Lieblingsdinge für den Hund

Unsere Lieblingsdinge

In der letzten Zeit mache ich mir immer häufiger bewusst, was ich eigentlich für ein gutes Leben habe. Diese Dankbarkeit, gerade in stressigen Zeiten, lässt mich immer wieder innehalten und, ja, irgendwie sorgt es auch dafür, dass ich mich trotz des Chaos im Moment eigentlich ganz gut fühle.

Durch das Ausräumen, Ausmisten und Überlegen, was man wirklich braucht, sind mir einige Alltagsgegenstände in die Hand gefallen, bei denen ich dachte: Brauchst du das wirklich noch? Und bei anderen wusste ich sofort: Das musst du behalten, weil ohne geht es nicht.

Ein paar dieser Dinge möchte ich euch heute vorstellen – es handelt sich dabei ausschließlich um Produkte, die essentiell für uns sind und die einen Nutzen haben (ok, das letzte nicht zwingend). Ich war selber erstaunt, dass ich mich dabei auf 4 (!!!) Sachen beschränken konnte. Ohne wenn und aber.

Absolut unverzichtbar: Unser Hunde-Bademantel

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich diesen Bademantel liebe. Tatsächlich ist er die beste Erfindung, die es meiner Meinung nach auf dem Hundemarkt gibt und ich weiß nicht, wie ich all‘ die Jahre vorher ohne leben konnte.

Den Siccaro Bademantel haben wir im Dezember 2015 vorgestellt. Seit vorletztem Jahr ist er regelmäßig im Einsatz und ich kann wirklich sagen: Das kommt oft vor.

Unser Bademantel von Siccaro
Unser Bademantel von Siccaro

Egal, ob Moe wieder im Meer gebadet hat oder es einfach nur richtiges Mistwetter draußen ist. Der Bademantel ist wahnsinnig schnell angezogen und das Beste: Moe fühlt sich darin richtig wohl. Wenn er den Bademantel anhat, kuschelt er sich direkt in sein Körbchen und wart nicht mehr gesehen. 😀

Wenn der Bademantel ausgezogen wird, ist der Hund trocken und warm – ideal! Und mit dem Alter wird es umso wichtiger, dass Moe nicht auskühlt.

Selbst auf Reisen hatten wir ihn dabei, an der Mecklenburgischen Seenplatte, auf Sylt – unser Bademantel von Siccaro muss mit.

Ein Stück zu Hause unterwegs: Moes Kuscheldecke

Was macht man, wenn man auf Reisen ist, nur begrenzt Gepäck mitnehmen will aber der Hund trotzdem halbwegs anständig schlafen soll? Richtig: Man braucht eine Kuscheldecke.

Damals hatten wir so etwas nicht. Wenn wir im Urlaub waren, hatten wir meist nichts dabei oder wenn wir mit dem Auto fuhren, bekam Moe sein Körbchen mit.

Kuschelig muss es sein!
Kuschelig muss es sein!

Die letzten Urlaube auf Sylt, die wir mit der Bahn begingen, waren anders. Statt einem großen Körbchen oder eben gar nichts, konnten wir eine Kuscheldecke mitnehmen. Diese ist supereasy zusammen gerollt, auf der einen Seite flauschig, auf der anderen Seite Baumwollstoff. Und das Beste: Sie riecht nach zu Hause. 😉

Die Rede ist natürlich von unserer Decke von Zucker und Zimt Design, die uns unsere liebe Christina Anfang 2016 geschickt hatte. Wenn wir gerade nicht auf Reisen sind, liegt die Decke (meist zusammen geknüllt) im Körbchen und dient Moe als Kopfkissenersatz. 😀 Aber: Sie ist eben ein Stück zu Hause und ich hoffe, sie wird uns noch ganz lange begleiten!

