Im Test: nutricanis Hundesnacks

nutricanis Leckerlies im Test
nutricanis Leckerlies im Test

Welcher Hund hat nicht zwischendurch gerne mal eine Naschigkeit und welches Herrchen/Frauchen kann bei den bettelnden Blicken widerstehen? Auch zum Training werden sie häufig genutzt. Die Rede ist natürlich von Hundeleckerlies!

Wir haben immer welche im Haus. Manchmal sind es selbstgemachte Hundekekse, meist jedoch sind es gekaufte Hundesnacks aus Fleisch.

Neulich haben wir euch ja schon erzählt, dass wir aktuell die Hundeleckerlies von nutricanis testen. Das haben wir schon einmal machen dürfen, da hatten wir 2 Sorten zum Testen. Moe war da allerdings etwas krüsch und mochte nur die eine Sorte, das waren die Truthahn- Leckerlies. Ich war also gespannt, wie es dieses Mal sein würde, schließlich haben wir ganze 6 Sorten zum Testen bekommen!

Im  Test: nutricanis Hundesnacks

Unsere Snackauswahl von nutricanis
Unsere Snackauswahl von nutricanis

Insgesamt haben wir die folgenden nutricanis Snack-Sorten bekommen und ich werde auf alle einzeln eingehen:

  • Büffel-Euter
  • Känguru-Trockenfleisch
  • Lachs-Trockenfleisch
  • Enten-Trockenfleisch
  • Truthahn-Trockenfleisch
  • Wild & Kartoffel

Eines haben alle 6 Sorten gemeinsam: Sie haben eine ganz feste Konsistenz, sind also sehr knackig und alle relativ klein. Somit sind alle Leckerlies auch gut für kleine Hunde geeignet und perfekt als Trainingsleckerlies. Außerdem sind alle Sorten getreidefrei, glutenfrei, enthalten keinen künstlichen Zucker, keine Süßstoffe, keine billigen Füllstoffe oder chemischen Konservierungs- oder Farbstoffe, keine künstlichen Aromen oder Geschmacksverstärker. So, und nun geht es los! 🙂

1. Büffel-Euter mit Karotte

Das war tatsächlich eines von Moe’s absolut-ultimativen-superduper Leckerlies. Vielleicht lag es am Geruch, ich weiß es nicht. Da wir barfen, hat er bereits einmal Euter bekommen, den fand er allerdings nicht so toll. Getrocknet scheint es wesentlich besser zu schmecken! Die Zusammensetzung der Leckerlies ist folgendermaßen:

75% Büffel-Euter, 12% Rindfleisch, 8% Karotten, 4,5% Leinsamenkuchen, 0,5% Meersalz

Vorsicht unterwegs: Es könnte sein, dass andere Hunde euch plötzlich super interessant finden. Außerdem empfiehlt sich bei diesen Hundesnacks ein Leckerliebeutel, damit eure Jackentasche nicht tagelang riecht. 😉

2. Känguru-Trockenfleisch

Känguru hat Moe bislang wenn überhaupt nur ein Mal in Leckerlie-Form erhalten. Als Fleisch im Napf bisher noch nie. Daher war ich ganz gespannt, wie er das finden wird. Vom Geruch waren sie sehr angenehm und dezent, das war positiv für mich. Moe hat auf die Leckerchen auch gut angesprochen und fand sie lecker.

Die Zusammensetzung:

98% Kängurufleisch (luftgetrocknet), Apfelrohfaser, Mineralien

Richtig toll finde ich, dass eben nur Känguru enthalten ist und kein weiteres Fleisch dazu gemischt wurde, wie es leider häufig der Fall ist.

3. Lachs-Trockenfleisch

Kommen wir zum zweiten, absoluten Highlight für Moe: Die Lachs-Snacks! Wahrscheinlich ist es auch hier wieder der Geruch, der ihn total kirre macht, aber die waren neben den Büffel-Euter-Snacks unheimlich begehrt.

Auch hier kann sich die Zusammensetzung sehen lassen:

98% Lachsfleisch (luftgetrocknet), 1,5% Apfelrohfaser, 0,5% Mineralien

Aber auch hier gilt: Besser unterwegs in eine Leckerlietasche füllen, wenn ihr danach nicht nach Fisch riechen wollt (und wer will das schon? 🙂 ).

Kann ich bitte mehr davon haben?
Kann ich bitte mehr davon haben?

