Im Test: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger

Schniekes Design: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro
Schniekes Design: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro

140 Quadratmeter unten, 100 Quadratmeter oben: Das sind die Dimensionen, die wir aktuell zu saugen haben. Ich kann euch sagen, staubsaugen ist bei uns teilweise wirklich Schwerstarbeit.

Nicht nur, wenn Moe im Fellwechsel ist, darf der Sauger manchmal auch zwei Mal am Tag zum Einsatz kommen. In unserer Ferienwohnung sind Hunde willkommen und die Endreinigung ist inklusive, was eben auch bedeutet: Hundehaare teilweise überall.

Unser Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro
Unser Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro

Da oben in der Ferienwohnung außer im Bad und in der Küche Teppich liegt, wir unten bei uns Laminat, Parkett und Teppich haben, sind das perfekte Bedingungen für einen Staubsauger-Test.

Eigentlich waren wir bisher zufrieden mit unserem letzten Staubsauger von THOMAS. Nun bekamen wir aber die Möglichkeit, den Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro* zu testen.

Von den Abmessungen deutlich kleiner, etwas leichter im Gewicht (7,7 kg zu 8,2 kg): das hörte sich vielversprechend an.

Für unsere nächste, kleinere Wohnung und für das Wohnmobil könnte das doch besser passen. Vor allem reizte mich die Zyklon-Technologie.

Den Filter immer wieder reinigen zu müssen fand ich ja nicht so toll und daher wollte ich mich mal überraschen lassen, wie der Dyson reinigt und vor allem: Wie er in der Nachbereitung (nach dem Saugen) ist.

Lieferumfang des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger

Zu dem Lieferumfang des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro gehören folgende Aufsätze:

  • Turbinendüse mit Carbonfasern
  • Musclehead Bodendüse
  • Mini-Turbinendüse
  • Saugrohr
  • Parkettdüse
  • Polsterdüse

Die Kabellänge liegt bei 6,6m, man hat damit ca. eine Reichweite von 9 Metern. Das bedeutet nicht so oft Steckdosenwechsel und ist bei unserer Fläche sehr sinnvoll (unten muss ich 2 Mal die Steckdose wechseln, oben nur einmal).

Der UVP liegt bei 629 Euro, damit liegt der Dyson deutlich über dem Modell von THOMAS.

Technische Daten

  • 1300 Watt
  • 7,7 Kilo
  • 82 dB
  • Energieklasse E

Kommen wir zu den Vorteilen von dem Dyson Animalpro.

Vorteile des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger

Was mir direkt positiv aufgefallen ist, ist das Design. Der Dyson sieht echt schick aus und ist super wendig. Er lässt sich auf der Stelle drehen, egal auf welchem Untergrund.

Das Design des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro gefällt mir richtig gut
Das Design des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro gefällt mir richtig gut

Zudem ist der Griff oben so gefertigt, dass er sich in drei Richtungen bewegen lässt und er wirklich jede Bewegung mitmacht.

Die Stecktechnik ist auch sehr schnell und einhändig zu bedienen. Bei den meisten Staubsaugern habe ich das Problem, dass sich das Austauschen der Bodendüsen schwer machen lässt: Irgendwie verbindet sich das Saugrohr so sehr mit der Düse, dass sie nur schwer zu wechseln ist. Bei Dyson wird genau ein Knöpfchen gedrückt und schon kann alles getauscht werden.

Knöpfchen drücken, schon öffnet sich der Filter
Knöpfchen drücken, schon öffnet sich der Filter

Auch das Entleeren des Behälters ist ganz leicht: Knöpfchen drücken, schon löst sich die Klappe und der Schmutz landet im Mülleimer. Die Nachbereitung gefällt mir hier sehr gut.

Zudem ist der Behälter groß genug, so dass ich in den meisten Fällen die Wohnung oben komplett einmal durchsaugen kann ohne zwischendurch leeren zu müssen. Unten klappt das leider nicht, Moe haart anscheinend zu viel oder die Fläche ist zu groß.

