So war die DogLive 2016

Ich bin immer noch total voll mit den Eindrücken vom Wochenende. Am Samstag war ich das erste Mal auf einer Hundemesse – genau genommen auf der DogLive in Münster. Und dann auch noch als „Presse“ mit Ausweis. 🙂 Bis dahin war ich selber nur als Messedame (für den Bereich Food) und als Aushilfe (Schmuck und Kleidung) auf Messen gewesen. Nun also das, was mich wirklich interessiert: Hunde!

Die DogLive öffnete am 16. Januar, also am Samstag, ihre Pforten. Fast 15.000 Zwei- und 3.000 Vierbeiner besuchten am Wochenende die Messe und wir waren mittendrin. Wir, das sind mein Freund Dennis, der mich netterweise begleitet und meine Tasche getragen hat und meine Wenigkeit.

Danke, liebe Kelly, für dein Vertrauen! :-)
Danke, liebe Kellie, für dein Vertrauen! :-)

Wir haben dort auch meine liebe Sabrina und Queen von Die tut nichts endlich wieder persönlich getroffen und Kellie und ihren Freund vom Yorkshire Terrier Blog einmal persönlich kennen gelernt. Sabrina und ich durften sogar mit Blanket posieren und ganz ehrlich: Ein kleiner Hund ist so praktisch!! Blanket ist echt ein Süßer und ich hatte direkt Mamagefühle.

Danke, Kellie, dass du Blanket so vertrauensvoll an mich abgegeben hast. 🙂 Queen hat auch richtig toll posiert, leider hatte ich ein kleines „Problem“ mit meiner Kamera. Daher ist sie auf dem Foto oben nicht zu sehen. *ähem* (Verdammte 50mm! Kein Platz auf einer Messe dafür. Ehrlich, darüber habe ich nicht einmal im Ansatz nachgedacht.) Aber dafür auf dem nächsten: Da sind die Hunde auch da, wo sie hingehören. 🙂

Kelly, Blanket, Sabrina, Queen und ich
Kelly, Blanket, Sabrina, Queen und ich

Schon allein, dass wir uns getroffen haben, war die Reise wert. Aber es gibt natürlich noch viel mehr, von dem ich euch berichten möchte. 🙂 Ich möchte euch heute also ein kleines Stück mit auf die Messe nehmen, euch zeigen, was ich dort an Eindrücken gesammelt habe.

Presserundgang und die persönliche Betreuung

Was ich ganz toll fand, war die persönliche Betreuung durch die Veranstalter. Vor allem der Pressesprecher, Herr Hertel, stand uns vor und auch während der Messe immer für Fragen zur Verfügung. Auch der Presserundgang, gleich zu Beginn, war sehr schön und informativ. So musste man sich nicht mühsam selber den Weg durch die Messe suchen, sondern wurde einmal hindurch geführt.

Nach einigen kurzen Gesprächen mit den Ausstellern ging es für uns dann auf Tour.

Meine Highlights

Entspannter Ridgeback
Entspannter Ridgeback

Wie schon einmal erwähnt, habe ich Moe nicht mitgenommen. Nach wie vor denke ich auch, dass es für ihn nichts gewesen wäre. Das es anders geht und andere Hunde sehr entspannt mit so einer Messe umgehen, sahen wir an dem einen Stand. Dort lagen 2 Ridgebacks im Körbchen und schliefen.

Sie ließen sich auch von den tätschelnden Messebesuchern nicht aus der Ruhe bringen. Böse Stimmen behaupteten, dass die Hunde sediert wären. Das kann ich allerdings nicht bestätigen, denn zwischendurch hob immer einer den Kopf und schaute in die Runde. Nein, die beiden waren einfach tiefenentspannt und vorab sicher gut ausgelastet worden. Wirklich toll, mit welcher Ruhe die beiden dort lagen!

