Rezension: Das BARF- Buch von Nadine Wolf

Das BARF-Buch von Nadine Wolf
Das BARF-Buch von Nadine Wolf

Wenn man sich im Internet mit Ernährung und vor allem mit dem Thema BARF bei Hunden beschäftigt, landet man früher oder später bei Nadine Wolf. Auf ihrem Blog Mashanga Burhani war ich vor allem im Dezember / Januar sehr häufig zu Gast, als ich plante, Moes Ernährung endlich umzustellen.

Mein erstes Buch zur Biologisch Artgerechten RohFütterung hatte ich schon sehr früh, natürlich war es die tolle Broschüre von Swanie Simon, die mir die ersten Schritte sehr erleichtert hat. Vorab: Diese würde ich auch weiterhin jedem ans Herz legen, der die ersten Schritte plant und sich mal informieren möchte, nicht gleich zu viel Geld ausgeben und starten will.

Das BARF-Buch von Nadine Wolf

Und genau da sehe ich einerseits die Stärke, andererseits auch die Schwäche des Buches. Denn Nadine Wolf fängt da an, wo Swanie Simon aufhört – was absolut nicht bedeutet, dass man allein mit der Broschüre von Swanie Simon nicht zurecht käme. Das BARF-Buch* ist unheimlich detailliert, listet alles auf, was benötigt wird, gibt genaue Anweisungen zu Futterplan-Berechnungen.

Das Buch ist voll mit fachlichen Themen und ich bin überzeugt: Wenn man dieses Buch komplett durchgelesen hat, geht man als Experte zum Thema BARF durch.

Die Themen des Buchs

Zunächst einmal geht Nadine Wolf auf die Fakten ein: Wo ist der Ursprung von BARF zu finden, was ist das Konzept dahinter, welche Risiken gibt es? Außerdem geht sie auf die gängigsten Mythen ein, besonders schön: „Rohes Fleisch macht Hunde aggressiv.“ Da ich bereits mit dieser Aussage konfrontiert wurde, habe ich nun, dank des Buchs, eine passende Antwort parat. 🙂

Im nächsten großen Kapitel geht es dann um das Wichtigste: Die Nährstoffe, Futterkomponenten, Futterplanerstellung, Umstellung auf BARF, etc. Gerade die Futterplan-Erstellung des BARF-Buches finde ich sehr ausführlich. Witzig fand ich hierbei den Exkurs in Prozentrechnung, das hatte ich in so einem Buch nicht erwartet.

Futterplanerstellung
Futterplanerstellung

Im Januar hätte mir die Futterplanberechnung wunderbar weiter geholfen: Als Beispiel dient nämlich ein Labrador namens Jack, 30 Kilo schwer. Den Beispiel-Futterplan, den Nadine Wolf dort abgibt, hätte perfekt zu uns gepasst. Aber auch die Halter von kleinen Hunden kommen nicht zu kurz: Es gibt einen Beispielplan für einen 5 kg Hund. Nach diesen Kapiteln ist aber wirklich jeder in der Lage, seinen eigenen Futterplan aufzustellen.

Mir persönlich ist es mittlerweile etwas zu viel „Gerechne“, aber: Ja, für den Anfang gibt so ein aufgestellter Plan die Sicherheit, auch mit dem Barfen anfangen zu können. Und sicherlich sollte man auch, selbst wenn man einmal Routine hat, sich immer wieder überprüfen, ob der Plan noch passt. Dabei ist die Futterplanberechnung von Nadine Wolf eine gute Hilfe.

Kommen wir zu den letzten Kapiteln: Hilfe & Tipps sowie Rezepte. Im ersten der beiden letzten Kapitel erhält der Leser noch einige Tipps, wie zum Beispiel die Fütterung ablaufen kann (Stichwort: Saubere Fütterung). Super finde ich den Rezept-Teil, auch wenn ich da Abstriche machen muss, denn die Berechnungsbeispiele sind für einen 5kg, 15 kg und 35 kg Hund angegeben. Macht nichts, mittlerweile weiß ich ja (und auch der Leser des Buches weiß es an dieser Stelle bereits) wie viel der eigene Hund nun braucht. 2 Leckerli-Rezepte gibt es zu guter Letzt auch noch.

Fazit

Eines habe ich ja bereits vorweg genommen: Wenn man blutiger Anfänger ist, komplett neu in das Thema einsteigt und sich erst einmal nur „grob“ informieren möchte, der wird etwas von dem Buch erschlagen. Dafür ist es einfach „zu voll“, zu ausführlich. Stattdessen würde ich mit der kleinen Broschüre von Swanie Simon* anfangen, die alles Notwendige enthält.

Will man gleich richtig einsteigen, erhält man mit dem BARF-Buch ein super Nachschlagewerk, dass in meinen Augen das Beste in dem Bereich auf dem Markt ist. Wenn man also ernsthaft gewillt ist, sich in das Thema BARF einzuarbeiten, ist dieses Buch genau die richtige Anschaffung.

Beispielplan für einen 30 kg Hund
Beispielplan für einen 30 kg Hund

Wenn ihr euch noch eine zweite Meinung zu dem BARF-Buch einholen wollt, kann ich euch die Rezension von Anke sehr ans Herz legen. Zum Einen weiß auch sie ganz genau, wovon sie spricht und zum anderen hat sie das Buch mal ganz anders beleuchtet. Lesenswert!

*Affiliate-Links

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Rezension: Das BARF- Buch von Nadine Wolf“

  1. Leider fährt Charly so gar nicht auf Frischfleisch ab. Wir haben es aufgegeben. Das Buch hört sich aber sehr interessant an.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*