Europareise: Nordisch by Nature

Unsere Europareise: Erste Ziele

Wir stehen quasi in den Startlöchern und scharren mit den Hufen – unsere Europareise geht wirklich bald los!

Ich kann es selbst kaum glauben, dass wir gerade echt und ganz wirklich unsere letzten Dinge organisieren, das Mobil noch aufhübschen und uns über drölfzehnhundert Dinge Gedanken machen (Was nehmen wir mit? Was bleibt hier? Was brauchen wir noch für das Mobil? Passt dieser PVC farblich? Welche Vorhänge sollen es sein? Was soll Moe unterwegs futtern? Was darf er mitnehmen? Wo ist sein Platz? Patientenverfügung endlich ausgefüllt? Stromversorger angerufen? Ist die Wohnraumbatterie ausreichend? Und: Funktioniert das Klo?).

Im Moment ist gerade Dauer-Kirmes in unseren Köpfen und nicht selten wachen wir nachts auf, um etwas zu notieren- oder direkt zu recherchieren (Wie war das jetzt mit der Alarmanlage? Und dem Gaswarner? Und der Heizung?).

Es ist echt viel. Ich habe dazu dauerhaft ein schlechtes Gewissen, weil Moe natürlich zu kurz kommt. Es sind immerhin nur noch etwa 2 Wochen bis zur ersten längeren Tour und maximal 4 Wochen bis zu unserem endgültigen Aufbruch. Man könnte also sagen: Das Panik-Barometer steigt stündlich (und der Kontostand sinkt stündlich).

Anschaffungen haben wir noch einige getätigt (und werden es noch müssen), aber dann: Dann fängt der Spaß an! 😉

Unsere Europareise: Erste Ziele
Die Ruhe vor dem Sturm. 😉

Und bevor ich mich hier noch weiter in Reisevorbereitungen verliere, mag ich euch noch fix erzählen, wo es denn nu eigentlich hin geht (für diejenigen, die sich das noch nicht bei der Überschrift längst gedacht haben).

Nordisch by Nature: Hello Wildnis!

Wir haben echt hin- und her überlegt, wohin es als Erstes gehen soll. Zunächst war der Gedanke: Wir kommen bestimmt im Januar los. Also geht es in den Süden. Nu ja – aus Gründen wurde das eben nichts.

Dann dachten wir: Italien ist doch schnieke. Fahren wir mal dorthin. Aber: April ist so langsam Touri-Saison und die Wärme kommt auch in Italien an. Nee – das machen wir also auch nicht.

Vielleicht dann in den Osten? Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien? Das heben wir uns nun auch auf (obwohl ich wirklich unbedingt nach Rumänien möchte!).

Stattdessen geht es in den Norden. Nicht mit der Fähre, obwohl das wohl mal kurz angedacht war. Aber wir haben uns entschieden, es so langsam wie möglich anzugehen und dem nördlichsten Norden Dänemarks einen Besuch abzustatten – bevor wir dann langsam wieder runter fahren und dann nach Schweden kommen.

Durch Schweden soll es dann weiter nördlich nach Norwegen gehen und dann sooooo weit nördlich, wie wir irgendwie kommen. Das ist der (zugegeben einigermaßen) grobe Plan.

Dank der Einreisebestimmungen ist es für uns kein Problem, mit Moe nach Dänemark und von dort aus auch in Schweden einzureisen. Für Norwegen brauchen wir dann allerdings einen Termin bei einem schwedischen Tierarzt – denn hierfür muss Moe eine Behandlung gegen Bandwurmbefall über sich ergehen lassen.

Unsere Europareise: Erste Ziele
Dänemark, Schweden, Norwegen – das ist der Plan.

Die Behandlung muss innerhalb von 120 bis 24 Stunden vor der Einreise nach Norwegen erfolgen – aber das sehe ich als nicht so großes Problem an. Schweden hat schließlich auch Tierärzte. 😀

Warum ausgerechnet in den Norden?

Moe ist für das wirklich heiße Wetter nicht gemacht – somit Grund Nummer 1.

Grund Nummer 2 ist: Ich habe mich auf unserer Wandertour auf dem Bohusleden so sehr in Schweden verknallt, das ich unbedingt noch einmal hin möchte. Die Weite, die Ruhe – das ist sowas von meins. Ich freue mich riesig (und auch auf das Fotografieren dort!!!).

Dänemark muss sein, weil Dänemark mit Hund einfach großartig ist. Ich glaube, als Wohnmobilist hat man in Dänemark nicht so großen Spaß – deswegen wird unsere Zeit dort auch eher begrenzt sein.

Ich freue mich auf großartige Landschaften. Auf’s frei stehen. Auf das Baden in klaren Seen. Und ich bin wahnsinnig gespannt, wie das alles werden wird.

Natürlich bin ich aufgeregt und recherchiere wie eine Irre, was wir noch alles brauchen. Alleine Moes „Notfallkoffer“ hat einen Wert von 200 € – aber lieber dabei haben, als brauchen.

Nachdem unser Tierarzt uns nun auch versichert hat, dass Moe zwar „steinalt, aber bei bester Gesundheit (mit Ausnahme der Hüfte)“ ist, habe ich hier auch die nötige Beruhigung erhalten, dass wir Moe hoffentlich nicht zu viel zumuten.

Ach, und falls das für den ein oder anderen wichtig ist: Spätestens im September wollen wir wieder zurück sein. Dann haben wir nämlich einen Termin in der Nähe der Warnowtatzen – und den wollen wir natürlich wahr nehmen (inklusive Treffen mit Lieblings-Adgi und -Anika).

Danach geht es aber definitiv in den Süden – und damit hoffentlich auch zu all‘ den Menschen, denen ich versprochen habe, vorbei zu kommen.

Für den Herbst ist dann Südfrankreich, Spanien und Portugal angedacht. Und nächstes Jahr? Da möchte ich unbedingt nach Irland, Schottland und Wales. Aber sowas von. Habe ich schon erwähnt, dass es auch unbedingt nach Rumänien gehen muss? 😉

Unsere Europareise: Erste Ziele
Überallhin, damit Moe auch ja jedes Fleckchen Europa erkunden kann.

Ihr merkt schon: Die Reise-Wunschliste ist laaaang. Und wer weiß, ob wir wirklich alles schaffen, was wir uns vorgenommen haben. Wir geben unser Bestes – und ganz ehrlich: Ich freue mich riesig darauf, euch alle virtuell mitzunehmen.

Eine letzte Frage noch in die Runde: War einer von euch schon so weit nördlich und hat Tipps, wohin es unbedingt gehen soll? Wir werden jetzt und auch unterwegs erst so nach und nach recherchieren, welche Plätze man unbedingt gesehen haben sollte, bzw. werden vielleicht auch das ein oder andere Mal würfeln – aber wenn jemand einen heißen Tipp hat: Her damit! Dankö! 🙂

*Headerfoto von Artur Rutkowski | Unsplash

error: Content is protected !!