Die Wahrheit über uns.

Die Wahrheit über uns.

„Angeklagter! Schwören Sie die Wahrheit zu sagen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit?“ – Wir schwören.

Da ich es immer spannend finde, die Menschen und Hunde hinter einem Blog kennen zu lernen, haben Moe und ich etwas ausgeheckt. Als Pendant zum „Liebsten Award“, den wir nicht mehr so gerne mitmachen (weil ich finde, dass sich die Fragen oft ähneln und man sich schon sehr verpflichtet fühlt, andere zu nominieren, die dann wieder welche nominieren müssen… ihr versteht schon.), haben wir uns überlegt, dass wir euch 10 Dinge über uns erzählen möchten, die ihr so wahrscheinlich gar nicht wisst.

Damit es nicht zu schnarchig für euch wird, darf Moe auch direkt anfangen. Loooos geht’s:

10 Fakten über Moe

10 Fakten über Moe
10 Fakten über Moe

1. Moe erschreckt sich vor seinen eigenen Blähungen. Egal, ob das Bäuchlein nur grummelt oder ob hinten wirklich dicke Luft heraus kommt: Moe erschreckt sich jedes Mal. Anscheinend findet er es selber so merkwürdig, was da passiert, dass er gar nicht glauben kann, dass er selber dafür verantwortlich ist.

Dabei ist das Erschrecken nicht immer im Sinne von „Weglaufen, wundern, schnüffeln“. Das ist nur bei seeehr lauten Dingern der Fall. Meist schnüffelt er und denkt sich dann: Oh Himmel, wo kommt denn DIESER GERUCH her? – und sucht dann ganz schnell das Weite. Versteh einer diesen Hund.

2. Moe findet Wind ganz und gar abartig.

Moe hat Angst, wenn der Wind ums Haus heult und alles klappert. Aber: Er hasst den Wind auch sehr, wenn wir draußen sind! Denn dann flattern die Ohren, die Augen tränen. Im allerschlimmsten Fall kommt der Wind auch noch von hinten und püstert auf den Poschi, dann ist sowieso alles vorbei.

Wenn es nach Moe geht, dürfte jedes Wetter sein. Vor Gewitter hat er auch keine Angst. Aber wenn jemand mal freundlicherweise den Wind abstellen könnte?!

3. Moe trauert Spielzeugen nach, die weggeworfen werden.

Manchmal geht in einem Hundeleben Spielzeug kaputt. Ach was sage ich, nicht nur manchmal, sondern sehr oft. Alles kein Problem, ES SEI DENN, es ist das aktuelle Lieblingsspielzeug. Dann wird es zum kleinen Drama.

Ehrlich gesagt, war es noch nicht so häufig der Fall, dass Moe so sehr an etwas gehangen hat. Einmal war es sein Spongebob-Kissen, mit dem er hier eingezogen ist und das sicher nach seinem alten Rudel gerochen hat. Als er das zerstört hatte (und mit zerstört meine ich: Da war nichts mehr zum Flicken übrig!), war er sehr traurig, als es weggeworfen wurde. Er saß vor dem Mülleimer und hat die Welt nicht mehr verstanden.

Poldi bleibt, keine Sorge!
Poldi bleibt, keine Sorge!

Auch bei ein paar Plüschies war dies der Fall: Könnte Moe mit dem Kopf schütteln und weinen, ich fürchte, er hätte es getan. So ein sentimentaler Junge.

4. Moe hat erst einmal etwas zerstört, dass mir sehr wichtig war.

Gerade in der Anfangszeit, als Moe alleine bleiben musste, ist ab und zu etwas kaputt gegangen. Meist war das aber nichts Wertvolles, bzw. nichts, worüber man sich wirklich hätte ärgern müssen (naja, vielleicht der 10 € -Schein, aber der ließ sich immerhin kleben. 😉 ).

Relativ kurz nach seinem Einzug ist es aber doch passiert. Es war das erste und einzige Mal, dass Moe etwas zerstört hat, was mich sehr traurig gemacht hat.

Dabei war es nur ein Buch, nichts, was sich nicht ersetzen ließe. Durch meine große Liebe zu Büchern und da ich es hasse, wenn Bücher misshandelt werden, was das für mich quasi Hochverrat. Mittlerweile ist das natürlich vergeben und fast vergessen, vor allem, weil es bei dem einen Mal geblieben ist.

