Moe’s Weh-Wehchen

Helle Nase
Helle Nase

Es ist echt zum Mäusemelken: Da denkt man, es ist alles in Ordnung und schon gibt es wieder schlechte Nachrichten.

Ich hatte euch im Dezember von Moe’s unbekannter Krankheit erzählt. Trockene, aufgerissene Lefze, aber nur auf der rechten Seite, blasse Nase, schuppiges Fell, blutiger Po. Der Besuch beim Arzt bewirkte eine Antibiotikaspritze und noch mehr Antibiotikum für zu Hause. Der Arzt sagte, es könnte eine Allergie sein, aber man wusste nicht, gegen was. Wir sollten das Futter und die Leckerlies beibehalten, die wir damals gaben und schauen, ob es mit dem Antibiotikum besser würde oder eben nicht. Wenn es nicht besser würde, wäre es wahrscheinlich eine Futtermittelallergie.

Das Antibiotikum hat seinen Job super gemacht, allerdings musste Moe permanent raus um zu pullern. Alle 2 -3 Stunden musste er vor die Tür, auch nachts. Und das über 2 Wochen. Die Lefze brauchte ein paar Wochen länger, bis es besser wurde. Im Januar nach unserem Urlaub war dann wieder alles in Ordnung und ich beschloss, auf Barf umzustellen.

Es lief alles super. Fell gut, Lefze gut. Ende Februar waren wir dann beim Tierarzt, weil Moes Analdrüsen wieder fällig waren (das merkt man auch an dem schlechten Fell und den Schuppen, die er bekommt) und er geimpft werden sollte. Kurz danach ging es dann wieder richtig los: Statt dass das Fell besser wurde, blieb es weiterhin schuppig und stumpf. Ich habe zu dem Lachsöl noch Leinöl gekauft, weil ich hoffte, dass es besser würde. Moes Fell ist nun richtig schön weich, aber trotzdem stumpf und schuppig.

Ich hatte ihn zwischendurch abgeduscht, in der Hoffnung, das Fell etwas reinigen zu können. Aber auch das hat nicht funktioniert. An einem Tag hatte er plötzlich wieder einen blutigen Po, weil er sich so sehr geleckt hatte. Das ist mittlerweile zum Glück wieder weg, ich weiß nicht, was ihn da gestört hat.

Ich hörte von dem Hokamix, das gut bei Fellproblemen sein soll. Also gibt es das nun seit ca. 4 Wochen. Bisher, bis auf das weiche Fell, keine Verbesserung. Klar, es soll ja auch über einen längeren Zeitraum gegeben werden. Die Anfangsverschlechterung (Durchfall etc.) haben wir komplett mitgenommen. Und dann kam nun vor ca. 2 Wochen die Lefze dazu. Erst wurde sie trocken. Ich habe sie mit einer Zinksalbe behandelt, aber das wurde nicht besser. Stattdessen hängt sie nun viel tiefer herunter als die andere Seite, ist verschorft und die Nase ist sehr blass.

Wir achten darauf, dass er sich die Seite nicht auf dem Teppich aufscheuert, wenn er sich dort wälzt. Es scheint ihn weder zu stören noch zu jucken, denn meist schubbert er die andere Seite. Vielleicht hat er aber auch Schmerzen. Jedenfalls kann ich ihn dort ohne Probleme anfassen. Wir haben statt der Zinksalbe nun eine neue Wundsalbe auf natürlicher Basis, die ich dort auftrage. Diese stelle ich euch bei Gelegenheit einmal vor, wenn ich weiß, ob sie wirkt.

Schorf an der LefzeMittlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende. Moe ist nicht schlapp oder lustlos, aber ich mache mir Sorgen. Ich habe mir durch das Barfen natürlich keine Wunderheilung seiner Analdrüse erhofft, aber ich erhoffte mir natürlich, weniger zum Tierarzt gehen zu müssen. Sein Fell und seine Lefze sagen mir aber, dass wir noch nicht wirklich auf dem richtigen Weg sind. Es scheint auch alles zusammen zu hängen, aber ich kann mir keinen Reim darauf machen. Das Internet spuckt auch nichts Gescheites aus.

