Ein neues Objektiv für die Hundefotografie

Frauchen hat ein neues Objektiv
Frauchen hat ein neues Objektiv

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich total mit der Fotoleidenschaft infiziert. Natürlich ist Moe der Leidtragende, aber so lange die Belohnung stimmt, ist ihm das meistens egal, bzw. wenn er richtig gut drauf ist, kann er posen wie ein Weltmeister.

Ich stand jetzt vor der Entscheidung, ein Objektiv zu kaufen. Seitdem ich die Kamera habe, sauge ich wirklich jedes Fitzelchen Fotowissen auf, das es irgendwo gibt: Youtube, Bücher, Blogs, alles was ich irgendwo finden kann.

Klar, das Kit-Objektiv erfüllt seinen Zweck. Aber so 100 % glücklich war ich damit nicht, wenn es zum Beispiel um die Unschärfe im Hintergrund ging.

Und ich muss darunter leiden.
Und ich muss darunter leiden.

2 Objektive wurden mir immer wieder empfohlen, das eine war ein Telezoom (Danke an Ricarda für die Empfehlung, das kommt auf jeden Fall noch) und das andere ein Festbrennweitenobjektiv (eine Empfehlung von Caro). Ich habe mich für Letzteres entschieden und ich erkläre euch auch gleich, wieso.

Festbrennweite vs. Telezoom

So habe ich da gestanden und überlegt. Was will ich denn nun, was möchte ich hauptsächlich fotografieren. Tja. Eigentlich beides. Ich habe unendlich viele Videos und Tutorials geschaut, bis meine Augen eckig wurden und konnte mich dennoch nicht entscheiden.

Will ich Flitzefotos? Moe in Bewegung, richtig schön nah dran? Sieht ja immer super aus. Oder doch lieber das Portraitobjetiv, die Festbrennweite, die so ein herrliches Bokeh (unscharfer Hintergrund) macht? Hach.

Fokus auf der Nase
Fokus auf der Nase

Beides hat was für sich. Und wenn man sich so umschaut und sich einige Meinungen einholt, dann gibt es ja noch sooooo unendlich viel mehr, was man sich an Objektiven, Filtern etc. kaufen kann. Zum Glück ist mein Budget begrenzt. 😉

Schlussendlich habe ich mich für die Festbrennweite entschieden, für das Nikkor 50 mm* und zack – ich habe es nicht bereut.

Große Liebe

Anders als bei meiner Canon damals passt jetzt alles: Ich habe die Zeit, mich mit der Kamera auseinander zu setzen. Mir macht es riesig Spaß und ich fotografiere zu 90% manuell – ich nutze aber den Autofokus.

Als ich das Objektiv am Dienstag bekam, musste ich es gleich ausprobieren. Die ersten Fotos waren schnell gemacht. Was mir direkt auffiel: Ich muss relativ weit weg vom zu fotografierenden Objekt sein, das war kurz gewöhnungsbedüftig. Auf dem ersten Foto sind deshalb nur Moes Augen drauf. 😀 Aber mittlerweile klappt es ganz gut und ich habe so langsam begriffen, wie weit ich weg sein muss, damit Moe mit seiner ganzen Schnute drauf ist.

Nur die Nase ist doch auch mal nett
Nur die Nase ist doch auch mal nett

Aber dieser Hintergrund! Ich freue mich jedes Mal ganz dolle, wenn ich diese herrliche Unschärfe sehe. Und damit kann man so schön spielen! Klar, es gehen auch noch viele Fotos in die Hose, aber das macht ja nichts.

Was mir neben dem großartigen Bokeh auch super gefällt (sorry, ich musste das nochmal sagen 😉 ) ist die Lichtstärke. Selbst an relativ dunklen, regnerischen Tagen (so wie heute) macht das Objektiv einen richtig guten Job. Und: Es ist klein und leicht.

Bei Bewegung eher mittelprächtig
Bei Bewegung eher mittelprächtig

Bei schnellen Bewegungen ist das Objektiv eher mittelprächtig. Der Autofokus arbeitet nicht so wahnsinnig schnell und manchmal fokussiert er auch einfach falsch. Da müsste ich dann manuell fokussieren, aber bei manchen Motiven klappt das auch nicht so gut (bei Moe z.B.).

Alles in allem bin ich mehr als glücklich mit meiner Entscheidung und werde jetzt erst mal fleißig mit der Festbrennweite üben, bevor ein Tele einzieht.

Youtube & Co.

Wie ich ja schon schrieb, haben mir ein paar Menschen im Internet geholfen, noch sicherer zu werden. Sowohl in meiner Entscheidung, als auch im Umgang mit meiner Kamera. 🙂

Ein schöner Rücken...
Ein schöner Rücken…

Einen Kanal-Tipp habe ich von Silvana vom Kalte Schnauze Blog bekommen. Dabei handelt es sich um Benjamin Jaworskyj. Der macht wirklich unglaublich gute Videos, gerade für Anfänger wie mich.

