Moe testet: Pet Health Association

 

Moe und ich haben ein  Testpaket von der Firma PHA zugestellt bekommen. Dieses Paket enthält sowohl Pflegeprodukte, aber auch medizinische Artikel rund um den Hund. Wir haben einiges getestet und erzählen euch heute, was wir davon halten.

Wer oder was ist PHA?

PHA ist eine Abkürzung und steht für die Pet Health Association. Sie wurde in der Schweiz gegründet und ist ein Team aus Tiermedizinern, Pharmazeuten und Biologen. Laut Website werden bevorzugt natürliche Inhaltsstoffe verwendet und die Produkte sollen gut verträglich sein.

Unsere Testprodukte: Haut und Fellpflege

Zum Thema Haut- und Fellpflege haben wir einige Produkte erhalten. Angefangen mit dem Pfotenschutzmittel: es besteht aus Vaseline, Hirschtalg, Bienenwachs, Rosmarinöl, Aloe Vera, Kamillenextrakt und  Bisabolol. Das Mittel soll vor Reizung schützen und spröde Pfoten wieder geschmeidig machen. Im Frühjahr/ Sommer creme ich Moes Pfoten wirklich nur ein, wenn wir lange auf Steinwegen oder Asphalt unterwegs waren. Das war neulich der Fall: Dennis war mit Moe joggen und die Pfoten konnten danach ein bisschen Pflege gebrauchen.

Auf der Packungsanleitung steht zwar, dass man die Pfoten vor allem vor dem Spazieren gehen behandeln soll, aber ehrlicherweise vergesse ich das meistens. So hat Moe eben nach dem Joggen eine kleine Pfotenmassage bekommen, was er sehr genossen hat. Die Creme zieht gut ein und riecht auch angenehm. Gerade für den Winter kann ich mir die Pfotenschutz-Creme also sehr gut vorstellen.

Fell- und Hautpflege

Außerdem haben wir noch eine Haut-Repair Creme erhalten, die extra für Schürfstellen und Scheuerwunden ist. Sie soll trockene Haut geschmeidig halten und Austrocknung verhindern. Sie besteht aus Vaseline, Zinkoxid, Lebertran und Panthenol. Nachdem unsere andere Creme gründlich an Moes Lefze gescheitert ist, habe ich gleich die Haut-Repair-Creme ausprobiert.

Fazit: Einen Unterschied kann ich an der Lefze nicht feststellen, abgeheilt ist noch gar nichts. Da ich aber noch nicht weiß, woher sein Problem kommt, kann es eben sein, dass eine Feuchtigkeitscreme nicht hilft. Anscheinend reicht es eben nicht, nur die Symptome zu behandeln, sondern es ist Zeit für einen Bluttest und eine Untersuchung beim TA. Was auf jeden Fall toll an der Creme ist: Sie zieht super schnell ein. Gerade an so einer Stelle wie am Maul oder auch an den Pfoten, wo der Hund dran kommen kann, ist das wichtig.

Erhalten haben wir auch das Haut- und FellVital, das ist eine Mischung aus Ölen und kommt uns als Barfern sehr gelegen. Es besteht aus Lein-, Distel-, Nachtkerzen- und Walnussöl. Die Flasche ist ganz interessant gestaltet, sie hat nämlich 2 Öffnungen. Die eine funktioniert im Grunde direkt als Messbecher, sodass man keinen Löffel o.Ä. braucht, um die richtige Menge abzumessen. Moe braucht bei seinem Gewicht 10 ml. Diese verteile ich auf seine 2 Futterportionen. Er verträgt es sehr gut (kein Durchfall), bisher kann ich aber noch nicht sagen, wie es sich auf sein Fell auswirkt.

Haut- und FellVital

Dann haben wir noch ein Relax-Shampoo erhalten. Da ich Moe erst neulich gebadet habe, habe ich das noch nicht wieder ausprobiert. Es enthält Panthenol, Kamillenextrakt, Polidocanol und Teebaumöl. Da ich keine Ahnung hatte, was mir dieses Polidocanol sagen soll, habe ich mal nachgeschaut: Es handelt sich um eine Substanz mit einer oberflächenbetäubenden Wirkung. Hört sich erst einmal schlimm an, wenn man jedoch weiter liest, weiß man auch, warum das im Shampoo enthalten ist:  es soll die Haut beruhigen und übermäßiges Kratzen reduzieren. Laut Internet soll bei Haarwaschmitteln die Konzentration sehr gering sein, dass wegen des kurzen Hautkontaktes bis zum Abwaschen ein lokalanästhesierender Effekt ausgeschlossen wird (Quelle: Wikipedia).

Weil ich nicht weiß, wie sich das Shampoo gerade auf Moes Fell auswirken würde und ich die Sache nicht „verschlimmbessern“ möchte, warte ich mit dem Test auch, bis ich mit unserem Tierarzt gesprochen habe. Dieser kann mir vielleicht auch einen Tipp geben, wie sich das Shampoo auswirkt und ob es sinnvoll ist. Generell würde ich deshalb bei dem Relax-Shampoo vorher erst einmal in der Apotheke oder beim Tierarzt des Vertrauens nachfragen, ob es sinnvoll ist, dieses zu benutzen- so wie bei jedem medizinischen Produkt.

Vitamine, Magen-Darm-Probleme und Lästlinge

Magen-Darmprobleme und anderesZusätzlich zu den oben schon vorgestellten Produkten haben wir unter anderem Spot-on Tropfen gegen Flöhe und Zecken erhalten. Dieses Produkt besteht aus 0,05 % Geraniol und ist rein pflanzlich (nicht zu Verwechseln mit dem synthetisch hergestellten Geraniol). Mir ist bewusst, dass sie bei diesen Mitteln die Geister scheiden. Die einen schwören auf Kokosöl, die anderen brauchen härtere Mittel, um der Zeckenplage Herr zu werden. Außerdem darf man nicht vergessen, dass die meisten Spot-ons theoretisch Allergien auslösen können.

