Hoffnungen und die Rolle rückwärts.

Hoffnungen und Rolle rückwärts

Wie geht es Moe? Diese Frage habe ich in den letzten Wochen ständig gelesen und gehört und deswegen möchte ich mich als allererstes bei euch allen bedanken. Allen, die mitgefiebert haben und wissen wollten, was los ist. Ich habe mich wirklich gefreut, wie viele von euch an uns gedacht haben und uns ihre positiven Gedanken geschickt haben. VIELEN DANK, von Herzen!

Moe geht es wieder besser.

Ein Hoffnungsschimmer

Wir haben die Tabletten abgesetzt, die Moe zwar einerseits wirklich ganz wunderbar geholfen haben (er konnte pinkeln wie ich es noch nie bei ihm gesehen habe), die aber ganz schlimme Nebenwirkungen hatten (komplette Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, niedriger Blutdruck…). Moe war nur noch ein Schatten seiner selbst.

Dann haben wir erst einmal einen weiteren Katheter gelegt. Ich habe das zum Schluss selbst übernommen, Moe war so wahnsinnig geduldig und lieb dabei. Er legte sich einfach auf die Seite und ließ mich machen.

Leider muss ich wohl etwas in ihm dabei verletzt haben, denn den einen Abend kam plötzlich Blut aus dem Katheter. Ein Blutstückchen und mehrere Tropfen. Wir machten uns natürlich wieder Sorgen und Vorwürfe – bis heute.

Am nächsten Tag fuhren wir zum Arzt, weil Moe sich auch nicht mehr hinlegen konnte – solche Schmerzen hatte er. Wahrscheinlich war auch noch eine Blasenentzündung durch das Kathetern hinzugekommen. Auch das noch…

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Unser armer Moe…

Moe bekam Antibiotika und Schmerzmittel (Metacam) – und seitdem geht es aufwärts.

Moe frisst aktuell wie ein Scheunendrescher – er muss ja auch die verlorenen 3 Kilo wieder aufholen. 😉 Er ist gut ansprechbar, kuschelt gern, ist mobil und lustig drauf.

Dennoch: Sollte Moe wieder einen Katheter brauchen, werde ich es nicht machen. Zu groß ist meine Sorge, dass ich ihn wieder verletze.

Wir atmen gerade durch. Seit Montag haben wir das Schmerzmittel abgesetzt und schauen nun, wie er sich schlägt. Wahrscheinlich wird er beim nächsten Tierarzttermin wieder ein Schmerzmittel bekommen, einfach, weil es ihm wirklich sehr gut damit ging und er beim Pullern dank der Schmerzmittel wesentlich stabiler stand und sein Gang deutlich runder war. Aber das warten wir erst einmal ab.

Genauso wie auf den Rückfall. Wir warten jeden Tag wieder darauf, dass es schlechter wird und Moe die gleichen Probleme erneut bekommt. Dieses Mal wollen wir aber besser vorbereitet sein.

Die Rolle rückwärts.

Wir haben unsere Prioritäten neu sortiert. Moes Krankheit hat uns wirklich zu Denken gegeben, ob wir unseren Lebensstil so weiterführen können und wollen. Wäre ich krank geworden, hätte ich darüber nie nachgedacht. Moe hat aber andere Ansprüche als ich – zumindest denke ich das.

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Es geht aber nochmal an die Ostsee.

Wir haben uns dafür entschieden, uns wieder eine Wohnung zu suchen und haben diese tatsächlich schneller gefunden als gedacht. Es geht nicht zurück an die Ostsee, leider. Da wir unser Unternehmen Ende letzten Jahres umgemeldet haben und dies sehr aufwendig gewesen ist (5 Monate später und es ist leider immer noch nicht alles geklärt – Finanzämter…), bleiben wir in Gifhorn.

Wir werden in Zukunft Teilzeit-Reisende sein, die immer noch eine Wohnung haben. So können wir ausprobieren, ob Moe überhaupt noch reisen möchte oder ob das für ihn nun gar nicht mehr in Frage kommt. Ein Test beginnt nächste Woche, denn da geht es für uns nochmal an die geliebte Ostsee.

Das bedeutet aber auch, dass es für uns danach nicht ins Baltikum geht. Zu groß ist die Sorge, dass Moe einen Rückfall hat. Wir gehen es langsam an und schauen, wie es sich entwickelt.

Erst einmal muss jetzt wieder eine Wohnung eingerichtet werden – wir haben außer unserer Büroeinrichtung (2 Stühle, 2 Tische & 1 Aktenschrank) gar keine Möbel mehr.

Moe war bereits 2 Mal in unserer neuen Wohnung und fand es klasse. Er hat sich dort direkt hingelegt und geschlafen – obwohl er noch nicht einmal ein Körbchen hat. 🙂

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Neue Wohnung – neuer Versuch…

Manchmal denke ich, wie langweilig unser Leben eigentlich wäre, wenn wir nicht ständig etwas Neues ausprobieren würden. In der letzten Zeit wurden wir wirklich ordentlich durchgeschüttelt. Und bei allem, was passiert ist, bin ich wirklich dankbar, dass wir 3 uns noch haben. Das Moe erst einmal über den Berg ist – und jetzt hoffentlich lange keinen Rückfall hat.

error: Content is protected !!