Knuffelwuff Hundebett – Unser Neues im Test. | Werbung

Test Knuffelwuff Hundbett

Kurze Info vorab: Ich erhalte keine finanzielle Vergütung für diesen Beitrag und das Hundebett haben wir selbst gekauft. Dennoch muss ich diesen Artikel aus rechtlichen Gründen als Werbung kennzeichnen, da ich im folgenden Produktbilder zeigen und den Händler nennen werde.

Ende Mai, also relativ kurz nach unserem Einzug, ist auch unser neues Hundebett der Marke Knuffelwuff eingezogen. Ursprünglich war mal geplant, wenn wir wieder eine Wohnung hätten, auf das gleiche Bett zu setzen, das wir bereits in Laboe hatten.

Das war ein wunderbares, orthopädisches Hundebett Odin der Marke brunolie und rückblickend beiße ich mir wirklich in den Hintern, dass ich es nicht einfach wieder gekauft habe.

Aber von vorne. Nach unserem Einzug war schnell klar, dass Moe sofort wieder ein Hundebett brauchen würde. Und natürlich sollte es wieder ein orthopädisches Hundebett sein, da die Vorzüge auf der Hand liegen: Moe hat nicht nur schwere HD, bei der letzten Untersuchung wurde auch Spondylose festgestellt.

Dazu kamen noch die Probleme mit seiner Blase, die höchstwahrscheinlich auch nervlich bedingt sind. Und Arthrose hat er natürlich, dank seiner HD, auch.

Test Knuffelwuff Hundbett
Bequem scheint es zu sein…

Fest stand: Moe braucht ein Bett. Und zwar noch bevor Herrchen und Frauchen eine gemütliche Couch haben (die haben wir tatsächlich bis heute nicht).

Mir wurde damals immer wieder das Unternehmen Knuffelwuff ans Herz gelegt. Und da ich gerne Neues ausprobiere, habe ich mich dieses Mal für ein orthopädisches Hundebett eben jener Marke entschieden.

Wippo –  Orthopädisches Hundebett von Knuffelwuff

Nach langem Überlegen habe ich mich gegen ein Hundebett aus Kunstleder und für ein Stoffbettchen entschieden. Das Hundebett Odin von brunolie war ja auch kein Kunstleder und Moe hat sehr gern drin gelegen – es war dennoch von der Reinigung her in Ordnung.

Mit meinem Lieblings-Turbo-Staubsauger klappte das eigentlich sehr gut, und ich war nicht ganz sicher, ob Moe Kunstleder wirklich bevorzugt.

Es wurde also Wippo. Wippo kostet aktuell 68,95€ in der Größe XXL (120 x 85 cm). Das Hundebett von Knuffelwuff hat als Obermaterial wasserabweisenden Velour, der Unterboden ist so ein rutschfester Dämmstoff. Die Matratze besteht aus orthopädischem Memory Foam, denn das war ja auch der Sinn der Anschaffung.

Test Knuffelwuff Hundbett
Hundebett Wippo von Knuffelwuff

Die Seitenränder bestehen aus Schaumstoffflocken, der Bezug ist waschbar bei 30 Grad. Beworben wird das Hundebett als „äußerst formstabil“ und es „findet nach der Benutzung wieder in seine Form zurück“ (Zitat Website).

Ich habe mir das Bett in der Farbe schwarz zugelegt, auch wenn es bereits auf den Fotos eher nach einem eher bräunlichen Ton ausschaut. Ich dachte mir nichts dabei – Fotos können ja manchmal einen falschen Eindruck erwecken.

Wippo von Knuffelwuff im Test

Tatsächlich handelt es sich eher nicht um ein schwarz, sondern um ein grau-braun. Die Kante ist mit einem braunen Rand abgesteppt. Sagen wir es mal diplomatisch: Wenn ich ein schwarzes Bett bestelle, hätte ich schon gern ein schwarzes Bett gehabt. Dennoch hat Knuffelwuff nichts falsch gemacht, denn auf dem Foto auf der Website ist das Hundebett genauso farblich dargestellt, wie es tatsächlich aussieht.

Test Knuffelwuff Hundbett
Immerhin liegt er gern darin

Besonders schön finde ich es nicht – aber nur wegen der Farbe wollte ich es nicht zurück schicken. Letztendlich ist es meine Schuld, dass ich dem Foto nicht vertraut habe.

Moe hat das Bettchen direkt angenommen und sich eingekuschelt. Bequem schien es also grundsätzlich zu sein. Allerdings empfand ich die Liegefläche als zu klein!

Das Hundebett Wippo ist von den Außenmaßen ähnlich groß wie Odin (Wippo: 120 x 85 x 25cm, Odin: 120 x 80 x 12 cm), dennoch ist die Liegefläche anders (Wippo: 85 x 55cm, Odin: 106×66 cm). Wir halten also fest: Der Platzverbrauch ist der Gleiche, allerdings hat Moe in Odin deutlich mehr Platz gehabt.

Um annähernd die gleiche Liegefläche zu erhalten, hätte ich das Bett noch eine Nummer größer bestellen müssen, also in XXXL und damit in einer Größe von 155 x 105 x 30cm. Da wäre die Liegefläche zumindest 105 x 65cm gewesen – bedingt ist das sicherlich durch den komplett umlaufenden Rand, auf den Odin verzichtet. Herrchen wäre mir wahrscheinlich aufs Dach gestiegen, weil er das Körbchen schon jetzt als riesig empfindet.

