Neue Rezepte: Hundekekse selber backen

Der Tisch ist gedeckt!
Der Tisch ist gedeckt!

Es wurde mal wieder Zeit: Hundekekse selber backen war angesagt! Ich habe schon gefühlt eine Ewigkeit nicht mehr gebacken, denn in meiner Küche herrscht Platzmangel und ich hatte doch immer etwas anderes im Kopf, das dringender erledigt werden musste.

Leckerschmecker Hundekräcker
Leckerschmecker Hundekräcker

Aber: Mir ist aufgefallen, dass ich euch ein richtig tolles Hundekeks-Backbuch noch gar nicht vorgestellt habe. Meiner Meinung nach gehört es zu den Besten auf dem Markt, denn es enthält nicht nur viele Rezepte, sondern auch noch ein paar Tipps und Tricks rund um das Backen, sowie ein paar Bastelanleitungen für Spiele. Das Buch „Leckerschmecker Hundekräcker* – Backrezepte aus der paul & wilma Hundekeksmanufaktur“ wurde mir vom Müller Rüschlikon Verlag freundlich zur Verfügung gestellt und ich stelle euch heute 2 Rezepte daraus vor.

Rezept Nr. 1: Erdnusshappen

Da Moe ja so unglaublich begeistert von den Erdnusskeksen von Jet-Set Dog war, habe ich mich sehr gefreut, ein ähnliches Rezept in dem Buch zu finden. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr leicht, so standen die Chancen gut, dass hinterher auch was Leckeres dabei rauskommen würde.

Also schnell die Zutaten für die Erdnusshappen zusammen gestellt und auf die Plätzchen Plätze, fertig, los!

Rezept Erdnusshappen
Rezept Nr. 1: Erdnusshappen

Man nehme:

  • 250 g Weizenmehl
  • 125 ml Buttermilch
  • 100 Erdnussbutter crunchy / ohne Salz und Zucker
  • 1 Ei

Hat man doch alles zu Hause, oder? Als Hinweis gibt es bei diesem Hundekeks-Rezept, das man statt Erdnussbutter frisch geraspeltes Gemüse nehmen kann, dann braucht es aber eventuell etwas mehr Mehl.

Alle Zutaten kommen in eine Schüssel und werden mit dem Handmixer ordentlich durch gerührt. Denkste. Mein Handmixer hat sich verabschiedet. Da war absolut nichts mehr zu machen, und dabei hatte ich mit meinen Hundekeksen gerade angefangen!

Improvisieren ist alles, also habe ich den Teig per Hand durch geknetet. Laut Rezept soll der Teig nun auf dem Backblech ausgerollt (1 cm dick) und mit einem Pizzaschneider in 3cm x 3cm große Quadrate gewürfelt werden. Das fand ich aber langweilig und habe den Teig mit Förmchen ausgestochen.

Ausgestochene Hundekekse
Ausgestochene Hundekekse

Für die Hundekekse geht es dann 25 Minuten bei 160°C in den Ofen, bis sie goldbraun und schön fest sind. Herrlich, dieser Geruch nach Erdnuss… Ich hätte mir am Liebsten selber einen Keks gegönnt. 🙂

In der Zwischenzeit ging es aber natürlich weiter.

Rezept Nr. 2: Buttermilchherzen

Klar, wenn ich Buttermilch kaufe, dann soll sich das auch lohnen. Also hieß es auch beim zweiten Rezept „irgendwas mit Buttermilch“. Für diese knusprigen Hundekekse braucht man:

Rezept Nr.2: Buttermilchherzen
Rezept Nr.2: Buttermilchherzen
  • 350 g Weizenmehl
  • 50 g zarte Haferflocken
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 EL Honig
  • 2 Eier

Ich ahnte schon, dass dieses Rezept schön klebrig werden würde. Und das alles ohne Mixer!!! Egal. Erst einmal werden die trockenen Zutaten miteinander vermischt, danach werden die flüssigen Zutaten langsam nacheinander drunter gemischt. Ordentlich kneten ist angesagt, also ein toller Sportersatz. 😉 Da ich nicht mehr ausreichend gemahlene Haselnüsse hatte, habe ich mit Kokosflocken gemischt. Hat wunderbar funktioniert.

Auch dieser Teig wird ausgerollt. Das Herzen im Titel ist irreführend. Auch hier waren mir nur Herzen zu langweilig, wo für habe ich schließlich diese vielen Keksausstecher?

Der Keksteig wird 5 mm dick ausgerollt (oder mehr…), dann wird ausgestochen und bei 160°C 20 Minuten gebacken. Bei mir waren es eher 24 Minuten, da meine Hundekekse relativ dick geworden sind – Moe ist ja auch ein großer Hund!

Was alle Kekse gemeinsam haben, ist die Lagerung: Am besten kühl und vor allem trocken. Manche Sorten sollten noch im Ofen nachtrocknen, anderen sollten direkt in den Kühlschrank nach dem Abkühlen. Auch aus diesem Grund habe ich mich für meine beiden Rezepte entschieden: Schnell zu machen und die Lagerung ist in Papiertüten bis 4 Wochen möglich (als ob die bei Moe so lange halten würden!!!).