Lecker Hundeeis
Lecker Hundeeis

Spannend fand ich auch den Stand mit dem Hundeeis. An dem wären wir mit Moe wohl nicht vorbei gekommen. Blanket als auch Queen haben beide das Eis verschmäht – ich bin sicher, Moe hätte alles aufgeputzt. 🙂

Natürlich waren die „üblichen Verdächtigen“, sprich, die großen Firmen, auf dieser Messe vertreten. Diese haben wir allerdings komplett links liegen gelassen und sind lieber zu den kleineren Unternehmen gegangen und haben uns dort die Produkte angeschaut.

Bei mary’s leashes hatte ich unendlich viel zu schauen. Ich stehe ja total auf diese Takelleinen und die Farben an dem Stand haben mich echt umgehauen. Zudem ist die Shopbetreiberin Marion ein sehr netter Mensch. Trotz Stress auf der Messe hat sie sich die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet. Ganz toll!

Mentra
Mentra

Ganz ausführlich wurde uns auch ein neues Intelligenzspielzeug aus Holz vorgestellt: Mentra. Dort gibt es unheimlich viele Kombinationsmöglichkeiten und es sieht auch noch wahnsinnig schick aus. Es gab eine große Fläche, auf der dieses Spielzeug einmal mit dem Frauchen oder Herrchen ausprobiert werden konnte. An der Stelle war ich dann doch etwas traurig, dass Moe nicht dabei war.

Gar nicht vorbei kam ich an Schnuckeys Hundekekse. Dort gab es eine große Auswahl an selbst gebackenem und sowohl ein Mettbrötchen als auch die Barf-Kekse wurden direkt eingekauft. Moe sollte ja nicht leer ausgehen, selbst wenn er nicht dabei war. 🙂

Die Kekse sind übrigens getreidefrei und mit Kartoffelmehl hergestellt, sodass Moe sie gut vertragen sollte. Die ersten hat er schon gefuttert und er war sehr begeistert! Auch das Mettbrötchen war innerhalb von Sekunden verschlungen.

Canophera
Canophera

Canophera werde ich euch noch einmal gesondert vorstellen. Nur so viel: Die beiden Unternehmer sind wahnsinnig nett und hatten eine clevere Idee, was man aus Kaffeeholz machen kann. 🙂 Moe ist noch in der Testphase, wir werden also noch einmal über das Unternehmen berichten und natürlich auch darüber, wie es bei Moe ankam!

Hundesport, Vorträge und Workshops

Da ich wirklich alles auf dieser Messe sehen wollte und nur einen Tag Zeit hatte, schaute ich mir zwischendurch die Hunderennbahn und auch die Agility-Wettbewerbe an. Ich war echt begeistert: Die Hunde und auch die Halter hatten einen Riesenspaß, alles war sehr zwanglos und die Hunde in Topform.

Zwei Vorträge habe ich mir zum Teil angehört, zum einen war das „Canicross“ als auch Tellington TTouch, da ich das Thema sehr spannend fand.

Leider jedoch war die Akustik nicht sehr gut, da alles relativ offen gehalten war und die Sprecher schon sehr schreien mussten, um sich verständlich zu machen. Das bedeutete für mich, dass ich mich auch nicht so konzentrieren konnte, wie ich es gerne getan hätte. Und obwohl es durchaus noch Vorträge gegeben hätte, die mich sehr interessiert hätten, brach ich den zweiten ab. Es war mir einfach zu laut und wuselig. Für das nächste Mal würde ich mir dafür einen ruhigeren Bereich wünschen und nicht direkt an einem Verkaufsstand.

Natürlich gab es auch eine Rassehund-Ausstellung. Dieser Bereich war für mich persönlich nicht so interessant, da ich nichts davon halte, Hunde nach ihrem Aussehen zu bewerten. Trotzdem: Das Frisieren dieses Terriers unten fand ich dann doch ein Foto wert. 🙂

Vorbereitungen auf die Hundeshow
Vorbereitungen auf die Hundeshow

Das Programm war jedenfalls sehr vielfältig und es wurde wirklich für Jedermann etwas geboten: Produkte, Mitmachprogramme – wem dort auf der Messe langweilig wurde, dem ist nicht mehr zu helfen. 😉

Was ich verbesserungswürdig finde

Sehr negativ ist mir aufgefallen, dass sich manche Hundehalter nicht darum kümmerten, wo und das ihre Hunde teilweise überall hinpiescherten und auch manchmal einfach ihr Häufchen irgendwo hinsetzten. Das fand ich tatsächlich sehr unangenehm, da man genau aufpassen musste, wohin man seine Füße setzt. An den Veranstaltern lag das nicht: Hundekotbeutel waren vorhanden sowie eine Auslauffläche. Auch nach draußen hätte man jederzeit gekonnt.

