Du nervst!

Einen Hund zu haben ist toll. Aber ganz ehrlich: Manchmal kann einen dieses Felltier auch reizen. Es ist nicht alles Rosa-Wolken-Watte-Sonnenschein. Und auch wir nerven unser liebes Tier, ich zum Beispiel, wenn ich Fotos nach dem Aufwachen mache. Oder wenn er bei Fuß laufen soll. Oder…

Das letzte Mal, dass ich mich über Moe so richtig geärgert habe, war, als er grundlos einen Hund auf der anderen Straßenseite anpöbelte, sich richtig in die Leine hängte und Theater machte. In solchen Momenten ist man manchmal nicht der souveräne Hundehalter, ich zumindest nicht. Dann wird eben auch mal ganz unsouverän gemotzt was das Zeug hält. Im Grunde ist es nur eine Kleinigkeit, trotzdem reicht so eine Situation aus, dass man manchmal so richtig gepestet ist. Danach hatte ich natürlich ein schlechtes Gewissen- Moe hatte es sicher schon wieder vergessen.

Anja von Kalte Schnauze Warmes Herz hat neulich auch so eine Erfahrung machen müssen, wie sie in ihrem Blog berichtet. Ihr Hund Luri hatte in ihrer Abwesenheit auf der Couch randaliert. Anja hat sich in dieser Situation auch nicht anders zu helfen gewusst und geschimpft-obwohl man als Hundehalter eigentlich weiß, dass der Hund seine Tat nicht mit dem Schimpfen verknüpft. Dieser Blogartikel hat mich berührt und beruhigt. Liebe Anja, du bist nicht alleine. Ich glaube jeder von uns Hundebesitzern hat mal solche Situationen, in denen er von seinem Hund einfach nur genervt ist. Aber das vergeht und unsere Fellnasen meinen es ja gar nicht böse. 😉

Alles wieder gut!

Wann wart ihr das letzte Mal so richtig wütend auf euren Hund und warum? Oder habt ihr einen lieben Engel zu Hause?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

4 Gedanken zu „Du nervst!“

  1. Irgendwie hab ich das Gefühl…(entgegen der Meinung von Experten) wenn Hunde Dummheiten machen und wir nach Hause kommen und schimpfen…
    dann wissen sie genau, warum!
    Forschungen haben ja auch ergeben, dass Hunde so intelligent, wie 6-7 jährige Kinder sind…und die wissen auch, wenn sie verbotenes gemacht haben…

    Warum ich das Gefühl hab?
    Wenn alles ok ist und Tibi keine Dummheiten gemacht hat, kommt sie mir freudig entgegen…
    hat sie verbotenes gemacht, liegt sie auf ihrem Platz und versteckt die Schnute hinter ihrer Pfote. So nach dem Motto wenn ich dich nicht sehe, siehst du mich auch nicht…selbst wenn ich rufe:“Tibi ich hab Leckerchen für dich.“

    So richtig mega doll sauer war ich auf Tibi nur, als sie im Alter von 9 Monaten zwischen Waldrand und Feld stiften gegangen war…
    Irgendwann nach gefühlten Stunden ( waren nur 10 Minuten – keine Strasse weit und breit…) kam sie mir entgegen…
    Ich schimpfte in den höchsten zwitschernden Tönen:“Fein dass du endlich kommst…Du Ratte, du unmöglicher Hund…du kommst ins Tierheim, du kommst in den Keller, ich mache dir einen Knoten in deine Ohren, die brauchst du sowieso nicht zum hören…“ ( So in der Art.)

    Ich schaute erstaunt auf, als aus dem Waldweg eine ältere Frau kam und schallend lachte…
    Bis sie sagte:“Ich hab noch nie in so lieben Tönen jemand so mit den eigenen Hund schimpfen hören.“
    Ich:“Sie ist ja zurück gekommen, da darf ich doch nicht wirklich schimpfen…“

    Echt Tibi ist zwar bummelig…trödelt gern, aber abgehauen ist sie danach nicht mehr.
    Hoffentlich ließt sie das jetzt nicht und geht stiften. lach…
    liebe Grüße von Sylvia




    0
    • Liebe Sylvia,

      Die Geschichte von dir und Tibi ist echt witzig (Wobei ich mir deine Verzweiflung in dem Moment sehr gut vorstellen kann).
      Ich bin auch der Meinung, dass Hunde ein schlechtes Gewissen haben. Wenn Moe zu Hause irgend etwas angestellt hat, kommt er auch nicht mehr aus seinem Körbchen. Draußen hat er allerdings nie ein schlechtes Gewissen. Damals ist er sehr oft mit seinem Ball abgehauen statt zu apportieren und hat sich von uns jagen lassen. Auch wenn er draußen etwas zu Fressen gefunden hat, von dem er wusste, das er nichts vom Boden aufnehmen darf und es trotzdem gemacht hat – kein schlechtes Gewissen. Weder davor noch danach.

      Aber das gibt sich ja alles mit der Zeit, sie werden ja auch älter… 🙂

      Liebe Grüße, Nicole




      0
  2. Liebe Nicole,

    eigentlich läuft es bei uns ganz gut. Aber natürlich ärgere ich mich, wenn Socke nicht so hört, wie es es wünsche und ich es zum Beispiel eilig habe. Aber ich versuche mich zu beherrschen und frage mich, warum Socke so reagiert. Denn eigentlich liegt es oft an mir, wenn Socke nicht hört. Ich versuche es dann mich auszubalancieren ( Nach TT). Das hilft oft und wer hört eigentlich schon immer….Ich auch nicht. ;o)

    Viele liebe Grüße und einen schönen 1. Advent

    Sabine mit Socke




    0
  3. Wenn ich mal schlechte Laune hab ( ganz selten – durch Stress oder Schmerzen) dann rede ich gar nicht mit Tibi , das überträgt sich voll aus sie. Aber ich pfeife dann meine Kommandos. Es gibt da viele unterschiedliche Pfiffe : hier , Platz, wehe – ( wenn sie was fressen will draußen, nicht können will, ….)
    Echt diese Pfiffe sind gefühlsneutral und … schwupp Tibi hört dann super.
    Tibi ist so ziemlich 3 „sprachig“ erzogen.
    1. Worte
    2. sichtzeichen
    3. Pfiffe
    Das sagte mir mal ein alter Jäger im Wald ( als Tibi noch ne Mini-Tibi war) in Gedanken Grüsse ich den Jäger sehr oft…
    Sein Hund wurde taub… Und viele Töne der Sprache hörte er nicht mehr , pfiffe jedoch noch und der Hund vergewisserte sich durch Blickkontakt immer mehr zu seinem Herrchen, so dass dann sichtzeichen einen größeren Raum der Kommunikation einnahmen.
    Liebe Grüsse von Sylvia




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*