Reizangel Training mit Moe

In Aktion
In Aktion

Um Moe komplett auszulasten und ihn kontrolliert hetzen zu lassen, habe ich mir vor längerer Zeit eine Reizangel von der Firma Karlie besorgt. Natürlich kann man diese auch ganz einfach selber bauen, aber da ich leider immer noch ein ganzes Stück bis zur Wiese laufen muss, wollte ich eine Reizangel haben, die man zusammen schieben kann. Meine ist nun so kompakt, dass sie in den Rucksack passt.

Ein paar Regeln sollen beim Training von Moe und mir eingehalten werden: bevor es losgeht, muss er ins Sitz oder Platz. Auf Kommando darf er dann hetzen. Sobald er das Schweinchen gefangen hat, muss er es auch sofort wieder ausgeben, damit er mich nicht über die komplette Wiese zieht oder die Reizangel kaputt geht. Moe hat das Prinzip auch super schnell verstanden und er liebt es, mit der Reizangel zu trainieren. Allerdings mache ich auch das nicht so oft, denn da er ja nicht ganz gesund ist, sollen wir laut Tierarzt solche Dinge nur selten machen.

Geschnappt
Geschnappt

Schmerzen hat er bisher danach nicht gehabt, wir machen das auch nur maximal 5-8 Minuten. Danach ist Moe so k.o., dass er sich direkt zum Schlafen ins Körbchen legt. Damit ihr einmal sehen könnt, wie das bei uns so aussieht, haben wir euch ein kleines Video mitgebracht. Viel Spaß beim Schauen!

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

2 Gedanken zu „Reizangel Training mit Moe“

  1. Moe scheint wirklich viel Spaß dabei zu haben. Toll, wie er sofort loslässt 🙂 Ich habe vor einigen Jahren mal Reizangeltraining mit Damon gemacht – und Du hast mich gerade daran erinnert, dass ich es vielleicht auch mal mit Cara probieren sollte.
    Das Video gefällt mir übrigens richtig gut.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    0
  2. Hi Isabella,

    danke für deinen lieben Kommentar! Ja, Moe genießt es auch richtig, sich mal so richtig auspowern zu können und zu hetzen. 🙂
    Viel Spaß dir und Cara beim Ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Nicole




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Software und Services: Womit ich so arbeite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*