Gastbeitrag: Silvester mit Hund – Teil 4

Es ist Ende Oktober und wir sind bei unserem vierten Teil der Reihe: Silvester mit Hund angelangt. Wir haben schon ein paar Geschichten und Tipps erfahren. Heute kommt die coole Wilma und ihr Frauchen Neele von Fiffibene zu Wort – und wir sind ganz gespannt auf eure Tipps! 🙂

Silvester: So schlagen wir Knallermonster & Co. in die Flucht!

Wilma ist ein Temperamentsbündel. Sie ist sehr anhänglich und – man vermutet es kaum – sehr sensibel. Drei Eigenschaften, die unglaublich schön sind… wenn die Routine eingehalten wird. Silvester gehört zu den „Störern“ dieser chilligen Routine.

Wilma würde Silvester am liebsten aus dem Kalender streichen. Für sie bedeutet dieser für viele Zweibeiner so bedeutungsschwangere, wichtige Übergang in das neue Jahr nur eines: Stress. Das Silvesterfeuerwerk macht sie rasend.

Schon als tapsiger Welpe ist sie zum Fenster gelaufen und hat die fiesen Knaller-Monster und schrill pfeifenden, zischenden Eindringlinge wagemutig in die Flucht schlagen wollen. Ihre Mittel: Fell aufstellen, Bellen, Knurren, breitbeinig und hoppelnd zur Quelle hüpfen. Im vergangenen Jahr war es schon deutlich besser. Unsere Erfolgsrezepte stellen wir euch heute gern vor.

Tipp #1: Don´t stress yourself!

Wilma

Hand aufs Herz, jeder weiß es, nur wenige schaffen es ohne Anlaufschwierigkeiten: Unsere Hunde spiegeln unsere eigenen Gemütszustände. Wenn wir nicht runter kommen und relaxen, tun unsere Gefährten es auch nicht oder zumindest nur sehr schwer.
Vor besonderen Anlässen achte ich daher darauf, dass ICH versuche mich zu entspannen.

Ich lerne immer besser zu prüfen, ob ich die Ruhe ausstrahle, die Wilma braucht. Tue ich das nicht, zeigt mir das spätestens mein vierbeiniges Gegenüber. Neben meiner eigenen Stimmung gibt es aber noch andere Helfer.

Tipp #2: Hundemamas anzapfen!

Adaptil

Geruchsbotenstoffe, die Hundemamas 3-4 Tage nach der Geburt ihrer Welpen am Gesäuge abgeben, gibt es zu kaufen. Hoppla, wir zapfen Hundemamas an? Nicht ganz (das wäre wohl auch tierschutzrelevant): Wir benutzen Adaptil.

Das ist ein „Duftspender“, der das Beruhigungs-Pheromon D.A.P. (Dog Appeasing Pheromone) imitiert und dadurch stresslindernd wirkt. Dieses Pheromon gibt es für zuhause als Zerstäuber für die Steckdose oder als Spray für unterwegs. Uns haben die kleinen Moleküle jedenfalls gute Dienste erwiesen. Dabei war ich vorher sehr, sehr skeptisch!

Tipp #3: Das sagenumwobene Thundershirt

Kungfu Wilma
Kungfu Wilma

Dieses sexy elastische, eng anliegende Sweatshirt soll dem Hund Sicherheit vermitteln und ihm seine Angst nehmen. Das Thundershirt wird um den gesamten Hunderumpf gelegt und mit Klettverschlüssen verschlossen. Der leichte Druck, den das Shirt auf Brust und Mittelkörper ausübt, soll das Körpergefühl des Hundes verbessern und wie eine schützende Umarmung wirken. Die Berührung bzw. der leichte Druck wirkt beruhigend auf das Nervensystem des Hundes.

Tipp: Legt das Shirt bereits einige Tage vor Silvester an, damit sich euer Hund daran gewöhnen kann. Alternativ könnt ihr euch auch die beim Tellington TTouch verwendeten Bandagen zulegen, die einen ähnlichen Effekt haben.

Kleiner Hinweis: Wilma und ich ziehen die körperliche Umarmung vor. Nicht streicheln – oder lieber doch? Hierzu gehen die Meinungen auseinander…mehr dazu findet ihr im Beitrag Angst bei Hunden: Streicheln beruhigt – oder?

Tipp # 4: Der Riesen-Rinder-Knochen

Lecker Knochen!

Auch Kauen, Knabbern und Nagen baut bekanntlich Stress ab. Außerdem ist der Hund abgelenkt und verbindet Silvester irgendwann – im besten Fall – mit der positiven Aussicht auf einen Riesen-Schlemmer-Knochen.

Fazit

Wenn ihr demonstrativ bester Stimmung seid und dazu noch äußerst spendabel mit gutem Futter, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass euer Hund die Zeit des Feuerwerks gut übersteht. Das Phrasenschwein sagt: Übung macht den Meister –und: Probieren geht über Studieren.

…so kann das neue Jahr kommen. Viel Erfolg!