5. Moe klaut Essen.

Und zwar bei jeder Gelegenheit, die sich bietet. Deswegen ist es schon zu sehr verrückten Zwischenfällen gekommen. Als wir noch nicht barften, habe ich Moe trotzdem immer mal wieder Fleisch gekauft. Sozusagen als Belohnung.

So kam es den einen Tag, dass ich Hühnerherzen auf der Arbeitsplatte auftaute. Ich dachte, ich hätte den Teller weit genug nach hinten gestellt und bin nur mal eben in den Hof, um Müll wegzubringen. Ich war vielleicht 3 Minuten weg. In der Zeit waren die (komplett gefrorenen) Hühnerherzen in Moes Magen gewandert. Zum Glück hat er es gut vertragen!

Eine zweite Geschichte, die zum Glück auch gut für Moe ausgegangen ist, war der große Topf Chili con carne. Da ich das Wochenende wegfuhr, ließ ich meinem Herzmann vorgekochtes Chilli im Kühlschrank. Dieser stellte den Topf auf den Herd (ohne ihn anzumachen, aber damit er ihn nicht vergisst. Männer!).

Es handelte sich dabei um 1 Kilo Hack plus Soße, Bohnen, Mais und natürlich Chili. Schön scharf. Während der Mann des Hauses also gemütlich eine Runde Joggen ging, hat Moe den gesamten Topf (!!!) vom Herd geholt und das kalte Chilli gefuttert. Den Topf ließ er auf dem Boden liegen, während die Schöpfkelle (die sich noch im Topf befand) mit in das Körbchen geschleppt wurde.

Moe hat an diesem Tag wohl seeeehr viel getrunken und noch mehr gehechelt, vertragen hat er es glücklicherweise sonst aber gut! Kein Durchfall, kein Erbrechen. Und: Ein leckeres Essen obendrauf. 😀

6. Moe räumt Mülleimer aus.

Moe ist so verfressen, dass es nicht möglich war, den Mülleimer normal auf dem Boden stehen zu lassen. Ich gebe zu: Mittlerweile hat er sich in der Hinsicht sehr gebessert und wenn der Eimer nicht gerade exorbitant gut riecht, ist dieser zum Glück nun uninteressant.

7. Moe hat eine sehr niedrige Frustrationstoleranz.

Moe will immer alles gleich und sofort. Und bestimmen, das will er auch. Typisch Schäferhund, versucht er uns beim wild herum hüpfen zu maßregeln und untermalt dies mit lautem Bellen. Wenn ihm etwas vorenthalten wird, das seiner Meinung nach ihm gehört, wird gefiept und gejault.

Ersteres ist mittlerweile sehr nervig und wir üben es regelmäßig. Da das Herrchen und ich zu Hause Sport machen, kommt es eben vor, dass man sich (für Moe) unkontrolliert bewegt. Gerade Hampelmänner hasst Moe wie die Pest und versucht uns durch lautstarkes Bellen klar zu machen, dass Sport Mord ist. Wie Recht er hat!

Trotzdem sollte das natürlich nicht sein und wir arbeiten daran. Das Jaulen und Fiepen, wenn er einen Gegenstand oder sein Futter haben möchte, ist durch Training so viel besser geworden. Mittlerweile reicht eine Ermahnung aus, wenn er sich mal wieder hinein steigert und dann ist das Thema durch.

8. Moe weiß, wann der Frischkäse alle ist.

Wenn sich eine Frischkäse oder Quark-Packung dem Ende neigt, weiß Moe sofort Bescheid. Denn: Er darf die Verpackung immer auslecken. Hört er also, wie die Packung ausgekratzt wird, steht er bettelnd am Tisch, um die letzten Reste aufzuschlecken.

Gute Ohren und so!
Gute Ohren und so!

9. Moe war Eisladen-Kontrolleur.

Als wir noch in Friedrichsort (auf der anderen Seite von Kiel) gewohnt haben, hatten wir in der Stadt einen Eisladen. Dort haben wir im Sommer mindestens einmal die Woche Eis gekauft, natürlich auch für Moe. Da er genau wusste, was es dort drinnen gibt, musste er jedes Mal, wenn wir dort lang gingen, den Kopf in Richtung Tür strecken.