Das Kugelgelenk reinigt in jeder Ecke
Das Kugelgelenk reinigt in jeder Ecke

Für mich hat der Staubsauger gleich zwei Highlights zu bieten: Durch seine Form richtet sich der Sauger von sich aus immer wieder auf, wenn er beispielsweise mal das Gleichgewicht verliert (passiert mir immer mal wieder, wenn ich die Türen nicht richtig einschätze). Das habe ich so bisher noch nie gesehen.

Das zweite Highlight ist die Mini-Turbinendüse für die Couch. Normalerweise nutze ich zum Absaugen immer die Bürste mit den rotierenden Borsten oder das Saugrohr allein. Die kleine Turbinendüse ist so saugstark und durch die gegeneinander rotierenden Borsten wird jedes noch so feststeckende Haar mitgesaugt. So schnell habe ich meine Couch nie haarfrei bekommen! Das Teil ist wirklich Gold wert.

Meine Lieblings-Minidüse: Die Mini Turbinendüse
Meine Lieblings-Minidüse: Die Mini Turbinendüse

Die Teppiche oben in der Ferienwohnung kann ich nicht vernünftig mit der Turbinendüse mit Carbonfasern saugen, da kommt die Musclehead Bodendüse zum Einsatz. Diese macht sich auf flachem Teppich sehr gut und nimmt auch alles auf.

Nachteile des Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger

Es gibt leider auch ein paar Dinge, die mich nicht so überzeugt haben.

Da wäre zum Beispiel die Saugkraft-Regulierung: Diese wird manuell über einen Henkel am Griff reguliert, der aber die ganze Zeit nach oben gezogen/gehalten werden muss. Das bin ich anders gewöhnt, normalerweise kann man die Saugkraft wenigstens in 2-3 Stufen regulieren.

360 Grad Drehung aber hier sitzt auch die Saugkraftregulierung (siehe Henkel)
360 Grad Drehung aber hier sitzt auch die Saugkraftregulierung (siehe Henkel)

Wenn die falsche Düse auf dem Staubsauger ist und er sich „festsaugt“ entsteht ein hohes Fiepen als Warnung. Dann hilft nur Düse tauschen oder eben den Ring-Henkel oben halten.

Der Ein/Aus Schalter und der Kabelaufroll-Schalter sind aus relativ dünnem Plastik, sie machen keinen sonderlich stabilen Eindruck und sind so klein, dass sie definitiv nicht mit dem Fuß bedient werden dürfen.

Das ist an sich natürlich kein Nachteil, trotzdem denke ich, dass sie durch die Dünnheit und die Lage (außen am Gerät) geradezu darum betteln, mal bei Unachtsamkeit abgebrochen zu werden.

Der sehr dünne und kleine Schalter
Der sehr dünne und kleine Schalter

Bei unserem Teppich im Büro, der relativ hohe Flusen hat, brauche ich trotz Turbinendüse mit Carbonfasern leider deutlich länger, bis er so sauber ist, wie ich ihn mir wünsche. Vielleicht spielt hier die (im Vergleich zum THOMAS Staubsauger geringere) Watt-Zahl eine Rolle.

Fazit: Ein guter Staubsauger mit kleineren Mängeln

Wer keine Teppiche mit hohen Flusen sein Eigen nennt und nach einem kleinen, wendigen Kraftpaket sucht, der ist mit dem Dyson auf jeden Fall gut beraten. Durch die Verstellmöglichkeiten am Saugrohr und das schnelle Düsenwechseln ist er für die meisten Einsatzgebiete super geeignet.

Die Bodendüse lässt sich in die unmöglichsten Winkel fahren, was wirklich ein Pluspunkt ist. Auch die Mini-Turbinendüse ist großartig und ermöglicht eine super schnelle Reinigung der Couch (unsere ist aus Mikrofaser, da bleibt also wirklich jedes Haar stecken).

Schniekes Design: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro
Schniekes Design: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro

Die Saugkraft-Regulierung gefällt mir leider gar nicht, dort würde ich mir wünschen, eine Möglichkeit beim Ein /Ausschalter zu haben um nicht immer auf voller Stufe saugen zu müssen. Auch der Schalter an sich ist in meinen Augen nicht hochwertig und absolut nicht passend zu dem Anschaffungspreis.

