DIY: Schietbüddeltäschchen von Zucker & Zimt Design

DIY: Schietbüddeltäschchen

Böse Zungen würden behaupten, ich habe so gar kein Potential bei selbstgemachten Dingen. Ich kann eigentlich wirklich wenig gut. Pizzateig, zum Beispiel, klappt immer. Bei anderen Dingen, die nichts mit Essen zu tun haben, versage ich regelmäßig.

Ich hasse Klebstifte, im Kindergarten habe ich den anderen Kindern immer ihre selbstgebastelten Sachen geklaut und sie als meine eigenen Werke zu Hause ausgeben (Sorry Mama, der getöpferte Igel ist echt nicht von mir!), und als es an das Basteln mit Pappmaché ging, war ich krank.

Nähen dagegen macht mir Spaß. Aber auch da liegt mein Talent eher in der Begeisterungsfähigkeit denn in der Umsetzung. Ein Beispiel: Vor dem Projekt „Schietbüddeltäschchen“ musste ich einen Knopf an ein Hemd annähen. Besagter Knopf landete aber auf der verkehrten Seite, nämlich innen statt außen. Hab ich natürlich erst gemerkt, als ich das Hemd anziehen wollte…

Ich habe mich trotzdem an das Schnittmuster von Christina gewagt. Weil ich Christina unheimlich toll finde und weil sie mich mehr oder weniger gezwungen hat: Das Schietbüddeltäschchen heißt nämlich so, weil es bei uns hier im Norden eben auch Schietbüddel gibt. Da Kackebeuteltasche sich irgendwie nicht so nett anhört, hat Christina es so genannt, wie ich es gerne wollte. 😉

Also: Das Täschchen musste genäht werden. Christina von Zucker & Zimt Design hat mir die Anleitung zugesendet, das einzige, was ich danach zu tun hatte: Feedback geben, ob die Anleitung verständlich ist und man es als völliger Näh-Dummie so umsetzen kann.

Vorweg genommen: Ja, man kann. Jeder Dullie bekommt das Täschchen genäht, zur Not sogar ohne Nähmaschine.

Die Qual der Wahl: Welcher Stoff darf es sein?

Wie schon gesagt, scheitert es nicht an der Motivation. Deswegen habe ich auch ungefähr 20 unterschiedliche Stoffe da und konnte mich einfach nicht entscheiden. Totenköpfe? Eulen? Elefanten? Äpfel? Oder unifarben? Blümchen vielleicht?

Welcher Stoff darf es denn sein?
Welcher Stoff darf es denn sein?

In meinem Wahn dachte ich, dass ich einfach aus allen Stoffen Schietbüddeltäschchen machen könnte. Ich fing aber mit den Totenköpfen an. 😀

Für dieses kleine Nähprojekt braucht man wirklich nicht viel, ich habe sogar das Volumenvlies weggelassen. Damit brauchte ich nur Stoff, Gurtband, Karabiner und Kam Snaps, bzw. Druckknöpfe.

Der erste Versuch: Ich würde sagen, Schulnote 4. Das Gurtband habe ich irgendwie nach Innen eingenäht, keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe. Jedenfalls können die Tüten sich jetzt am Karabiner aufhängen.

Erster und Zweiter Versuch
Erster und Zweiter Versuch

Zweiter Versuch: Die Eulen waren dran. Dieses Mal war das Gurtband zwar auf der richtigen Seite, aber die Nähmaschine weigerte sich, darüber zu nähen. Blöd. So richtig stabil war das Ganze am Ende nicht, und wenn ich mal ordentlich am Karabiner ziehen würde, wären die Kackabeutel nackt.

Dritter Versuch: Blümchen. Dieses Schietbüddeltäschchen sollte ein Geschenk werden, deswegen habe ich mir extrem viel Mühe gegeben. Sieht man auch. Dort habe ich aber direkt das Gurtband weggelassen, und so war es meiner Nähmaschine dann auch genehm.

Fazit: Anleitung für Dummies, Test bestanden

Christinas Anleitung ist wirklich für Anfänger geeignet, damit sollte wirklich jeder das Täschchen nähen können. Es sieht super niedlich aus und macht sich auch als Geschenk richtig klasse.

Da ich mir extra für das Projekt Kam Snaps und die entsprechende Zange angeschafft habe, kann ich noch ein paar weitere Dinge ausprobieren. Aber mir hat das Nähen richtig Spaß gemacht und ich werde sicherlich noch ein paar Täschchen fertigen (Weihnachten ist ja bald 😉 ).

Super zum Verschenken!
Super zum Verschenken!

Wenn ihr nun auch nach dieser Anleitung sucht, werdet ihr bei Christina fündig: Für 2,50 € gehört das Schnittmuster euch! Zum Schnittmuster vom Schietbüddeltäschchen

Wie ist es eigentlich bei euch: Näht ihr gerne? Und was mich noch viel mehr interessiert: Seid ihr dabei auch so herrlich talentiert? 😀

*Fotolia: Sewing kit on table Datei: #123832363 | adam121

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

5 Gedanken zu „DIY: Schietbüddeltäschchen von Zucker & Zimt Design“

  1. Ich freu mich, dass dir das Nähen trotz einiger Startschwierigkeiten so viel Spaß gemacht hat! Ich hatte schon etwas bammel, ob das Schnittmuster bei dir besteht 😉 Umso mehr freue ich mich über dein postivies Feedback!
    Ich wünsche dir noch viel Spaß bei den nächsten Täschchen!
    LG Christina




    0
  2. Ich habe mich so köstlich amüsiert und freue mich so sehr über Deinen Bericht. Ist echt mal etwas anderes zu den erfolgreichen DIYs… Ich würde gerne nähen lernen, aber ich glaube, es wäre nichts für mich, vor allem, wenn ich keine Zeit und keine Ruhe habe. Dann werde ich hektisch und alles geht schief…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  3. Ich nähe total gern und in unserem Wohnzimmer stehen 3 Nähmas die meinen Mann wahnsinnig machen. Talentiert….puh eher angeübt. Und das Trennmesser ist mein Freund. So ein falsch angenähter Ärmel passiert schneller als man gucken kann.
    lg Becki




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*