Waren wir nah genug am Eingang, wanderte der komplette Kopf hinein. So wurde Moe zum Eisladen-Kontrolleur. Im Winter war das natürlich immer doof und die Enttäuschung groß, wenn die Tür so lange zu blieb! 🙂

10. Moe ist kein Balljunkie (mehr).

Damals, vor der Kastration, war Moe ein Balljunkie durch und durch. Es war so schlimm, dass wir den Ball immer nach dem Spielen weglegen mussten, da er sonst kaum zur Ruhe gekommen ist. Nach einer längeren Zeit des „Nicht-Spielens“ und der Kastration hat sich das geändert.

Ja, Moe liebt das Spiel mit dem Ball immer noch. Und er dreht auch auf, wenn es zu lange geht. Aber mittlerweile würde er jedes Leckerlie gegen den Ball tauschen – und daran war vor der Kastration nicht zu denken. Apportieren gegen Keks? Schlechter Tausch, so jedenfalls Moes Auffassung. Einzige Ausnahme: Der Futterdummy.

10 Fakten über Frauchen Nicole

Seid ihr schon müde oder haltet ihr noch durch? Jetzt kommen die 10 Fakten über mich im Schnelldurchlauf (ihr könnt sonst auch getrost ganz schnell runter scrollen und euch nur die Fotos anschauen. 🙂 ).

1. Offene Schränke sind ein Albtraum.

Ich kann es nicht ertragen, wenn ein Schrank nicht richtig geschlossen ist. Das macht mich total wahnsinnig und ich muss aufstehen und das Problem beheben. Egal, wo ich bin.

2. Schief hängende Bilder sind genau so schlimm!

Kann ich auch gar nicht haben, wird sofort angepasst. Wie kann man so etwas ignorieren?

3. Ohne Oropax und Heizkissen/Körnerkissen kann ich nicht einschlafen.

Auf die Wärme könnte ich im absoluten Notfall verzichten und habe es bei Camping-Urlauben auch schon getan. Aber auf Oropax? Auf keinen Fall. So krabbeln mir wenigstens keine Tiere in die Ohren und legen ihre Eier dort ab – meine persönliche Horrorvorstellung.

4. Ich liebe den Geruch von Tankstellen, Kaffee, Grapefruit und Lavendel.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 😉

5. Wenn ich mir ein Körperteil an Moe aussuchen müsste, das ich am meisten liebe, wären das seine Ohren.

Ich liebe diese Flauscheohren!
Ich liebe diese Flauscheohren!

Moe hat den niedlichsten Bollerkopf der Welt und alles ist toll und perfekt an ihm, aber die Ohren! Ich schwöre, so etwas flauschiges und weiches hatte ich nie zuvor in der Hand. Alles ist gut, wenn ich meinen Kopf in sein Fell vergraben kann und meine Hände seine Ohren streicheln dürfen. Hach.

6. Hobby: Todesanzeigen sammeln.

Das mag morbide klingen und ja, wahrscheinlich ist es das auch. Ich finde Todesanzeigen wahnsinnig spannend und eine Zeitlang habe ich diese auch gesammelt. Mittlerweile beschränkt es sich auf eine Bücherreihe, die es mir unheimlich angetan hat. Der erste Band nennt sich „Aus die Maus. Gesammelte Todesanzeigen.“ gefolgt von „Wir sind unfassbar“ bis zu Teil 3: „Ich mach mich vom Acker“, alle erschienen im KiWi-Verlag.

Zum Teil sehr anrührend, manche Anzeigen sind wirklich boshaft bis unfreiwillig komisch: Alles ist dabei und mich berühren diese Sammlungen ungemein. Ich kann es gar nicht beschreiben, aber Todesanzeigen sind irgendwie besonders.

7. Berufswunsch: Archäologin mit Schwerpunkt Ägyptologie.

Seit ich mit 7 Jahren den ersten Knopf im Garten meiner Eltern ausgegraben habe, war mein Berufswunsch eigentlich klar. Ich kaufte und las unzählige Bücher über die ägyptische Kultur, lernte Stammbäume auswendig und versuchte, mit meinem Discman und einer Sprach-Lern-CD arabisch zu lernen. Ich war wie besessen.

Übrigens merkt man das heute immer noch: Meine Palme heißt Echnaton (ihr wisst schon, der, der mit Nofretete zusammen war. 🙂 ).