Die Buttermilchkekse im Backofen
Die Buttermilchkekse im Backofen

Die Verkostung

Natürlich wollte ich wissen, ob Moe die selbst gemachten Hundekekse auch schmecken. Kurzerhand wurde der Tisch gedeckt und Moe durfte an der Damast-Tischdecke Platz nehmen.

Schwierig wurde es dann, Moe zu erklären, dass er nicht alles auf einmal auffuttern darf. 🙂 Geschmeckt haben ihm beide Sorten sehr gut. Für das nächste Mal habe ich mir schon ein paar neue Rezepte herausgesucht, einmal die Hacktaler und die Spinatnockerln.

Dafür muss aber erst einmal ein neuer Mixer her und außerdem habe ich mir neue Ausstechförmchen ausgesucht, die ich extrem niedlich finde.

Die Anleitungen in dem Buch sind idiotensicher, wenn das bei mir klappt, dann kann das wirklich jeder nachbacken. Was ich auch super finde, für Hunde mit Allergien werden Alternativen genannt, gerade wenn man kein Weizen verwenden will. Das Buch ist nach Themen gegliedert, so findet man schnell, was man sucht: Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst oder Kekse mit Milchprodukten. Außerdem gibt es, wie anfangs erwähnt, Basteltipps. Damit können die selbst gebackenen Hundekekse direkt verwendet werden, wenn ihr zum Beispiel die Leckerchenrolle nachbaut.

Die Hundekekse kommen ohne irgendwelche Konservierungsstoffe aus, es ist kein Zucker enthalten und: Ihr wisst, was euer Hund bekommt. Ich finde, dafür lohnt sich der Aufwand immer.

Viel Spaß beim Nachbacken und wenn ihr noch weitere Rezepte sucht, werdet ihr entweder bei uns im Blog fündig: *klick* *klick* und *klick* oder ihr schaut mal bei Genki vorbei.

Die futtere ich auch noch!
Die futtere ich auch noch!

*Affiliate-Link

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

13 Gedanken zu „Neue Rezepte: Hundekekse selber backen“

  1. Mjammi!!!!!!!
    Sind da noch welche für Sonntag übrig? 😉

    Das sieht ja mehr als lecker aus!!!!!
    Da fällt mir ein dass wir auch ganz dringend mal wieder Hundekekse backen müssten!

    Ganz liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
  2. Oh, das Buch kannte ich noch nicht, und ich habe wirklich viiiiiiele Hunde-Backbücher!
    Sieht auf jeden Fall lecker aus und geschmeckt hat’s offenbar auch.
    PS: Danke für die Verlinkung. 🙂




    0
  3. Ich will sofort diese leckeren Hundekekse haben, Frauchen!!!
    Sehen echt lecker aus. Mal schauen, ob ich auch so schöne Kekse zaubern kann. Die zwei Rezepte hören sich sehr vielversprechend an.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  4. Hallo!

    Das sind zwar Rezepte für mich, einfach und schnell, ABER Lyko ist leider ein Mäkler und frisst KEINE Hundekekse, egal welche ..
    Auch bei Naturkauprodukten ist es sehr schwer etwas für ihn zu finden.

    Gruß Silke




    0
  5. Ich backe ja auch immer mal wieder Hundekekse … allerdings nie nach richtigem Rezept, eher nach den Dingen im Schrank / Kühlschrank, die verarbeitet werden müssen 😉
    Vielleicht sollte ich es auch mal mit dem Backen nach Rezept probieren. Eure Kekse sehen jedenfalls sehr lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    0
  6. Ui, die sehen wirklich lecker aus.
    Hoffentlich weiß Moe auch den Aufwand des Ausstechens zu würdigen 😉
    Wir haben letztens auch zusammen mit einem Kind Bananen- Hunde-Kekse gebacken– da verschwanden anschließend jeweils einer im KinderMund und einer im IndianermädchenMund 🙂

    Liebe Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen




    0
  7. Ich bekomme schon wieder Hunger! Das klingt nicht nur lecker, das sieht auch oberlecker aus. Vor allem die Buttermilchherzen haben es mir angetan.
    Liebe Grüße
    Lotta




    0
  8. Ich bin Nacho, ein Ratonero Bodeguero Andaluz und wenn ich nur die herrlichen Fotos sehe, dann läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Mein Herrchen holt immer so trockene Leckerchen vom Discounter, die mir inzwischen an den Ohren rauskommen. Ich werde ihm die Rezepte mal unter die Nase reiben. Wenn due jetzt neugierig sein solltest, dann schau dir doch bei Gelegenheit mal mein Blog an: TheoDuGlaubstEsNicht.de. Würde mich freuen. Vielleicht berichte ich dort auch, ob Herrchen die Kekse hingekriegt hat ;-).
    Viele Grüße
    Nacho




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*