Maulkorb- ja oder nein?

Maulkörbe waren für mich eigentlich nie ein Thema. Moe braucht sowas nicht und fertig, aus. Nur leider ist es manchmal nicht so einfach wie man es sich gerne machen würde.

Beim Tierarzt hat Moe schon einmal eine Maulschlaufe bekommen müssen, weil er sonst vor Schmerzen wohl geschnappt hätte. Dies kam für ihn natürlich in dem Moment unvorbereitet und ich habe mir zu dem Zeitpunkt kurz Gedanken gemacht, ob wir das nicht vielleicht einmal hätten trainieren sollen.

Nach dem Tierarztbesuch war der Gedanke aber auch schon wieder verflogen. Nun wollten wir allerdings mal einen Ausflug mit der Bahn machen (eigentlich sollte man diesen Verein als Hundebesitzer ja generell meiden, aber das ist ein anderes Thema), nach Sylt sollte es gehen, sozusagen das letzte Stück mit dem Zug, wenn man mit dem Auto nicht mehr weiter kommt.

Leider verlangen sowohl die Deutsche Bahn als auch die anderen Unternehmen, das ein Hund, der nicht „Koffergröße“ hat, ein Ticket zu lösen und einen Maulkorb zu tragen hat.

Das Moe ein Ticket braucht, geht wohl in Ordnung, auch wenn er nicht viel Platz wegnimmt. An dumme Sprüche sind wir mittlerweile durch das Bus fahren auch gewöhnt (-„Der Hund kann doch laufen!“ -„Ja klar, 14km sind gar kein Problem!“). Bleibt die Sache mit dem Maulkorb. Ein genereller Maulkorbzwang für alle Hunde widerspricht dem Tierschutzgesetz! Scheint die Herrschaften von der Bahn allerdings nicht zu kümmern. Wütend macht mich auch, dass sie auf ihrer Webseite ein Bild mit einem hübschen, großen Hund ohne Leine abgebildet haben, der im Zug sitzt und keinen Maulkorb hat! Es scheint dem Fotografen / den PR-Beratern vielleicht auch aufgegangen zu sein, dass der Hund mit Maulkorb auf dem Foto nicht ganz so attraktiv wirken würde.

Zudem muss man ja auch bedenken, dass ein Maulkorb bei einem Hund immer Ängste schürt. Auch ich schaue mir einen Hund mit Maulkorb ganz genau an, denn es könnte ja sein, dass er diesen trägt, weil er schon einmal verhaltensauffällig geworden ist.

Trotzdem werde ich demnächst mit Moe ein Maulkorbtraining beginnen. Nicht für die Deutsche Bahn, sondern für den Fall der Fälle, wenn zu erwarten ist, dass es beim Tierarzt wieder brenzlig werden könnte.

Bleibt die Frage, welcher Maulkorb es denn werden soll. Ich habe gelesen, dass sowohl die Leder- als auch die Metallkörbe gut sein sollen, da der Hund damit am Ehesten mit klar kommt. Wenn ihr dazu Erfahrungswerte habt, lasst es mich gerne wissen!

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Maulkorb- ja oder nein?“

  1. Liebe Nicole,
    ich finde es generell nicht okay, einem Hund, der nicht verhaltensauffällig wurde, einen Maulkorb zu verpassen. Unsere Finja (Golden Retriever) hatte ein Ekzem am Hals und musste dort rasiert werden. Sie wehrte sich! Wir hielten sie mit vier Leuten fest, damit sie nicht vom Tisch fiel. Um sich zu beruhigen, bekam sie dann auch einen Maulkorb angelegt. Der Tierarzt hatte aber weniger Angst, dass sie zubeissen könnte, sondern wollte sie damit nur ruhigstellen, weil er ihr ja an die Kehle ging. Diesen Tierarzt besuchten wir im Urlaub. Zu hause beim TA braucht Finja nur zur Blutabnahme auf den Tisch, alle anderen Behandlungen macht der TA auf dem Boden, weil Finja etwas aufgedreht ist. Also, ich würde Moe nicht an einem Maulkorb gewöhnen. Wie oft warst du beim TA und wie oft hat er bei Moe einen Maulkorb angelegt? Vielleicht ist es nicht der richtige Tierarzt?
    Zur Deutschen Bahn kann ich nur sagen: Alle Hundebesitzer sollten die Bahn meiden!!!!!!!!!Unverschämt!!!!!!!!!!!!
    Gruß Bettina mit Finja und Holly




    0
    • Hallo Bettina,
      Wir haben zu unserem Haustierarzt großes Vertrauen. Es ist bisher tatsächlich nur einmal passiert, dass Moe diese Maulschlaufe bekommen hat. Wenn das häufiger vorkäme, hätte ich mir auch definitiv Gedanken gemacht.
      Liebe Grüße von Moe und Nicole!




      0
  2. Ich finde, JEDER Hund sollte früh an einen Maulkorb gewöhnt werden, auch wenn er nicht Verhaltensauffällig ist. Einfach für Situationen wie Tierarzt oder bei dir die Bahnfahrt.

    Wenn die Gewöhnung vernünftig gemacht wird und nichts negatives mit dem Maulkorb verknüpft wird, ist es doch nichts schlimmes für den Hund. Am Anfang ist es etwas unangenehm, wie das Tragen einer neuen Brille.

    Unter extremen Schmerzen oder Angst kann jeder Hund schnappen oder beißen und mit Maulkorb als Sicherheit ist dann die gesamte Situation für alle Seiten entspannter, WENN der Hund daran gewöhnt ist.

    Außerdem finde ich es ok, dass die Bahn Maulkörbe verlangt. Ich kenne meinen Hund, aber ich kenne nicht die anderen, die mir evtl. im Zug begegnen und nicht selten können Halter ihre Tiere nicht so gut einschätzen, wie wir evtl. Auch wenn es hier keine Bahn gibt, kenne ich das noch gut aus DE-Zeiten.

    Viele Grüße aus dem Süden.

    Sandra mit Jule




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*