Fertig zum Auszug in 3, 2, 1…

Auszug in 3, 2, 1…

So langsam wird es wieder ernst. Am Sonntag haben wir unsere Kündigung abgegeben, am Dienstag wurde unsere Kündigung bestätigt. Das bedeutet: Zum nächstmöglichen Termin dürfen wir hier ausziehen.

Wann das genau sein wird – nun, wenn wir etwas Neues gefunden und der Vermieter einen neuen Nachmieter gefunden hat. Für uns heißt es nun aber: Wohnungssuche! Und ihr könnt euch vorstellen: Mit Hund ist das gar nicht so leicht…

Da ich weiß, dass ich auch einige Kieler Leser habe, frage ich hier einfach mal ganz frech nach: Wir suchen eine 2 Zimmer Wohnung, möglichst in der Nähe von 24235 Wendtorf, ist aber kein Muss. Ach ja: Hund sollte natürlich erlaubt sein… 😉

Das letzte Wochenende (und auch viele Wochenenden davor) haben wir mit Ausmisten zugebracht. Es ist echt unglaublich. Jedes Mal denke ich mir: Noch den Bereich, und dann ist es fertig.

Einfach los fahren - das wäre schön…
Einfach los fahren – das wäre schön…

Mitnichten. Ich habe meinen Kleiderschrank nun schon 3 Mal ausgemistet und finde jedes Mal doch wieder etwas, dass ich eigentlich gar nicht mehr brauche. So als würde sich mein Blick schärfen und ich jedes Mal wieder ein bisschen mehr Abstand gewinne.

Moe stört das ganze Chaos überhaupt nicht. Seine Kiste wurde ordentlich geleert, das fand er kurzzeitig doof – aber als er dadurch wieder alte Bälle wiederfand, war er total beruhigt. Und die Bälle darf er natürlich behalten.

Apropos Bälle: Der ganze Kleinkram. Es ist echt absurd. Wie viele Tesa-Film Rollen ich gefunden habe! Und Prospekthüllen! Unfassbar.

Dafür haben wir auch einiges verkaufen können. Meinen alten Schreibtisch, der mittlerweile als Nähtisch funktionierte, hat einen neuen Besitzer. Ebenso das Gästebett und der Sekretär. Wenn nun endlich alle Billy-Regale & die Vitrine leer ist, werden auch diese hoffentlich schnell neue Besitzer finden.

Wein-, Sekt-, und Weizengläser finden in meiner Schwester einen neuen Abnehmer. Ab Mai hat sie ihre erste eigene Wohnung und kann daher ein paar unserer Dinge gut gebrauchen.

Trotzdem: Wir haben noch immer von allem zu viel. Zu viele Töpfe. Zu viele Teller. Zu viel Besteck. Zu viel Deko. Zu viele ungesicherte Fotos auf CD. Zu viele Musikkassetten, bei denen ich nicht einmal weiß, wie ich diese sichern soll. Stifte, Kulis, Blöcke. Rezepthefte.

Zitat meines Herzmannes: „Am liebsten würde ich einfach losfahren. Alles liegen lassen.“ Nein, so geht es natürlich nicht. Aber das Ausmisten kostet Kraft.

Manchmal räume ich Dinge einfach nur von einem Regal in das nächste. Ich weiß nicht, was ich damit tun soll. Zum Wegschmeißen zu schade, behalten kann ich es nicht, verkauft bekomme ich es nicht.

Wo es mir leicht fällt, mich zu trennen: Bei Schuhen. Aber: Was machen wir mit unseren ganzen Pflanzen, die im Wintergarten stehen?

Wenn man bei uns herein kommt, denkt man sich: Hier steht ja kaum etwas herum. Wenn man aber tiefer geht, merkt man, wie viel wir eigentlich noch haben.

Ihr seht: Wir stecken noch mittendrin im Chaos. Sollte es also zwischendurch hier auf dem Blog ruhiger werden, liegt es daran, dass wir uns gerade durchkämpfen.

