Seelentröster: Hamburger Kugeln

Seelentröster: Hamburger Kugeln
Seelentröster: Hamburger Kugeln

So langsam sollte ich wirklich meine Einstellung überdenken. (Bitte jetzt nicht hauen!) Ich kann nämlich Hamburg überhaupt nicht leiden. Kein Stück, ehrlich. Das liegt daran, dass ich mit Hamburg nur schlechte Dinge verbinde. Und Hamburg ist deshalb doof. Eigentlich.

Denn leider ist es so, dass viele meiner Lieblingsunternehmen, die ich euch auch schon hier im Blog vorgestellt habe, in Hamburg beheimatet sind. *argh*. Gassi Glamour. Henrys Seemannsgarn. LovelyHook. Und jetzt auch noch: die Hamburger Kugeln. Bitte was?

Hamburger Kugeln: Das Original aus Hamburch

Unser Testpaket der Hamburger Kugeln
Unser Testpaket der Hamburger Kugeln

Hinter den Hamburger Kugeln steckt Tatiana Gritsenko. In liebevoller Handarbeit werden die Hundetrüffel von ihr hergestellt und zwar nur aus den allerbesten Zutaten. Tatiana hat ihre Rezepturen dem Barf-Konzept angepasst, damit nichts im Hundemagen landet, was ihrer Meinung dort nicht hingehört: Getreide, jegliche Form von Zucker (auch kein Honig etc.), Zimt und Knoblauch sucht man bei den Hamburger Kugeln vergeblich.

Stattdessen gibt es viel von dem, was Hund liebt. FLEISCH! Aber nicht nur. Bio-Hüttenkäse kommt auch in die Kugeln. Und so gibt es auch diverse Sorten für so ziemlich Jederhund im Shop: mit Hafer, glutenfrei, vegetarisch, vegan oder für die Minis – Tatiana hat an alle gedacht.

Runde Sache
Runde Sache

Aber nicht nur die Vierbeiner kommen auf ihre Kosten, die Hamburger Kugeln gibt es tatsächlich auch für Herrchen und Frauchen. Diese sind dann mit Trockenfrüchten, Cranberries und Bio-Mandel – also so richtige, kleine Powerpakete. 🙂 Jetzt möchten wir euch aber nicht weiter auf die Folter spannen und euch unser Testpaket vorstellen!

„Gib Deinem Hund eine Kugel“

Und an diesen Slogan von Tatiana haben wir uns gehalten. 🙂 Beim Fotografieren wurde so extrem neben mir gesabbert, das war nicht schön. Daher musste ich mich tatsächlich ziemlich beeilen, bevor alles in Moes Schnute verschwunden ist. Der hätte wohl auch das Baumwollsäckchen aufbekommen, da bin ich mir sicher!

Moe durfte testen:

  • Haggis mit Rinderleber und Lammleber
  • Cheddar-Trüffel
  • Trüffel Sylt mit Nordseekrabben
  • Schwarze und weiße Trüffel

Tja, da einen Favoriten zu benennen war schwer, denn geschmeckt hat ihm alles unheimlich gut. Wahrscheinlich wären der Haggis- Trüffel und die „Sylt“ Trüffel ganz weit vorne, mein Favorit waren ja definitiv die Cheddar-Trüffel. Hmmmm… Übrigens, falls ihr die Cheddar-Trüffel mal selber nachbacken wollt, Steffi von Cocker, Lifestyle & more hat das Rezept für diese Leckereien bekommen.

Seelentröster Hamburger Kugeln

Welche Kugel darf es denn sein?
Welche Kugel darf es denn sein?

So, und warum sind diese Kugeln nun Seelentröster? Ganz einfach. Wie ihr ja wisst, ist Moe aktuell verletzt und noch nicht wieder auf dem Damm. Futtern geht aber natürlich – wenn es denn etwas Gesundes, gut Verträgliches ist. Deswegen war das Erste, was Moe wieder bekommen hat als er nach der Narkose wieder auf dem Damm war, eine Kugel. Und zwar einen weißen Trüffel, die sind nämlich etwas weicher als die schwarzen und: Sie überdecken den ekligen Geschmack von Antibiotika und Schmerzmittel.

