Der Hund ist erkältet

Moe hat es jetzt auch erwischt. Herbstzeit ist irgendwie auch immer Erkältungszeit und Moe trifft es leider auch mindestens einmal. Bei ihm fängt es damit an, das er nicht mehr so richtig fressen mag, schlapp ist und sich immer öfter in sein Körbchen zurückzieht. Trotzdem ist er während der Erkältung sehr anhänglich, anhänglicher als sonst. Wenn dann noch eine Schniefnase dazu kommt, ist klar: der Hund hat sich erkältet.

Oft startet es mit dem Einschalten der Heizung. Vielleicht ist dann die Umstellung von warm drinnen/nass und kalt draußen einfach zu stark. Was also tun?

Bei Moe und sicher auch anderen Hunden, die Schnupfen haben, hilft erst einmal viel Ruhe. Kein übermäßiges Spielen auf der Wiese und auch besser kein Kontakt zu anderen Hunden in der Zeit. Man möchte ja auch keinen anstecken. Dann natürlich: viel trinken. Das gestaltet sich bei Moe aber relativ schwierig, da er kein großer Trinker ist. Stattdessen gebe ich ihm dann ein bisschen Salatgurke, die er gerne lutscht und die hauptsächlich aus Wasser besteht. Außerdem bekommt er, wenn er erkältet ist, auch Schonkost: Kartoffeln mit Hüttenkäse oder Hühnchen mit Quark ist seine Leibspeise, die er sogar dann in kleinen Portionen frisst. Damit er auch ein paar Vitamine zu sich nimmt, reibe ich ihm ein bisschen Apfel über das Futter oder mische ihm 2 Teelöffel Honig unter den Hüttenkäse. Da Honig desinfizierend wirkt und lecker schmeckt, klappt das auch immer ganz gut.

Das Wichtigste, wenn der Hund krank ist, ist aber meiner Meinung nach: kuscheln. Zumindest Moe wird dann viel schneller gesund.

Wenn dann aber gar nichts mehr hilft, geht es wieder zum Tierarzt. Das letzte Mal haben wir ein Vitaminpräparat bekommen, das auch sehr gut hilft. Schlimm ist da vor allem der Aufenthalt beim Tierarzt. Deswegen versuche ich die Besuche dort immer so kurz wie möglich zu halten, das heißt, ich melde mich vorher telefonisch an und mache einen Termin. So vermeide ich in den meisten Fällen das lange Warten vor Ort. Zudem bekommt er vor dem Tierarztbesuch die Rescue-Tropfen, welche meist auch sehr gut wirken.

Was wir bei unseren Tierarztbesuchen aber auch immer wieder feststellen: Nicht nur Hunde leiden oft unter Tierarztbesuchen, sondern auch Katzen. Bisher dachte ich, dass Katzen sich in ihrer Transportbox sicher fühlen würden, aber auch dort bekommen sie sämtliche Gerüche mit. Gestresst werden sie natürlich auch noch, wenn andere Tiere da sind, sei es Hunde oder andere Katzen. Tipps für den angstfreien Tierarztbesuch gibt es hier für Katzen und hier für Hunde.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

4 Gedanken zu „Der Hund ist erkältet“

  1. Dann wünsche ich Moe mal schnell gute Besserung.
    Bei Laika (außer ihr hatte noch keiner unserer Hunde eine Erkältung) habe ich immer auch Salbeitee mit Honig gegeben – den hat sie gerne getrunken, wenn er nicht zu intensiv war. Sie hat aber auch, in Absprache mit unserem Tierarzt, den Fenchelhonig aus der Drogerie bekommen (ihrem Gewicht angepasste Kinderdosierung).

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*