Ägypten keiner einen aus?
Ägypten keiner einen aus?

Leider ließen meine Eltern das Studium nicht zu und ich ließ mich bequatschen, etwas anderes zu studieren. Ich habe aber fest vor, den Studiengang noch einmal abzuschließen. Notfalls mit 80. Auch wenn ich wohl niemals an einer Ausgrabung teilnehmen werde.

8. Bei Europa- und Weltmeisterschaften werde ich zur Wildsau.

Normalerweise ist Fußball nichts, was mich großartig interessiert. Ja, ich verfolge die Bundesliga-Tabelle und weiß gerne, wie sich der VfL Wolfsburg schlägt. Ich ärgere mich jedes Mal, wenn der FC Bayern München wieder irgendwas gewinnt (nein, ich kann die nicht leiden!).

Aber ganz schlimm wird es, wenn Portugal bei der EM oder WM spielt. Durch meine Abstammung kann ich die Zugehörigkeit nicht leugnen, ich mutiere zur Wildsau, wenn Portugal spielt. Die richtige Katastrophe ist dann, wenn Deutschland gegen Portugal spielt. Nein, ich habe die deutsche Mannschaft noch nie unterstützt und werde das auch nicht tun.

Aber am Schlimmsten sind die Spiele zwischen meinem Land und Deutschland. Himmel hilf, dieses Jahr ist schon wieder EM…

In der Ruhe liegt die Kraft - oder wie war das?
In der Ruhe liegt die Kraft – oder wie war das?

9. Ich bin ein Serienjunkie.

Mehr gibt es dazu fast nicht zu sagen. Ich liebe Serien. Und mein Netflix-Abo. 😉 Meine Lieblingsserien sind übrigens The Shield, Game of Thrones (natürlich!), The Walking Dead, House of Cards, Homeland, Pretty little liars, Hart of Dixie, Fargo und ungefähr noch so einhundert andere. McLeods Töchter, zum Beispiel. Und Orphan Black. Und… 😉

10. Ich brauche Einsamkeit und Ruhe.

Für mich und mein Seelenheil ist es essentiell, dass ich Zeit für mich alleine habe. Das bedeutet nicht, dass mein Freund oder Moe nicht da sein dürfen. Aber ich brauche auch mal Zeit für mich, in einem eigenen Raum, in dem ich nur Lesen, nähen oder Serien schauen kann, ohne sprechen zu müssen. Ich brauche manchmal einfach nur Ruhe.

Während andere Menschen Kraft daraus ziehen, wenn sie sich mit Menschen umgeben und dann richtig aufblühen, ist bei mir das Gegenteil der Fall. Ja, ich kann mich mit Menschen treffen und mir macht es auch Spaß. Aber danach bin ich meist einfach total ausgelaugt und es ist für mich sehr anstrengend, umso länger es dauert.

Wollt ihr uns auch etwas über euch erzählen?
Wollt ihr uns auch etwas über euch erzählen?

Das war es. Und da dies nicht der „Liebste Award“ ist, werde ich auch niemanden nominieren.

Trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr uns auch die Chance gebt, euch besser kennen zu lernen. Also: Welche 10 Fakten gibt es über euch?

Hier geht es zu den Blogs, die bisher mitgemacht haben:

Kommentieren

12 Gedanken zu „Die Wahrheit über uns.“

  1. Ich bin einmal mehr begeistert. Die Bilder, die Texte und Deine Kreativität – Wahnsinn… :-)))

    Ich liege vor Lachen unterm Tisch und an manchen Stellen staune ich auch. Wir sind uns sogar ähnlich, was Ruhe und Einsamkeit betrifft.

    Ein rundum gelungenes Portrait – mal sehen, ob wir die Zeit finden, auch solche Fakten über uns zusammen zu sammeln.

