Das Sigma 105 mm in der Hundefotografie

Das Sigma 105 mm in der Hundefotografie

Eines habe ich mittlerweile festgestellt: Auch in der Fotografie gibt es die Menschen, für die die Welt nur schwarz und weiß ist. Damit meine ich: Es gibt die, die sich festgelegt haben: Nur mit Festbrennweite fotografiert es sich gut! Und die anderen, die unbedingt einen Zoom brauchen.

Mittlerweile hat sich für mich herauskristallisiert, dass ich Festbrennweiten liebe. Ich würde mich aber nicht ausschließlich darauf beschränken – vor allem, weil mein nächstes Wunschobjektiv wieder ein Telezoom ist. 😀 Aber dafür muss ich noch laaaange arbeiten.

Vorstellen möchte ich heute mein Sigma 105 mm, das im Grunde das Nikkor 50 mm so gut wie abgelöst hat. Nicht, weil ich die 50 mm nicht mehr mag, sondern weil es outdoor mit einer langen Brennweite einfach leichter ist.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Ich bin fast nur noch mit dem Sigma unterwegs

Sigma 105 mm f 2,8 EX Makro DG OS HSM-Objektiv

Kommen wir erstmal zu den Features und den herrlich kryptischen Abkürzungen. EX steht für exklusive Qualität und bezeichnet die Objektive der Profiserie bei Sigma. Absolut zu vernachlässigen, für mich reiner Marketingzweck. Aber ich habe ja auch noch kein weiteres Sigma Objektiv ohne EX. 🙂

Makro sollte klar sein. DG steht für Vollformatsensor geeignet – das ist in meinem Fall erst einmal nicht so wichtig, da ich nicht plane, umzusteigen. OS steht für den optischen Bildstabilisator.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Mit integriertem Stabilisator ist es einfacher – auch bei schlechten Lichtbedingungen

Meine Kamera hat keinen integrierten Bildstabilisator und das mein Objektiv das nun hat, ist großartig.  Das bedeutet nämlich, ich kann 3 – 4 Belichtungsstufen länger als üblich verwacklungsfrei aus der Hand zu fotografieren.

Das macht schon einen deutlichen Unterscheid bei meinem Tatterig! Leider ist der Stabi relativ laut, man muss sich erst einmal daran gewöhnen. Mittlerweile möchte ich ihn aber nicht mehr missen!

Sigma 105 mm Hundefotografie
Das Sigma 105 mm in der Hundefotografie

Und hier kommt er: Der Grund, warum ich das Objektiv überhaupt gekauft habe. Es hat einen HSM! 😀

Also einen Hyper Sonic Motor, einen Motor, der mit Ultraschall angetrieben wird, damit sehr schnell und sehr leise ist. Das macht wirklich Spaß!

Sigma 105 mm Hundefotografie
Ein Ultraschallmotor ist großartig

Hundefotografie mit einer Festbrennweite: Übungssache!

Ich gebe zu: Es war Liebe auf den ersten Blick. Das Sigma habe ich im August gekauft und es seitdem keinen Tag bereut. Im Gegenteil: Mein Telezoom war seitdem kaum noch im Einsatz, denn mit dem Sigma kann ich durch die 2,8 Blende auch bei schlechteren Bedingungen gut fotografieren.

Das Gewicht ist auf jeden Fall ein Punkt, allerdings gewöhnt man sich relativ schnell daran. Was ich wirklich liebe, ist die Einfachheit der Bedienung: Ich bin nicht abgelenkt, weil ich ständig zoome – stattdessen muss ich mich bewegen. Mir persönlich ist das irgendwie lieber.

Ich habe natürlich keinen Vergleich zu einem hochwertigen Telezoom, von daher kann ich nichts zur Abbildungsleistung im Vergleich sagen. Das Sigma 105 mm hat ein wundervolles Bokeh, glücklicherweise wird meine Kamera auch nicht „kopflastig“, also kippt nicht vornüber.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Chromatische Aberrationen sind kein großes Problem.

Zum Objektiv gehören 2 Gegenlichtblenden, einmal für Vollformat und einmal für Crop. Mich nervt es ziemlich, dass ich nicht die Wahl habe: Entweder, ich baue die Gegenlichtblende ab um den Kameradeckel zu schließen, oder ich setze den Kameradeckel auf die Gegenlichtblende – dann passt es aber nicht mehr zusammen mit der Kamera in meine Tasche. Ein Luxusproblem, ich weiß. Trotzdem ist das doof.

Vorab einstellen lassen sich 3 Fokusbereiche, Full, 0,45cm bis unendlich und 0,312 bis 0,45cm. Das ist für mich allerdings nur in der Makro-Fotografie sinnvoll, bei der Hundefotografie nutze ich diese Funktion gar nicht.

Zum Thema chromatische Aberrationen, die mich ja immer unendlich nerven: Ja, die bekommt das Sigma auch hin. Allerdings bei Weitem nicht so schlimm wie das Tamron und definitiv seltener!

