Moe und die Kauwurzel

Hunde haben ein Kaubedürnis, gerne wird an Dingen herum geknabbert. Manche bevorzugen es eher weich, also ein Spielzeug, bei anderen darf es ruhig härter sein.

Moe ist eher so etwas dazwischen: er mag es, sein Tau zu bearbeiten, genauso mag er zwischendurch natürlich mal ein Schweineohr oder Ähnliches. Allerdings: so richtig hart und schwer fand er doof (ein großer Rinderhautknochen wurde schon verschmäht).
Da wir mit dem Tau schon so einige nicht so schöne Erlebnisse hatten (wer seinem Hund schon mal einen Rest Tau aus dem Hintern gezogen hat, weiß, wovon ich rede…), war ich auf der Suche nach einer Alternative. Ich wollte etwas finden, das nicht zu teuer ist, nicht dick macht und nicht sofort zerstört wird.

Geweih oder Wurzel?

Es gab zwei Möglichkeiten: ein Stück Geweih oder die, mittlerweile ziemlich bekannte, Torgas Kauwurzel. Ich habe mich, vor allem aus preislichen Gründen, für die Kauwurzel entschieden.
Die Kauwurzel ist eigentlich die Wurzelknolle der Baumheide und kommt aus Portugal. Die Wurzel soll splitterfrei sein und dem natürlichen Trieb des Hundes, also dem Kauen, entsprechen.

Dummerweise dachte ich, Kauwurzel wäre Kauwurzel und ob da nu Torgas vorsteht, ist doch egal. Oder?
Kurzerhand habe ich eine Kauwurzel bestellt, erhalten und siehe da: sie ist relativ schwer, aber es standen so ein paar Späne ab. Macht ja nichts, diese habe ich entfernt. Unsere Kauwurzel gehörte mal zu einer Erika-Baumheide, soll aber genauso gut halten.

Fazit

Moe war erst einmal verwirrt von dem Ding: Was soll ich denn damit? – wird er wohl gedacht haben und hat die Wurzel in sein Körbchen geschleppt. Irgendwann hat er angefangen, langsam darauf herum zu kauen. Aber so wirklich begeistert ist er nicht, das Ding ist da und wenn ich ihn darauf aufmerksam mache, kaut er auch ein bisschen darauf herum. Allerdings bisher ohne Eigeninitiative. Ob das jetzt daran liegt, dass es keine „Original“-Wurzel ist, weiß ich nicht. Es scheint Moe einfach nicht zu schmecken. Zudem sind schon ein paar Teile abgebrochen, die auch relativ spitz waren und gerade das sollte ja nicht sein.

Habt ihr Erfahrungen mit solchen Wurzeln oder mit Geweihstücken? Nehmen eure Hunde so etwas gut an oder habt ihr einen Tipp, was sich noch zum Kauen eignet?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

5 Gedanken zu „Moe und die Kauwurzel“

  1. Also Socke hat keine Wurzel, weil sie das Geweih verschmäht und wir nicht glauben, dass die Wurzel angenommen werden würde. Wir konnten eine solche Wurzel einmal bei bekannten testen. Diese hatte sie für ihre Hunde neu gekauft. Socke hat sich nicht dafür interessiert. Vielleicht ist das Kaubedürfnis von Socke nicht so groß, obwohl sie früher schon mal gerne einen Ochsenziemer vernaschte. Dabei war es immer so süß, weil sie erst immer versuchte den Ziemer mit Schlecken weil zu bekommen…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  2. Wir haben auch eine Kauwurzel. Richtig verrückt ist Lilly nicht danach aber sie nimmt sie sich immer mal, ein mal am Tag vielleicht, zur Brust 😉 Da es bei uns rohe Knochen gibt, hat sie aber auch so immer was zu kauen 🙂 Ansonsten kann ich hartes Brot (sofern keine Getreideallergie vorliegt) oder eine ganze Möhre empfehlen 🙂

    Liebste Grüße




    0
  3. Ich habe auch eine Torgas Wurzel bestellt, da ich zum einen etwas haben wollte was länger hält und zum anderen kein getrocknetes Kaugummi wollte (Ich kenne 2 Hunde die an so etwas erstickt sind, 1x Kauknochen, 1x Schweine Ohr).

    Es war eher ein Test, da Stöckchen nicht immer Ihr „Geschmack“ sind, aber siehe da, nach der Wurzel ist Sie richtig verrückt.

    Ich musste allerdings noch mal eine in S bestellen, da M zu groß war.
    M hat dann Ihr best buddy bekommen, der findet Sie auch richtig cool.
    Ob das nun daran liegt weil es „das Original“ ist oder einfach nur Geschmacksache ist weiss ich nicht.




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Kauartikel für den Hund | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*