Der gute Soldat.

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat

Auch wenn Moe sich als Mischling nicht so richtig auf eine Rassebeschreibung einigen kann, würde ich dennoch behaupten, dass sein Charakter überwiegend Schäferhundig / Rottweilerig ist.

Doch: Umso älter Moe wird, desto mehr Schäferhund habe ich festgestellt. Deswegen kam mir der Gedanke, dass Moe nicht nur etwas vom Schäferhund hat. Moe ist das, was man auch gemeinhin als „guten Soldaten“ bezeichnet.

Ernsthaftigkeit.

Moe gehört eher zu den ernsten Hunden. Natürlich hat er auch durchaus mal Konfetti und Kirmes im Kopf – wenn ich das aber mit zum Beispiel Adgi oder Enki vergleiche, dann ist Moe alles andere als lustig.

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Moe ist meistens ernst.

Er nimmt vieles sehr ernst. Vor allem gewisse Aufgaben. Damit meine ich nicht nur die gründliche Reinigung der Stube (kein Krümel bleibt übrig), das selbstständige und gewissenhafte Aufräumen des Bettes  und das Zusammenhalten der Truppe.

Er ist auch sehr ernst bei der Ausübung von Aufgaben. Wenn wir Tricksen, erinnert das eher an ein zackiges Befehlen – und Ausführen, denn an ein Lari-Fari-wir-machen-jetzt-was-Schönes. Moe hat eine Mission. Die Mission lautet: Keks kriegen. Unter allen Umständen.

Dementsprechend kann Moe nicht einfach etwas langsam ausführen. Nein – es muss immer mit „Rabums“ sein. Aus diesem Grund verzichte ich in vielen Fällen auf das „Platz“ – weil Moe sich einfach spontan fallen lässt. Ebenso habe ich aufgehört, ihm gewisse Tricks beibringen zu wollen, weil sie zu Unfällen führen könnten.

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Hier – guck – Männchen. Und was als Nächstes?

Wenn wir hinaus gehen, ist es häufig so, dass Moe sehr dicht in der Nähe bleibt. Es könnte ja irgendwas verlangt werden. Böse Zungen könnten behaupten, Moe wäre ein Stiefellecker – aber das stimmt natürlich so nicht.

Moe ist immer „on duty“. Selbst wenn er eigentlich schläft. Selten, also in seinem Hundeleben vielleicht 4 Mal, hat Moe morgens den Hintern nicht hochbekommen. Wenn er weiß, Hunderunde ist angesagt – dann steht er startklar vor der Tür. Mit Marschgepäck und angezogen. Jawoll, Sir!

Zuverlässigkeit.

Moe ist zu 90% zuverlässig. Ich bin mir sicher, die 100% erreicht weder Mensch noch Tier, deswegen finde ich die 90% schon sehr erstaunlich.

Wenn Moe eine Aufgabe hat, wird diese ausgeführt (natürlich nur, wenn er vorher verstanden hat, worin diese Aufgabe besteht).

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Aufgabe: Bringe den Dummy ins Hauptquartier.

Aber: Gib ihm ein Kuscheltier, einen Ball oder irgendetwas, was er tragen soll auf dem Marsch, er wird mit seinem Leben darauf aufpassen. Da kümmert ihn kein anderer Hund, keine daher gelaufende Hündin und auch kein Keks.

Wenn Moe eine Aufgabe hat, wird die erledigt. Komme, was da wolle (meist vor allem viel Speichel aus der Schnute).

Falls aber der Oberfeldwebel (also Frauchen) sagt, das Pause ist, ist auch Pause. Ein gemeinsames Apportierspiel ist wiederum Arbeit – hier gibt Moe 90% (das mit dem Dummy in die Hand übergeben – nu ja, das wird in diesem Leben wohl nichts mehr).

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Nicht blinzeln. Weiter. Marsch Marsch!

Die Genauigkeit der Befehlsausführung ist manchmal optional. Bei einem Foto wird ernst und ohne Blinzeln in die Kamera gestarrt.

Hat man aber vorher die Aufgabe bekommen, Oile mit seinem Leben zu beschützen, wird mit aller Macht versucht, den Kopf wegzudrehen und weiter zu gehen. Man hat hier eine Aufgabe, verdammt!

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Oile muss nach Hause. Keine Zeit für Fotos.

Loyalität.

Moe ist vor allem auch deswegen ein guter Soldat / Schäferhund, weil er seinem Rudel zu 100% loyal und treu ist. Und wehe, das Rudel trennt sich unterwegs! Moe versucht dann, die versprengte Gruppe wieder zusammen zu bringen.