Bewegtbild und Portraits

Ganz klar: Mitzieher und Actionfotos mit Festbrennweite sind schon eine Herausforderung. Im richtigen Moment abdrücken, vorher richtig fokussieren – ich habe das Gefühl, mit einem Zoom ist das einfacher.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Attacke! Auch bei Action geht Festbrennweite immer.

Aber: Es lohnt sich, zu üben. Meist bin ich auch in der glücklichen Lage, dass meine tierischen Models von sich aus gerne flitzen, sodass ich mich jedes Mal individuell auf meine „Kunden“ einstellen kann.

Portraits dagegen sind eine Wucht. Durch den Stabilisator konnte ich selbst bei wirklich schlechten Wetterbedingungen mit niedrigerem ISO fotografieren, da ich eine entsprechende Blende und Belichtungszeit einhalten konnte. Bei meiner Kamera ist ein niedriger ISO-Wert zwingend, da das Rauschen schon bei ISO 800 echt eklig wird.

Makrofotografie

In der Makrofotografie habe ich mich zugegebenermaßen nur kurzzeitig ausgetobt. Auch wenn ich Andrea (die vielleicht gerade mitliest 😉 ) gesagt hatte, ich wollte noch mal die Hummeln ablichten – dafür hat die Zeit und Energie nicht gereicht.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Ein kleiner Ausflug auf den Boden: Makrofotografie

Trotzdem habe ich ein paar Makroaufnahmen machen können, die qualitativ zwar nicht mit denen von Andrea mithalten können, aber für den ersten Test für mich absolut ausreichend sind.

Wann benutze ich das 50 mm?

Wie gesagt: Outdoor benutze ich das Nikkor 50 mm relativ selten. Es kommt vor allem bei Fotos von oben zum Einsatz, weil meine Zehenspitzen bei dem 105 mm sonst nicht ausreichen – da wünschte ich mir aber auch häufig, ich hätte ein 35 mm. Damit wäre es nämlich noch etwas einfacher, gerade bei großen Hunden.

Sigma 105 mm Hundefotografie
Hier sind 50 mm echt angebracht – sonst passt der Hund nicht aufs Bild!

Es kommt aber auch zum Einsatz, wenn ich eine sehr, sehr große Blende von 1,8 nutzen möchte – selten, aber es kommt vor. Außerdem nutze ich es immer, wenn ich Moe im Haus fotografiere, aber auch da ist 50 mm manchmal schon zu lang.

Fazit: Nie mehr ohne mein Sigma!

Neben dem 50 mm hat mich das Sigma 105 mm absolut überzeugt und ich bin wahnsinnig glücklich, dass es zu mir gehört. So glücklich war ich mit dem Tamron nie!

Sigma 105 mm Hundefotografie
Nie mehr ohne Sigma!

Preislich ist das Sigma mit aktuell 423 € schon ordentlich, aber, was (lichtstarke) Objektive an sich angeht, immer noch im Rahmen. Für mich hat sich die Anschaffung gelohnt, auch weil ich weiß: Sollte ich jemals auf Vollformat umsteigen wollen, ist das mit dem Objektiv kein Problem!

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

4 Gedanken zu „Das Sigma 105 mm in der Hundefotografie“

  1. Guten Morgen liebe Nicole,

    ich kann mich Dir nur anschließen, auch ich liebe die Festbrennweiten, mag aber auch auf mein Tele nicht verzichten. Meine Lieblingslinse ist die 135er, dann die 35er und dann das 70-200er. Für die Makrofotografie hatte ich mir noch ein 100er gekauft. Alle diese Linsen setze ich ein, wie es die Situation einfach erfordert. Am Samstag hatte ich zum Beispiel das Welpenshooting, da sind zwei Linsen zum Einsatz gekommen, das Tele und eine Festbrennweite. Was ich aber nie mehr kaufen werde, ist ein Sigma oder sonst ein Objektiv einer Fremdfirma. Ich hab es noch einmal versucht und mir das Sigma 50er Art gekauft, da saß in 90% der Fälle der Fokus nicht, leider, denn von der Schärfe her war es richtig gut.

    Ganz liebe Grüße
    Brigitte

    P.S.: Heute kommt das Paket, bin schon ganz gespannt 🙂




    0
  2. Tut sie, heimlich… chrzchrchrz

    Leider gibt es immer noch keine bezahlbare Ultraschallmotorobjektivalternative für den Sony Emount Anschluss… knirsch

    LG Andrea




    0
  3. Danke für den tollen Bericht! Ich fotografiere auch fleißig mit der Festbrennweite 50 mm. Und ich verwende es auch drinnen sehr gerne. Leider sind unsere Räume nicht sehr groß, darum musste ich gestern auf die Terasse ausweichen. Und habe dabei Fotos von Charly in der Küche gemacht. *laaach*

    Zum Glück hat mich keiner gesehen. Deine Fotos sind super geworden. Mein Butget lässt zur Zeit leider keine neues Objektiv zu. *seufz*

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*