Chaos - und wir mitten drin.
Chaos – und wir mitten drin.

Wundert euch also nicht. Sobald sich das Chaos etwas gelegt hat, werden wir auch wieder fleißiger, tiefgründiger, interessanter bloggen. Ganz bestimmt. 🙂

Ach ja: Falls jemand einen Tipp hat, wie man das Chaos schneller beseitigt; immer her damit!

Kommentieren

9 Gedanken zu „Fertig zum Auszug in 3, 2, 1…“

  1. Liebe Nicole,

    mit Tipps kann ich hier leider auch nicht helfen – denn auch wir haben vor unserem Umzug sehr deutlich ausgemistet und reduziert, haben wir uns doch räumlich auch verkleinert (aber nicht so drastisch wie ihr)!
    Trotzdem sortiere ich auch hier schon wieder aus und muss feststellen, ich bin in den letzten Jahren viel kritischer bei Einkäufen geworden. Viele Dinge haben wir wirklich im Überfluss und merken es oft nicht. Egal ob Prospekthüllen, Socken, Klamotten, Handtücher oder anderes … ausmisten kann man sicher immer.
    Bei uns in Heide gibt es Hoelp – da kann man fast alles abgeben, was noch zu gebrauchen ist. Die Sachen landen dann im Sozialkaufhaus. Da sind jetzt auch einige Kisten von uns gelandet.

    Weiterhin viel Erfolg beim Aussortieren und liebe Grüße,

    Isabella mit Damon und Cara




    0
  2. Liebste Nicole, Krass seid ihr mutig! Wir suchen seit einem halben Jahr nach einer neuen Bleibe – das ist in Hamburg wahrscheinlich ein bisschen schwieriger als in Kiel – aber ich würde niemals die Wohnung kündigen ohne etwas Neues zu haben. Der Vorteil bei uns: unsere Wohnung ist so klein, dass wir echt wenig Kram haben und wir wollen uns definitiv vergrößern und einen Garten. Daher ist die Suche auch besonders schwer. Ich drücke euch jedenfalls ganz fest die Daumen, dass ihr bald etwas ganz tolles findet! <3 Ganz liebe Grüße Rebecca




    0
  3. Oh ja… Wohnungssuche mit Hund – immer wieder ein Abenteuer!

    Mein Partner und ich suchen schon seit geraumer Zeit gemeinsam mit unserem „Fellkind“ etwas Neues. Erwähnt sei an dieser Stelle, dass es sich bei dem „Fellkind“ um einen Pitbull-Amstaff-Bullmastiff-Mix handelt. Wir leben in Niedersachsen – hier gibt es keine Rasseliste. Da sollte das natürlich kein Problem sein… denkste!

    Es gibt zwei Arten von Wohnungsannoncen:

    „Haustiere: Nein“

    und

    „Haustiere: Nach Vereinbarung“

    „Nach Vereinbarung“ bedeutet nach meiner Erfahrung so viel wie „Ein Hamster ist okay!“.

    Es ist natürlich klar, dass wir niemals ohne den Dicken umziehen würden – und so schauen wir seit nunmehr einem Jahr mal mehr, mal weniger intensiv.

    Ich bin gespannt zu erfahren, wie es bei Euch weitergeht und wünsche Euch alles Glück der Welt <3 !!!




    0
  4. Oh Mann… bei euch geht es jetzt echt zur Sache. Ausmisten ist wirklich richtig anstrengend. Leider hab ich da auch keinen ultimativen Tipp. Als ich umgezogen bin, hab ich einfach alles eingepackt und jetzt steh ich mitten im Chaos und versuche das Zeug angemessen unterzubringen und zu sortieren. Das ist immer das, wenn man Pläne ändert… Niemals mehr werde ich einfach einpacken nach dem Motto, wird ja in 2 Wochen eh wieder ausgepackt… nein! Ich bin seit über 18 Monaten umgezogen und immer noch am Auspacken. Schrecklich!

