Gastbeitrag: Silvester mit Hund – Teil 2

Silvester mit Hund

Weiter geht es mit unserer Gastbeitragsreihe „Silvester mit Hund“. Wie Ricarda und Lilly Silvester feiern, haben wir letzte Woche erfahren. Heute gibt euch Nadine von Hunderosa 10 Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund. Nadine ist Tierheilpraktikerin und Hundetrainerin. Viel Spaß!

Tipps für ein Stressfreies Silvester mit Hund:

1. Wenn euer Vierbeiner Angst vor lauten Geräuschen oder Knallern hat , dann bleibt ganz cool und tröstet ihn nicht. Wenn ihr ihn in diesem Moment streichelt und auf ihn einredet dann bestärkt ihr ihn in seiner Angst!!!

2. Gewöhnt euren Hund schon früh an laute Geräusche oder Knaller. Zum Beispiel lasst ihr eine Geräusche CD ablaufen damit der Hund sich daran gewöhnt. Dies sollte schon so früh wie möglich passieren, weil euer Hund von der 3.-16. Woche in einer prägeähnlichen Phase ist und sich an alles mögliche gewöhnen kann (Habituation).

3. An Silvester die große Gassirunde etwas vorverlegen, damit ihr nicht draußen den ersten Knallern begegnet. Lasst eure Hunde am besten an der Leine. Sollte er sich erschrecken könnte er in Panik davon laufen.

4. Kauspaß als Ablenkung anbieten.
Bevor es mit dem Knallen losgeht zur Beschäftigung einen leckeren Ochsenziehmer oder etwas anderes zum Kauen geben.

5. Ein tolles Spiel kann den Hund auch vor dem lauten Knallen ablenken. Wenn es draußen böllert einfach mal eine Runde Schnüffelspiele oder andere Spiele veranstalten. So wird sich euer Wauzi nicht auf die Knallerei konzentrieren, sondern auf euch und das Spiel.

6. Bachblüten Rescue Tropfen für die etwas ängstlichen Hunde. Einen Tag vor Silvester mit der Eingabe beginnen. Am besten die Tropfen ins Wasser geben oder direkt auf ein Stück Toast ca. 3-5 Tropfen. Die Tropfen sollen euren Liebling helfen sich zu entspannen. Erhältlich in der Apotheke.

Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund
Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund**

7. Zusätzlich könnt ihr ein DAP Spray einsetzen. Am besten in Verbindung mit einem Training. DAP ist ein Pherhormon welches von der Mutterhündin beim Säugen freigesetzt wird. Dies sorgt für Entspannung und ein wohliges Gefühl.

8. Wenn es soweit ist und die Raketen losgehen, bleibt mit euren Hunden drinnen. Verhaltet euch wenn möglich ruhig und normal. Wenn euer Hund lieber einen ruhigen Platz aufsuchen möchte, dann lasst ihm die Möglichkeit. Sucht er die Nähe zu euch ist das auch ok. Verhaltet euch einfach ganz cool, damit er sich an euch orientieren kann.

9. Lasst eure Hunde an Silvester nicht alleine zu Hause.

10. Sollten alle Tipps nicht helfen dann wendet euch an einen Tierarzt, denn es gibt auch Beruhigungsmittel für Hunde.

Vielen lieben Dank für die Tipps, Nadine! Rescue Tropfen werden bei uns auch sehr gerne genommen.

*Fotolia: #74335380 Feuerwerk Panorama auf schwarz, Smileus
**Fotolia: #90523768 Labrador su sfondo bianco con cuffie, groster

Kommentieren

7 Gedanken zu „Gastbeitrag: Silvester mit Hund – Teil 2“

  1. Nee bei einigen Tipps kann ich nicht zustimmen! … Aber es sind ja auch nur Tipps 😉 Für die einen gut für die anderen eben nicht. Wir sind dann wohl die Anderen ;D

    Liebe Grüße Vicky




    0
  2. Ich finde die Tipps durchaus hilfreich, auch wenn ich sie eigentlich alle schon kannte. Was wir dieses Jahr auch mal testen werden, ist etwas zu knabbern bzw. ein gefüllter Kong.

    Wir sind schon auf die weiteren Beiträge gespannt.

    Liebste Grüße




    0
  3. Nun, diese Tipps helfen vielleicht am Silvesterabend, aber bei uns knallt ma eine Woche.

    Und wer läasst bitte seinen Hund Silvester alleine?

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  4. Durch ein Spiel lässt sich Charly bei der Böllerei nicht ablenken. Vielleicht aber mit einem saftigen Knochen. Werden wir dieses Jahr bestimmt einmal ausprobieren.

    Danke für deine Tipps.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  5. Da sind viele gute Tipps dabei, die man auf jeden Fall mal ausprobieren sollte. Tipp 1 würde ich mittlerweile so nicht mehr unterschreiben. Ich bin jahrelang auch so verfahren, weil mir in den Hundeschulen genau das vermittelt wurde. Heute ist man da schon wieder einen Schritt weiter. Es kann dem Hund durchaus helfen, wenn man sich neben ihn setzt und ihn streichelt und ihm dadurch das Gefühl gibt, dass alles in Ordnung ist. Das ist wie bei allem von Hund zu Hund verschieden. Natürlich ist es nicht hilfreich, auf ihn einzureden, denn das macht man ja sonst auch nicht. Und genau das signalisiert dem Hund: Obacht, Frauchen ist anders als sonst. Also ist etwas im Argen.




    0
  6. Ich denke auch, dass es nicht verkehrt ist, wenn man den Hund streichelt. Es kann ihn beruhigen, vorallem, wenn man eine kleine entspannende Massage beginnt. Die Tropfen kenne ich noch nicht. Werde mich aber in den nächsten Wochen mal darüber informieren 🙂 Silvester ist ja gar nicht mehr so lange hin!




    0
  7. Ein echt guter Artikel, finde ich. Habe noch eine kleine Anmerkung: Menschen knallen auch vor und nach der „großen Zeitpunkt“. Sollte vielleicht beim Gassigehen beachtet werden 😉
    Und im absoluten Notfall könnte es helfen, Silvester in ruhigen Gegenden zu verbringen, gerade mit sensiblen Hunden.




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Neue Gastbeitragsreihe: Silvester mit Hund | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*