Ich denke, wir werden nun mal ein Blutbild machen lassen um zu schauen, wie seine Werte generell sind und eventuell auch einen Allergietest. Beides haben wir letztes Mal nicht machen lassen, da die Symptome komplett verschwunden waren.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Allergie generell etwas mit der Ernährung zu tun hat. Vorher bekam Moe hauptsächlich Lamm & Reis als TroFu, nun bekommt er Rind und Huhn. Aber wer weiß. Ich hoffe, dass wir überhaupt erfahren, was dahinter steckt, denn ich möchte Moe nicht schon wieder auf Verdacht ein Antibiotikum geben. Und sollte das ein generelles Thema sein, soll er auch vernünftig behandelt werden können. Laut Tierarzt können es ja nun nur noch eine Allergie gegen irgendetwas oder eine Autoimmunerkrankung sein.

Ich habe die Sorge, dass es chronisch werden könnte, wenn wir nicht herausfinden was Moe nun hat. Trotzdem will ich natürlich nicht ständig zum Tierarzt laufen, sondern versuche erst einmal, die Sache selber in den Griff zu bekommen. Gerade weil Moe so auch keine Schmerzen zeigt und er so munter wie immer ist. Ich denke, ich gebe der Sache noch 2 Wochen und wenn es sich bis dahin nicht gebessert hat, geht es zum Tierarzt.

Habt ihr auch schon einmal ein Blutbild oder einen Allergietest machen lassen? Wie zuverlässig sind solche Auswertungen?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

14 Gedanken zu „Moe’s Weh-Wehchen“

  1. Huhu 🙂
    Also wir lassen eimal im Jahr ein großes Blutbild machen. Bislang war immer alles in Ordnung. Ich schau mal wo nach und schreibe dir dann mal eine Email.

    Liebe Grüße Vicky
    Schlabbergrüße Bonjo




    0
  2. Mir ist gerade eingefallen, dass wir mal ähnliche Symptome hatten bei Lady – damals war es ein Pilz. Das ist durch eine Hautuntersuchung festgestellt worden. Unser Tierarzt kam damals auf die Idee, weil Maul und Hintern betroffen waren.
    Ich habe nur noch eine dunkle Ahnung, was wir damals bekommen haben – aber ich glaube es waren Spritzen.

    Ich drücke euch jedenfalls die Daumen, dass Moe bald geholfen wird und sende liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    1
  3. Oh nein, gute Besserung an Moe!
    Wir haben noch kein Blutbild machen lassen, das aber auf meiner Hunde-To-Do-Liste ganz weit oben steht! Ich möchte auch wissen ob wir mit dem Barfen noch auf dem richtigen Weg sind.

    Liebe Grüße Rebecca mit Molly




    0
  4. Das tut mir sehr leid, dass es Moe wieder schlechter geht. Ich habe leider keine Ahnung, was da sein könnte und würde dies auch ärztlich abklären lassen. Die Gefahr der chronishen Erkrankung sehe ich auch und würde versuchen, dies zu verhindern. Vielleicht kann Vicky Dir helfen. Das wäre so schön.

    Euch alles, alles Gute

    Sabine mit Socke




    0
  5. Schwierig, denn das ist dann wohl wieder die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Lass auch vorsorglich einen Vitamin- und Mineralcheck beim Blutbild mitmachen, vielleicht fehlt da was…

    Aber wie gesagt, es könnte alles sein.

    Ich hoffe, Ihr wisst bald mehr und könnt drauf hoffen, dass Moe bald wieder so gut aussieht, wie er sich anscheinend fühlt.

    LG Andrea und Linda




    0
  6. Hey,

    nein mit sowas haben wir leider keine Erfahrung.
    Aber ein Blutbild lassen wir grundsätzlich jedes Jahr machen um alles abzuchecken auch organ-mäßig !