Im gleichen Atemzug habe ich Pavel Kaplun entdeckt und finde seine Art total liebenswert und mag ihm einfach die ganze Zeit zuhören. 🙂 Außerdem hat auch er tolle Tipps, die das Fotografieren erleichtern.

Einer meiner liebsten Blogs derzeit zu dem Thema ist wandelbar photography. Nicht nur, dass Marie einfach ganz zauberhaft ist, sie hat auch ein paar Tipps parat, die super günstig sind aber geniale Effekte ins Bild zaubern.

So und zum Abschluss gibt es noch ein herrliches Outtake-Foto: So sieht Moe aus, wenn man das böse K-Wort (Katze *flüster*) in den Mund nimmt. Ich muss jedes Mal lachen, wenn er sich die Lefze so einklemmt.

Wo ist die Katze?
Wo ist die Katze?

Natürlich richtet sich mein letzter Satz wieder an euch: Habt ihr noch Tipps zu Tutorials, irgendwelchen Kanälen auf youtube, Bücher etc.? Dann gerne immer her damit! Ich habe noch Platz in meinem Hirn für mehr Informationen. 😉

*Affiliate-Link*

Kommentieren

25 Gedanken zu „Ein neues Objektiv für die Hundefotografie“

  1. jawoll!!!!!! Deine Bilder sind ja jetzt richtig klasse!
    Krass, was so ein Objektiv machen kann, oder?
    Ich habe meine Fotografie zur Zeit schleifen lassen! Muss mich aber auch unbedingt mal wieder dran setzen und schöne Bilder von den Kröten machen 🙂
    Da sind sie auch wieder sehr genervt wenn ich mit der Tasche losziehe und sie still sitzen müssen…. mir aber egal! Ich will schöne Fotos 😉

    Die youtube-Videos werde ich mir auch mal ansehen. Auf so eine Idee bin ich ja tatsächlich noch nicht gekommen. Ähem! Ja, man merkt dass ich noch recht neu in der online-Welt bin 🙂

    Habt ein schönes und fotoreiches Wochenende

    Liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
    • Oh vielen Dank, liebe Steffi! 🙂 Das freut mich echt, dass sie dir gefallen. Genau, setz dich durch! Es ist ja auch nicht jeder Spaziergang, der da geknipst werden muss. Ich teile das mittlerweile ein. Und man macht ja auch anderes zwischendurch und hat nicht nur die Knipse in der Hand. 😉

      Viel Spaß beim Videos anschauen & anstecken lassen!

      Euch auch ein feines Wochenende,
      Nicole & Moe




      0
  2. So ein schöner Beitrag 😉
    Sparta kennt das auch, immer muss man niedlich in die Kamera glotzen, wenn gerade andere Sachen viel interessanten wären.

    Emily ist was Fotos angeht (und nun ja, sonst eigentlich auch immer) eine richtige Diva. Sie muss nur den Auslöser hören schon sitzt sie mit weit aufgerissenen Augen, aufgestellten Ohren und einem unerträglich niedlichen Gesamteindruck neben mir.
    Sie ist schon so weit, dass sie selbst in einem anderen Raum mitbekommt, wenn ich mit meinem Handy ein Foto mache (ohne Kamera-Sound!) und kommt sofort angeflitzt.

    Ich überlege auch gerade mir eine Festbrennweite zuzulegen. Ich habe ja auch erst vier Objektive *hust* .Vielleicht wird es bei mir auch das 50mm oder das 24mm, das ist zwar nicht ganz so lichtstark, aber ich steh einfach eher auf Weitwinkel 😉

    Euch noch viel Spaß beim Fotografieren und ein schönes Wochenende




    0
    • Hui, wenn Moe nur so wäre wie Emily… Wobei, er hat dazu gelernt. Wenn er richtig gut drauf ist, dann lacht er auch richtig in die Kamera. 😀

      Ich bin gespannt, was es bei dir wird und ob du berichtest.

      Liebe Grüße & euch auch ein schönes Wochenende!
      Nicole




      0
  3. Hey Nicole,

    herzlichen Glückwunsch zum neuen Objektiv! Das 50mm war auch eines meiner ersten „richtigen“ Kameraobjektive. Und ich liebe es noch immer. Aus dem gleichen Grund wie du, weil man so herrlich mit der Unschärfe spielen kann. Deine Bilder sehen direkt ganz anders aus. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß beim Kennenlernen der Linse!
    LG Silvana

    P.S. Vielen lieben Dank auch für die Verlinkung!




