wir diese danach komplett ausgelassen.

Auch den Steg ließen wir später aus – dieser war umbaubar und hatte sogar eine kleine integrierte Brücke. Moe fühlte sich damit aber nicht wohl und deswegen ließen wir es aus.

Wie bereits erwähnt: Moe und ich haben keine Ahnung von Agility und wir wissen nicht, was wir da tun.

Mir war klar: Irgendwie muss ich laufen (in meinem Fall: schnell gehen) und Moe soll durch und über die Hürden. So weit, so gut.

Die Abrissbirnen sind unterwegs!
Die Abrissbirnen sind unterwegs!

Naja, trotz Üben war die halbe Stunde, die wir effektiv auf dem Platz waren (Pause musste zwischendurch einfach sein) total lustig für uns beide, ich habe mich wahnsinnig amüsiert und ich denke, Moe hatte auch richtig Spaß – kurz gesagt, wir haben uns benommen wie richtige Anarchos 😉 .

3, 2, 1 - PARTY!
3, 2, 1 – PARTY!

Vor allem, als Moe plötzlich nach der Wippe in den „Wilde-Sau“ Modus verfiel und mehrere Runden im Kreis rannte, mich zum Spielen aufforderte und einfach wahnsinnig glücklich war.

Nee. Agility-Profis sollten sich unser Video bitte einfach nicht anschauen, es sei denn, ihr seid da sehr tolerant. Selbst Slalom hat schon mal besser funktioniert (wenn auch nicht mit Hütchen).

Aber hey: Es gab keinen Preis zu gewinnen und das Wichtigste war der Spaß – und den hatten wir. Wo kann man sonst für 2,50 € alleine auf so einen „Hundespielplatz“?

Kuschelig warm: Eine Stunde in der Sauna

Nach dem Agility, dem Mittagessen (selbstgekocht), gingen wir unsere Mittagsrunde Richtung Leuchtturm Oberevesand.

Wir waren allerdings nicht auf dem Leuchtturm (in dem man wohl auch heiraten kann), sondern schauten ihn uns nur von der anderen Seite an.

Leuchtturm Obereversand
Leuchtturm Obereversand

Auch die Fischerboote waren schön anzusehen und für wenige, kurze Momente kam die Sonne heraus. Allerdings war es recht windig, sodass es uns wieder Heim zog und wir beschlossen, in die Sauna zu gehen.

Die Sauna kostet die erste halbe Stunde 2 €, danach pro 15 Minuten 1 €. Letztendlich waren wir eine Stunde dort und die Sauna ist riesig. 6 Personen finden dort liegend Platz, wenn man sitzt, sind es deutlich mehr. Wir waren aber nur zu zweit und hatten so unsere Ruhe.

Leider hatte, wie gesagt, das Schwimmbad zu, aber vielleicht klappt das ja das nächste Mal.

Ausstattung, Hundetauglichkeit und Lage der Ferienwohnung

Die Ausstattung der Ferienwohnung ist wirklich gut und die Internetverbindung (für uns elementar), war besser als zu Hause. Das Kinderzimmer war mit einem TV ausgestattet, was ich echt klasse finde – als Kind hätte ich mir so ein Zimmer im Urlaub gewünscht…

Diverse DVD’s waren vorhanden,es war optisch alles wunderschön eingerichtet.

Tatsächlich ist mir nur eine Kleinigkeit aufgefallen, die ich persönlich vermisst habe: Es gibt kein (Nudel- oder Salat-) Sieb. Aber das ist nun absolut mein Problem, ich koche halt sehr gerne und das war das einzige, was mir spontan gefehlt hat.

Natur pur und Ruhe. Herrlich.
Natur pur und Ruhe. Herrlich.

Alles andere war top. Die Terrasse mit den Gartenmöbeln haben wir zu der Jahreszeit nicht genutzt.

Stephie erzählte, dass man den Garten mit einem kleinen Schafzaun auch sichern könnte, damit der Hund nicht stiften geht, aber da man im Februar eher weniger auf der Terrasse sitzt, testeten wir das nicht aus.

Der Deichbauer, ein Mahnmal in Dorum
Der Deichbauer, ein Mahnmal in Dorum

Für Moe war die Ferienwohnung super. Alles war so eingerichtet, dass der Hund nichts versehentlich kaputt machen kann, die Böden sind pflegeleicht (Fliesen im Wohnzimmer und Flur, nirgends Teppich) und, was mir besonders gut gefallen hat: Die zur Verfügung gestellten Näpfe sind aus Porzellan gewesen.

Gerade bei Hunden mit Allergien oder Macken ist das super, Moe trinkt zum Beispiel ungern aus Edelstahl.