Naschis für unterwegs

Ich bin eigentlich nie ohne Hunde-Naschis unterwegs. Also wirklich nie – sogar zu meinen Hundeshootings habe ich Leckerlies dabei (natürlich frage ich vorher, ob der Vierbeiner das, was ich dabei habe, naschen darf, aber mitgebrachte Leckerlie haben schon oft geholfen.) und mein Verbrauch ist riesig. 😀

Im Winter habe ich einen Mantel, bei dem eine Jackentasche für Leckerlies reserviert ist. Ja, die stinkt wie Hölle. 😀 Deswegen freue ich mich immer auf die „Ohne-Mantel-Zeit“, denn es ist die Zeit, in der ich mit Futterbeutel herum laufe. 🙂

Zu meinem Geburtstag habe ich einen wunderschönen Futterbeutel bekommen, einen neuen. Aber auch schon vorher hatte ich immer welche. Was für ein Glück, dass meine „Futterbeutel-Dealerin“ Sabrina heißt und den tollen Shop „Glückshund“ ihr eigen nennt – denn da bekomme ich immer die neuesten Neuheiten mit. 😀

Ich liebe Anker. Punkt.
Ich liebe Anker. Punkt.

Angefangen hat alles im März 2015 mit einem dunkelblauen, gepunkteten Futterbeutel. Dann kam überraschend einer in rot und blau mit Ankern.

Und letztes Jahr, vor meinem Geburtstag, durfte ich mir einen Neuen aussuchen! Juchu! Ich glaube zwar, so langsam wird es mein letzter sein (ein Vögelchen hat mir geflüstert, dass Sabrina Anker nicht so toll findet wie ich, pfft), aber vielleicht muss ich mich einfach auch mal auf ein neues Muster einlassen. Fällt mir echt schwer. Anker sind totschick, egal wie andere darüber denken. 😀

Die neuen Futterbeutel von Glückshund sind jedenfalls richtig genial, da sie einen Kunstleder-Boden haben, dadurch um einiges stabiler sind und sie sind auswaschbar. Der stinkende Harzer Roller ist genauso kein Problem wie getrocknetes Hühnchen.

Dinieren wie ein Kaiser – also, fast.

Das dritte Produkt ist mir fast schon ein bisschen unangenehm. Es gehört zu der Kategorie: Braucht der Hund eigentlich echt nicht, aber das Frauchen findet es richtig dufte.

Die Rede ist von unserem Keramik-Napf von Hardys Traum, „Franz“. In den hatte ich mich letzten Mai verliebt und ja, nennt mich bescheuert, aber die Liebe ist immer noch riesig. Dieser Napf ist das wunderschönste Teil, das Moe besitzt und nicht am Körper trägt.

Moe bekommt aus dem Napf allerdings nicht sein Futter, stattdessen ist dieser nur für das Wasser zuständig. Und Moe trinkt glücklicherweise sehr, sehr gerne aus diesem Napf.

Luxus pur und wunderschön!!!
Luxus pur und wunderschön!!!

Hätte es ein Melamin-Napf nicht auch getan? Auf jeden Fall – tut er auch, für das Futter. Aber der Keramik-Napf fühlt sich einfach um ein Vielfaches hochwertiger an und er sieht wunderschön aus. Noch Fragen? 😉

Im Mai hatte ich überlegt, ob ich mir auch noch „Sissi“ dazu kaufe (also den Napf in rosa). Ich bin bisher noch nicht schwach geworden – und wahrscheinlich werde ich es auch nicht (aufgrund von Platzmangel und aus gewichtstechnischen Gründen). Aber wer weiß… 😀

4 Hundegegenstände sind nicht zu viel…

Das waren sie – meine Top 4. All‘ diese Dinge werden wir auf Reisen mitnehmen, ihr werdet sie also hoffentlich in ein paar Monaten in unserem Wohnmobil bewundern können oder eben unterwegs. Natürlich waren jetzt keine Leinen und Halsbänder dabei, ebenso kein Spielzeug.

Der Hurley bleibt natürlich!
Der Hurley bleibt natürlich!

