Projekt: Vermenschlichung (von Moe)

Projekt Vermenschlichung: Moe
Projekt Vermenschlichung: Moe

Einige von euch werden es vielleicht auf Maras Blog mitbekommen haben, die anderen eventuell bei Facebook: Moe wurde vermenschlicht. Dabei geht es ausnahmsweise mal nicht darum, wie wir unseren Hund vermenschlichen, weil er einige Dinge darf, sondern: Wie würde Moe eigentlich aussehen, wenn er ein Mensch wäre?

Letztes Jahr hat Mara also die Reihe gestartet und mir war sofort klar: Da möchte ich dabei sein. Ich schickte ihr also meine Beschreibung von Moe, wie er als Hund tatsächlich ist. Aber auch, wie ich ihn mir als Menschen vorstelle.

Wie ist Moe als Hund?

Das ruhige, sture, liebevolle Mufflon
Das ruhige, sture, liebevolle Mufflon

Moe ist ein Deutsch-Drahthaar-Rottweiler-Schäferhund-Mischling, sein Kopf ist zu groß geraten für seinen sonst recht aerodynamischen Körper. Er ist 6 Jahre alt und ein sehr ruhiger Vertreter (Anm.: Mittlerweile ist Moe natürlich 7 Jahre alt.)

Geduldig mit Kindern und Menschen im Allgemeinen, sehr liebesbedürftig aber dennoch stur wie ein Esel, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Dies setzt er aber nie mit Gewalt sondern eher mit stoischer Gelassenheit durch. Andere Hunde kann er nicht leiden, Moe sucht die Nähe zu seinen Menschen.

Auch nach einem Jahr kann ich sagen: Die Beschreibung stimmt immer noch. Nichts hat sich verändert. Tatsächlich wird Moe gefühlt mit jedem Jahr sturer, aber auch ruhiger und liebesbedürftiger. 🙂

Wie wäre Moe als Mensch?

Als Mensch wäre Moe wohl eher unauffällig, jemand, der seinem Bürojob nachgeht ohne nach Höherem zu streben. Routine braucht er. Seinen Ausgleich findet er auf langen Spaziergängen oder Urlauben. Dort vermisst er aber immer sein heimisches Bett.

Alles was ihn stresst, bringt ihn aus der Bahn. Er liebt gutes Essen und Gemeinschaft- aber nur mit den engsten Freunden und Familie.

Hätte er Familie und Kinder, würde er ausgelassen mit ihnen spielen- jedoch nicht für lange Zeit. Seine Lieblingsbeschäftigung wäre wohl irgendetwas Ruhiges, wie Briefmarken sammeln oder Lesen.

Jap. Auch das kann ich immer noch genau so unterschreiben. Schauen wir uns also mal an, wen Mara sich ausgedacht hat.

Dieser Herr hier?
Dieser Herr hier?

Nun, mein erstes Gefühl war: Das passt. Freundliche Augen, Seitenscheitel. Eher ruhig, klassisch gekleidet, bloß nicht auffallen. Aber irgendwas störte mich.

Vielleicht die Brille? Vielleicht der Rollkragenpulli? Denn Moe mag es nicht sehr gerne, Dinge über den Kopf gezogen zu bekommen. Würde er also dann wirklich einen Rollkragenpulli tragen oder eher ein Hemd?

Oder vielleicht dieser hier?
Oder vielleicht dieser hier?

Wieder sehr nette Augen. Ein Schal um den Hals, eine Mütze auf dem Kopf. Farblich sehr elegant, ein markantes Gesicht. Vielleicht kommt dieser Herr gerade von seinem täglichen Mittagsspaziergang zurück und freut sich auf seinen Tee? Ziemlich sicher trägt er ein Hemd oder eine Fleecejacke unter seinem Mantel. Keinen Rollkragenpulli, denn dann bräuchte er keinen Schal…

Ihr seht, ich habe lange gebraucht, um mir das alles durch den Kopf gehen zu lassen. Ich habe noch einmal alte Fotos von Moe gesichtet- und plötzlich fiel die Entscheidung. Ich fand ein Foto, dass Moe genauso zeigt wie einen der Herren.

Die Entscheidung beim Projekt Vermenschlichung
Die Entscheidung beim Projekt Vermenschlichung

Ich meine, schaut euch das einmal an: Die Mundpartie -passt. Die Augenpartie – passt (vielleicht schaut Moe noch eine Spur unfreundlicher. 😉 ). Und dann auch noch die Mütze auf dem Kopf (ok, es ist die falsche Farbe – aber dennoch!).

Mara, du hast Moe so gut getroffen, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Du hast ein unglaubliches Talent und ich bin richtig begeistert von meinem „vermenschlichten“ Moe. Herzlichen Dank! ♥

Schaut euch unbedingt auch die anderen, vermenschlichten Hunde von Mara an. Diese findet ihr hier.

Und natürlich möchte ich von euch wissen: Teilt ihr meine Meinung? Oder findet ihr den Herrn mit der Brille passender? Wenn ja, warum?

Kommentieren

4 Gedanken zu „Projekt: Vermenschlichung (von Moe)“

  1. Ja, die Entscheidung fiel diesmal schwer, sehr schwer. Aber jetzt, mit diesem Bildvergleich bleibt irgendwie kein Zweifel offen. Herrlich… 😉

    LG Andrea und die bereits vermenschlichte Linda

  2. Dass mit dem Foto ist ja der Knaller – als ob ich das als Vorlage genommen hätte! Dabei wusste ich nichtmal, dass es existiert!
    Ja, so betrachtet passt der zweite Herr mit Schal und Mütze eindeutig besser. Es war wieder sehr spannend, danke, dass ihr mitgemacht habt.
    Diesen Beitrag habe ich mal bei mir verlinkt.
    Liebe Grüße,
    Mara und Abra

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*