    Eine Wohnung mit Hund zu finden ist immer so eine Sache für sich. Ich hab keine gefunden (aber auch nicht wirklich gesucht) und bin kurzerhand ins Eigenheim gezogen. Aber das ging auch nur wegen der geringen Entfernung meiner Heimatstadt zum Arbeitsplatz. Da ihr euer Büro ja dabei habt, seid ihr ja doch flexibler… Wie weit sucht ihr denn? Also rund um Wendtorf, aber rund um, ist ein dehnbarer Begriff… 😉

    Flauschige Grüße und viel Erfolg
    Sandra & Shiva




    0
  5. Hallo Nicole 🙂
    Einen konkreten Tipp zum Ausmisten habe ich auch nicht, aber wir haben auch gerade erst ausgemistet und haben es so gemacht:
    – alles, was einen Strichcode hat und keinen „Sammlerwert“ hat, bei Rebuy oder Medimops verkaufen. Da haben haben wir schon ein nettes Sümmchen zusammenbekommen für alte Bücher und Playstationspiele.
    – alles was vllt doch bei Sammlern einen gewissen Wert haben könnte (bei uns sind das ganz alte Spielekonsolen mit unzähligen Spielen) versuchen über Kleinanzeigen oder in FB-Gruppen loszuwerden
    – alles, was man seit mindestens einem Jahr nicht mehr genutzt hat: WEG DAMIT!

    Wir wollen in ein paar Jahren auswandern und ich habe beim Ausmisten versucht, vor allem daran zu denken: was muss wirklich mit?
    Mein Freund hängt da noch etwas mehr an allem möglichen Kram, aber wenn erst mal das „finale Ausmisten“ vor der Tür steht, wird nochmal drastisch ausgemistet. 🙂
    Viel Erfolg weiterhin!

    Liebe Grüße
    Alina mit Yumo und Yari




    0
  6. Leider kann ich Dir bei Deinem Chaos nicht helfen, denn ich versinke im eigenen Chaos. Ich habe es immer ganz gerne, wenn ich etwas Zeitdruck habe mit etwas fertig werden zu müssen. Die Handwerker kommen am… Bis dahin muss es vorbereitet sein. Dann läuft es. Jetzt drückt die Zeit weniger und ich befürchte, dass es bei uns ein langes Chaos werden wird.

    Ich kann mich sehr gut von Sachen trennen und nutze jetzt auch sicher die Gelegenheit, mich zu erleichtern. dabei könnte ich immer wieder von vorne anfangen, fertig wird man nie. Aber mit dem Ziel vor Augen bald in einem Wohnmobil zu leben, dürfte es doch klappen. Und dann schmeiss es doch weg. Wenn Du es nicht gebrauchen kannst, es niemand will, dann weg damit…

    Ich halte Euch die Daumen bei der Wohnungssuche und sende viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  7. Dieses Auto Fill ist nervig, so hat es doch meinen vorigen Kommentar verschluckt und geändert 🙁 Magst du den einmal löschen?

    Hier aber nun der Originale:
    Ich dachte ihr wolltet im Wohmo reisen gehen? Tipps zum ausmisten habe ich nicht wirklich, nur dass was länger als 3 Monate nicht benutzt wurde ist eigentlich unnütz 🙂

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi




    0
  8. Ich empfehle ebay kleinanzeigen! Da bin ich über die „zu verschenken“Kategorie noch alles losgeworden (selbst defekte elektrogeräte konnten andere scheinbar noch gut gebrauchen)
    mir hat beim ausmisten immer die 20-20 regeln geholfen. Wenn du unsicher bist: könntest du den Gegenstand innerhalb von 20minuten für 20€ wieder besorgen?
    Hilfreich auch immer die bekannte frage bei fragwürdigen Gegenständen 😉
    „Does this spark joy?“




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*