Entschuldigen Sie meine Paddeligkeit.

Entschuldigen Sie meine Paddeligkeit

Wer mit Moe und mir unterwegs ist, muss eines sein: Ganz tapfer. Und damit meine ich nicht, dass euch Moe bei der nächsten Gelegenheit anfällt und euch anknabbert.

Nein – Moe und ich haben ein ganz anderes Problem. Meines ist sogar noch schlimmer ausgeprägt als bei ihm und genau genommen habe ich davon sogar schon einmal berichtet: Wir sind zwei richtig ungeschickte Individuen.

Entschuldigen Sie meine Paddeligkeit.

Ungeschicklichkeit, kurz: Paddeligkeit, kann, je nach Auffassung des Gegenübers, extrem sympathisch oder extrem nervig sein.

Ungeschicklichkeit, kurz: Paddeligkeit, kann, je nach Auffassung des Gegenübers, extrem sympathisch oder extrem nervig sein.
Entschuldigen Sie meine Paddeligkeit.

Ich verstehe das gut, bin ich doch meist ebenso genervt von mir selbst (bei anderen finde ich es zu 90% sympathisch).

Leider ist die Verletzungsgefahr sehr groß. Ist man paddelig, passieren einem Dinge, die anderen niemals passieren würden – und wenn man davon erzählt, wird einem nur selten geglaubt.

Besonders schön ist es, dass Moe und ich dieses Schicksal teilen. Es wäre so unglaublich demütigend, wenn nur mir diese Dinge passieren würden (das Herrchen steht absolut über allem. Sehr selten nur passiert ihm etwas wirklich Peinliches).

Moe und ich teilen das Schicksal der Ungeschickten. Und genau genommen hat es sogar einige Vorteile, so dösbaddelig zu sein.

Wieso perfekt, wenn es anders geht?

Nehmen wir ein einfaches Beispiel. 2 Menschen treffen sich, der eine stolpert. Oder verschluckt sich, oder was auch immer. Zack, ist die Stimmung aufgelockert.

Es gibt doch keinen besseren Eisbrecher, als jemanden versehentlich im Gespräch anzuspucken. Zugegeben, nicht alle reagieren darauf so locker, aber, wenn man mal ehrlich ist: Jemand, der damit nicht umgehen kann – den will man doch eigentlich nicht als Bekannten. Oder?

Moe probiert das regelmäßig bei neuen Menschenfreunden. Er testet aus, ob das Gegenüber ein Problem mit dreckigen Pfoten, Haaren und Hundeschlabber hat. Wenn nicht – perfekt! Peinlich ist ihm das jedenfalls nicht.

Moe hat aber durchaus „peinliche Momente“. Das glaubt ihr nicht?

Wenn Moe sich an der Leine aufpumpt, um dem anderen Rüden zu zeigen, wie groß er ist – und dann stolpert – dann ist es dahin mit der Männlichkeit. Ich bin mir zu 100% sicher, dass er sich in diesem Moment etwas schämt. Deeskalierend wirkt das auf jeden Fall. 😉

Ups. Das tut mir Leid.
Ups. Das tut mir Leid.

Oder er möchte eine läufige Hündin auf der anderen Straßenseite beeindrucken – und kracht volle Lotte gegen einen Zaun. Da kann ich als Frauchen dann leider auch so gar nicht ernst bleiben…

Natürlich hat die Paddeligkeit auch Nachteile. An schlechten Tagen kann man nämlich wirklich nicht über sich selber lachen.

Es hat weh getan, man selbst oder andere haben einen Schaden davon getragen (ich sag nur: Kopfnuss, blaues Auge!). In solchen Momenten wünsche ich mir, wenigstens ein bisschen weniger paddelig zu sein.

Was Moe sich jedoch dabei denkt, wenn er sich mal wieder versehentlich angepieschert hat? Nun, dass kann ich nur vermuten. 🙂

Ungeschickt und nicht stolz darauf.

Eigentlich stehe ich dazu, dass ich ungeschickt bin. Wie gesagt: Gerade wenn ich mit Moe unterwegs bin, kümmert mich das selten. Aber ohne Hund wäre ich doch so manches Mal gerne perfekter.

Und das klappt sogar: Wenn ich mich richtig konzentriere und anstrenge, schaffe ich es. Wenn ich unkluge Bewegungen meide. Wenn ich nicht aus einer bestimmten Kaffeetasse trinke. Wenn ich nichts Weißes anhabe. Wenn ich auf keinen Fall Alkohol trinke. Und keinen Spaß habe.

Lustig sind wir trotzdem.
Lustig sind wir trotzdem.