Es ist übrigens kein Problem, wenn er nur mit einem Rudelteil eine Runde dreht. Dann ist der andere ja auf jeden Fall in Sicherheit. Aber nicht auszudenken, was passiert, wenn der andere sich während des Marschs abspaltet! Was da alles passieren kann – ihr habt wohl in der Grundausbildung nicht aufgepasst!

Aufmerksamkeit.

Zu einem guten Soldaten gehört, nie während des Wachdienstes zu schlafen und immer zu melden, wenn da wer Komisches um die Ecke kommt.

Moe hat das perfektioniert. Sei es, dass er das Auto bewacht, die Wohnung oder anderer Leute Wohnung. Moe meldet zuverlässig an seinen Vorgesetzten.

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Aufgepasst!

Auch merkwürdig gekleidete Gestalten werden gemeldet. Eindringlinge, die am Strand anlanden (Möwen, Krähen, Kaninchen) werden des Landes verwiesen – mit aller nötigen Strenge und notfalls Gewaltandrohung.

Ein guter Soldat.

Moe ist ein guter Soldat. Er macht sich nicht viel aus Vaterlandstreue, dafür gibt er alles für die Gruppe. Käsereste werden aufgegessen, damit der Oberfeldwebel noch marschbereit und nicht zu dick ist.

Moe verordnet Ruhepausen, gibt Warnungen und nimmt alle zugeteilten Aufgaben sehr ernst.

Hundeblog Moe and Me - Der gute Soldat
Hach. Mein Herz.

Und wenn ich mir diesen ernsten Bollerkopf dann anschaue, wie er mit stolz geschwellter Brust, wedelndem Schwanz und ernstem Blick seine Oile auf der Abendrunde herumträgt, sich von nichts ablenken lässt – dann grinse ich mir einen.

Der Oberfeldwebel ist stolz. Und voller Liebe für diesen Hund.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

12 Gedanken zu „Der gute Soldat.“

  1. Oh, das kenne ich, Kalle ist auch so, macht auch immer alles mit dieser Ernsthaftigkeit. Den Trick „Peng“ lasse ich ihn nur noch auf Teppichboden ausführen, weil er sich so hinschmeißt, dass er mit dem Kopf auf den Boden knallt. 🙂 Allerdings unterscheidet er seine Missionen klar nach Wichtigkeit. Sobald Futter im Spiel ist, ist das Spielzeug in seiner Obhut vergessen, und wenn das Frauchen beschützt werden muss (oder man sich das einbildet) oder ein Eichhörnchenspion verjagt werden muss, ist alles andere gleichgültig.

    Liebe Grüße,
    Nora




    1
    • Oh je… Peng haben wir gar nicht erst gelernt, weil ich davor echt Sorge hatte. Moe ist da echt ähnlich…

      Eichhörnchenspione müssen auch verjagt werden! Da ist Moe definitiv einer Meinung mit Kalle.

      Liebe Grüße
      Nicole




      1
  2. Du hast das so schön geschrieben. Die Paralelle zu einem Soldat und Moe als „Schäferhund“ hat mir so gut gefallen. Ich wusste, warum ich Dich und Deine Beiträge so vermisst habe.

    Und natürlich inspirierst Du mich und ich überlege, was Socke so wäre. Vielleicht die „Mutter der Kompanie“ . ;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    1
  3. Ach Moe ist toll und auf seine Art lustig.
    Wie er versucht den Mauli abzubekommen und dich dann so angeschaut hat…

    Er ist wirklich ein guter Soldat, auch, wenn er der Typ Einzelstube wäre 😛
    Adgi wäre wohl der positive im Trupp, aber was rede ich, er ist ja sogar ein Bootshund gewesen 😉 Wenn du dich jetzt fragst, wie ich das meine, ich hab es im Bloglink hinterlegt.

    Liebste Grüße

    Anika und Adgi




    1
  4. Huiiii, eine so liebe Beschreibung deines kleinen Soldaten, mir kullern die Tränen vor Lachen die Wange hinunter. Wir haben euch schrecklich vermisst und hoffen, dass es jetzt wieder rund geht auf euren Blog. Bei uns ist zur Zeit leider nicht viel los … (doofer Rücken)

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  5. Wunder, WUNDER WUNDERSCHÖNER (!!!) Artikel hat sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen. Achja das bewachen kenn ich auch…
    Ich muss nochmal betonen wie gut mir diese schreibweise gefällt




    0
  6. Awwww , ich bin zwar mehr so die Doggen Liebhaberin , aber du hast ihn so toll , mit Herz und Witz beschrieben , das ich jetzt fast ein Schäferhund Fan geworden bin 😂😍




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*