Hoffnungen und die Rolle rückwärts.

Hoffnungen und Rolle rückwärts

Wie geht es Moe? Diese Frage habe ich in den letzten Wochen ständig gelesen und gehört und deswegen möchte ich mich als allererstes bei euch allen bedanken. Allen, die mitgefiebert haben und wissen wollten, was los ist. Ich habe mich wirklich gefreut, wie viele von euch an uns gedacht haben und uns ihre positiven Gedanken geschickt haben. VIELEN DANK, von Herzen!

Moe geht es wieder besser.

Ein Hoffnungsschimmer

Wir haben die Tabletten abgesetzt, die Moe zwar einerseits wirklich ganz wunderbar geholfen haben (er konnte pinkeln wie ich es noch nie bei ihm gesehen habe), die aber ganz schlimme Nebenwirkungen hatten (komplette Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, niedriger Blutdruck…). Moe war nur noch ein Schatten seiner selbst.

Dann haben wir erst einmal einen weiteren Katheter gelegt. Ich habe das zum Schluss selbst übernommen, Moe war so wahnsinnig geduldig und lieb dabei. Er legte sich einfach auf die Seite und ließ mich machen.

Leider muss ich wohl etwas in ihm dabei verletzt haben, denn den einen Abend kam plötzlich Blut aus dem Katheter. Ein Blutstückchen und mehrere Tropfen. Wir machten uns natürlich wieder Sorgen und Vorwürfe – bis heute.

Am nächsten Tag fuhren wir zum Arzt, weil Moe sich auch nicht mehr hinlegen konnte – solche Schmerzen hatte er. Wahrscheinlich war auch noch eine Blasenentzündung durch das Kathetern hinzugekommen. Auch das noch…

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Unser armer Moe…

Moe bekam Antibiotika und Schmerzmittel (Metacam) – und seitdem geht es aufwärts.

Moe frisst aktuell wie ein Scheunendrescher – er muss ja auch die verlorenen 3 Kilo wieder aufholen. 😉 Er ist gut ansprechbar, kuschelt gern, ist mobil und lustig drauf.

Dennoch: Sollte Moe wieder einen Katheter brauchen, werde ich es nicht machen. Zu groß ist meine Sorge, dass ich ihn wieder verletze.

Wir atmen gerade durch. Seit Montag haben wir das Schmerzmittel abgesetzt und schauen nun, wie er sich schlägt. Wahrscheinlich wird er beim nächsten Tierarzttermin wieder ein Schmerzmittel bekommen, einfach, weil es ihm wirklich sehr gut damit ging und er beim Pullern dank der Schmerzmittel wesentlich stabiler stand und sein Gang deutlich runder war. Aber das warten wir erst einmal ab.

Genauso wie auf den Rückfall. Wir warten jeden Tag wieder darauf, dass es schlechter wird und Moe die gleichen Probleme erneut bekommt. Dieses Mal wollen wir aber besser vorbereitet sein.

Die Rolle rückwärts.

Wir haben unsere Prioritäten neu sortiert. Moes Krankheit hat uns wirklich zu Denken gegeben, ob wir unseren Lebensstil so weiterführen können und wollen. Wäre ich krank geworden, hätte ich darüber nie nachgedacht. Moe hat aber andere Ansprüche als ich – zumindest denke ich das.

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Es geht aber nochmal an die Ostsee.

Wir haben uns dafür entschieden, uns wieder eine Wohnung zu suchen und haben diese tatsächlich schneller gefunden als gedacht. Es geht nicht zurück an die Ostsee, leider. Da wir unser Unternehmen Ende letzten Jahres umgemeldet haben und dies sehr aufwendig gewesen ist (5 Monate später und es ist leider immer noch nicht alles geklärt – Finanzämter…), bleiben wir in Gifhorn.

Wir werden in Zukunft Teilzeit-Reisende sein, die immer noch eine Wohnung haben. So können wir ausprobieren, ob Moe überhaupt noch reisen möchte oder ob das für ihn nun gar nicht mehr in Frage kommt. Ein Test beginnt nächste Woche, denn da geht es für uns nochmal an die geliebte Ostsee.

Das bedeutet aber auch, dass es für uns danach nicht ins Baltikum geht. Zu groß ist die Sorge, dass Moe einen Rückfall hat. Wir gehen es langsam an und schauen, wie es sich entwickelt.