Moe bekommt mittlerweile kein Spot-on mehr, da mir die zu streng riechen und er fast jeden Tag im Meer ist. Dadurch wird das Mittel sowieso abgespült. Zudem haben wir so gut wie keine Probleme mit Zecken. Letztes Jahr hatte er, wenn es hochkommt, 3 Stück. Das ist somit eigentlich nicht der Rede wert. Von unseren Familien und Bekannten aus Niedersachsen haben wir aber schon ganz andere Geschichten gehört und da reicht Kokosöl definitiv nicht aus. Diese könnten mit dem Spot-on gut beraten sein.

In dem Paket war auch noch ein Mittel gegen Durchfall enthalten, dass haben wir selbstverständlich auch nicht getestet- es gab keinen Grund. Es kann bei und nach akutem Durchfall als Ergänzungsfuttermittel gegeben werden und enthält folgendes: Dextrose, Glycerin, Johannisbrotkernmehl, Fructo-Oligosaccharide, Holzkohle, Natriumchlorid, Kaliumchlorid und Magnesiumclorid. Der Durchfall-Stop soll die Darmschleimhaut beruhigen, den Elektolytverlust ausgleichen und die Darmflora wieder aufbauen.

Natürlich kann man als Alternative die Morosche Karottensuppe bei Durchfall anwenden. Wenn man jedoch wenig Zeit hat oder der Hund generell keine Möhren mag/verträgt, ist der Durchfall-Stopp in meinen Augen eine gute Sache.

Wir haben dann noch ein Ergänzungsfuttermittel erhalten, dabei handelt es sich um eine Multi-Vital Paste. Ob Hunde tatsächlich Vitamine zusätzlich erhalten müssen, wenn sie gebarft werden, darüber lässt sich diskutieren. Ich bin der Meinung, dass selbst wenn man Obst und Gemüse im Supermarkt einkaufen geht, es schon für den Menschen schwierig ist, alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe über die Nahrung zu sich zu nehmen. Aus dem Grund finde ich die gelegentliche Gabe solch einer Vitaminpaste gar nicht verkeht. Enthalten sind Öle, Fette und Hefe. PHA könnte für meinen Geschmack noch genauer dazu schreiben, welche Öle und Fette dort nun genau enthalten sind. Die Vitaminzusammensetzung könnt ihr hier nachlesen.

Natürlich wird Moe nicht dauerhaft eine Vitaminpaste bekommen, dass ist ja klar. Und nach unserem Bluttest sehen wir auch, ob wir auf dem richtigen Kurs beim Barfen sind, welche Werte in Ordnung sind und an welchen wir noch arbeiten müssen. Aber die Vitamine schmecken ihm sehr gut und vertragen tut er es auch.

Als letztes “Goodie“ haben wir noch Dental-Sticks erhalten. Da brauche ich wohl nicht viel zu schreiben, denn die kennt ihr sicher auch von anderen Firmen. Diese hier bestehen hauptsächlich aus Getreide. Moe hat sie gerne gefressen, aber wir bleiben unseren Knochen und Fellohren treu.

Wir bedanken uns bei der Firma PHA für die Testprodukte!

Kommentieren

4 Gedanken zu „Moe testet: Pet Health Association“

  1. Huhu 🙂
    Ob Hund diese Sachen braucht … Eindeutig nein! Und wenn ich dann lese, dass es einen Dental-Stick aus Getreide gibt, dann wird mir ganz übel! Was da alles drin ist, damit der Hund Getreide frisst… neee. Lieber bei Knochen und Knorpel bleiben!!! Zusätzlich Vitamine wenn man Frisches Fleisch füttert? Wozu?
    Ich halte diese Sachen für überflüssig und nicht Artgerecht. Danke für die Vorstellung, wir haben das Angebot nämlich auch bekommen 😉

    Liebe Grüße Vicky




    0
    • Genau das habe ich versucht, mit dem Artikel zu sagen: Ich wollte die Sachen gerne vorstellen, ob es die Menschen brauchen, bleibt ja (wie bei allen Sachen) ihnen selber überlassen. Zu dem Dental-Stick: Dort ist auch noch Fleisch drin verarbeitet. Ich selber gebe aber auch keine Zahnreinigungssticks mehr, weil ich sie Quatsch finde. Trotzdem hat es uns Spaß gemacht, die Sachen zu testen. Mich interessiert immer sehr, was es auf dem Markt gibt. Und was die Leute davon brauchen oder nicht- das entscheidet ja jeder für sich. 😉

      Liebe Grüße,
      Nicole




      0
  2. Du hast Recht, jeder sollte selber entscheiden, ob er die Sachen braucht. Danke für die ausführliche Beschreibung der Artikel. Manches davon kommt mir Fragwürdig vor, manches, wie die Pfotencreme, durchaus sinnvoll.

    Kausticks gibt es bei uns nicht – Charly rührt sie nicht an.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  3. Lustig wie da jeder was anderes gut findet – ich finde nämlich die Pfotencreme uninteressant, dafür würde mich das Spot On sehr interessieren. Zur Hoch-Zeit haben wir hier 10-15 Zecken täglich und bisher hat nix geholfen. Chemische Keule kommt nicht in Frage da der Terrier ständig an Mo rumzupft und schleckt. Eines das rein pflanzlich ist wäre mal eine echte Alternative. Falls Du es also loshaben möchtest stelle ich mich gerne für einen Tausch zur Verfügung:-)




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*