Hundekekse selber backen Teil 2

Backen für den Hund ist echt was Schönes, dass weiß man spätestens, wenn der Hund sabbernd neben dem Backblech steht.

Trotzdem muss es bei mir immer schnell gehen, ich habe keine Lust, mich stundenlang in der Küche aufzuhalten. Außerdem würde ich mich eher als Freestyle-Bäcker bezeichnen, ich halte mich meist nicht an Rezepte und probiere lieber selber aus. Bisher hat es auch tatsächlich meist geklappt.

Da kam mir dann natürlich das nächste Rezept sehr gelegen, das einzig Aufwendige ist, die Möhre (n) zu raspeln.

Moe ist im Moment wohl auch zum halben Vegetarier geworden, Möhren liebt er jedenfalls.

Kommen wir also zum Möhrenkekse – Rezept:

  • 175 gr Weizenvollkornmehl ( oder was gerade da ist)
  • 50 gr Möhre geraspelt
  • 1 Ei
  • 1 El Olivenöl
  • 50 ml Wasser

Zuerst die Möhrenraspel mit dem Ei und dem Olivenöl mit dem Knethaken mixen. Dann langsam das Mehl zugeben, allerdings ca. 3-4 El über lassen. Daraufhin das Wasser dazugeben.Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Nun die Masse nochmal mit den Händen gut durchkneten, eventuell den Rest Mehl dazugeben fallls der Teig zu klebrig sein sollte. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und entweder mit Förmchen ausstechen, oder, wenn man so faul ist wie ich, einfach mit dem Pizzaroller kleine Kekse ausschneiden.

Die Kekse auf ein Backblech legen und so ca. 20-30 min backen, je nachdem wie hart die Kekse werden sollen.

Wichtig: da die Hundekekse ja ohne Konservierungsstoffe etc auskommen, sollten sie in einer luftdurchlässigen Box gelagert werden. Viel Spaß beim Backen!

 

 

Folge uns bei Pinterest

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Neue Rezepte: Hundekekse selber backen | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*