Deswegen bekommt Moe jetzt morgens und abends immer ein bis zwei Kugeln zu den Medikamenten und so werden aus den Hamburger Kugeln kleine Seelentröster, die über das schlimme Leid und die nicht mehr vorhandene Kralle hinweg trösten. Super, oder? 🙂

Prädikat: Schmackofatzig Lecker!
Prädikat: Schmackofatzig Lecker!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Tatiana, dass sie an uns gedacht hat und Moe die leckeren Hamburger Kugeln testen durfte! Wir sind total begeistert, sowohl von den Verpackungen als auch vom Inhalt.

Und ja, vielleicht mögen wir Hamburg so langsam. Ein bisschen. 😉

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

7 Gedanken zu „Seelentröster: Hamburger Kugeln“

  1. Hamburger Kugeln und dann auch noch Haggis… dafür würde Shiva bis nach Hamburg laufen und das ist von uns am deutschen Südzipfel Wohnende recht weit… Gute Besserung an den armen Moe! Hoffentlich ist er schnell wieder auf den Pfoten.

    Da mein Möttchen noch am Ohr laboriert und du Recht hast… Seelentröster müssen sein, werde ich wohl auch noch eine Ration Haggis für mein Mausezähnchen bestellen.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva (die schon gierig mit den Pfoten scharrt)




    0
    • Wir wünschen der armen Shiva auch gute Besserung! Ohrenschmerzen sind total mies und gemein. 🙁
      Aber Haggis kann da garantiert helfen, meint Moe! 🙂 Alles Liebe für euch zwei.




      0
  2. Hey!
    du testet ja in letzter Zeit recht viele Produkte. Mich würde mal interessieren, was das kostet und was eventuelle Alternativen (z.b. die Selbstgemachten) im Vergleich kosten würden. Ich fände es gut, wenn auch mal eine kritische Perspektive eingenommen wird. Sonst habe ich langsam das Gefühl auf einem Werbeblog zu sein.
    Liebe grüße




    0
    • Moin Sunny,

      vielen Dank für deine Anmerkung. Normalerweise schreibe ich doch recht kritisch (was du zum Beispiel an dem letzten Artikel zur Pfötchenbox sehen kannst), aber wenn es für mich nichts Negatives gibt, finde ich es auch Quatsch, sich da etwas aus den Fingern zu ziehen. Ich stehe zu den Produkten, die ich hier vorstelle und sehe keinen Sinn darin, auf Zwang kritisch zu sein. Was aber nicht bedeutet, dass ich nicht Kritik üben würde, wenn sie angebracht wäre!

      Was die Preise angeht: Das ist je nach Verpackung und Größe unterschiedlich, ein Säckchen Haggis mit 85 g kostet 4,35 €. Was das Selbermachen im Vergleich kostet, kann ich dir leider nicht sagen, da ich sie noch nicht nachgemacht habe. Aber vielleicht schreibst du da einfach mal die Steffi an, die diese Variante ja bereits nachgebacken hat (Link im Text).

      Viele Grüße
      Nicole




      0
  3. Huuiii, die müssen wir auch unbedingt (endlich) mal probieren! Tolle Bilder und ein ganz toller Beitrag!

    Vielen Dank auch fürs Verlinken und dass wir zu deinen „Lieblingslabeln“ gehören *aaaawww*




    0
  4. Hallo ihr Zwei,
    schön, dass es Moe wieder besser geht und er mit so leckeren Pralinchen getröstet wird. Sowohl von den Bildern bin ich hingerissen, als auch von der Idee. Wenn ich nicht so viel selber backen würde, wäre DAS ne echte Alternative…ich empfehle die Seite also gleich mal weiter für alle die, die nicht so viel Zeit haben. Dank dir für den Tip!
    LG Danni




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Hamburch, du komische Stadt | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*