Feiertag.

Feiertag

Wie, Feiertag – fragt ihr euch sicher. Für die meisten ist heute ein Tag wie jeder andere. Für uns ist der 05. August der Tag, an dem sich unser Leben komplett änderte.

Am 05.08.2009 zog Moe bei uns ein.

Worte können gar nicht beschreiben, wie ich mich an diesem ersten gemeinsamen Tag gefühlt habe. Wie unsicher ich war. Wie traurig, wie glücklich. Traurig, weil Moe seine Familie verlassen musste. Glücklich, weil sich mein Lebenstraum erfüllt hatte.

Ich meinte es gut an dem Abend. Zu gut. Die Nassfutter-Dose, die wir mitbekamen und von der ich dachte, Moe müsste sie in einem Rutsch bekommen (und nicht auf 2 Tage verteilt), verschwand im Napf und dann im Hund.

Ich bin so glücklich, dass Moe zum Rudel gehört
Ich bin so glücklich, dass Moe zum Rudel gehört

Moe war kein bisschen aufgeregt. Aber hungrig. Die erste Nacht war schlimm. In meinem „Ich hab so viele Hundebücher gelesen, ich bin Experte“ -Wahn sperrten wir ihn aus. Moe fiepte fast die ganze Nacht.

Nicht, weil wir ihn ausschlossen, das merkte ich am nächsten Tag. Nein, weil die Portion Futter eben zu viel war und er mal ganz dringend raus musste. Die Häufchen wurden weggemacht, geschimpft wurde nicht. War ja meine Schuld.

Und so war die erste Zeit. Ich dachte zu viel, ich machte zu viel. Immer ein bisschen mehr. Mehr Leckerlies, mehr Spielzeug, mehr Beschäftigung. Und wenn ich Moe nicht beschäftigte, glotzte ich ihn mit großen Augen an, während ich ihn streichelte. Mein Hund. Meiner. (Kennt ihr Gollum aus „Der Herr der Ringe“? Ja. Genau so.)

Seitdem ist viel passiert. Sein erstes Halsband ist geblieben aus der Zeit. Sonst nichts. Wir sind seitdem zwei Mal umgezogen und werden noch ein paar Mal umziehen. Wir hatten kleinere und größere Verletzungen, durchwachte Nächte, Versagensängste und noch mehr Liebe für diesen Hund.

So viel Liebe für diesen Hund
So viel Liebe für diesen Hund

Was geblieben ist: Dieses Band, das ich im ersten Moment gespürt habe. So blöd das klingt, aber ich wusste bei unserer ersten Begegnung: Der ist es oder keiner.

Da war Moe noch auf der anderen Straßenseite! Hätte man mir das vorher gesagt, ich hätte es nie geglaubt. Schließlich wollte ich doch nur „einen“ Hund und nicht „den“ Hund. Aber ich habe „den“ Hund bekommen. Den Besten.

Ich möchte nicht so weit gehen und sagen, dass Moe einzigartig ist. Das sagt jeder von seinem Hund. Ich möchte andere Worte finden. Lebensretter. Bester Freund. Motivator. Quatschnudel. Herzenswärmer. 

Mein Sonderangebot.
Mein Sonderangebot.

Ich liebe dich, mein ebay Kleinanzeigen Schnäppchen.♥

Kommentieren

9 Gedanken zu „Feiertag.“

  1. Ich weiß genau, wie du dich fühlst.
    Und für uns ist heute auch kein ganz normaler Tag, heute hat nämlich mein Papa Geburtstag (und Helene Fischer xD xD xD) Da habt ihr euch also einen ganz besonderen Tag ausgesucht <3
    Habt noch viele weitere, spannende Jahre zusammen!
    Liebe Grüße
    Abby und Dini




    0
  2. Happy Feiertag-Einzugstag lieber Moe 🙂
    Das hat dein Frauchen wirklich sehr schön geschrieben – und von den Bildern müssen wir ja gar nichts sagen… die sind der Oberhammer.

    Wuff, Deco & Pippa




    0
  3. Na dann genießt diesen Tag in vollen Zügen, unternehmt die schönsten Spaziergänge, kuschelt viel miteinander und macht einfach das worauf Ihr Lust habt. Wir freuen uns mit euch und wünschen euch noch ganz viele weitere gemeinsame wunderschöne Jahre 😉

    Jule & Chilli




    0
  4. Wir freuen uns, dass Ihr Euch gefunden habt und diesen Tag feiern könnt. Wunderschöne Zeilen hast Du gefunden, die mich berühren. Habt noch viele solcher Tage…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  5. Noch gaaaaanz viele solche Feiertage wünschen wir euch! 😀
    Lieben Gruß, Maren und Eddie.
    Ps Unser Eddchen wird bald 2 Jahre und wenn man auf diese Zeit zurück blickt, lernt man, wächst man, verzweifelt man (…nicht ganz), platzt man (… vor Stolz) und liebt man immer mehr.




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*