Liebe Neele, ich finde es spannend, das bei euch das Adaptil geholfen hat. Wir haben damit leider keine guten Erfahrungen gemacht. Aber so ein Thundershirt werde ich Moe mal besorgen. Wahrscheinlich wird er mich dafür hassen, aber lieber ist er mit dem Shirt beschäftigt als mit dem Feuerwerk. 🙂

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

14 Gedanken zu „Gastbeitrag: Silvester mit Hund – Teil 4“

  1. In der Ruhe liegt die Kraft – jaaa da ist was dran. Ich übe mich auch schon fleißig in Ruhebewahren. Mit den Mutterhormonen haben wir leider keine guten Erfahrungen gemacht. Wir haben ein Halsband mit den Hormonen vom Tierarzt bekommen, hat aber leider total versagt.

    Das Shirt wäre noch einen Versuch wert. Mal sehen, ob Charly damit ruhiger wird. Einen saftigen Kauknochen werde ich dieses Silverster definiv versuchen. Vielleicht klappt es ja damit.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
    • Wir haben auch mit den Hormonen absolut keine guten Erfahrungen gemacht, ich hatte ja bereits darüber berichtet. Aber wie so vieles ist es dabei auch sicher so: Jeder Hund ist anders.

      Den Kauknochen werden dieses Jahr wohl viele Hunde bekommen, Jippie! 🙂

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
    • Hi ihr Zwei, der Knochen wird es wuppen!!! Er muss nur groß genug sein und Charly ordentlich beschäftigen …also nicht so ein labbriges Teil, sondern einen RIESENKnochen. Das macht müde, lenkt ab und entspannt.
      Liebe Grüße von Wili-Bert und mir




      0
  2. Schön, wenn Ihr Wege gefunden habt, Eure Silvesterprobleme in den Griff zu bekommen. Hier wird viele Tage gekanllt und wären heilfroh, wenn es nur um die Silvesternacht ginge….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
    • Liebe Sabine, ja, das mit dem Knallen ist ääääätzeend. Im vergangenen Jahr habe ich einen Hund auf der Autobahn gesehen, der wohl auch vor Schreck weggelaufen ist. Hab die Polizeit informiert und er wurde -Gott sei Dank – eingefangen. Ich hasse Silvester…naja, zumindest die Knallerei ;-(
      Liebste Grüße
      Wilma & Neele




      0
  3. Angst und Stress am Silvesterabend – das muss wirklich nicht sein. Von dem Shirt habe ich schon einiges gehört und stand selbst schon einige Male davor. Bin am überlegen, ob ich das nicht auch mal ausprobieren werde. Unsere Pinki hat zum Glück kein Problem mit Mänteln, etc. so wäre es ja schon interessant zu sehen, ob sie das auch beruhigt.




    0
    • Liebe Axinja, probier das auf jeden Fall mal. Bin sehr gespannt, was du für Erfahrungen damit machst. Und sehr wirkungsvoll ist auch der Super-Knochen ;-))))
      Liebe Grüße von Wilma und mir ;-)))




      0
  4. Das mit dem Knochen werde ich auch mal bei Cabo testen. Von dem Thundershirt habe ich schon einiges gehört und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es funktioniert. Und ja, Ruhe ist wohl das Zaubermittel, aber wohl auch am schwersten umzusetzen. Trotzdem ist es immer einen Versuch wert!

    Viele Grüße
    Silvana




    0
    • Liebe Silvana, oh ja, die liebe Ruhe. Da denke man, man müsste wirken wie Baldrian und trotzdem spüren die Supernasen, dass was im Busch ist. Denen kannste nix vormachen ;-). Das Shirt hat bei Wili deswegen gewirkt, weil sie es so seltsam fand und die ganze Zeit drüber nachgedacht hat, was das soll *ggg* So kann man auch ablenken 😉 Sah zu süß aus. Aber Spaß beiseite: Das wirkt wirklich gut.
      Liebe Grüße vom Fiffibene Rudel




      0
  5. Das Adaptil habe ich bislang auch noch nicht ausprobiert und wäre da ebenfalls skeptisch. Glücklicherweise sind meine beiden Vierpfotler zu Silvester eigentlich immer ziemlich entspannt. Wir machen es nämlich auch so: entspannte Stimmung plus ein richtig tolles Kau-Utensil (woran die beiden möglichst lange knabbern können) und alles wird gut 🙂 Das gilt natürlich nur für den Wohnbereich. Mit nach draußen kommen mir die Beiden am Silvesterabend natürlich nicht – da ist mir das Risiko „bescheuerte Menschen, die ihre Böller auch gern mal zwischen Hunde- und Menschenbeine pfeffern“ einfach zu groß.

    Liebe Grüße
    Jasmina




    0
    • Liebe Jasmina, oh ja, Stichwort „bescheuerte Menschen“…da haben wir auch mal was erlebt – und das war nicht mal am Silvester-Abend. Da werfen uns doch drei Kinder Böller vor die Füße als wir aus dem Haus kommen…super Idee. Es ist Gott sei Dank nichts passiert, aber Wilma und ich haben uns natürlich erschreckt. Böller & Co. sollte man eh abschaffen ;-( und das Geld lieber spenden. Jawoll!
      Liebe Grüße von Wili-Wutz und mir




      0
  6. Hallo
    unser Hund ist Ruhe in Person und hatte keine Probleme mit der Knallerei. Vor 2 Jahren hatten Jugendliche eine Knallerbse nach ihm geworfen. Seit dem hat er panische Angst, er pinkelt sich bei der Knallerei lieber an bevor er Gassi geht.
    Ich würde diese Schießerei zumindest im Stadtgebiet verbieten.




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Neue Gastbeitragsreihe: Silvester mit Hund | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*