Schlingen ja, Kauen nö?!

Wann gibt es was zu Essen?
Wann gibt es was zu Essen?

Neulich habe ich euch erzählt, dass es mir Sorgen bereitet weil Moe so schlingt. Wir  haben schon einiges unternommen, damit Moe sich sein Futter erarbeitet und die Nahrungsaufnahme länger dauert. Was bisher noch nicht so richtig auf dem Plan war: Fleisch in größeren Stücken, damit Moe kauen MUSS.

Kauen? Och nö.

Moe kaut zwar schon gerne auf Dingen herum. Spielzeug wird beknabbert, sein Geweihstück aus der Pfötchenbox wird ordentlich bearbeitet und auch so ein Markknochen ist etwas, womit ich Moe durchaus eine Freude machen kann.

Aber ein ganzes Stück Fleisch?

Gewolftes Fleisch ist das, was Moe normalerweise in den Napf bekommt. Ich habe schon versucht, ihm Putenhälse oder Hühnerhälse ganz zu geben – er frisst es, aber nicht gerne. Er hat keinerlei Probleme mit den Zähnen, daran liegt es also nicht.

Einen ganzen Fisch habe ich auch schon pürieren müssen, weil er ihn sonst nicht angerührt hätte: Glaubt mir, das ich dabei nicht auf den Küchenboden gebrochen habe, war einzig und allein meiner Körperbeherrschung zu verdanken.

Handfütterung deluxe
Handfütterung deluxe

Nun habe ich den Versuch gewagt und ihm Rinderzunge in großen Stücken bestellt sowie 1 kg Pansen am Stück.

Die Rinderzunge wurde beim ersten Hinstellen verweigert. Am Abend war der Hunger groß genug und es wurde gefressen. Nicht gerne, aber immerhin.

Dann kam der Pansen. Unsere nächste Herausforderung.

Ganzer Pansen, köstlich – oder?

Ich habe kein Problem mit Pansen. Der Geruch ist zwar nicht besonders lecker, aber ich finde es nicht so schlimm wie pürierten Fisch (mit Augen etc…).

Daher dachte ich: Moe liebt Pansen. Einen Tag muss er Hungern, dann bekommt er 1 Kg Pansen am Stück und wird sich bestimmt ömmelig freuen. Muss ja so sein.

Gefreut hat er sich! Aber als Moe merkte, dass er den Pansen durch Lecken und auch durch beknabbern nicht würde reinwürgen können, kam die Ernüchterung: DEN MUSS MAN JA KAUEN!

Mein liebster Hund verzichtete also gestern auf Frühstück.

Gegen 11 wollte ich es nochmal probieren und er gab sich wirklich Mühe. Trotzdem: Moe kapitulierte nach 5 Minuten. Da saß ein todtrauriger Hund vor dem Pansen und man sah richtig, was er dachte: Du kannst mich doch nicht noch einen Tag Hungern lassen!

Also war ich doch gefragt und saß dann Pansen zerteilend im Garten – genau das, was ich wirklich vermeiden wollte.

Pansen zerteilen – echt lecker.
Pansen zerteilen – echt lecker.

Zum Glück habe ich scharfe Messer und Haushaltshandschuhe. Das Zerteilen ging leichter als gedacht. Keine Ahnung, warum Moe es nicht geschafft hat.

Ein Gutes hatte die Aktion: Moe hat an dem Tag nicht geschlungen. Ich weiß nun, dass Pansen zerteilt werden kann. Und Handfütterung fördert die Mensch – Hund – Beziehung. Aber nochmal mache ich das wirklich nicht – Pansen gibt es wieder gewolft.

Wir haben nun noch eine Beinscheibe und mehrere großen Stücken Rindfleisch im Tiefkühler – das ist aber in Ordnung, wenn ich es klein schneiden muss.

Moe bleibt lieber beim gewolften Fleisch und ich muss mir weiterhin überlegen, wie ich ihn jeden Tag beschäftige.

Gib mir mehr!
Gib mir mehr!

An euch Barfer: Hattet ihr auch solche Probleme beim stückigen Fleisch? Oder ist Moe der einzige kau-faule Hund?

error: Content is protected !!