Unter diesen Vorraussetzungen kann ich meine Ungeschicklichkeit dann und wann austricksen. Dafür kommt sie an anderen Tagen geballt und ohne Vorwarnung.

Beispiele gefällig?

Erst neulich habe ich Moe eine Zecke entfernt, diese in ein Teelicht gelegt und angezündet (ich weiß, echt fies). Ich tat das mit einem Streichholz und legte dieses zum Abbrennen in das Teelicht. Doof nur, dass die Zecke plötzlich platzte und mir ins Gesicht flog… Mein Gesicht könnt ihr euch sicher vorstellen. Da war mir auch nicht zum Lachen! (Karma, vielleicht?)

Ich renne auch leider sehr häufig Menschen um – die stehen einfach plötzlich im Weg! Ich stolpere mindestens 10 Mal am Tag über Moe, weil der einfach. ständig. im. Weg. liegt.

Es gibt Tage, da lasse ich wirklich alles fallen. Und habe keine Ahnung, woran das liegt.

Als ich meinem Vater mal eine Blume ins Krankenhaus bringen wollte, hatte ich plötzlich nur noch die Blüte in der Hand.

Als ich mich mit einem Filmexperten duellieren wollte, nannte ich Clint Eastwood „Cleast Intwood“ – überhaupt, verbale Spasmen habe ich noch häufiger, als das mir aktiv etwas Schlimmes passiert.

Wenn ich Einkaufen gehe, fällt mir mindestens einmal etwas aus dem Regal. Ich habe auch schon Aufsteller zu Fall gebracht.

Zum Glück sind wir beide paddelig. :-)
Zum Glück sind wir beide paddelig. 🙂

Auf einer Messe, auf der ich mal arbeitete, habe ich dem Menschen im Haribo Goldbär-Kostüm so schlimm auf den Fuß getreten, dass er laut „Aua“ gerufen hat und ein kleines Kind anfing zu weinen. Dabei wollte ich nur ein Foto mit ihm…

Meine Ex-Kollegin und ich haben es durch Zuschlagen der Motorhaube geschafft, das Kennzeichen zu Fall zu bringen. Ich bin mittlerweile sicher, dass das auch an mir lag.

Essen in Gesellschaft kann ich wirklich schlecht, weil ich mich garantiert entweder verschlucke, mich einferkel oder das Besteck runterfällt.

Und so könnte ich stundenlang weitermachen.

Unperfekt und herrlich liebenswert.

Da ich in den meisten Fällen sowieso mit Moe unterwegs bin, kann ich mich herrlich daneben benehmen. Dann gehe ich nicht fein essen, treffe selten andere Menschen und sowieso ist es Moe egal, wenn ich mal wieder über meine eigenen Füße stolpere. Er weiß mittlerweile, dass er einen Sicherheitsabstand zu mir braucht.

Außerdem findet er es herrlich, wenn ich mich auf dem Boden kugele – dann hat es seine Zunge nicht so weit. 🙂

Wenn Moe sich zum Pfosten macht, freut mich das im Gegenzug auch. Neulich habe ich ihm ein Leckerlie ins Meer geworfen. Statt sich das zu Schnappen, verfehlte es und hatte plötzlich lauter Algen im Maul. Das Gesicht war genial!

Unperfekt und herrlich liebenswert: Herr Moe.
Unperfekt und herrlich liebenswert: Herr Moe.

Mir zeigt das: Man muss nicht perfekt sein, um geliebt zu werden.

Manchmal sind es genau diese unperfekten Dinge, die jemanden wirklich liebenswert machen. Moe ist einfach großartig, wenn er sich zum Paddel macht – und ich hoffe, er erträgt es, wenn ich mal wieder neben ihm auf der Nase lande.

Gehört ihr und/oder euer Hund zu den perfekten, Unantastbaren – oder würden wir in euch unsere Leidensgefährten finden? 🙂

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

9 Gedanken zu „Entschuldigen Sie meine Paddeligkeit.“

  1. Hallo liebe Nicole,

    diese kleinen Trotteligkeiten meines Hundes kenne ich auch. Ich musste herzlich Lachen bei der Vorstellung, wie Moe gegen den Zaun donnert, weil er einer Hündin nachguckt. (Aber ich hoffe, er hat sich nicht weh getan?)