Test Knuffelwuff Hundbett
Zu klein oder genau richtig?

Ebenso wie Odin ist auch Wippo sehr anfällig für Hundehaare. Beide Materialien ziehen Haare sprichwörtlich an und saugen ist Pflicht – da reicht kein Abbürsten.

Was mir an dem Hundebett von Knuffelwuff leider nicht gefällt, ist die beworbene Formstabilität: Ich habe nicht den Eindruck, dass das Bett wieder in seine Form zurück findet.

Vor allem der umlaufende Rand, der für Moe als Kopfablage so wichtig ist, ist relativ wacklig und mittlerweile beult sich das Bett nach rechts und links aus. Das ist sehr schade.

Test Knuffelwuff Hundbett
Kopfablage? Naja.

Das Hundebett Odin habe ich als sehr fest empfunden. Kein Wunder – 3 Schichten aus Komfortschaum, Memory Foam und dickem Bezug sorgen für Formstabilität. Das fehlt bei Wippo.

Man sinkt in diesem Bettchen richtig ein – ich habe natürlich auch hier probegelegen. Und die Matratze innen ist deutlich dünner – etwa 4-5 cm. Das reicht zwar aus, um nicht auf dem Boden zu liegen, aber ob die Kälte im Winter nicht durchzieht, weiß ich noch nicht.

Test Knuffelwuff Hundbett
Erstes Bild im neuen Hundebett

Kommen wir zur kurzen Pro – und Contra Liste:

Pro:

  • Made in the EU – und damit nicht in China
  • Preis
  • waschbar
  • Ersatzbezüge (aktuell nicht vorhanden, aber sie werden beworben)
  • kein Rascheln
  • bequemer, niedriger Einstieg

Contra:

  • keine Formstabilität
  • zieht Hundehaare magisch an
  • Liegefläche im Vergleich zu klein
  • insgesamt zu dünne Matratze innen

Fazit: Hätte ich mal lieber auf Bewährtes gesetzt.

Ich bin nicht wirklich zufrieden mit dem Hundebett von Knuffelwuff. Moe liegt zwar drin und schläft dort auch, allerdings nicht besonders lange.

Das kann natürlich unterschiedliche Gründe haben – aktuell ist es sehr warm, da liegt er auch gern auf dem kühlen Boden – aber durch die kleinere Liegefläche, der nicht wirklich vorhandene Stabilität gerade im Bereich der Seitenteile, würde ich das Bett nicht noch einmal kaufen.

Test Knuffelwuff Hundbett
Nachts schläft Moe sowieso bei uns

Da sich das Hundebett aktuell im Büro befindet und Moe nachts sowieso bei uns schläft, wird in der nächsten Zeit wahrscheinlich kein neues Bettchen angeschafft.

Sobald wir aber selbst eine Couch haben, könnte es durchaus passieren, dass die Zeit reif für ein zweites Hundebett ist – und das wird dann wieder das Odin von brunolie sein, falls wir keine Alternative finden.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

2 Gedanken zu „Knuffelwuff Hundebett – Unser Neues im Test. | Werbung“

  1. Huhu ihr drei!

    Ja, das richtige Hundebett. Man könnte 30 kaufen und immer noch überlegt man, ob es das richtige ist. Shiva hat auch schon mehrere Varianten durch, derzeit bin ich auch bei einem Knuffelwuff (Ortho Bed Jessy) – aber unseres ist marginal kleiner – und ich empfinde auch die Liegefläche als zu klein durch den umlaufenden Rand. Aber Shiva liegt gerne drin (außer jetzt im Sommer, wo es so heiß ist) und sie knuddelt sich auch gerne zusammen. Also scheint es bequem zu sein. Unseres ist formstabiler, obwohl ich auch immer mal meine Füße drauf parke, hält es tadellos.
    Aber weil ich es auch als zu klein empfinde, würde ich es nicht nochmal kaufen. Ich habe ja auch noch die Kudde von Sabro und Shiva liegt leidenschaftlich gerne drin und die ist gigantisch groß. 🙂 Außerdem pennt die Maus auf dem Sofa oder im Bett. Soviel zum extra angeschafften Orthopädischen Hundebett… 🙂

    Grüßle
    Sandra & Shiva

  2. Ich bin beim Thema Hundebett sehr zwiegespalten – denn wir hatten schon Hunde, die haben Körbchen und Betten geliebt, wir hatten aber auch schon die anderen Hunde 🙂
    Außerdem hat sich in dem letzten 28 Jahren ja auch so viel in diesem Sektor getan – und es wird einem nicht leichter gemacht sich zu entscheiden. Bei uns ist es im Moment so, dass wir ganz unterschiedliche „Liegemöglichkeiten“ für die Hunde haben. Bevorzugt wird hier zur Zeit das Schaffell – möglichst dick 🙂 Davon liegen im Haus 4 Stück herum und im Innenhof 2 (hier allerings in Plastikwannen). Gleichauf liegt dann ur noch unser Sofa bzw. das Gästebett 🙂
    Weit abgeschlagen sind Hundekissen bzw. Hundebetten – und da ist es egal ob ganz einfach oder orthopädisch. Die werden nur dann genutzt, wenn alle anderen Möglichkeiten zu weit weg sind oder gerade gereinigt werden.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*