Neujahrsvorsätze 2017 – und was davon übrig ist.

Neujahrsvorsaetze 2017

Im Januar letzten Jahres hatten Moe und ich unsere Neujahrsvorsätze runter geschrieben. Grund dafür war eine Blogparade von Mara und Abra, bei der wir gerne teilgenommen hatten. Zu unserem Artikel geht es hier.

Eigentlich habe ich schon damals geahnt, dass es schwierig werden würde, die Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Nun haben wir Dezember und ich denke, wir können mal ein Fazit ziehen. 🙂

Neujahrsvorsätze von Moe

Fangen wir doch mal bei Moe und seinen Vorsätzen an.

Moes Vorsatz Nummer 1: Gegen den Wind pinkeln und dabei nicht nass werden.

Hat das geklappt? Nee. Natürlich nicht. Stattdessen hat mir Moe dieses Jahr auf die Hand gepinkelt (keine ganz so neue Erfahrung), sich selber angepinkelt und zu guter Letzt einem anderen Hund auf den Kopf gepinkelt. Dementsprechend würde ich sagen: Vorsatz fast erfüllt. 😉

Moes Vorsatz Nummer 2: Weniger Essen klauen. Dafür mehr erbetteln.

Hat das geklappt? Na und wie! Geklaut hat Moe wirklich nicht ein einziges Mal. Dafür hat er extrem viel erbettelt. Seitdem wir aus der Hundeernährung keine Raketenwissenschaft mehr machen, bekommt Moe im Grunde von allem etwas.

Neujahrsvorsaetze 2017
Nom Nom – den gab es nicht für Moe.

Betteln kann er sehr gut, nämlich: Sehr unauffällig. Niemals würde er uns dabei anschubsen. Aber er schaut so, dass man definitiv ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn wir nicht teilen. Das Letzte, was er erbettelt hat (und nicht sowieso bekommen hätte)? Eine Kokosmakrone. Hmm, lecker!

Moes Vorsatz Nummer 3: Die Frisbee trotz morscher Knochen in der Luft fangen. 10 Mal hintereinander.

Nun, das hat nicht geklappt. Aus 3 Gründen.

  1. Wir waren im Frühjahr nicht mehr Frisbee spielen, weil es zu windig war.
  2. Moes Hüfte, respektive das eine Hinterbein, ist zu wackelig geworden, sodass ich es nicht mehr riskieren wollte und
  3. Haben wir die Frisbee schlussendlich kurz nach unserem Umzug weggeworfen (sie war sowieso ziemlich kaputt).

Also nein – der Vorsatz wurde nicht umgesetzt. Gesundheit geht eben vor (dafür waren wir Ball spielen! Ab und zu.)!

Moes Vorsatz Nummer 4: Herrchens Kopfkissen einnehmen und eine Nacht darauf schlafen, ohne das ich mich durch fiese Tricks wie geworfene Leckerlie, Quietschspielzeug oder die Haustürklingel davon abbringen lasse.

Neujahrsvorsaetze 2017
Teilerfolg: Mein Kopfkissen.

Nein, das hat auch nicht geklappt, denn das Herrchen war „leider“ die ganze Zeit anwesend. 🙂 Dafür hat Moe 12 Tage lang auf MEINEM Kopfkissen geschlafen, nämlich als ich in Portugal war – also im Grunde ein Teilerfolg.

Moes Vorsatz Nummer 5: Herrchen zum Tischtennis begleiten und Balljunge spielen.

Nö. Die Männer dort sind doof zu erwachsen und meinen, die Halle geht kaputt.

Außerdem stellt sich Herrchen ganz doof an, was das Tischtennis angeht – der ist da nämlich ziemlich ehrgeizig, wenn er sich auf die Punktspiele vorbereitet. Also: Das wird nichts. 🙁

Moes Vorsatz Nummer 6: Frauchens weltbester Zughund werden – ohne Pipi-Schnüffelpausen.

Auch hier ein ganz klares „Nein“. Wir haben es gemeinsam versucht, aber es ging nicht. Moe hatte einfach keine Lust darauf (und Frauchen dann auch nicht mehr).

