Kong-Produkte im Test

Der Kong Aqua
Der Kong Aqua

Ich wollte schon lange mal wieder einen Produkttest zu unseren Kong-Produkten, die wir so im Einsatz haben, schreiben, aber immer ist irgendwas dazwischen gekommen. Naja, jetzt ist es jedenfalls soweit: Hier kommen drei unserer Kong-Produkte, bei denen wir von 2 total überzeugt sind, während der eine ein kompletter Versager war.

Ich wollte mal wieder ein interaktives Spielzeug für Moe haben. Eine Abwechslung zum Dummy und zum herkömmlichen Kong. Etwas, das Moes graue Zellen anregen sollte. Der Genius Leo von Kong musste her. Nach dem Genie Leonardo da Vinci benannt, soll er laut Werbung das perfekte Spielzeug zu sein um die Neugier des Hundes zu wecken. Er lässt sich mit Leckerlis füllen und bei Trennungsangst und Langeweile eingesetzt werden können. Außerdem ist er gedacht für Hunde mit durchschnittlichem Kauvermögen. Ich habe ihn damals in Größe L besorgt.

Grundsätzlich legt es Moe nicht darauf an, Dinge zu zerstören. Bei diesem Kong war es aber leider so, dass innerhalb weniger Minuten der oberste Teil abgekaut wurde. Ich vermute, der Hals dieses Kongs ist einfach eine Schwachstelle, trotzdem: bei Kong geht man einfach davon aus, dass es nicht zerstört werden kann. Zudem lassen sich die Leckerlis nur extrem schwer herausholen, sodass Moe dann letztendlich doch eher gefrustet war und wir das ganze Experiment abgebrochen haben. Jetzt liegt das Teil nur noch in der Ecke und wartet darauf, entweder weggeworfen oder sonst wie weiter verwendet zu werden (wenn ihr da gute Ideen habt-her damit! 🙂 )

Das zweite Kong Spielzeug, dass ich euch heute vorstellen möchte, ist eines unserer allerliebsten Lieblingsspielzeuge. Es handelt sich hierbei um den Kong Aqua. Natürlich habe ich auch den in Größe L gekauft, für Moe ist das schon notwendig. Dieser Kong kommt immer dann mit, wenn wir mal nicht Ball oder Frisbee spielen.

Er hat innen drin einen Schaumstoffkern, sodass er auch im Meer schwimmt. Durch seine Farbe wird er gut gesehen und Moe kann ihn sowohl am Seil als auch so tragen. Der Kong Aqua hat auch echt super Flugeigenschaften und selbst ich, die so gar nicht werfen kann, bekomme ihn weit geschleudert.

Er war so oft im Meer und auf der Wiese, so oft im Hundemaul, und trotzdem keine Gebrauchsspuren. Diesen Kong kann ich euch guten Gewissens empfehlen.

Das dritte und letzte Kong-Produkt, was sich jetzt noch in unserer Sammlung befindet (außer dem normalen Kong, den Wobbler haben wir abgegeben, die Gründe könnt ihr hier nachlesen), ist der Safestix von Kong. Er sieht vielleicht etwas ungewöhnlich aus und man erntet im Park doch etwas verwirrte Blicke, aber im Grunde ist der Safestix einem Ast oder Zweig nachempfunden.

 

Der Hundebesitzer sollte aufgrund der Verletzungsgefahr natürlich keine Stöcke oder Äste zum Apportieren werfen, deswegen hat sich Kong gedacht, erfinden wir doch mal einen biegsamen Ast, mit abgerundeten Enden und schwimmtauglich. Ist ihnen gelungen! Er kommt allerdings nicht so häufig zum Einsatz wie andere Dinge, weil ich persönlich finde, das er nicht so gut fliegt. Dennoch: Moe trägt ihn gerne mit sich herum und auch das Kauen darauf hat dem Safestix bisher nicht geschadet.

Habt ihr Kong-Produkte und wie sind eure Erfahrungen damit? Ich habe auf jeden Fall Lust, uns noch so einen Kong Plüschi zu besorgen, um einfach mal zu schauen, ob die länger halten als die „normalen“ Plüschis.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Kong-Produkte im Test“

  1. Huhu
    Danke für den Test 🙂 Ich habe so einen Kong Extreme. den kann man mit voll viel befüllen. Aber ich finde, dass die öffnung ein bisschen klein ist… da verliert Hund schnell die lust. Aber sonst ist er eig ganz gut. Hab ihn auch noch nicht so lange. Was plüschiges von Kong hab ich nicht.

    Schlabbergrüße Bonjo




    0
  2. Für meinen zerstörungswütigen Hund – und inzwischen auch die Welpen – kommt nur Kong oder selbstgebasteltes in Frage, andernfalls ist der Minutenpreis einfach zu teuer. Wir haben einen Kegel der an beiden Enden Schlitze hat für die Leckerli und einen Kong Aqua – der ist wirklich nicht totzukriegen. Alles andere hat bei uns keinen Wert. Habe mir auch einmal erlaubt, ein Spielzeug in den Freßnapf zurückzubringen das mit „besonders haltbar“ beworben wurde. Innerhalb von einer halben Minute wurde das widerlegt, also habe ich gesagt, dass es wirklich nicht sein kann und es wurde auch zurückgenommen.
    Selbst ein Vollgummiball hält bei uns nichts aus, dabei liebt Susi Sorglos ihn:
    http://k9scout.blogspot.de/2013/11/neue-tricks-und-belohnung-new-tricks.html
    Liebe Grüße von Claudia, Susi Sorglos und ihren Welpen




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Kong Quest Wishbone im Test | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*