Bei beiden Kategorien habe ich zwar auch Lieblinge, aber ehrlicherweise weiß ich bei den Halsbändern und Leinen noch nicht, welche bleiben dürfen (erst mal kommt jetzt alles mit, nimmt ja auch keinen Platz weg :-D) und beim Spielzeug weiß ich es ganz klar: Der Hurley bleibt, ein Ball (wahrscheinlich der Chuckit), der Futterdummy, ein Kong und das Agility Set. Wahrscheinlich auch ein Plüschi, aber das muss Moe selber auswählen. 😉

Habt ihr auch eine Liste, welche Dinge auf gar keinen Fall in eurem Hundehaushalt fehlen dürften?

Kommentieren

10 Gedanken zu „Lieblingsdinge für den Hund“

  1. Hallo Nicole,

    schöne Auswahl an Lieblingsstücken. Mit eurem Bericht über den Hundebademantel habt ihr mich schon mal ziemlich begeistert. Kurz vor unserem letzten Ostsee-Urlaub, hätte ich Marley auch fast einen bestellt. Aber ich finde die doch sehr teuer, vor allem, wenn man noch nicht sicher ist, ob der eigene Hund den auch annimmt.

    Ohne Naschi-Beutel geht bei uns auch gar nichts, aber meine ist leider nicht so tot schick wie deiner. Bei den ganzen Alltagsgegeständen wie Leinen, Halsbänder, Spielzeug, Näpfe haben wir nur das absolute Minimum und keine Lieblingsstücke, das wäre alles beliebig austauschbar.

    ABER unser Marley-Mobil (ja, mein Auto heißt wirklich so) ist definitiv unverzichtbar für uns. Wir fahren damit in den Wald, zu Freunden zum Spielen, zu meinen Eltern und in den Urlaub. Es bietet gerade genug Platz für Hund- und Menschengepäck. Ohne Hund hätte ich in Berlin wahrscheinlich keinen Grund für ein eigenes Auto.

    Liebe Grüße
    Angie und Marley




    1
    • Liebe Angie,

      das stimmt wohl – der Bademantel ist nicht ganz günstig. Aber er ist sein Geld absolut wert. Hast du vielleicht die Möglichkeit, den irgendwo mal zu testen? Vielleicht schreibst du sogar das Unternehmen einmal an und fragst nach, wie es mit dem Umtausch aussehen würde, wenn Marley den Bademantel ganz doof findet?

      Du hast Recht: Ohne unseren Caddy wären wir auch komplett aufgeschmissen. Zum Glück gehört der aber nicht zu den Dingen, die in die neue Wohnung „einziehen“, daher habe ich das Auto mal außen vor gelassen. 😀

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
      • Das mit dem Anschreiben ist natürlich eine super Idee. Danke für den Tipp!

        Marley hatte zumindest schon die Thunder-Shirts an. An- und ausziehen ist ziemlich aufregend, aber wenn er es erstmal an hat, schien es ihn nicht zu stören.
        Vermutlich müsste ich mir also gar nicht so große Sorgen machen…




        0
  2. Guten Morgen ihr Zwei,
    und alles Gute und starke Nerven für euren Umzug! 🙂

    Nachdem ich bereits zwei Umzüge mit Hund hinter mir habe, stimme ich dir bei der Decke vollkommen zu. Ein kleines Stück sicherer Boden, der auch noch nach zuhause riecht. Die gibt eine Menge Sicherheit, wenn die gewohnte Umgebung ansonsten Kopf steht.
    Was hier außerdem nicht fehlen darf, ist ihr Ball, ihre Belohnung fürs Arbeiten.

