Sprachlos

Manchmal passieren einem Dinge, die man so nicht absehen konnte, die man im ersten Moment vielleicht noch nicht einmal versteht und lassen einen dann sprachlos.

So etwas ist mir eben gerade bei einem Spaziergang mit Moe passiert. Wir kamen aus dem Park, hatten Ball gespielt. Ich hatte die Ballschleuder dabei, denn wie ihr wisst, kann ich absolut nicht werfen. Den Ball hatte ich allerdings auf dem Rückweg in die Tasche gepackt, weil Moe sonst die ganze Zeit darum herum scharwenzelt und nicht mehr runterkommt.

Dementsprechend gingen wir recht ruhig aus dem Park, Moe trottete hinter mir her, ziemlich am Hecheln wegen der Anstrengung. Da kam uns eine ältere Dame entgegen. Als sie fast an mir vorbei war, schimpfte sie los: „Tierquäler! Wie kann man nur so ein schönes Tier verprügeln!“ Ich schaute mich kurz um und sah, das sie tatsächlich mich meinte. Als ich sie dann fragte, was sie damit meine, deutete sie auf die Ballschleuder! Ich versuchte ihr dann zu erklären, was es damit auf sich hatte, aber sie ließ sich nicht so richtig überzeugen, denn der Hund lief ja hinter mir her und als sie ihn streichelte, war Moe total begeistert.

Ohne mich auf weitere Diskussionen einzulassen, bin ich dann weiter gegangen.
Nichts gegen diese Art von Zivilcourage; ich finde es gut, wenn man einschreitet, wenn man sieht, dass ein Tier misshandelt wird.
Aber wenn man selber beschuldigt wird ohne etwas getan zu haben, das macht dann wirklich sprachlos.

Folge uns bei Pinterest

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*