Gudog: Personalisierte Betreuung in familiärem Umfeld für eure Fellnase

Gudog: Personalisierte Betreuung fuer deinen Hund
Gudog: Personalisierte Betreuung fuer deinen Hund

In einem Hundeleben kann es durchaus mal passieren, dass etwas ohne den Hund erledigt werden muss. Vielleicht ist es ein Termin, vielleicht aber auch mal ein Urlaub, der ohne Hund angetreten werden soll. Für die Betreuung des Hundes gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für uns kommt nur eine in Frage: Es sollen sich Menschen um Moe kümmern, die nicht noch 10 andere Hunde betreuen. Die Betreuung soll liebevoll sein und gerne rund um die Uhr. Doch wie findet man so einen Platz mit Familienanschluss? Darum geht es heute in unserem Gastbeitrag von Anika.

Gastbeitrag:

„Parallel zur steigenden Vernetzung der Menschen untereinander via Smartphones und Tablets, sowie dem schnellen Progress des Internets im Allgemeinen konnte sich mittlerweile ein eigener Wirtschaftszweig entwickeln, der genau auf dieser Entwicklung beruht. Die so genannte Sharing Economy bzw. der Koollaborative Konsum wurde vor allem durch das gemeinsame Benutzen ein und desselben Gegenstands (Auto) bzw. Wohnraums (Gästezimmer) bekannt. Mittlerweile umfasst die Sparte allerdings nicht nur Güter sondern auch Dienstleistungen. So werden auch Zeit und Kenntnisse von Privat an Privat (peer to peer, P2P) angeboten, wie beispielsweise das Betreuen unserer geliebten Feuchtnasen (Mehr Info und Quelle gibt es hier).

Erste Community-Marktplätze, auf denen Hundefans private Betreuung für die Vierbeiner anderer anbieten können, kamen Mitte 2011 aus den USA und wurden schnell in Europa aufgenommen. Unter den Pionieren in Europa befand sich hier Loly Garrido: eine hundebegeisterte junge Frau aus Madrid, die ihre Hündin Naga bei Bedarf nicht in einer klassischen Hundepension lassen wollte angesichts der betreuten Hundezahl, Zwingerhaltung und der erheblichen Kosten. Eine Alternative musste her und inspiriert vom aufkeimenden Trend in den Staaten gründete sie die Hundesitter-Plattform Gudog abgeleitet vom amerikanischen “Good Dog!”, das dort jeder brave Vierbeiner zu hören bekommt. Anfang 2014 hat das Team mit der Ausweitung in andere europäische Länder begonnen und mittlerweile ist die Plattform in UK, Frankreich und seit Herbst auch in Deutschland vertreten.

Das Prinzip ist einfach: Gudog ist ein Vermittlungsportal, auf dem Hundeliebhaber mit Erfahrung (mit oder ohne eigenen Vierbeiner) Hundebesitzern ihre Dienste in Form von Spaziergang, Tagesbetreuung oder Unterbringung (Tag & Nacht) anbieten. Die Fellnase wird individuell und beim Hundesittern zu Hause betreut, so dass die familiäre Einbettung gesichert ist und dem Vierbeiner die Trennung von seiner Bezugsperson so leicht wie möglich fällt. Die Betreuer wählen ihre Services und Preise selbst aus und geben ihre zeitliche Verfügbarkeit in einem Kalender an, so dass der Hundebesitzer über die verschiedenen Suchoptionen direkt die geeigneten Kandidaten angezeigt bekommt. Die Idee ist, dem Hund einen individualisierten Service zu bieten und so kann der Hundesitter über Gudog automatisch nur von einem Hundebesitzer gebucht werden. In Absprache mit den Besitzern und Gudog ist allerdings auch die Aufnahme von bis zu drei Hunden möglich.

Die Basis für das Funktionieren einer solchen P2P-Plattform, welche Fremde zusammen bringt, ist das Vertrauen, insbesondere wenn es sich um die Betreuung eines geliebten Familienmitglieds handelt. Um Transparenz zu schaffen, werden bei Gudog entsprechend verschiedene Mechanismen eingesetzt. So besteht das Hundesitter-Profil neben einer Beschreibung zur eigenen Person und der bisherigen Hundeerfahrung aus einem Profilfoto, auf dem der oder die Betreuer/in zu sehen ist, sowie einem Fotoalbum, das die bisherige Erfahrung mit Hunden visuell belegen bzw. die vorübergehende Wohnumgebung des Tieres zeigen soll. Zusätzlich sorgt ein Bewertungssystem mit Meinungen zu den Sittern und den bisher gehüteten Vierbeinern dafür, dass sich Betreuer und Besitzer bereits vor dem Kennenlernen ausgiebig virtuell beschnüffeln können. Bevor die Hundesitter ihre Dienste öffentlich anbieten können, wird ihr Profil vom Gudog-Team so weit wie möglich überprüft, um die Richtigkeit der Angaben und vor allem die notwendige Hundeerfahrung zu verifizieren. Ein zusätzliches internes System bewertet das Nutzverhalten der Sitter (Beantwortung von Anfragen, Aktualisierung des Kalenders) und listet sie in den Suchergebnissen entsprechend ihrer Zuverlässigkeit auf. Ein weiterer Sicherungsmechanismus für Hund und Herrchen ist letztendlich die garantierte Übernahme der Tierarztkosten bei Unfällen durch Gudog, so dass keine Sitter zögern muss, das Tier direkt zum Veterinär seines Vertrauen oder dem vom Besitzer gewünschten zu bringen aus Sorge um die anfallenden Kosten.

Die Finanzierung der Plattform und seiner Mitarbeiter beruht auf einer marktüblichen Vermittlungsgebühr, die 19% beträgt und vom Hundebesitzer getragen wird. Dieser bekommt im Gegenzug neben der Unfallversicherung seiner Feuchtnase einen personalisierten Kundenservice via Telefon, Chat oder E-Mail angeboten, sowie die aktive Suche von Hundesittern, falls in seiner Region noch niemand Passendes registriert ist. Da das Portal erst seit dem vergangenen Herbst in Deutschland operiert, ist das Netz an Betreuern noch im Aufbau und deckt derzeit knapp 200 Örtlichkeiten in Deutschland ab.

Vor wenigen Wochen hat Gudog darüber hinaus als erstes europäisches Hundesitter-Vermittlungsportal eine Smartphone-App herausgebracht, welche die Kommunikation zwischen Betreuern und Hundebesitzern wesentlich erleichtert, da sie schnell und unkompliziert via Chat in Kontakt treten können.

Wenn ihr auf der Suche nach einer personalisierten Betreuung in familiärem Umfeld für eure Fellnase seid, dann schaut doch einfach mal bei Gudog vorbei!
Bei Fragen und Anregungen steht euch Anika Böhm unter anika@gudog.de oder Tel.: 030 568 373 040 immer gerne zur Verfügung.“

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Gudog: Personalisierte Betreuung in familiärem Umfeld für eure Fellnase“

  1. Super Artikel – und wirklich informativ! Das Portal kannte ich nicht, aber allein schon die Übernahme der Tierarztkosten, ist ja was richtig tolles. Wir haben ja zum Glück die Möglichkeit, Luna & Sharly, innerhalb der Familie betreuen zu lassen – so eine Betreuungsstelle / möglichkeit sollte man doch stets im Hinterkopf haben.

    LG Jérôme




    0
  2. Ein toller Gastbeitrag. Und die Idee von Gudog finde ich super. Vor allem wenn es schnell gehen muss und kein Familienmitglied den Hund betreuen kann, ist so eine Anlaufstelle eine feine Sache.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*