Und selbst wenn mal ein Malheur passiert, weil der Hund doch aufgeregter ist als man vorab dachte, sollte man doch wenigstens in der Lage sein, so etwas zu beseitigen. Gut, es gibt genug Menschen, die das auch außerhalb so einer Messe nicht schaffen, von daher ist es wohl nicht verwunderlich.

Fazit

Unsere Ausbeute
Unsere Ausbeute

Alles in allem hat mir die Messe wunderbar gefallen. Nächstes Jahr wäre ich auf jeden Fall gerne wieder mit dabei, dann allerdings zwei Tage. Ich hatte leider nur einen Tag eingeplant und konnte daher auch am Abend nicht zu der Gala erscheinen, was ich im Nachhinein sehr schade fand. Über den Abend werden aber sicherlich Sabrina und Kellie ausführlich berichten. 🙂

Mit einer 50mm Festbrennweite werde ich auch nicht mehr auf eine Messe fahren. Da muss nächstes Mal einfach ein anderes Objektiv her, so hatte ich teilweise Schwierigkeiten, gute Fotos zu machen (der Abstand war nicht gegeben, den ich gebraucht hätte.). Das sind Erfahrungen, die ich jetzt mitgenommen habe. Außerdem werde ich das nächste Mal wesentlich mehr Platz brauchen, denn dieses Mal habe ich mich beim Einkaufen doch stark gebremst. Außer einer Wurst vom Pansen-Express, den Keksen und dem Mettbrötchen sowie einigen Naschigkeiten und der Wurzel von Canophera hat Moe nichts weiter bekommen. 😉

Große Geweihe
Große Geweihe

Wer weiß, vielleicht bekommt Moe nächstes Jahr dann ein ganzes Geweih, denn auch das konnte man dort kaufen. Stattdessen wurde es ein Kalbsunterbein, dass auch einiges an Gewicht mitgebracht hat.

Wir haben uns sehr gefreut, Teil dieser Messe zu sein und können sie nur weiter empfehlen! Wart ihr auch schon einmal auf einer Hundemesse und wie hat sie euch gefallen?

Zu Kellies Bericht kommt ihr übrigens hier: Zum Artikel und zu Sabrinas Artikel hier: Zum Artikel.

Kommentieren

10 Gedanken zu „So war die DogLive 2016“

  1. Hallo,

    Mentra ist klasse – das haben wir auch 🙂 :).
    Und die Canophera Kaffeholz-Stangen kommen mittelmäßig bei meinen zweien an. Geweih und Büffelhorn zieht da um einiges mehr ;).

    P.S.: Die Ridgebacks finde ich auch klasse – so sollte die Hunde bei allen Messe-Vertreibern daussehen :).

  2. Hey ihr beiden,

    soooooo schade, dass es mit dem Treffen nicht geklappt hat, ich hätte Dich und Sabrina und Kellie gern mal persönlich kennengelernt. Vielleicht beim nächsten Mal! 🙂 Zu Mary’s leashes wollte ich auch unbedingt, aber irgendwie ist mir der Stand tatsächlich durch die Lappen gegangen. Und ich habe sage und schreibe NICHTS bis auf ein Brillenreinigungsspray gekauft 😉 Haha.

    Die Pipi-Pfützen fand ich auch sehr, sehr unangenehm. Zumal alle Hundebesitzer ja wirklich die Möglichkeit hatten, mit ihren Hunden rauszugehen.