    LG Andrea und Linda




    0
  2. Tolle und interessante 10 Fakten. Sowohl über dich als auch Moe :).
    Ich liebe auch den Geruch von Tankstellen, Klebstoff, frisch gedruckten Magazinen/Büchern… aber das mit den Todesanzeigen ist schon ein bisschen creepy 🙂
    LG, Carola mit Deco und Pippa




    0
  3. Das ist ja eine tolle Idee!
    Vor allem die 10 Fakten über Dich! Bei dem ein oder anderen Punkt erkenne ich mich tatsächlich auch wieder 😉

    Ich setze mich mal dran und versuche auch mal 10 Dinge über meine Hunde und mich zusammen zu tragen. Da würden wir tatsächlich gerne mitmachen!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
  4. Sehr gelungen, liebe Nicole 🙂 Ich bin auch ein Serienjunkie. Ich liebe House of Cards, Homeland, Hart of Dixie, Mistresses, Royal Pains, How to Get Away with Murder, American Horror Story, Orange is the New Black und noch viele andere 🙂 Ich habe sogar eine meine eigene „Serien-Liste“ mit Angaben wann und auf welchem Sender sie laufen, um nichts zu verpassen. Und am Liebsten schaue ich direkt die ganze Staffel auf einmal, wenn möglich. LG




    0
  5. Schön, Dich und Moe besser kennenlernen zu dürfen. ich bin über viele Dinge sehr überrascht, wie zum Beispiel, dass Moe Angst vor Wind hat. Ihr lebt an der Küste und Wind habt Ihr doch irgendwie immer.

    Deine 10 Fakten überraschten aber noch mehr, Archäologie, Serien, die ich nicht einmal kenne und Deine portugisischen Wurzeln.. Sehr spannend und sehr überraschend…

    Wieder einmal eine sehr hübsche Idee. Ich glaube aber nicht, dass ich dabei sein werde. Die 10 Fakten über Socke erzähle ich lieber in täglichen Beiträge und Dinge über mich finde ich einfach nicht so spannend und gehört nicht auf den Blog….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  6. Sehr schön geschrieben. Und bei Punkt 10 stimmen wir überein. Ich brauch auch manchmal einfach meine Ruhe um die Seele baumeln zu lassen.

    Dass sich Moe vor dem Wind fürchtet, hat mich echt überrascht. Ihr wohnt doch an der Küste?

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  7. Offene Schränke und schief hängende Bilder! Diesen Alptraum kenne ich nur zu gut, dicht gefolgt von nicht richtig zugezogenen Vorhängen und schief liegenden Kissen! X.x
    Ich finde es immer total spannend, solche Faktenbeiträge zu lesen. Mal sehen, ob wir so etwas auch hinbekommen. Ich habe ja meine Zweifel, ob ich 10 Fakten über uns zusammenbekomme, die ich irgendwie nennnswert finde.




    0
  8. Was für tolle Fakten und ein super interessanter Einblick in Euer Leben!
    Bei diesem „Nicht-Liebster-Award“ mache ich doch liebend gerne mit 🙂
    Mal schauen, was mir so alles einfällt 😀

    Liebste Grüße
    Anna




    0
  9. Eine wirklich tolle Idee und sehr interessant zu lesen!
    Ich würde bei dir noch hinzufügen: sehr großzügig und auch ein bisschen verrückt, bei dem, was uns da vor wenigen Minuten die Postfrau gebracht hat!!! Wir haben uns meeega gefreut, liebsten Dank!!! <3

    J&C




    0
  10. Nicole. Das ist ein großartiges Thema. Es gibt kaum etwas besseres, als aufzuzeigen, wie unterschiedlich Mensch und Hund sind. Toll, dass du den Anfang gemacht hast! Lieb Gruß, Mine




    0
  11. Tolle Idee und tolle Serie, die Du da ins Leben gerufen hast.
    Ich lag schon beim ersten Punkt lachend unterm Tisch 😂

    Das mit den Todesanzeigen ist zwar ein bisschen merkwürdig, beim Rest kann ich überwiegend zustimmen. Vor allem deine Reaktion auf offene Schranktüren teile ich 😉




    0

8 Trackbacks & Pingbacks

  1. 10 Dinge über uns… | dreipunktecharlie
  2. Highlight zum Kindertag :-) – VERWAUZT und ZUGEBELLT
  3. 10 Fakten über uns, die ihr garantiert noch nicht wusstet – Die tut nichts
  4. 20 Fakten rund ums Wuschelteam – Shiva Wuschelmädchen
  5. Danke, dass wir euch kennenlernen durften. | Hundeblog Moe and Me
  6. 10 unbekannte Fakten übers Blogteam – Curly der Hund
  7. Wer sind wir eigentlich? – streunerherzenblog
  8. Wusstet ihr überhaupt... 10 Fakten über uns - MeinHund24

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*