    Ich finde aber, bei deiner eigenen Paddeligkeit gehst du zu hart mit dir ins Gericht. Stolpern, Verschlucken oder Besteck fallen lassen sind doch nun wirklich nicht peinlich? Das passiert doch ständig?
    Und lieber mit Spaß durchs Leben stolpern als hocherhobenen Hauptes und spaßfrei durch die Gegend zu stolzieren. Das ist viel sympathischer (und dann verzeiht man es dir auch, bei einem Hustenanfall angespuckt zu werden.) xD

    Liebe Grüße von einem Tollpatsch-Frauchen zum anderen
    Angie + Marley




    1
  2. Was für ein liebenswerter Beitrag … und er spricht mir so direkt aus der Seele 🙂 Auch bei uns ist das Talent zu kleineren Stolpern, überschwappenden Kaffeetassen und besonders „verbalen Spasmen“ (mein neues Lieblingswort) sehr ausgeprägt vorhanden. Ich bin früher zu Geschäftsterminen immer mit einem Blazer und einem weißen Rollkragen-Shirt. Für den Fall eines Fleckes habe ich das Shirt einfach mit dem Fleck nach hinten gedreht 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara – die nur mal anmerken möchten, als Hund muss man auch noch vier Pfoten sortieren 😉 Da kann es schon mal zu Problemen kommen!




    1
  3. Vielen Dank für den herrlichen Lachanfall heute Morgen… ich hab gleich mal meinen Saft über die Tastatur gespuckt, mich so sehr verschluckt, dass meine Kollegin schon meinte, sie muss den Notarzt rufen und dann hab ich mir den (roten) Saft über meine (hellblaue) Jeans geschüttet. Wunderbar. Mein Tag ist gerettet! Bleib so herrlich unperfekt. Ich bin es nämlich auch. Ich knicke auf grader Wiese um, stolpere beim Agility über den Tunnel und purzel recht unelegant über die Wippe. Ich trample über die Schilder im Rally Obedience, renne meine Shiva mindestens 10x am Tag um und falle grundsätzlich einmal am Tag eine Treppe rauf. Beim Essen verschlucken gehört schon zum guten Ton und hab ich einmal einen Kaugummi im Mund und das Telefon klingelt, atme ich ihn garantiert beim Melden direkt in die tiefsten Tiefen meiner Lunge und japse charmant ins Telefon. Verquassler sind bei mir an der Tagesordnung, weil ich auch so schnell und viel quatsche, dass sich mein Gehirn und meine Zunge gerne im Weg stehen. Da bin ich schon vier Gedankengänge weiter und die Zunge knotet noch an einem komplexen Wort rum… das komplexe Wort ist dann vielleicht ein schlichtes „du“ oder so…
    Shiva Wuschelmädchen ist ein Chaot. Sie rennt gegen Bäume, Zaunpfähle und in Hecken. Sie stolpert über ihre Leine (ich auch), verheddert sich darin (ich auch) und kann auch auf einer Wiese über die sie im gestreckten Galopp zischt, plötzlich einen vierfachen Salto schlagen. Danach steht sie auf, guckt sich schnell um, ob es jemand gesehen hat (ich zähle, nicht, da ich einem Lachanfall erliege) und kommt dann genauso schnell zu mir. Shiva dengelt sich mindestens einmal am Tag den Schädel irgendwo an. Sei es mein Bein, ein Tisch, ein Stuhl, das Sofa (da fällt sie auch gerne mal runter) oder ein Schrank (der da niemals vorher stand). Aber sie nimmt es mit viel Humor. Beim Ballispielen wird sie grundsätzlich abgeschossen. Nicht jedes Mal, aber in schöner Regelmäßigkeit. Sie hat trotzdem ihren Spaß, auch wenn sie der Schuss fast von den Pfoten fegt.
    Schusselig sind wir beide, aber mit sehr viel Humor ausgestattet, dass es also fast Absicht sein könnte.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

    Bleib bitte bitte, so herrlich Paddelig! Und schreib darüber!




    1
  4. Dieser Beitrag ist einfach herrlich geschrieben! Ich musste an einigen Stellen herzhaft lachen, weil ich mich aboslut wieder gefunden habe. Meine Hündin ist dagegen absolut unantastbar – aber sie bewegt sich auch wie ein lahmes Schweizer Uhrwerk. Jede Bewegung genau durchdacht und vorher gut überlegt. 😀

    Ein einziges Mal wurde sie überrascht und ich musste mich kugeln vor lachen- sie hätte mich am liebsten mit ihren Blicken get****. Wir waren Rad fahren und sie lief frei neben uns her. Als wir an eine Stelle kamen an dem die Elbe vor kurzen über die Ufer getreten war und viel Schlamm auf dem Weg hinterlassen hat. Da sie etwas weiter hinter uns war gab sie plötzlich Gas und rutschte dann volle Breitseite im Schlamm aus und schlitterte mit ihrem Po und der Bauch quer durch den Schlamm. Es sah absolut witzig aus und sie hat sich auch nichts getan- die Schlammpackung fürs Fell und die Haut gabs inklusive! Und ich habe spätestens dann nicht mehr gelacht, als es darum ging ihr den stinkingen Flusschlamm aus ihrem langen Fell zu waschen. Dennoch dieser Moment wird mir ewig in Erinnerung bleiben 😀




