Es wäre ja auch zu einfach gewesen.

Es wäre ja auch zu einfach gewesen.

Manchmal hat man kein Glück. Und dann kommt auch noch Pech dazu. So sieht es gerade aus bei uns.

Ihr erinnert euch vielleicht noch an Moes Krallenverletzung. Beim Spielen hat er sich die Kralle so sehr gebrochen und verdreht, dass sie unter Narkose gezogen werden musste.

Danach taten wir eine ganze Menge dafür, dass sich nicht nur Moes Magen und Darm von dem Antibiotika, sondern auch die Pfote und die Kralle wieder regeneriert. Ohne Erfolg.

Das Gute: Es hat sich nicht entzündet. Das Schlechte: Die Kralle wollte vorne nicht zuwachsen. Und es entstand eine Wucherung, sogenanntes „Wild-Fleisch“(Hört sich für Hunde vielleicht lecker an, ist aber nicht zu Verwechseln mit dem graziösen Bambi).

Also: Statt einer wunderschönen, neuen, toll geformten Kralle hatten wir einen dicken Klumpatsch am Fuß hängen. Ich hatte einige Zeit die Hoffnung, dass sich das von alleine ablaufen würde und dann heilen könnte. Denn noch einmal zum Tierarzt wollte ich Moe sehr gerne ersparen. Ihr wisst ja, wie es ihm dort geht und ich dachte, wir bekommen es alleine in den Griff.

Aber es wollte nicht heilen. Im Gegenteil: Es störte, Moes Ballen war wund und wir bekamen es einfach nicht selber hin. So ging es gestern zum Tierarzt.

Dieser erklärte mir, dass dieses Wildfleisch manchmal auftritt, wenn die Kralle entweder von sich aus sehr brüchig ist (was bei Moe definitiv der Fall ist), wenn er sie sich mal angestoßen hat (was eventuell vorgekommen ist, wir haben zwar sehr darauf geachtet und er war strikt an der Leine, aber bei Katzen rastet Moe eben aus) und / oder wenn er sich zu sehr geleckt hat (was vorgekommen ist, trotz Kontrolle).

Also ist alles schief gelaufen, was irgendwie schief laufen konnte. Zunächst ging der Tierarzt davon aus, dass er nur das Wildfleisch wegschneiden müsste und gab Moe eine örtliche Betäubung. Schnell stellte er aber fest: Die Kralle ist bis obenhin gesplittert, diese wächst nicht mehr selbstständig zu.

Die Kralle musste also wieder unter leichter Narkose gezogen werden. Nun gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Die Kralle wächst jetzt geschlossen nach, es entzündet sich nichts und alles wird gut, oder
  2. Die Kralle splittert wieder, der Knochen entzündet sich und der Zeh muss amputiert werden.

Als mir klar wurde, dass der Zeh beim nächsten Mal vielleicht ab muss, ist mir einfach nur schlecht geworden. Ich weiß, dass es für Hunde kein großes Problem darstellt. Aber ich hoffe trotzdem, dass wir das irgendwie umgehen können!

Jetzt ist auf jeden Fall Daumen drücken, pflegen und erholen angesagt, auf beiden Seiten. Mich plagt das schlechte Gewissen, irgendwas falsch gemacht, nicht richtig aufgepasst zu haben. Leider haben wir bisher auch keinen passenden Pfotenschuh gefunden, den wir Moe überziehen könnten, wenn der Verband das übernächste Mal nicht mehr dran kommt.

Ich bin gerade einfach nur traurig und mir tut Moe unendlich Leid. Die Narkose war natürlich wieder richtig blöd und das Antibiotika, dass er jetzt bekommt, ist auch wieder Mist. Ich wünschte, ich könnte ihm das irgendwie abnehmen. 🙁

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

9 Gedanken zu „Es wäre ja auch zu einfach gewesen.“

  1. Liebe Nicole, das tut mir leid zu lesen. Ob ein Schuh da was nützen würde, ich weiß es nicht. Kim hatte sich mal eine mittlere Kralle schwer verletzt, weil er damit frontal auf eine Bordsteinkante geknallt war und dann war die Kralle in ähnlich gesplittert wie bei Moe. Wir hatten zwar nicht das Problem mit dem Wildfleisch, aber erst tat sich bei der Kralle gar nichts mehr, dann nach 1,5 Jahren wuchs sie zwar wieder, war aber fortan super bröselig und wurde auch deshalb nie mehr so richtig lang und schön.