    Ich tippe mal darauf das Moe eine Störung im Säure-Basenhaushaltes hat.
    Tierärzte sagen immer direkt „Futtermittelallergie“ – das ist immer das Erste. So ein Quatsch – warum sollte der Hund PLÖTZLICh eine Futtermittelallergie haben ?
    Lasst Moe mal checken und die Ph-Werte kontrollieren.
    LG, Carola mit Deco + Pippa




    0
  7. Das hört sich ja nicht so gut an! Es gibt so viele Hundekrankheiten, da ist es auch für einen Tierarzt wirklich nicht so einfach, die „passende“ zu diagnostizieren.
    Ich drücke die Daumen, dass schnell herausgefunden wird, was Moe hat!

    Liebe Grüße
    Carla und Lexi




    0
  8. Oh je, armer Moe. Das klingt fies. Nur gut, dass du trotzdem munter bist!
    Leider haben wir mit so etwas gar keine Erfahrung, und können keinerlei hilfreiche Tipps beisteuern. Vielleicht hilft es ja schon ein bisschen, wenn wir euch viele gute Gedanken schicken und fest die Pfötchen drücken, dass es schnell (und vor allem ohne neues Antibiotikum) besser wird!?
    Liebe Grüße
    Lotta




    0
  9. Oh je, das hört sich nicht so gut an. Aber zum Glück hat Moe keine Schmerzen. Wir können euch leider auch keinen Tipp geben. Wir drücken dem armen Moe die Pfoten, dass es bald abheilt und denken ganz viel an euch.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  10. Gute Besserung, Bluttests habe ich eigentlich bei meinen Hunden regelmäßig einmal im Jahr machen lassen, bei Paul auch deshalb, weil er eine Schilddrüsenunterfunktion hatte. Bei Problemen war der erste Weg aber immer der zum Telefon, um den Züchter anzurufen. Der stellte direkt die richtigen Fragen und mit dieser Ferndiagnose sind wir dann zum Doc. Vielleicht kennst Du so jemanden. Wo Du solche Leute findest, habe ich Dir, meine ich, mal per Mail geschrieben. Und Du könntest mal in Erwägung ziehen, eine zweite Tierarztmeinung einzuholen.

    Viele Grüße
    EDgar




    0
  11. Liebe Nicole,
    mir schießt da auch sofot das Wort „Pilz“ ins Hirn. Falls noch nicht geschehen, lass doch mal einen Abstrich von Haut und/oder Lefze machen. Vielleicht kommt ihr damit einen Schritt weiter.
    Gute Besserung und liebe Grüße senden Tanja, Herta und Paule




    0
  12. Hallo Nicole.
    Ich bin zufällig auf euren Blog gestoßen (habe in der Dog´s Avenue von euch gelesen) und bin gespannt aufs Weiterlesen.
    An den Wehwehchen bin ich sofort hängen geblieben, weil mein Momo da auch immer vorne mit dabei ist. Er hat z.B. immer wieder wunde Stellen zwischen den Pfotenballen. Das juckt dann und er leckt und leckt und leckt… Leider hat auch noch niemand herausgefunden, was das nun wirklich sein könnte. Eine Allergie ist es nicht, Futterwechsel haben nichts verändert, eine streneg Diät auch nicht usw. Auch die Analdrüsen sind immer mal ein Problem, zwei Mal hatte er schon einen wirklich schmerzhaften Abszess.
    Dafür füttere ich nun „Bauerngarten“ der Firma „Pernaturam“ dazu, eine Empfehlung der Heilpraktikerin. Bislang funktioniert es super, wir haben seit November keine Probleme mehr. Er hatte oft einen wunden Popo (wirklich – wie beim Baby), das ist nun ganz verschwunden.
    Ich würde auch auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen, aber auch einen wirklich guten Heilpraktiker suchen. Die gucken einfach nochmal ganz anders auf den Hund und interpretieren auch ein Blutbild anders.
    Drücke euch die Daumen!!!
    Liebe Grüße, Tina.




    0

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Moe testet: Pet Health Association | Hundeblog Moe and Me
  2. Moe und seine Krankenakte | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*