Neujahrsvorsaetze 2017
Nicht mit mir.

Moes Vorsatz Nummer 7: In die „Kieler Nachrichten“ kommen.

Das hat Moe nicht ganz geschafft, aber immerhin in den Kieler Express. Schaut mal hier: Geschichten mit dem Feel Good Manager Moe.

Und nicht nur das: Moe wird demnächst auch in einem Buch zu sehen sein! Zusammen mit vielen weiteren Bloggern haben wir ein Buch geschrieben, dass bald im GU Verlag zu erwerben ist. Hier geht es zum Buch.

Das ist doch immerhin schon was – oder? 🙂

Moes Vorsatz Nummer 8: Mal das Körbchen ausmisten. So langsam habe ich keinen Platz mehr zum Schlafen.

Das hat er geschafft. Er hat sogar seit Januar sein schwarzes Körbchen abgegeben, dafür eine Matratze bekommen, die ihm aber leider nicht dauerhaft gefallen hat, dann ist er auf ein braunes Körbchen mit orthopädischer Matratze umgestiegen und ist nun bei einem weiteren, noch dickeren orthopädischen Körbchen gelandet (darüber berichten wir noch).

Die Spielzeuge sind nach und nach aussortiert worden. Im Moment liegen gerade mal Eule und Igel darin. An diesen Vorsatz hat sich Moe also perfekt gehalten!

Moes Vorsatz Nummer 9: Mit einem Schwanzwedeln den kompletten Tisch abräumen. 

Hehe – das hat nicht geklappt. Wir haben nämlich keinen niedrigen Tisch mehr. 🙂

Moes Vorsatz Nummer 10: Peinliche Fotos vom Frauchen machen.

Peinlich? Ach was.

Neujahrsvorsaetze 2017
Peinlich? Wir doch nicht.

Neujahrsvorsätze vom Frauchen

Vorsatz Nummer 1 lautete: Frieden schließen. Mit sich selbst, aber auch mit anderen.

Das hat fast geklappt. Von Zen-artiger Gelassenheit bin ich zwar noch entfernt, aber an die Figur von Buddha arbeite ich mich langsam heran.

Vorsatz Nummer 2: Morgens weniger schlecht gelaunt sein. Also statt 100 % nur noch so 70%.

Man möge mir verzeihen, aber das ist soooo schwer. Ich hasse es, aufzustehen. Mittlerweile bekomme ich wenigstens morgens direkt einen Kaffee, damit ich in den hinein meckern kann.

Danach geht es eigentlich auch. Also ja: Vielleicht sind wir mittlerweile bei 70%.

Vorsatz Nummer 3: Weniger naschen. Also wirklich viel weniger.

Ich sag mal so: Die erste Hälfte des Jahres war erfolgreicher als die zweite. Mehr sag ich dazu jetzt aber nicht, außer: Mission gescheitert. 😀

Neujahrsvorsaetze 2017
Ooohm…

Vorsatz Nummer 4: Mehr lesen. Mehr schreiben. Mehr fotografieren.

Ja. Jein. Ja. Doch, eigentlich hat das ganz gut geklappt, auch wenn das eigene Buch noch auf sich warten lässt.

Vorsatz Nummer 5: Zum Frisör gehen und sich endlich mal eine anständige Frisur machen lassen.

Nee, irgendwie nicht. Da war der Geiz dann doch zu groß und ich habe mir lieber selbst die Haare verhunzt. Frisör ist doch sowieso Zeitverschwendung, oder? 🙂

Vorsatz Nummer 6: Mit Moe regelmäßig joggen gehen. Für den Anfang reicht ein Mal die Woche. 

Ja, einmal die Woche hat gereicht, so ziemlich. Moe fand Joggen doof. Ich hatte mich daran gewöhnt und war eigentlich gut dabei – bis ich stürzte.

Neujahrsvorsaetze 2017
Was machst du denn da unten?

