Dog Agility Kit: Fitter Hund in 10 Minuten

Dog Agility Kit: Fitter Hund in 10 Minuten

Moe ist jetzt kein absolutes Möppelchen. Aber ein paar Kilo haben sowohl er als auch ich zu viel auf den Rippen (Winterspeck, haha!). Wir wissen: Moe und ich sollten mehr Sport machen.

Wir sind aber keine wirklichen Sportskanonen, beide nicht. Moe durch seine Krankheit (HD), ich aus Faulheit (Couchpotatoe). Was tut man also, wenn man eigentlich keinen Sport machen kann / will, aber trotzdem mehr Bewegung braucht?

Man besorgt sich einen Motivationsgegenstand, mit dessen Hilfe man mehr Bewegung in den Alltag integrieren möchte. Logo, oder? 🙂

Daher kam uns das Angebot des Trendy Haustiershop sehr entgegen, etwas aus ihrem Produktsortiment zu testen. Zunächst dachte ich an eine Joggingleine – aber bei meiner Kondition… Und wie gesagt: Wir wollten beide Spaß daran haben. 😉

Der Onlineshop ist ein kleines Familienunternehmen, das seinen Sitz in den Niederlanden hat. Die Inhaber achten sehr auf Qualität und viele Produkte kommen direkt aus den Niederlanden – gut für uns Deutsche, denn das bringt ein bisschen Abwechslung auf dem Tiermarkt! 🙂

Herrlich angetan war ich von der Produktlinie „lief!“ – allerdings würde mir mein Herzmann da wohl den Vogel zeigen: Die Linie ist extra für die Hundemädchen gedacht. Alles in Rosa und soooo süß! ♥

Edit: Die Produktlinie „lief“ gibt es auch in blau und unisex – irgendwie ist das an mir vorbei gegangen. Schaut euch die unbedingt an, die Sachen sind so niedlich!

Ich suchte uns also etwas aus, was einerseits für Männer sowie Frauen geeignet ist, andererseits gleichzeitig viel Spaß, Training, Flexibilität und Abwechslung mitbringen sollte, dazu aber auch sowohl Indoor als auch Outdoor nutzbar wäre: Das Dog Agility Kit von Fit Paws!

Dog Agility: Spiel, Spaß und neue Tricks

Ich wisst es, ich habe neulich als wir in unserem Urlaub an der Nordsee waren, darüber berichtet: Wir haben noch nie Agility gemacht. Wir haben nie die Hundeschule besucht, keinen Kurs absolviert und ich habe auch keinen Trainerschein.

Deswegen sind alle Dinge, die ich im Folgenden von mir gebe, meine Beobachtungen, meine Meinungen und Erfahrungen mit dem Set und Moe.

So sieht das Agility Set aus, wenn es ankommt
So sieht das Agility Set aus, wenn es ankommt

Bevor wir beginnen, möchte ich euch ein paar Fakten zu dem Dog Agility Kit geben: Es beinhaltet 6 Pylonen, 9 Stangenelemente, die ineinander gesteckt werden und 5 Trainingskarten.

Außerdem gibt es noch eine App, die man sich herunter laden kann – das habe ich allerdings nicht getan, da ich selber nicht so auf Fitness-Apps stehe und diese wohl auch für Moe nicht nutzen würde.

Die Pylonen haben Löcher, sowohl an den Seiten als auch oben. Dadurch sind die Stangen in der Höhe verstellbar, was durchaus Sinn ergibt – je nachdem, wie groß der Hund ist und was man gerne trainieren möchte.

Warum wir uns für das Set entschieden haben: Es stand ausdrücklich dabei, dass das Set portabel wäre und sowohl für den Außen- als auch Innengebrauch gedacht. Ob dem tatsächlich so ist, darauf werde ich noch eingehen.

Bodenarbeit mit dem Dog Agility Kit

Aufgebaut ist das Set in maximal 2 Minuten, wenn man erst einmal weiß, wie die Stangen zusammen gesteckt werden. Es geht echt super fix.

Was mich direkt begeistert hat: Obwohl das Set komplett aus Plastik ist, riecht es kein bisschen nach Chemie und hat auch nicht den typischen chemischen Plastikgeruch.

Moe und ich gingen mit dem Agility Kit in den Garten. Es lässt sich unter einem Arm kurzzeitig tragen und ist leicht. Wir fingen damit an, dass ich die Stangen erst einmal, ohne sie in die Pylonen zu stecken, in gewissem Abstand auf den Boden legte und Moe darüber gehen ließ, ohne das er die Stangen dabei berührte.

Das funktionierte recht gut, aber Moe dreht immer sehr schnell auf, sodass ich ihn danach eine Runde durch den Garten flitzen ließ. 🙂

Danach steckte ich die Stangen in die untersten Löcher der Pylonen und ließ Moe wieder darüber gehen. So jedenfalls der Plan. Moe jedoch hatte pure Energie und steckte diese darin, über die Stangen zu fliegen. Als hätte er nie etwas anderes gemacht. 🙂

Um ihn nach der Sprungeinlage wieder in ruhigere Bahnen zu lenken, kam als nächstes der Slalom.

Übrigens: Wie im Video unten gut zu sehen, sind die Stangen biegsam und flexibel. So kann sich der Hund nicht verletzen, wenn er mal hängen bleibt, oder, so wie Moe, darauf tritt.

Moe – der Anarcho auf dem Hundeplatz

Slalom: Es dauert noch…

Auch wenn seit unserem letzten Mal Slalom üben ein Weilchen vergangen ist, konnten wir seitdem nicht mehr üben. Das Wetter war extrem schlecht und bei uns zu Hause ist es aktuell zu chaotisch.