    Linda ihre wachsen auch mehr nicht mehr schön nach, nach dem diese verletzt waren, nur habe ich das durch kurzhalten bei ihr gut im Griff. Klappt aber nicht immer, denn bei Bruno zum Beispiel ist es so ähnlich wie bei Moe. Daumenkrallenverletzung ist sein zweiter Vorname. Nur so am Rande, das Moe damit nicht alleine ist…

    Da stand dann auch die Frage nach der Amputation im Raum, da ständig verletzt und beim Tierarzt zu sein eben an aller Nerven zehren. Hier hat man allerdings davon abgeraten, weil mit so einer Zehe ja auch immer eine gewisse Stabilität im Vorderfußwurzelgelenk (heißt das so bei Hunden?) einhergeht (je nach dem, wie das gemacht werden soll), auch wenn die einzige Funktion dieser Kralle zu sein scheint, sich zu verletzten. Vielleicht holst Du Dir vor diesem Schritt noch eine zweite Meinung ein.

    Du hast bestimmt nichts falsch gemacht und ich hoffe sehr, ihr findet eine geeignete Lösung für diese körperliche Schwachstelle.

    Jetzt erst mal gute Besserung für Moe.

    LG Andrea mit Linda




    0
  2. Oh je! Der arme Moe!
    Aber ich glaube, Du musst kein schlechtes Gewissen haben…. Dur wirst alles möglich gemacht haben damit es ihm besser geht! Manchmal laufen solche Dinge einfach schief 🙁
    Drück den Bollerkopf mal von uns und wir drücken Daumen und Pfoten dass es ihm (und auch Dir) schnell wieder besser geht!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
  3. Wir hatten es schon bei Facebook gesehen =(.
    Es tut mir wirklich leid – und ich kann deine Schuldgefühle nachempfinden. Mir gänge es warscheinlich ähnlich.

    Aber manchmal kann man noch so vorsichtig sein und gibt sich die größte Mühe und es will trotzdem nicht gelingen.
    Kopf hoch !
    Ihr zwei schafft das – und Moe erst recht.
    Er ist ein harter Kerl und der Zeh muss nicht amputiert werden….

    Wir drücken weiterhin fest die Daumen und Pfoten.
    Wuff, Deco & Pippa




    0
  4. Ach herrje, das klingt aber wirklich nicht angenehm…
    Vorwürfe machen ist jedoch unangebracht. Ihr habt ja euer Möglichstes getan, dass Moes Kralle gut heilt und manchmal spielen auch einfach Komponenten mit, die man gar nicht beeinflussen kann. Die Veranlagung zu splittrigen Krallen beispielsweise. Oder Nachbars Katze, die plötzlich den Weg kreuzt.
    Selbst wenn das Worst Case Scenario eintreten sollte: für Moe wird es keinen großen Unterschied machen, ob er zwanzig oder neunzehn Zehen hat. Falls das tröstet.

    Liebe Grüße und alles Gute, sowohl für den Patienten als auch fürs Frauchen,
    Mara und Abra




    0
  5. Das sind ja keine guten Nachrichten – wir hoffen, der zweite Versuch wird besser und die Kralle wächst jetzt wieder normal nach 🙂 Bei uns sind Daumen und Pfoten gedrückt und wir senden liebe Gedanken.

    Isabella mit Damon und Cara




    0
  6. Oh je, der arme Moe. Ich kann deine Schulgefühlte nachempfinden, obwohl du eigentlich alles richtig gemacht hast. Wir drücken jetzt ganz fest die Daumen und Pfoten, dass die Kralle dranbleiben darf.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  7. Ich denke nicht dass du dir da Vorwürfe machen musst. Sowas passiert halt. Einfluss hat man nicht drauf. Aber ich verstehe wie es dir geht. Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen und hoffe, dass alles gut ausgehen wird.

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi




    0
  8. Ach nein, bitte nicht. Das tut mir so leid. Ich drücke fest die Daumen, dass sich Moe gut erholt und keine Entfernung des Zehs nötig wird. Möge er schnell auf die Pfoten kommen….

    Bitte mache Dir keinen Gedanken und suche nicht bei Dir die Schuld. Ich bin sicher, dass Du alles nach bestem Wissen und in bester Absicht gemacht hast. Es gibt manchmal diese Dinge, die man nicht steuern kann.

    Viele mutmachende und liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  9. @ all Vielen lieben Dank für eure ganzen Wünsche! Ich hoffe, dass es für uns jetzt besser läuft, im wahrsten Sinne des Wortes. Leicht ist es nicht. Bevor die Zehe wirklich amputiert würde, würde ich natürlich noch eine zweite Meinung einholen. Ansonsten drücken wir jetzt Daumen, dass es dieses Mal besser läuft – auch wenn es gestern wieder durch den Verband geblutet hat. 🙁




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*