Erst einmal muss jetzt wieder eine Wohnung eingerichtet werden – wir haben außer unserer Büroeinrichtung (2 Stühle, 2 Tische & 1 Aktenschrank) gar keine Möbel mehr.

Moe war bereits 2 Mal in unserer neuen Wohnung und fand es klasse. Er hat sich dort direkt hingelegt und geschlafen – obwohl er noch nicht einmal ein Körbchen hat. 🙂

Hoffnungen und Rolle rückwärts
Neue Wohnung – neuer Versuch…

Manchmal denke ich, wie langweilig unser Leben eigentlich wäre, wenn wir nicht ständig etwas Neues ausprobieren würden. In der letzten Zeit wurden wir wirklich ordentlich durchgeschüttelt. Und bei allem, was passiert ist, bin ich wirklich dankbar, dass wir 3 uns noch haben. Das Moe erst einmal über den Berg ist – und jetzt hoffentlich lange keinen Rückfall hat.

Kommentieren

8 Gedanken zu „Hoffnungen und die Rolle rückwärts.“

  1. Oh, wie schön! Das sind aber doch deutlich erfreulichere Nachrichten, als ich das erwartet hatte. Viel Glück Euch dreien weiterhin! 🙂

  2. Ich habe so oft an euch gedacht und freue mich sehr, diese Zeilen zu lesen. Da fällt mir ein Stein vom Herzen, denn ich kann mir sehr gut vorstellen, wie groß eure Sorgen waren und nach wie vor sind. Das Leben ist manchmal komisch und fordert einem viel ab. Darum finde ich gerade deine beiden letzten Sätze besonders schön. Passt weiterhin gut auf euch auf.

    Fühlt euch gedrückt!

    Herzliche Grüße
    Silvana

  3. Das freut mich so unglaublich, dass es Moe mittlerweile besser geht. Auch ein Kurztrip an die Ostsee bringt wieder Stimmung ins Reiseleben. Moe scheint sich ja schon an die Wohnung gewöhnt zu haben. Er ist eh glücklich, wenn er nur bei euch sein kann.

    Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, dass der nächste Rückfall erst in 10 Jahren eintritt.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

  4. Liebe Nicole,
    ich wünsche Moe von ganzem Herzen weiterhin gute Besserung!! Ich bin mir sicher, ihr bekommt das in den Griff.
    Und Euch wünsche ich alles Gute für den Neustart in der Wohnung und als Teilzeitreisende
    Viele Grüße
    Martina

  5. Erst einmal freue ich mich, dass es Moe etwas besser geht. Aber schön ist das alles nicht. Ich bin mit Euch traurig.
    Meinen Hut ziehe ich vor der Entscheidung nicht weiter zu reisen. Ich weiß, wieviel Euch das bedeutet hat und ich finde es toll, dass Ihr darauf – aus Liebe zu Moe – verzichtet.
    Ich drücke Euch fest die Daumen, dass Ihr Euer Glück findet, dass Ihr zufrieden seid und mit Moe viele wunderbare Momente erleben könnt.

    Ich sende eine feste Umarmung und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  6. Das sind alles in allem gute Nachrichten. Ich wünsche euch von ganzem Herzen, das es weiterhin bergauf geht und ihr gemeinsam noch viele Abenteuer erleben könnt.
    Herzliche Grüße, Maren & Eddie.

  7. Ich weine, obwohl Du von guten NAchrichten berichtest, aber ich leide immer so mit,wenn ein Hund leidet,obwohl ich keinen persönlichen Bezug habe. Ich hatte richtig Angst heute Deinen Blog zu öffnen. Gott sei Dank geht es euch allen etwas besser. Mir kam noch der Gedanke:Vielleicht soll euch Moe`s Krankheit zeigen,dass es Zeit ist für einen neuen Weg. Ich wünsche euch nur das Beste und umarmt Moe von mir!!!

  8. Heute dachte ich mir: Gucken wir doch mal, was ihr so treibt.
    Wir verfoglen Euch ja schon seit einiger Zeit und ich liebe es Eure Berichte über den liebsten Moe aber auch auf Eurem Reiseblog begleiten wir euch mit.
    Dann das! Ich kämpfe grad mit den Tränen vor dem Bildschirm und kann es gar nicht fassen, was ich grad gelesen hab. Ich trauere immer so mit, wenn ein Hund / Tiere leiden…
    Ich schicke Euch ganz viel Liebe und Kraft für den Neuanfang und drücke ganz tolle die Daumen, dass alles wieder gut wird.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*