Intelligenzspielzeug für Hunde im Test | Werbung

So wie mein Freund neue Apple-Produkte und generell neue Techniksachen liebt, bin ich für neues Hundespielzeug zu begeistern. Dabei kann es nicht ausgefallen genug sein. Leider ist in letzter Zeit nicht so richtig was Neues passiert, sodass ein neuer Leuchtball, der nicht mit Batterien läuft, schon etwas Tolles war.

Jetzt ist der Dog Activity Memory Trainer von Trixie bei uns eingezogen. Ich habe lange überlegt, ob ich den überhaupt kaufe, denn preislich ist er schon echt teuer für ein Stück Plastik. Aber ich war neugierig. Also wurde das Ding bei Zooplus geordert und heute möchte ich euch das einmal vorstellen.

Erster Eindruck: Gut verarbeitet

Erstmal drücken...

Ehrlicherweise gibt es bei Trixie immer mal wieder ein Produkt, das sein Geld nicht wert ist. Oftmals hat Moe sogenannte Spielzeuge für Extremkauer beim ersten Beknabbern zerstört und Bälle sind beim Spielen kaputt gegangen. Der Memory Trainer ist aber sehr gut verarbeitet, keine scharfen Kanten und er tut was er soll. Aber was soll er eigentlich tun?

Futter erarbeiten!

Dann Fressen!

Der Hund soll sich seine Tagesration Futter (oder auch Leckerlis) mit dem Automaten erarbeiten. Das Prinzip funktioniert wie das Klickertraining: auf ein Geräusch hin kommt Futter aus dem Container. Nur, dass der Hund den Auslöser drückt und das Geräusch erzeugt.

Der Auslöser ist mit einem Saugnapf ausgestattet und kann somit auch an Fenstern, Türen etc. befestigt werden. Zunächst musste Moe erst einmal lernen, den Auslöser mit der Nase zu betätigen. Das hat erstaunlich schnell geklappt. Naja, er hatte auch Hunger. 😉 Daraufhin purzelte ein bisschen Futter heraus und es ging weiter. Am Ende soll es so sein, dass Moe den Auslöser erst einmal im Haus sucht, ihn betätigt und dann wieder zum Container läuft um sich sein Fressen zu holen. Also Such- und Bewegungsspiel im Einen und relativ anspruchsvoll.

Bei dem Verstecken sind wir noch nicht angekommen, bisher liegt der Auslöser immer neben uns bzw. ich halte ihn fest. Moe wird noch ein bisschen Training brauchen, bis es bei uns so funktioniert wie bei den Hunden im Video.

Fazit

Bei dem Futterautomaten ist es so wie bei vielen Dingen: Man kann es haben, muss es aber nicht. Wir sind schon begeistert von dem Teil, denn es ist mal etwas Anderes und Moe wird herausgefordert. Zudem frisst er so langsamer. Sollten wir allerdings im nächsten Jahr auf Frischnahrung umsteigen, weiß ich noch nicht, ob wir den Futterautomaten noch nutzen. Natürlich kann er auch mit Leckerlies gefüllt werden, aber da eignen sich auch normale Suchspiele oder ein Snackball.

Was haltet ihr von solchen Dingen? Habt ihr den Futterautomat vielleicht sogar schon zuhause und getestet?

Update:

Der Trixie Dog Activity Memory Trainer wurde sogar bei Vox, 3 Engel für Tiere, vorgestellt. Hier geht es zu dem Video, dass Trainerin Nicolle bei ihrer Arbeit mit dem Intelligenzspielzeug zeigt.

error: Content is protected !!