    Und Abra selbst besteht gerade drauf, dass ihr Schäferhund gefälligst überall hin mitkommen solle. Ähm… *hust*

    Ich bin schon gespannt auf eure weiteren Berichte!
    Liebe Grüße und toi, toi, toi für euch,
    Mara




    0
  3. Das sind tolle Dinge 🙂 ich weiß gar nicht ob ich mich bei Aaron so beschränken könnte 🙂 ich glaube die Kiste voller Stofftiere müsste bleiben, da er die ja auch immer schön aufräumt, wenn ich sie überall verteile.
    So einen Mantel werde ich mal auf meine Wunschliste setzen. Aaron hat für einen Labbi ein doch recht dickes dichtes Fell und braucht selbst im Sommer nach einem Bad echt lange zum Trocknen.
    Da muss Frauchen dann halt ein wenig sparen. Bei Halsbändern und Leinen könnte ich eher abspecken und mich auf insgesamt zwei Halsbänder, ein Geschirr und zwei Leinen reduzieren.
    Liebe Grüße
    Sandra und Aaron




    0
  4. Schön kurze Liste… ich hab ja alleine schon eine halbe Wohnung voll mit Kuscheltieren und Kuscheldecken… Uiuiuiui… Dazu noch meine ansehliche Sammlung an Futterbeuteln und Spielzeug. Nur beim Napf bin ich bisher noch nicht glücklich. Ich habe zwei Edelstahlnäpfe und mehrere Melamin oder Kunststoff und alle sind nicht so der Wahnsinn… Shiva guckt mich manchmal schon ziemlich angeekelt an, wenn ich ihr wieder so einen Napf hinstelle, der ihrer Meinung nach unterste Schublade ist… naja, vielleicht finde ich mal so einen tollen wie du, der mich komplett überzeugt.

    Flauschige Umpfötelung von Shiva (sie hat sich vorgedrängelt)

    Liebe Grüße
    Sandra




    0
  5. Ich freue mich sehr, dass es die Kuscheldecke von Moe in die Top 4 geschafft hat <3 Schön, dass sie euch so gut gefällt und ich hoffe auch das sie euch noch gaaaaanz lange erhalten bleibt 🙂
    Wir haben natürlich auch so eine Liste, aber ich glaube, die könnte ich nicht auf 4 Stück reduzieren 😉

    LG Christina




    0
  6. Ich glaube nicht, dass ich mich auf vier Dinge für Socke beschränken könnte, was ich zum Glück auch nicht muss. Ich denke aber meine Auswahl würde anders ausfallen. Ich würde glaube ich auf einen Futterbeutel verzichten, nicht, weil ich im Alltag keinen benutze – 30g Leckerli sind einfach zu wenig – , sondern, weil mir Beschäftigung für Socke wichtiger wäre. Zumal müsste ich auf jeden Fall etwas für die Fellpflege haben und ein Napf genügt natürlich bei 5 Portionen pro Tag auch nicht.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  7. Deine Liebe für den Napf kann ich verstehen. Der sieht wirklich toll aus! Und so ein Bademantel steht auch noch auf unserer Wunschliste 😀

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi




    0
  8. Einen tollen Blog hast du hier geschaffen und deine List gefiel mir sehr gut – bis die traurige Nachricht bezüglich der Anker kam :'(

    Unsere Hündin ist von oben bis unten mit Ankern ausgestattet. Durch deinen eDgar-Test bin ich auf den Glückshunde-Shop gestoßen und hab natürlich sofort zugeschlagen.
    Anker-eDgar ist nun Maias bester Freund und ich habe den passenden Futterbeutel. Sieht fast aus wie eurer, da musste ich glatt zwei mal gucken! Hoffentlich habe ich mit meinen Käufen die Augen für den Bedarf an Anker-Stoffen geöffnet 😉

    Eine Frage habe ich aber noch bezüglich des Agility Sets: Irgendwo hier (wir sind neu hier und schauen uns noch um) hast du ein Agility-Set mit Pylonen getestet. Ist es bei diesem geblieben?

    Wir haben hier auf jeden Fall geankert- höhö – und lesen uns mal durch deine anderen Geschichten 🙂

    Liebe Grüße von der Nordsee,

    Maia und Lea




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*