    Schöner Messebericht!!!

    Liebe Grüße
    Daniela

  3. Hallo !

    Danke für den tollen Messebericht. Mir ist das leider zu weit weg, daher bin ich dort nie hingegangen, aber vielleicht schaffe ich es dochmal, drumherum Urlaub zu nehmen und dann diese Messe zu besuchen. Das ist ja ist ja schon irgendwie ein „MUST“ für Hundebesitzer.

    Gruß Silke

  4. Guten Morgen!
    Eieiei, irgendwie war mein halber Hundebekanntenkreis wohl am Wochenende in Münster – nur wir nicht, pöh…
    Ein schöner, vielseitiger Bericht! Durch Züchter in der eigenen Familie und im Umfeld war ich bereits öfters auf diversen Messen und Rasseausstellungen. Und habe jedes Mal die selben Beobachtungen gemacht, wie du auch: Pipipfützen in den Gängen, teils gestresste Hunde, die mit dem Trubel sichtlich überfordert waren und bis auf kleine, spannende Ausnahmen meist die großen Firmen, für die man eigentlich nicht extra eine Messe besuchen müsste. So ein Presserundgang ist jedoch sicherlich klasse!
    Vielen Dank für diese Einblicke und liebe Grüße,
    Mara und Abra

    P.S.: Ihr habt es übrigens schon wieder getan – uns auf Ideen gebracht. Heute ging bei uns ein Artikel online mit Dingen, die weder Abra noch ich jemals sagen würden. 😀

  5. Danke für den tollen Einblick in die Messe. Leider habe ich es bis jetzt nie geschafft, eine solche Veranstaltung zu besuchen. Münster ist auch sooo weit weg.

    Die Pipipfützen hätten mich auch gestört. Für Charly wäre so eine Menschenansammlung der reinste Horror. Genau wie bei Moe.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

  6. wuff wuff

    hast du mir ein paar von den lecker aussehnden Hundekeksen mitgebracht *fragend*guck*

    Total spannend würde ich auch ein treffen mit anderen blogger-Hunden finden *nick*

    Frauchen wüsste gerne, ob du deine tollen Visitenkarten an den Mann, die Frau, oder an den Hund gebracht hast…

    schlabberGrüße von Shila

  7. Seufz, wie schade, dass ich nicht hinkonnte. Ich mag die Vorträge dort ganz gerne. Eigentlich kaufe ich dort immer Sockes Geburtstagsgeschenke….

    Dein Bericht macht mich wehmütig….

    Es freut mich, dass es Euch gefallen hat und wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind. Jetzt freue ich mich schon sehr auf Dortmund im Mai. Dort werde ich mit einer Freundin die Hallen unsicher machen….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  8. Das sieht echt spannend aus!

    Der T-Touch ist echt toll, Adgi liebt es!

    Der Ridgeback, ist der von Ridgi Pad? Hier in Rostock waren die nämlich mit 5-6 Ridgebacks auf aufgetürmten Hundebetten. Da wird auch immer gemunkelt. (Schaut mal im Oktoberarchiv da hab ich ein Bild gemacht)

    Hundeschau ist auch nicht meins, ich war in Rostock über viele Züchter sehr enttäuscht.

    Liebe Grüße

    Anika

  9. Wir waren am Sonntag bereits zum zweiten mal auf der Doglive, auch ohne Hund. Als Besucher empfinde ich es so schon schwer durch die ganze Masse an Menschen und Hunden zu kommen. Da müsste ich mich nur noch auf meinen Hund konzentrieren und bekäme vom Rest nichts mehr mit. Die beiden Ridgebacks haben wir auch in ihrem Körbchen gesehen 🙂 wir fanden auch eher die kleinen Unternehmen interessant und haben ordentlich Flyer gesammelt 😀 nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei 🙂
    LG Viktoria

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Doglive 2016 - Bericht | Yorkshire Terrier Blog
  2. DogLive 2016 – wir waren dabei! – Die tut nichts
  3. Kaffeebaum Kauwurzel für Hunde | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*