Geht das überhaupt? Die Umstellung auf Produkte ohne Tierversuche

Sicher, kein Tierbesitzer findet Tierversuche in Ordnung. Manche akzeptieren diese aber trotzdem, wenn es um Medikamente geht. Manchen, so wie mir, ist aber auch gar nicht bewusst, für welche Produkte alles Tierversuche durchgeführt werden und/oder welche Firmen dahinter stehen.

Umso erschrockener war ich, als ich bei Facebook gesehen habe, wie und aus welchen teilweise unsinnigen Gründen, Tiere zu Tode gequält werden, alles unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Da wurde zum Beispiel einer Katze ein Teil des Kopfes abgetrennt, sodass man an das Gehirn der Katze kam. Das Gehirn wurde dann verkabelt und unter Strom gesetzt. Später wurde die Katze enthauptet und man setzte ihr statt des Kopfes ein Stahlkonstrukt auf den Körper (aus welchen Gründen auch immer, denn das kann man nicht rechtfertigen). Für mich ist es einfach nur unfassbar, zu was Menschen fähig sind.

Da mich das Bild nicht in Ruhe ließ und ich auch immer noch im Kopf hatte, was Gänsen angetan wird, um an die Daunen zu kommen (Stichwort: Lebendrupf) recherchierte ich im Internet. Ich habe dann folgende Seite gefunden: http://www.animalsliberty.de.  Auf dieser Seite gibt es die Möglichkeit, nach Produkten zu suchen, die dann mit unterschiedlichen Etiketten versehen sind.

Rot steht dabei für Produkte oder Firmen, die Tierversuche durchführen, gelb sind die gekennzeichnet, die ohne Tierversuche auskommen, aber nicht vegan sind, und grün sind dementsprechend die Produkte, die sowohl vegan sind als auch ohne Tierversuche auskommen.

Ich habe mir sowohl die Internetseite angeschaut als auch die App runtergeladen (im App-Store könnt ihr mal nach „Wer macht’s“ suchen) und war doch erschrocken, dass ich hauptsächlich Produkte benutze, die an Tieren getestet werden. Egal ob Duschgel, Mascara oder Deo: alles nicht tierversuchsfrei. Auch mein Lieblingsgetränk Coca Cola geht gar nicht, und auch Moe wird auf seine Dentastix von Pedigree verzichten müssen.

Kurzum: ich werde mich komplett umstellen. Und es ist gar nicht mal so schwer bzw. teuer. Denn zum Beispiel die Eigenmarken von Rossmann und dm sind günstig, aber ohne Tierversuche hergestellt. Was ich allerdings bei Arzneimitteln mache, muss ich mir überlegen. Denn kaum etwas wird nicht an Tieren getestet. Selbst bei etwas so etwas Harmlosem wie einer Wund-und Heilsalbe werden die Inhaltsstoffe vorher an Tieren getestet.

Wenn jemand dahingehend noch Tips für mich hat, wäre ich sehr dankbar.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

5 Gedanken zu „Geht das überhaupt? Die Umstellung auf Produkte ohne Tierversuche“

  1. Wenn ich diesen Artikel hier lese, wird mir ganz schwarz vor Augen. Die Frage ist natürlich schon, wie sollen die Konzerne Ihre Produkte testen ? … An Pflanzen,?.. hmm sehr schwierig, zumal der Endverbraucher kein Müll bekommen sollte.

    Andererseits sollten Tiere, genauso wenig wie Menschen für Experimente benutzt werden, die zu qualen oder sogar dem Tod der Tiere führen könnten.

    Aber unglaublich wie Menschen zu soetwas fähig sind ! :O ..
    Die Internetseite ist super, ich werde mich gegen die Tierversuche einsetzen ;)..

    MfG Maria




    0
  2. Endlos grausam was dort mit den Tieren getan wird, schade das die meisten Menschen zwar im ersten Moment schockiert sind, aber letzten Endes dann doch nichts an Ihrem Konsum ändern.

    Aber schön geschriebener Artikel und guter Tip mit der Webseite, Danke.

    Grüße
    Flo




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Beauty Tipps für Hund und Frauchen | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*