Sagen wir es so: Bein-Model wäre ich vorher nicht geworden und jetzt erst recht nicht mehr. Zu meinen sowieso schon vorhandenen, aber fast verheilten Narben sind Neue dazu gekommen, was mich echt sauer und traurig gemacht hat.

Joggen? Nö. Auf keinen Fall, nie wieder. Eher hole ich mir solche merkwürdigen Stöcker und ziehe damit los.

Vorsatz Nummer 7: Eine Woche ohne Serien und Filme auskommen.

HAH! Das habe ich sogar 12 Tage geschafft! (Gezwungenermaßen, in Portugal – weil das Internet so schlecht war. Die schlimmste Zeit in meinem Leben. 😉 ).

Vorsatz Nummer 8: Den Schreibtisch aufräumen und ihn nicht wieder zumüllen.

Ganz ehrlich? Wer denkt sich solche bescheuerten Vorsätze überhaupt aus? Nee! Mein Schreibtisch ist mein persönlicher Kreativ-Bereich. Der darf so aussehen.

Wobei er aktuell nicht so chaotisch ist. Aufgrund von Umbau-Maßnahmen teilen Herrchen und ich uns zur Zeit einen Schreibtisch, was das kreative Zumüllen auf die Hälfte einschränkt (Herrchen ist so verdammt ordentlich!).

Vorsatz Nummer 9: Das Leben genießen.

Ja, doch. Wobei das deutlich ausbaufähig ist. Dieses Jahr war definitiv mehr Arbeit als genießen und Urlaub hatten wir auch nicht wirklich.

Neujahrsvorsaetze 2017
Das mit dem Genießen üben wir nochmal.

Vorsatz Nummer 10: Ein arbeitsfreier Tag am Wochenende.

Jein. In der ersten Hälfte des Jahres hatten wir gar keine Wochenenden. Mittlerweile sind wir bei 2 (!!!) freien Tagen am Wochenende angekommen. Ist das herrlich! Aber manchmal auch merkwürdig – so viel freie Zeit…

Vorsätze 2018?

Ob es nach dieser Aufstellung überhaupt Vorsätze für 2018 geben wird? Nein, ich denke nicht. Zu vieles hat nicht oder nur teilweise geklappt und bei manchen Sachen, die ich mir vorgenommen habe, erschließt sich mir nicht mal der Sinn, warum sie überhaupt da stehen.

Aber das hängt wohl mit der vielen, bunten Knete in meinem Kopf zusammen.

Hattet ihr Vorsätze für 2017 – und was ist daraus geworden?

MerkenMerken

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Neujahrsvorsätze 2017 – und was davon übrig ist.“

  1. Hey ihr 2,

    „Mit einem Schwanzwedeln den kompletten Tisch abräumen.“ da macht Adgi einfach einen Haken hintr für dich lieber Moe.

    „Kein Beinmodel“ und dabei bist du doch der modische Vorreiter 😉

    Auf viel bunte Knete und noch mehr geteilte Knete…

    Liebe Grüße von der Kegelrobbe




    0
  2. Ha, ha, ha…. Jetzt weiß ich, warum es hier keine Vorsätze gibt. Es kommt sowie so anders. Und wenn ich etwas ändern möchte, dann brauche ich dazu kein neues Jahr… Ich fange auch mitten im Jahr an. ;o) Dennoch war es sooo herrlich Deine Gedanken zu lesen.

    Viele vorweihnachtliche Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  3. Du bringst mich garantiert immer zum Schmunzeln mit deinen Beiträgen! Schön, dass du dich selbst nicht zu ernst nimmst 😉
    Ich finde es gut, darüber nachzudenken, was man gerne ändern möchte, wobei es nicht in Form von guten Vorsätzen sein muss. Für 2017 habe ich also ein Motto gewählt: aktiv. Denn ich aktiv das ändern, was ich auch ändern kann, und das loslassen, worauf ich keinen Einfluss habe.
    Dann kam im Januar ungeplant Sherlock in mein Leben und ich wurde auch körperlich aktiver. Aber Joggen wird man mich auch nicht sehen!




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*