Herzlich Willkommen, Chaos!

Da ist das kleine Chaos. 9 Monate warten und dann nochmal 6 Tage länger als der errechnete Termin. Die Zeit von „Keine Ahnung, was oder wer da auf uns zukommt“ ist vorbei.

Die kleine Peanut ist da – und wir wussten tatsächlich bis zum Schluss nicht, dass es ein Mädchen werden würde. Dementsprechend waren meine ersten Worte zum Herzmann, als er mich nach dem Notkaiserschnitt und der Vollnarkose auf der Intensiv besuchte: „Ist es ein Mädchen oder Junge?“ Gut, dass wir uns vorher doch noch auf einen Mädchennamen geeinigt hatten. 🙂

Das 5 Wochen alte Mäuschen

Nun ist die kleine Nina Charlotte schon 7 Wochen alt, verzückt uns mit ihrem Lachen und wirbelt unser Leben durcheinander. Moe findet das kleine Meerschweinchen allerdings nicht so wirklich toll.

Als wir aus dem Krankenhaus kamen, dachte er, wir bringen ihm ein Spielzeug mit – und hat mal vorsichtig in die Socke gekniffen. Mittlerweile ist es eine gewisse Toleranz geworden – du tust mir nichts, ich tu dir nichts – und in manchen, ganz wenigen Momenten darf Nina sich schon über einen Hundeschmatzer freuen.

Ein eher seltener Anblick: Moe und Peanut

Für Moe versuchen wir dennoch, seine Routine beizubehalten. Das bedeutet aktuell, das Herrchen die Morgen-, Spätnachmittags- und Abendrunde dreht, während ich mit Nina und Moe um 11 Uhr die große Mittagsrunde mache.

Da Nina den Kinderwagen als auch den Autositz total doof findet, trage ich sie die meiste Zeit mit mir im Tuch oder in der Trage herum. Dann habe ich auch beide Hände für die Leckerchengabe frei, was Moe seeeehr entgegen kommt (außerdem ist „sein“ Meerschweinchen in der Trage auch ruhig und weint nicht).

Das Weinen ist für Moe der schwierigste Part, neben der Eifersucht. Moe war lange Einzelkind und das Entthront werden schmeckt ihm so gar nicht. Mittlerweile hat er akzeptiert, das Peanut 24/7 auf mir wohnt, aber WEHE Herrchen kümmert sich auch noch um Peanut… Dann ist Moe alles andere als geduldig und macht seinem Frust durch empörtes Bellen Luft.

Aber ich bin zuversichtlich: Mit jedem Tag der vergeht, wird sich Moe mehr gewöhnen. Und spätestens wenn Peanut Kekse essen und Bälle werfen kann, wird Moe ihr nicht mehr von der Seite weichen. Bis dahin heißt es, durchhalten. Auch hier auf dem Blog bleibt es weiterhin ruhig, denn aktuell komme ich neben Stillen (sehr, sehr häufig und lange), Hunderunde und Haushalt kaum zu etwas.

Baby Peanut

Willkommen, kleine Peanut. Schön, dass du da bist.

 

error: Content is protected !!