Dänemark mit Hund – Teil 3

Um es gleich mal vorweg zu nehmen: dieser Text könnte auch die Überschrift: „Die große Suche“ oder „Wo ist der Hühnergott?“ tragen. Frauchen hat sich etwas vorgenommen und dafür brauchte sie den besten Spürhund aller Zeiten – mich.

Sie wollte am Strand einen Hühnergott finden. Hä, was? Ein Huhn? Mit einer Aura oder wie? Und was kann dieser Gott? Nee, meinte Frauchen. Ein Stein mit einem Loch in der Mitte. Der soll nämlich Glück bringen und das kann man immer gebrauchen. Achso, wenn es nur das ist… Lass uns losgehen und den Stein finden. Das ist ja meine leichteste Übung. Zumindest dachte ich das.

Auf geht's!

Ab die Düne runter und an den Strand, los komm, wir wollen doch keine Zeit verlieren? Dieser Stein wird schnell gefunden sein und vielleicht bekomme ich dann endlich mein Frühstück?

Ich glaube, ich habe da was gefunden! Frauchen, schau schnell! Könnte das so ein Stein sein? Oder dieser hier? Nein, diese Steine hatten zwar Löcher, aber man konnte nicht durch schauen. Also ging die Suche weiter. Irgendwie ist das doch gar nicht so leicht wie gedacht…

Ich habe eine Schwertmuschel gefunden. Eine Sepiaschale auch. Aber egal wohin ich auch schaue – kein Stein mit einem Loch zum Durchschauen. Frauchen, vielleicht kann man den Stein gar nicht finden, wenn man ihn sucht? Das Glück liegt ja auch nicht einfach herum und wartet darauf, gefunden zu werden.

Weiter ging die Suche. Noch mehr Steine. Und dann: etwas mit Loch. Zum Durchschauen! Ok, es ist nur eine Muschel. Aber trotzdem: Gar nicht so schlecht, oder was denkt ihr? Wir haben noch ein bisschen weitergesucht. Ich habe für Frauchen dann auch einen Glücksbringer gefunden. Kein Stein mit Loch, aber etwas Besseres: ein Herz.

Dann konnten wir auch endlich zurück nach Hause. Und ganz ehrlich: mich hat das Steine suchen richtig müde gemacht. Nach meinem wohlverdienten Frühstück habe ich mich gemütlich eingekuschelt und werde jetzt Schlafen – und hoffentlich nicht von Steinen träumen! Musstet ihr auch schon mal etwas Komisches suchen?

Süße Träume!

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

5 Gedanken zu „Dänemark mit Hund – Teil 3“

  1. Huhu Moe,

    na da musstest du ja was komisches suchen. Ein Stein mit Loch.. was die 2Beiner immer wollen… Aber vielleicht findet ihr so einen Gott ja auch. Wobei wenn ich es mir so richtig überlege, hat man bisher jemals einen Gott wirklich zu Gesicht bekommen?

    Liebe Grüße
    Abby




    0
  2. 🙂 Sehr schön! Ihr solltet vielleicht mit dem Hund mal in einer Goldgräberstadt in den USA fahren…wer weiß, was der Hund dort noch alles findet? 🙂
    lg Greg




    0
  3. Ihr habt aber wirklich viele schöne Steine gefunden … und der Herzstein gefällt mir besonders gut. Ich freue mich, dass ihr euren Urlaub genießt und euch augenscheinlich gut erholt.

    Liebe Grüße und vielleicht taucht ja der gesuchte Stein irgendwann ganz unerwartet auf – wie echtes Glück auch,

    Isabella mit Damon und Cara




    0
  4. Guten Tag,

    wir das Team von tierhalterhaftpflichtversicherung-vergleich finden diesen Blog sehr interessant uns schön. Wir lächeln jedes mal, wenn wir sowas lesen können. Unsere Hunde waren bisher noch nicht in Dänemark wohl aber in Frankreich und Österreich. Erstaunlicher Weise fühlten sich die Tiere am Wasser, See oder Meer auch so wohl, wie hier geschildert. Wir freuen uns, weiter von euch zu Lesen.




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*