    2
  5. Ich musste herzhaft lachen ♥ du bist mir sehr sympatisch!
    Ich bin auch unendlich paddelig und verletze meine Mitmenschen ständig. Ich bin auch im Kopf arg paddelig und verdrehe Tatsachen… und Sprechen ist bei mir auch so eine Sachen. Ich bezeichne es mittlerweile liebevoll als meinen Sprachfehler.

    In der Uni habe ich letztens im Hörsaal an meinem To-Go-Becher gespielt. Da plumpste er plötzlich – ganz ohne Vorwarnung!! – nach vorne auf die Person die vor/unter mir saß!!! Zum Glück war der Becher schon leer, das hätte eine Sauerei gegeben…

    Mein Freund hat ständig blaue Flecken von mir…

    Ich habe auch ständig blaue Flecken, weil ich vor Türrahmen oder Treppenstufen trampel.

    Ich habe mich letzten Sommer mit so einer Motorsense selbst ausgepeitscht. Weißt du, diese Dinger, wo man so nen Plastikdraht reinpackt, um Unkraut zu „häckseln“…. ich war faul und „höchst intelligent“ und dachte mir, wenn ich den Stecker drin lasse, muss ich nicht zwei Mal laufen… Doof nur, dass man das Gerät so hält, das automatisch dieser „An-Knopf“ gedrückt wird! Aua…

    Mir fällt nicht einmal so viel ein, aber wohl eher aus dem Grund, dass das hier Alltag ist 😀 Mein Freund amüsiert sich jedenfalls fast täglich…

    Yari teilt mein Schicksal mit mir, der läuft auch gerne wo vor, purzelt rückwärts vom Bett, pupst wenn er hüpft, überschlägt sich beim Spielen, …

    Yumo und Herrchen passiert so etwas fast nie… echt unfair!! 😉

    Liebe Grüße
    Alina, Yumo & Yari




    2
  6. Reicht mir Hand und Pfote. Ich bin auch so oft, so paddelig. Beim ersten Essen mit meinen Schwiegereltern piekste ich in eine Krokette, die sprang vom Teller und rollte genau vor den Teller meines Schwiegervaters. Alle schauten der Krokette hinterher, Schweigen am Tisch. Wenn es einen Pianospieler gegeben hätte, hätte der aufgehört zu spielen. Peeeeinlich.

    Bei meiner Firmung kniete ich am Altar, verlor meinen Schuh, der die Treppen herunter purzelte. Sehr peinlich. Ich höre jetzt mal auf, aber es gäbe da noch so einige Geschichten. Socke ist auch paddelig, was ihre Koordination angeht. Sie stolpert des Öfteren, ist aber weniger peinlich als ich.

    Viele liebe Grüße und auch hier noch einmal gute Besserung für Moe
    Sabine mit Socke




    2
  7. Dann sind wir schon drei! Ich bin auch manchmal herrlich paddelig. Einmal kippte ich auf einem Kindergartefest vor 100 Leuten mit dem Sessel nach hinten. Du kannst dir denken, dass ich den gesamten Nachmittag die Lachnummer war. Ich hab einfach mitgelacht. Was soll man sonst auch machen …

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  8. Oh man Nicole, wir finden euch super sympathisch und ich bin wirklich froh, dass nichts passiert ist, als wir gemeinsam unterwegs waren. Adgi und ich sind nämlich mindestens genauso schlimm….

    Viele Grüße

    Anika




    0
  9. Liebe Nicole,
    vielen Dank für den mal wieder sehr schönen und lustigen Beitrag! Während mein Hund Alex sich auch bei den kleinsten Dingen recht gut macht, scheitere ich an fast allen. So reichen mir meine eigenen Füße um darüber zu stolpern. Türrahmen haben auch eine starke Anziehungskraft auf mich und nicht selten sind meine Shirts mit Zahnpasta oder Essen verziert. Ja ich fühle mit Dir und könnte auch zahlreiche solcher Geschichten erzählen. Klar, manchmal ärgert mich meine Paddeligkeit auch, aber sie bringt mich echt oft zum Lachen. Mir sind paddelige Menschen auch immer gleich sympathisch. Also geh nicht zu hart mit Dir ins Gericht, es macht Dich in der Tat liebenswert! 🙂
    Liebe Grüße
    Anni




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*