4. Enten-Trockenfleisch

Gefühlt waren die Enten-Trockenfleisch Leckerlies ein kleines bisschen größer als die anderen, aber das kommt Moe ja nur entgegen. Wie auch bei den Känguru-Leckerlies war ich gespannt, wie er die finden wird, denn Ente gibt es bei uns auch sehr, sehr selten.

Zusammensetzung:

98% Entenfleisch (luftgetrocknet), 1,5% Apfelrohfaser, 0,5% Mineralien

Wahrscheinlich, weil die Ente nicht so stark riecht, fand er diese erst einmal nicht so interessant. Für die Suche im Garten waren diese also nicht ganz so geeignet. Aber: Moe fand Die Enten-Trockenfleisch Snacks lecker und hat sie gerne im Trixie Futterautomat genommen.

5. Truthahn-Trockenfleisch

Diese hatten wir ja bereits getestet und Moe fand sie damals wie auch heute super. Truthahn steht auch so immer mal wieder auf dem Speiseplan und damit kann er auf jeden Fall etwas anfangen. 🙂 Vom Geruch sind die Leckerlies für den Menschen gut erträglich.

Die Zusammensetzung:

98% Truthahnfleisch (luftgetrocknet), Apfelrohfaser, Mineralien

Vom Geruch sind die Leckerlies für den Menschen gut erträglich.

6. Wild-Trockenfleisch mit Kartoffel

In diesem Leckerlie ist auch Kartoffel enthalten, was in der Zusammensetzung in Ordnung ist. Schade finde ich, dass nicht näher deklariert wird, woraus das Wildfleisch genau besteht. Abgebildet ist ein Hirsch und ein Hase, aber ob das nun drin ist?

Zusammensetzung:

50% Wildfleisch, 48% Kartoffelflocken, 1,5% Apfelrohfaser, 0,5% Meersalz

Geschmeckt hat auch diese Sorte, vom Geruch her war sie in Ordnung.

Fazit:

Super für den Trixie Dog Acitivity Memory Trainer!
Super für den Trixie Dog Acitivity Memory Trainer!

Wir sind sehr zufrieden, was die Hundesnacks betrifft. Gerade das sie getreidefrei sind, ist für uns ein echtes Plus, da ich bei Moe sehr darauf achte, kein Getreide zu füttern (wegen seiner Allergie). Die Zusammensetzung finde ich, bis auf die Wildfleisch-Sorte, super. Moe verträgt die Leckerlies auch wunderbar.

Preislich liegen die Leckerlies pro Tüte (100 – 125g) zwischen 2,99€ (Büffel-Euter) und 5,45€ (Känguru). Das finde ich persönlich angemessen, denn wenn ich das Fleisch kaufe und den Arbeitsaufwand einberechne, den ich beim Zubereiten habe, ist das völlig in Ordnung.

Die Dose, die wir erhalten haben, ist sehr praktisch, da sie doppelt verschließbar ist und somit keinen Geruch abgibt. Aber auch die Tüten sind wiederverschließbar, dafür gibt es einen großen Pluspunkt.

Außerdem sind die Leckerlies prima für unterwegs und für das Training, weil sie so klein sind. Sie passen von der Größe auch ideal in unseren Dog Activity Memory Trainer, den wir bei dem schlechten Wetter gerade wieder sehr häufig nutzen, und in andere Intelligenzspielzeuge, bzw. Snackbälle.

Was ich verbesserungswürdig finde: Einerseits würde ich mir für die Wildfleisch-Leckerlies eine klare Definition wünschen und zweitens wäre es schön, wenn vorne auf der Verpackung gleich die Sorte angegeben wäre. Bislang findet sich die Sorte nur auf der Rückseite der Verpackung. Letzteres ist aber wirklich nur ein minimaler Kritikpunkt, da man ja normalerweise weiß, was man bestellt hat.

Wir bedanken uns bei nutricanis* für die Möglichkeit zum Testen! Die Lachs- und Büffel-Euter-Leckerlies werden definitiv nachbestellt und sind schon auf Moes Weihnachts-Wunschliste gelandet. 🙂

*in Kooperation mit nutricanis – Die Hundesnacks wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Im Test: nutricanis Hundesnacks“

  1. Die hören sich wirklich interessant an. Ich habe sie gleich einmal auf der Weihnachtsliste notiert!!!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  2. Chris‘ Idee gefällt mir 🙂 Ich finde die Produkte total cool, allerdings wäre ich total dankbar, wenn es die auch für Menschen zu kaufen gäbe. Ich würde nämlich gerne zwischendurch Trockenfleisch snacken. Die Leckerlie-Box ist ebenfalls sehr hübsch!




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*