Die Lage der Ferienwohnung ist auch gut: In der einen Richtung kommt man direkt zum Bäcker, Minimarkt und zu Restaurants oder Fischbuden, in der anderen Richtung liegt die Nordsee. Die Ferienwohnung liegt quasi direkt hinter dem Deich.

…Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.
…dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.

Wenn man größer einkaufen möchte, zum Beispiel einen Aldi oder Edeka braucht, muss man nach Dorum fahren. Das sind ca. 7 Kilometer, aber es lohnt sich: Im Edeka ist ein Bäcker, der wahnsinnig leckeren Kuchen anbietet. 😉

„Wo de Nordseewellen trecken an de Strand,
Wor de geelen Blöme bleuhn int gröne Land,
Wor de Möwen schrieen gell int Stormgebrus,
Dor is mine Heimat, dor bün ick to Hus.“ (Friesenlied)

Fazit: Hundeurlaub an der Nordsee geht wunderbar in Dorum!

Uns hat es die Ferienwohnung wirklich angetan. Sie war super ausgestattet und durch den persönlichen Empfang hatten wir direkt bei Ankunft ein gutes Gefühl. Preislich ist die Ferienwohnung gerade auch für einen Familienurlaub gut geeignet.

Die Fischerboote im Hafen
Die Fischerboote im Hafen

Im Sommer bezahlt man in der Hochsaison 77 € pro Nacht, dazu kommt noch der Hund (einmalig 15 €) sowie die Endreinigung (60€). Das finde ich absolut fair, vor allem, wenn man sich die Preise bei uns in der Region anschaut.

Natürlich lohnt es sich, wenn man wie wir die Ruhe genießen möchte, in der Nebensaison zu fahren. Auch wenn man ab und zu wettertechnisch Abstriche machen muss, so ist es preislich sehr attraktiv und die Nordsee ist sowieso zu jeder Jahreszeit schön.

Übrigens: Für alle, die die Nordsee nicht so toll finden oder für die es schlichtweg zu weit ist, bietet die Familie Tiggelkamp auch eine Ferienwohnung im Sauerland an. Die soll auch schön sein, habe ich gehört. 😉

 

Danke - wir kommen wieder!
Danke – wir kommen wieder!

Wir würden auf jeden Fall noch einmal dort Urlaub machen, allerdings dann gerne im Frühjahr oder Herbst – also dann, wenn man gerade noch barfuss im Watt herum laufen kann. 🙂

Vielen Dank, liebe Stephie und Familie, dass ihr uns eingeladen habt und wir eure Ferienwohnung unseren Lesern vorstellen durften! Wir kommen bestimmt wieder.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

6 Gedanken zu „Urlaub mit Hund an der Nordsee“

  1. Wow! Ich liebe Euer Video! Auch, wenn nicht alles klappt, sieht man, wie viel Spaß Ihr habt und welch gutes Team Ihr seid! Klasse, wie Moe Dich anschaut und den Kontakt zu Dir hält! 🙂 Und total sympathisch finde ich, dass Ihr Euch selber nicht so schrecklich ernst nehmt. 😉
    Liebe Grüße von Sandra mit Charlie und Lis




    0
  2. Oh wie herrlich! Ich finde euch im Agi gar nicht so unbegabt. Spaß ist das wichtigste, das habt ihr. Ihr habt einen guten Draht zueinander – pass auch und ihr nehmt die ganze Angelegenheit einfach nicht so bierernst. Perfekt! Ich würde euch gerne in meiner Gruppe haben und viel viel Spaß mit euch haben.

    Das Ferienhäuschen ist ja ein Traum. Das wäre genau das richtige für mein Wuschelmädchen und mich. Mal gucken, wo es uns dieses Jahr hinverschlägt. Nordsee oder Allgäu steht auf dem Plan.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva




    0
  3. Das Video ist sooo klasse! Lebensfreude pur!
    Die Ferienwohnung sieht auch toll aus, danke für den Hinweis, dass es auch eine im Sauerland gibt. Dorthin ist es für uns etwas näher als an die deutsche Nordsee.
    LG Carolin




    0
  4. Wow – das sieht nach einem super entspannten Urlaub aus ! 🙂 Wir sind mit unseren Hunden auch öfter mal an der Nordsee – meist ein Stückchen weiter westlich in Butjadingen. Das kann ich euch definitiv auch empfehlen. In Burhave gibt es einen umzäunten Hundestrand mit schöner Wiese und man kann mit den Hunden dort entspannt in Wassernähe bis nach Tossens und weiter laufen (was man halt so schafft :)) ). In Butjadingen gibt es auch einie Ferienhäuser, in denen auch ein oder meherere Hunde wohnen dürfen – oft sind die auch umzäunt, was ich immer etwas besser finde.
    Bis bald vielleicht mal an der Nordsee 😀




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*