Die Zyklon-Technologie hat mich soweit überzeugt, denn die Nachbereitung nach dem Saugen ist wirklich vergleichsweise einfach.

Außerdem gibt es auf den Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger 5 Jahre Garantie.

Übrigens: Martina von HundeReisenMehr hat den Dyson Cinetic Big Ball Musclehead getestet (der etwas günstiger ist). Zu ihrem Testbericht kommt ihr hier: Persönlich getestet: Der Dyson Cinetic Big Ball Musclehead.

*Der Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentieren

4 Gedanken zu „Im Test: Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro Staubsauger“

  1. Hallo Nicole,
    ich bin auch gespannt, wie sich der Dyson im Langzeittest macht. Ich scheine mit zwei Ridgebacks doch eher gut bedient zu sein, denn ich schaffe es locker, alles bei uns zu saugen, ohne den Behälter zu leeren …
    Vielen Dank fürs Verlinken!
    Viele Grüße
    Martina




    0
  2. Na, der klingt ja eigentlich richtig gut. Wäre es meiner, hätte ich mindestens einen der kleinen Schalter bereits abgebrochen. Aber meine Couch würde sich über eine Grundreinigung freuen. Da muss bei mir der gute alte Fellow Friends nochmal ran. irgendwo in einem Umzugskarton liegt auch noch die Tierhaarbürste. 😉
    Bin mal gespannt, was du nach einem Langzeittest so berichtest.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva




    0
  3. Ich sauge seit einiger Zeit das Haus mit einem Dyson und bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht. Die Handhabung ist wirlich sehr einfach, da gibt es nichts zu mecker. Aber die Saugkraft lässt leider sehr zu wünschen übrig. Bei dem stolzen Preis hätte ich mir viel mehr erwartet!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  4. Ich habe mir vor 6 Wochen einen Dyson Cinetic Big Ball™ Animalpro gegönnt. Am ersten Tag alles ausprobiert und war einfach nur begeistert.

    Das hat sich aber jetzt nach 6 Wochen Gebrauch deutlich gelegt.

    Ich fange einfach mal mit den positiven Sachen an.
    Die Saugkraft ist sehr gut, der Sauger lässt sich leicht und problemlos in der ganzen Wohnung bewegen. Mit der Turbinendüse haben bei uns Hundehaare keine Chance mehr.

    ABER:
    Die beiden Schalter für An-Aus und die Kabelrückholung sind wirklich sehr filigran gehalten. Bin mal gespannt wie lange das gutgeht.
    Was mich aber extrem stört ist der Staubbehälter ! Das Leeren funktioniert sehr gut, aber dann wirds schwierig.
    Die untere Klappe des Behälters wird nur gesichert duch ein kleines „Spielzeugnippelchen“. Nach dem Entleeren des Behälters bleibt immer ein wenig Staub auf der Dichtung und setzt sich auch sehr gern unter dieses Spielzeugteil und man bekommt die Klappe nicht richtig geschlossen.
    Die Plastikscharniere, die diese Klappe halten sind auch ziemlich instabil. Das heißt, dass der Nippel der die Klappe nach unten öffnet nicht wieder ohne weiteres einrastet (Staub und durch die Instabilität der Scharniere nicht an der richtigen Stelle). Infolge dessen lässt sich auch der Behälter nicht ganz hochschieben und geht wieder auf sobald man den Behälter hochhebt.
    In der ersten Zeit funktionierte das alles noch tadellos aber irgendwie scheint es bereits nach 6 Wochen ausgeleiert zu sein.

    Für den stolzen Preis den Dyson dafür nimmt hätte ich wirklich bessere Qualität bzw. Bedienungsfreundlichkeit erwartet.

    Ich kann den Dyson nicht weiterempfehlen

    Liebe Grüße
    Birgitt




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Persönlich getestet: der Dyson Cinetic Big Ball Musclehead – HundeReisenMehr

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*