Also versuchten wir unser Glück (also eher ich), Moe um die Pylonen zu führen – im Slalom. Ja, es ist durchaus noch ausbaufähig. Aber wir bleiben dran. Die Pylonen sind perfekt dafür geeignet und es macht (mir) richtig Spaß.

Moe hat den Sinn des Slaloms noch nicht so ganz verstanden, aber wir kommen da noch hin!

Revier: Moes Lieblingsübung

Was sich mit dem Agility Kit noch wunderbar anstellen lässt: „Revier“ – unser Begriff für das Umrunden von Gegenständen.

Draußen üben wir es regelmäßig. Es geht rund um Bäume, Bänke, Büsche, Menschen, Häuser – wobei letzteres noch eine gewisse Herausforderung darstellt.

Das Revieren werden wir mit den Pylonen noch weiter spinnen, ich habe viele Ideen im Kopf – mal sehen, worauf Moe sich einlässt. Ich würde ihn gerne lenken und ihm körpersprachlich zeigen, welche der Pylonen er umrunden soll.

Damit ihr uns auch mal in Live und in Farbe beim Trainieren sehen könnt, haben wir ein kleines Video gedreht. Technisch alles andere als perfekt, schief (Moe hat die Kamera zwischendurch umgerannt), aber dafür mit viel Freestyle. 🙂

Das Für und Wider des Dog Agility Kits

Braucht man so ein Agility Set für zu Hause? Ich persönlich finde: Ja! Und zwar dann, wenn man nicht die Möglichkeit hat, auf einen Hundeplatz zu gehen (so wie wir).

Wir hatten das Set nun 5 Mal im Einsatz und Moe ist mittlerweile richtig gut drauf, wenn ich das Agility Kit in die Hand nehme und wir in den Garten gehen. Motivation hoch 10! 🙂

Tatsächlich ist auch das Herrchen ganz begeistert, sodass es uns, Stand heute, auch auf unserer Reise begleiten wird. Es ist einfach so leicht und klein zusammen zu bauen, dass es so gut wie keinen Platz wegnimmt.

Bedingung ist, dass wir weiterhin trainieren. Und hier sehe ich den Knackpunkt.

Obwohl das Set sowohl für indoor als auch outdoor geeignet ist: Indoor muss man schon ordentlich Platz und den richtigen Bodenbelag haben. Im größten Raum, den wir aktuell haben, liegt Parkett – keine gute Idee für solche Sprünge oder Laufeinlagen…

Um es transportabel zu halten (also so, dass man damit auf eine Wiese gehen kann), werde ich mir eine „Verstauungsmöglichkeit“ suchen müssen. Ich denke da an einen Stoffbeutel, den man sich gut umhängen kann.

Was durchaus auch ausbaufähig ist, sind die Trainingskarten. Die sind natürlich auf englisch. Für mich kein Problem, für andere deutsche Kunden durchaus ein Kritikpunkt.

Hauptsache Sport und Bewegen - das hält gesund.
Hauptsache Sport und Bewegen – das hält gesund.

Sonst sind diese aber gut gestaltet, es gibt Anweisungen, wie die Technik aussehen sollte, Trainingstipps und sogar unterschiedliche Phasen mit Zeiten, also wie lange man etwas trainieren sollte.

Diese sind kurz gehalten, was ich genau richtig finde (die ersten Phasen dauern zwischen 2 und 5 Minuten, was für einen untrainierten Hund perfekt ist).

Fazit: Wir üben weiter!

Für uns ist das Dog Agility Kit aktuell eine absolute Bereicherung. Selbst wenn wir gerade alles Mögliche abstoßen und verkaufen: Hier lohnt es sich, das Set auf jeden Fall noch eine Weile zu behalten oder sogar ganz mitzunehmen.

Für alle, die nicht planen, so eine Reise zu machen wie wir, und auch nicht auf den Hundeplatz gehen (können): Das Set solltet ihr euch unbedingt mal genauer anschauen.

Preislich ist es mit 69,95 € nicht ganz günstig, da es aber so vielseitig einsetzbar ist, lohnt sich meiner Meinung nach die Investition.

Vielen Dank an den Trendy Haustiershop, die uns das Set kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt haben!

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

1 Gedanke zu „Dog Agility Kit: Fitter Hund in 10 Minuten“

  1. Hach… wie schön! Ihr habt dabei so einen Spaß, dass ich am Liebsten sofort mitgemacht hätte… So ein Set brauch ich auch noch für den Garten. Ich hab zwar einen Steckslalom (würde ich euch empfehlen, braucht nicht viel mehr Platz als ein Besen), aber die Pylonen mit den Stangen finde ich richtig richtig klasse!

    Darf ich als Agi-Trainer zwei kleine Punkte anbringen?
    Bleib aufrecht, wenn du dich zu ihm hinbeugst, schiebst du ihn weg. Er weicht dir also aus und geht deshalb um die Pylone oder den Sprung rum. Verwende beim Führen nicht die Gegenhand. Die nimmt man nur, wenn man den Hund über ein Hindernis wegschickt und dann um sich rum leitet. Ich kann es dir jetzt nicht besser erklären. Ich bin eher der haptische Trainer (ich schiebe meine Leute durch die Landschaft). 😉 Aber sonst! Prima! Wirklich. Er nimmt es auch toll an.

    Flauschige Grüße und viel viel Spaß
    Sandra & Shiva




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*