    0
  4. Festbrennweite ist super 🙂 Ich finde das 50mm unterwegs auch super praktisch. Es macht alles mit und wiegt deutlich weniger als mein Telezoom. In der Stadt ist es etwas schwierig, wenn man Gebäude fotografieren will. Aber dafür läuft man mehr, um den richtigen Blickwinkel zu finden 😉

    Und das Kugel-Foto finde ich überhaupt nicht daneben. Im Gegenteil, das sieht auf den ersten Blick ziemlich gelungen aus 🙂

    Liebste Grüße und weiterhin viel Spaß beim Knipsen.




    0
    • Danke Ricarda, wenn du das sagst, dann nehme ich das durchaus als Kompliment. Wir wissen ja beide, wer die besseren Fotos macht. 😀 An Gebäuden habe ich mich noch nicht versucht, mal sehen, was das gibt. 🙂

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  5. Moin Moe!

    Siehst super aus auf den Bildern:) Meine Jule will auch immer Fotos machen *stöhn*…dabei will ich viel lieber spielen oder in die Kamera beißen. Letzteres darf ich wohl nicht. Hinterlasse aber Nasenabdrücke;) Damit verschaffe ich mir Zeit! Bis Jule die Kamera sauber hat, bin ich schon in der nächsten Pfütze:D Wenn Jule Leberwurst dabei hat, halte ich manchmal auch still. Mal sehen, was das noch gibt!

    Halt durch Kumpel..immerhin gibt’s Lecker;)

    Pfotenklatscher

    Deine Frieda❤




    0
    • Oh no! Aber gegen Leberwurst würde ich auch IMMER still sitzen. Bekomme ich aber nicht. Und weißt du auch warum? Weil ich dann immer sabbere. Und das will definitiv keiner sehen… 🙂

      Liebe Grüße
      dein Moe




      0
  6. Danke für den tollen Artikel!!
    Ich mag auch endlich ein ordentliches Objektiv haben.. aber mein Budget ist.. nicht vorhanden 😀
    Also weiter warten 😉

    Ich weiß auf jeden Fall womit du beim Starter Kit unzufrieden bist.. geht mir hier genauso.

    Liebe Grüße
    Dini




    0
  7. Die Bilder sind wirklich richtig klasse geworden….Nunist diese Art der Fotografie nicht meins. Zurzeit fehlt mir die Zeit dazu, aber irgendwann werde ich Zeit dafür haben und dann, dann ….;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  8. Yay 😀 Sehr cool! Und die ersten Ergebnisse können sich definitiv sehen lassen 😉 Und das Kugelfoto sieht doch schon ganz gut aus! Ich freu mich auf viele weitere Moe-Fotos mit tollem Bokeh 😉

    Liebste Grüße <3 Caro




    0
  9. Die Bilder sehen wunderschön aus und Moe macht seine Posen ganz Klasse!
    Mir gefällt die Festbrennweite sehr gut!
    Wir Fotografieren mit der Canon eos 700D und sind auch sehr zufrieden!
    Bei uns stimmen häufig nur leider die Kulissen nicht mit meinem Geschmacküberein 🙂 Entweder ist etwas im Weg oder der Rasen ist löchrig…….
    Naja jetzt im Herbst wird es bestimmt besser…
    Wir wünschen euch aber noch Viel Spaß beim Fotografieren!

    LG Annika und Fellkind Tonia von toniasdogblog




    0
  10. Viel Spaß mit den Video von #jaworskyj – mir gefällt sein Kanal ebenfalls sehr 🙂 Ich selbst knipse an einer Canon 600D mit einem 50mm 1.4 USM Objektiv und komme damit recht gut zurecht. #Jaworskyj ist ja seit gut einem halben Jahr mit einer Spiegeleiern Kamera von Sony unterwegs.. so eine werde ich mir vielleicht auch anschaffen.




    0
  11. Das sind Hammer-Fotos! Aber mal ehrlich – alle tun hier so, als würde das am Objektiv, der Kamera, oder gar den zweibeinigen Fotokünsten liegen. Alles Quatsch. Am Model liegt das!!! Ist ja wohl klar! 😉
    Liebe Grüße
    Lotta




    0
  12. Hehe jetzt mag Vi das auch haben 😉
    Mir gefällt das Kugelbild sehr gut, aber die anderen sind auch super. Ich muss auch immer herhalten und meine Vi probiert und probiert….

    Schlabbergrüße Bonjo




    0
  13. Die Fotos werden doch schon super! Hast eine super Entscheidung getroffen. Wenn ich dich noch ein bisschen mehr dafuer interessieren kann: Eine Festbrennweite von 1.4 macht ein NOCH tolleres Bokeh 😉 Die hab ich mir fuer unsere Kinder und unsere Fellnase geleistet. War noch ein bisschen teurer, aber war es soooo sehr wert 🙂




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*