Im Test: Saal Digital Fotoservice

Im Test: Saal Digital Fotoservice

Bisher habe ich mir immer Fotoabzüge bestellt, wenn ich sie an der Wand haben wollte. Zugegeben: Viele Fotos haben wir auch gar nicht an den Wänden.

Immer wollte ich mir mal ein Foto von Moe richtig professionell drucken lassen, vielleicht eine Fotoleinwand oder Acryl. Und trotzdem: Irgendwie hat es immer nicht gepasst, meine Fotos fand ich bisher nicht druckenswert und überhaupt kostet das Ganze ja auch Geld.

Nun habe ich immer wieder Kunden, die mich fragen, wo sie denn die von mir gemachten Fotos bestellen können, wenn sie sie gedruckt an der Wand hängen haben wollen. Nach etwas Recherche stieß ich auf das Unternehmen Saal Digital und auf eine Aktion.

Denn als Blogger konnte man sich bewerben und erhielt so einen 50 € Gutschein für den Shop, um damit ein Produkt nach Wahl testen zu können.

Ich überlegte nicht lange, formulierte meine kurze Bewerbung und erhielt nach ein paar Tagen die Zusage. Nun begann die Überlegung: Was sollte es eigentlich werden und welches Foto nehme ich?

Welches Wandbild darf es denn sein?

Es gibt diverse Möglichkeiten: Alu Dibond (mit und ohne Butlerfinish), Hartschaumplatte, Acrylglas, Gallery Print, Fotoleinwand und eine Picture Box.

Ohne jetzt groß ins Detail zu gehen, entschied ich mich für die Alu Dibond Version. Dieses ist abwischbar, kratzfest und wetterbeständig. Sogar im Außenbereich wäre mein Bild nun aufzuhängen. 🙂

So sieht das gute Stück aus
So sieht das gute Stück aus

Nachdem ich mich also für das Produkt entschieden hatte, musste ich mich noch für ein Bild entscheiden. Glaubt mir, das hat wirklich lange gedauert.

Letztendlich ist es kein Strandfoto geworden, sondern eines, dass ich mit unserer aktuellen Wohnlage in Verbindung bringe: Das Foto ist bei uns im Kurpark entstanden, an einem Montag, mit einer wunderschönen Lichtstimmung. Und eben weil es so banal ist, habe ich es ausgewählt.

Der Ablauf: Von der Bestellung bis zum fertigen Produkt

Um sein Foto nun auf „die Platte“ zu bringen, lädt man ein Foto hoch. Dieses muss eine hohe Auflösung haben, damit es auch genauso aussieht, wie man es sich vorstellt.

Das Originalbild
Das Originalbild

Für den Vorgang kann man sich eine Software herunterladen, ich habe es jedoch direkt im Browser gemacht. Übrigens: Eine Aufhängung ist bei den Alu-Dibond Platten nicht dabei, diese muss dazu bestellt werden.

3 Tage später kam auch schon mein gedrucktes Foto bei mir an.

Fazit: Erster Eindruck geglückt!

Es war das erste Mal, dass ich nun bei Saal Digital bestellt habe, aber sicherlich nicht das letzte Mal. Die Qualität ist wirklich genauso, wie ich es mir erhofft hatte und die Farben sind so, wie ich es bei mir gesehen hatte. Die Aufhängung ist ohne Bohren leicht anzubringen, selbst für mich.

Was ich dort als nächstes bestellen werde, weiß ich bereits. Ich plane aktuell schon die Weihnachtskarten und ein anderes Projekt ist in Arbeit, welches ich wohl auch bei Saal Digital drucken lassen werde. Das darf ich allerdings noch nicht verraten. 🙂

Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität!
Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität!

Nun kann ich meinen Kunden die Alu Dibond Platte tatsächlich guten Gewissens empfehlen, denn wenn man sich schon eine gestaltet hat, ist es ein besseres Gefühl, man weiß, dass wirklich etwas Gutes dabei heraus kommt.

Leider ist es mir nicht geglückt, die Farben der Platte originalgetreu zu fotografieren. Tatsächlich strahlt auch die Alu Dibond Platte wie das Originalfoto.

Kommentieren

4 Gedanken zu „Im Test: Saal Digital Fotoservice“

  1. An diese Aluplatten hab ich mich bisher nicht rangetraut. Ich hab entweder Fotoleinwände oder Posterdrucke an der Wand hängen (hab aber auch jede Menge Schrägen und kann daher nicht alles aufhängen).
    Das Bild sieht super aus, wobei Moe immer super aus sieht. *grins*
    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*