Unser neuer Leuchtball: Der Yukon von Hunter

Der neue Leuchtball
Der neue Leuchtball

Jetzt geht wieder die Zeit los, in der man nur tagsüber so richtig mit dem Hund draußen spielen kann. Für Berufstätige wie mich, die den ganzen Tag unterwegs sind, bedeutet das: draußen ist es zu dunkel, um mit dem Hund zu spielen. Deswegen werden die meisten Aktivitäten nach drinnen verlagert oder Moe spielt nur mit Herrchen draußen, denn der ist den ganzen Tag da.

Weil aber auch ich abends gerne Zeit mit Moe auf der Wiese verbringe, hatten wir eine ganze Weile den Leuchtball von NiteIze. Der war eigentlich auch relativ in Ordnung, aber nicht so richtig perfekt. Zum einen ist der Verschlusspropfen rausgeflogen, wenn der Ball auf einem härteren Untergrund aufkam. Zum Anderen ging er nur schwer an und aus, denn das bekam man nur mit viel Druck hin. Nachdem die Kontakte dann verrostet waren haben wir ihn aussortiert. Das Licht war zwar super, aber er war noch nicht wirklich ausgereift. Mittlerweile haben wir auch herausgefunden, das bereits ein Hund wegen diesem Ball gestorben ist, da er so eine rutschige Oberfläche hatte, das der Ball nicht mehr aus dem Rachen kam und der Hund qualvoll erstickt ist – gruselig. Zum Glück ist uns das nicht passiert! Aber es stimmt: Der Ball ist echt richtig glibschig durch den Speichel geworden. 

Nach längerer Recherche habe ich jetzt den Leuchtball von Hunter, den „Yukon“ besorgt. Laut Futterhaus-Mitarbeiterin gab es bei dem noch keine Reklamationen und generell ist ja Hunter auch eine beliebte Marke. Also habe ich das Teil mal mit nach Hause genommen und auf Herz und Nieren getestet, natürlich mit besonderem Einsatz von Moe. 🙂

Bei Dunkelheit
Bei Dunkelheit

Besser ist auf jeden Fall die Oberfläche: die ist wesentlich rauer gestaltet als bei dem anderen Ball. Trotzdem sollte man natürlich, wie bei jedem Spielzeug, darauf achten, wie groß der Hund ist, der mit dem Ball spielt. Für kleinere Hunde oder sehr große Hunde ist der Tennisball-große Leuchtball sicher nichts, auch wegen des Gewichts.

Moe hatte aber richtig Spaß mit dem Leuchtball. Endlich konnten wir abends noch auf der Wiese toben. Ein kleinen Nachteil gibt es bei dem Leuchtball aber auch: er leuchtet nur knapp 15 Sekunden, dann geht er aus. Moe ist aber zum Glück sehr sicher beim Apportieren und ich kann nicht so weit werfen, von daher ist das kein Problem. 🙂

Was mir aber wirklich gut gefällt, der Ball lässt sich per USB aufladen und damit entfällt das lästige Batterien austauschen. Bisher hat sich die Anschaffung also echt gelohnt. Jetzt suchen wir nur noch nach einer vernünftigen Leuchtfrisbee, haben aber bisher keine gefunden, die uns anspricht. Habt ihr da vielleicht einen Tipp?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

2 Gedanken zu „Unser neuer Leuchtball: Der Yukon von Hunter“

  1. Habe heute mit der Firma Hunter gesprochen und nachgefragt wielange es dauert dass der Ball ausgeht, da ich mich über 15 Sekunden gewundert habe. Laut Hunter geht er erst nach 2 min aus. Ich bin geapannt habe den Ball reklamiert.




    0

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Intelligenzspielzeug für Hunde im Test | Hundeblog Moe and Me
  2. Schneespaß | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*