Unser neuer Staubsauger von THOMAS | Werbung

Der THOMAS perfect air animal pure
Der THOMAS perfect air animal pure

Werbung Heute dürfen wir euch mal ein Testprodukt vorstellen, dass garantiert jeder von euch im Haushalt hat und braucht. Die Firma THOMAS hat uns einen Test ihres neuen, beutellosen Staubsaugers vorgeschlagen und den machen wir sehr gerne! Vier Wochen wurde der perfect air animal pure täglich von uns getestet und jetzt können wir endlich berichten.

Was macht den THOMAS perfect air animal pure aus?

Zunächst einmal ist der Staubsauger beutellos. Dementsprechend gibt es auf Dauer auch keinen Saugkraftverlust. Das Besondere bei dem THOMAS perfect air animal pure ist, dass der Staub nicht nur in einem Behälter gesammelt wird wie bei anderen Zyklon-Saugern. Im Inneren des Staubsaugers befindet sich ein Tank, der mit Wasser gefüllt wird. Dort wird der ganze Dreck gesammelt.

Das Wasser sorgt dafür, dass der Staub gebunden und nicht mehr an die Luft abgegeben wird. Daher kommt auch der Name: perfect air, denn beim Saugen erfrischt er die Luft und man hat nicht diesen typischen Geruch. Vor allem bei Beutelstaubsaugern riecht es irgendwann auch nach dem Saugen noch nach Hund. Zusätzlich verfügt der Staubsauger auch über einen, gerade für Allergiker wichtigen, HEPA-13-Filter und Aktivkohlefilter.

Was gehört zum Lieferumfang?

Zu dem perfect air animal pure gehört eine normale Teppichdüse, wie man sie kennt, eine Turbodüse mit sich drehenden Rädchen, die vor allem dann genutzt werden kann, wenn man viel Teppich hat oder größere Möbel, wie Sofa etc. abgesaugt werden sollen. Für kleinere Polster gibt es eine Tierhaar-Polsterdüse, eine extra lange Fugendüse sowie einen Möbelpinsel mit Drehgelenk. Dieser kam bei uns bisher nur bei der PC-Tastatur zum Einsatz. Zudem ist ein Aufsatz für den Wassertank dabei, so kann mit dem Sauger auch verschüttetes Wasser, Tee oder Ähnliches aufgesaugt werden.

Was mir positiv aufgefallen ist

Mit dem Staubsauger bekommt man ein Allroundtalent. Er ist sehr leise, dabei aber wirklich saugstark. Unser alter Staubsauger ist mittlerweile 8 Jahre alt, da merkt man den Unterschied sehr. Der weiße Teppich im Wohnzimmer ist endlich wieder richtig sauber und ohne Hundehaare! 🙂

Das Kabel vom THOMAS perfect air animal pure ist sehr lang (8 Meter), sodass ich in unserer 69 m²-Wohnung noch nie zwischen den Steckdosen wechseln musste. Man braucht es auch nicht so weit herauszuziehen, da es sehr leichtgängig ist. So läuft es einfach mit und wickelt sich direkt wieder auf, wenn man es nicht benötigt. Damit liegt das Kabel nicht im Weg herum und wird nicht zur Stolperfalle.

Im Vergleich zu meinem alten Sauger merke ich auch nicht, dass ich gesaugt habe, da es eben nicht stinkt und nichts aufgewirbelt wird. Für meinen Freund fällt damit leider aber auch die Ausrede: „Ich habe eine Allergie gegen Hausstaub, ich kann nicht saugen!“ weg. 😉

Wofür ich sehr dankbar bin, ist der Cross-Bumper vorne am Sauger. Das ist so eine Art Gummiring, ähnlich wie beim Autoscooter. Dadurch leiden die Möbel nicht so sehr unter einer Kollision, wenn man mit dem Staubsauger durch die Wohnung flitzt. Und der THOMAS perfect air animal pure ist wirklich sehr wendig: Unter dem Staubsauger ist eine Lenkrolle, sodass er sich ohne Probleme um 360° drehen lässt.

Was mir negativ aufgefallen ist

Bei dem ganzen Equipment an Düsen und Aufsätzen hätte ich mir eine Unterbringungsmöglichkeit im oder am Sauger gewünscht. Ich weiß jetzt schon, dass bald die ein oder andere Bürste in den unendlichen Weiten unserer Wohnung verschwinden wird. Sicher ist das bei der großen Turbodüse nicht machbar, aber zumindest für die kleineren Bürsten würde ich das ganz sinnvoll finden, eventuell eine kleine Klappe am Sauger anzubringen.

Zudem ist die Reinigung des Wassertanks relativ mühselig. Während das Befüllen schnell gemacht ist, erfordert die „Nachsorge“ ein gründliches Reinigen des Tanks und der Filter. Dann muss das Ganze auch noch trocknen. In unserer Wohnung finde ich das schon aufwendig, das Wasser muss in der Toilette entsorgt werden, der Wassertank und die Teile gesäubert werden und die Filter müssen irgendwo trocknen. Auch dafür braucht es einen Platz, dies ist allerdings in so einer kleinen Wohnung Mangelware. Auch der Staubsauger sollte ein bisschen auslüften, bevor man ihn endgültig wegräumt. In Zukunft (nach unserem Umzug) wird es leichter, da wir das Equipment dann draußen im Garten trocknen lassen können.

Fazit

Auch wenn der THOMAS perfect air animal pure* in der Reinigung nicht so komfortabel ist und eine kurze Vorbereitungszeit benötigt, bevor man mit dem Saugen starten kann, so möchte ich ihn dennoch nicht mehr missen. So sauber wie jetzt war die Wohnung schon lange nicht mehr und das macht sich vor allem an den Möbeln bemerkbar: Dort setzt sich direkt nach dem Saugen kein Staub mehr ab, da durch den Sauger nichts hochgewirbelt wird. Zudem riecht die Wohnung nicht nach nassem Hund. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Staubsauger testen durften.

Den geben wir nicht mehr her!
Den geben wir nicht mehr her!

*Affiliate-Link

MerkenMerken

error: Content is protected !!